»Schiller, Schlegel & Co.« –
Literatur- und Geistesgeschichte in Jena um 1800

8 : Romantikerhaus

Person

Johann Gottlieb Fichte

Ort

Literaturmuseum Romantikerhaus Jena

Thema

Literarisches Thüringen um 1800

Autor

André Schinkel

Die Exkursion entstand im Rahmen eines Projektes der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V.

Der Begriff des »Roman­tik­er­hau­ses«, genauer des »Muse­ums der deut­schen Früh­ro­man­tik« (Unterm Markt 12a) ist inso­fern irre­füh­rend, dass nie einer der Roman­ti­ker in ihm wohnte. Viel­mehr war das Gebäude von 1795 bis 1799 im Besitz von Johann Gott­lieb Fichte, neben Schel­ling und Hegel der dritte große Phi­lo­soph des deut­schen Idea­lis­mus, der in Jena lehrte. 1799 musste Fichte im Zuge des Athe­is­mus­streits die Jenaer Uni­ver­si­tät ver­las­sen, danach gehörte das Haus u. a. Karl Wil­helm Stark, dem Sohn des Arz­tes der Klas­si­ker.

Da die Lage des tat­säch­li­chen Roman­tik­er­hau­ses in der Leu­tra­gasse 5 erst vor weni­gen Jah­ren plau­si­bel gemacht wer­den konnte, nah­men die in Jena seit Lan­gem in uni­ver­si­tä­rer wie städ­ti­scher Tra­di­tion ste­hen­den Gedenk­ta­feln für die Roman­ti­ker einen eini­ger­ma­ßen aben­teu­er­li­chen Weg durch die Innen­stadt. Seit 1981 wird das Haus Fich­tes, das zu den weni­gen nicht zer­stör­ten Gebäu­den Unterm Markt gehört, offi­zi­ell als Roman­tik­er­haus geführt, davor war es das bereits einige Jahr­zehnte auch inof­fi­zi­ell. Zu Spit­zen­zei­ten trug es drei­zehn Gedenk­ta­feln.

Ein Besuch des Roman­tik­er­hau­ses lohnt sich eigent­lich immer – hier gibt es neben einer fun­dier­ten Dau­er­aus­stel­lung immer wie­der auf­re­gende Son­der­aus­stel­lun­gen zum Wesen der Klas­sik und Roman­tik sowie zur Epo­chen­ge­schichte am so wich­ti­gen Bruch vom 18. zum 19. Jahr­hun­dert im Ober­ge­schoss zu besich­ti­gen, es fin­den Vor­träge und Lesun­gen statt. Alle drei Jahre wird der Caro­line-Schle­gel-Preis für Essay­is­tik aus­ge­lobt. Bereits unter der Ägide von Karl Wil­helm Stark, heißt es, war die Ein­rich­tung ein Ort der Gesel­lig­keit.

 »Schiller, Schlegel & Co.« –
Literatur- und Geistesgeschichte in Jena um 1800:

  1. Das Haus Markt 23
  2. Rathausgasse
  3. Eichplatz
  4. Johannisstraße und Johannistor
  5. Inspektorhaus am Botanischen Garten
  6. Jenergasse (Novalis, Rückert, Schiller, Kuhlmann)
  7. Über den Markt zum Kirstenschen Haus
  8. Romantikerhaus
Diesen Artikel teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/artikel/die-erste-kuenstlerkommune-die-fruehromantiker-in-jena/das-romantikerhaus/]