Dobitschen
[Gemeinde]

Lokation

Straße der Einheit 8b
04626 Dobitschen

50.954129, 12.278872

Person

Erika von Watzdorf-Bachoff

Weiterführende Informationen

Dobitschen

Autor

Detlef Ignasiak

Das literarische Thüringen, Bucha 2018.

Zwischen Gera und Altenburg, etwa einen Kilometer abseits der Hauptstraße, liegt das Dorf Dobitschen. Es ist der Geburtsort des Komponisten Johann Friedrich Agricola (1720-1774), eines Schülers von Johann Sebastian Bachs, der später Direktor der Hofoper Friedrichs des Großen in Berlin wurde.

Das Dobitschener Wasserschloss gehörte seit 1692 der Familie Bachoff von Echt. Friedrich Bachoff von Echt (1643-1726) ließ es 1696 zu einem ansehnlichen Schloss umbauen. Ludwig Heinrich Bachoff von Echt wurde 1781 nach dem Tod seines Bruders Besitzer des Schlosses und schrieb von hier aus Briefe an Friedrich Justin Bertuch nach Weimar.

1878 wurde Erika von Watzdorf-Bachoff im Dobitschener Schloss geboren. 1921-1927 wohnte sie jeden Sommer wieder hier. Das Gedicht »Dobitschen« (1921) spiegelt die damalige Atmosphäre. Ihr Roman »Maria und Yvonne« (1913) spielt in wichtigen Teilen hier. Später schrieb sie das Erinnerungsbuch »Silbern und blau die Farben. Bericht über die Dobitschener Bachoffs«, (1934).

Heute stellt Schloss Dobitschen mit seinen Nebengebäuden eine der wenigen erhaltenen Anlagen dieser Art in der Region dar, wird aber seit einem Brand im Jahre 2004 kaum genutzt und ist dem Verfall preisgegeben.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/orte/dobitschen/]