»Guten Tag, Herr Holz« – Wanderung
auf den Spuren Walter Werners um Untermaßfeld

6 : Burgeiche oberhalb des Friedhofs

Person

Walter Werner

Ort

Untermaßfeld

Thema

Von 1945 bis zum Ende der DDR

Autor

Andreas Seifert

Thüringer Literaturrat e.V.

Die gesell­schaft­li­che Wende 1989/90 erlebte Wal­ter Wer­ner mit gespal­te­nen Gefüh­len: befrei­end, mehr aber noch befrem­dend. Sein Traum zu leben, vom »Sozia­lis­mus mit mensch­li­chem Ant­litz« schien in einer schil­lern­den Unruhe und der Jagd nach der D‑Mark unter­zu­ge­hen.

Der Ein­marsch der gro­ßen Super­märkte, der Han­dels­ket­ten und Ban­ken aus dem ehe­mals ande­ren Deutsch­land hin­ter den ost­deut­schen Lich­ter­ket­ten her, setzt sich fort, und das flo­rie­rende Auf­bau­werk von Auto­häu­sern und Tank­stel­len gibt sich reso­lut in infla­tio­nis­ti­scher Über­zahl, die für Kunst und kul­tu­rel­les Leben not­wen­dig erfor­der­li­chen Atem­pau­sen und inne­ren Samm­lun­gen des Men­schen erfolg­reich auf­zu­kna­cken oder die Besin­nung auf innere Werte geräusch­voll zu stö­ren …

Weni­ger vom Neuen, als von den her­ein­bre­chen­den Neu­ig­kei­ten in sei­ner unmit­tel­ba­ren Umge­bung, zeigte sich Bert­ram über­rascht. Etwas Uner­war­te­tes war in sei­ner mili­tä­risch abge­schirm­ten Grenz­land­schaft pas­siert. Nicht die Armee, son­dern der pul­sie­rende Ver­kehr hatte grenz­über­flie­ßend das Kom­mando über­nom­men und das nun nicht mehr geteilte Land auf­ge­bro­chen. Die Heer­straße, die seit­lich am Dorf zum Fluss hin­un­ter führte, lag unter dem Beschuss glän­zen­der Karos­sen und Limou­si­nen und das Som­mer­haus begann, wie auch der über dem Sei­ten­tal auf glei­cher Höhe lie­gende Fried­hof, in das Magnet­feld flit­zen­der Sil­ber­pfeile zu gera­ten. Ein Deutsch­land, das nach Auto­stun­den zählte, nach Auto­bah­nen hun­gerte, war gebo­ren wor­den. Jeder wie­der­ver­einte Tag ant­wor­tete mit Ver­letz­ten und Toten in Zusam­men­stö­ßen, die man jetzt Crashs nannte, auf den zu Schnell­stra­ßen gewor­de­nen, gesamt­deut­schen Renn­bah­nen. (…)
Die sich voll­zie­hen­den und noch anste­hen­den Umwelt­ver­än­de­run­gen beein­fluss­ten Bert­rams Gene­sung nega­tiv. Er wähnte sich nach der Wende in sei­nem Som­mer­haus auf einem zeit­lo­sen Schleu­der­sitz.

 »Guten Tag, Herr Holz« – Wanderung
auf den Spuren Walter Werners um Untermaßfeld:

  1. Wohnhaus von Walter Werner in Untermaßfeld
  2. Wegbiegung oberhalb des Dorfes Untermaßfeld
  3. Sommerhaus von Walter Werner
  4. Amalienruher Straße, Abzweig zum Still
  5. Waldrand am vorderen Still – Blick auf Sommerhaus
  6. Burgeiche oberhalb des Friedhofs
  7. Friedhof Untermaßfeld - Grab von Walter Werner
Diesen Artikel teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/artikel/auf-spuren-von-walter-werner-im-grabfeld/burgeiche-oberhalb-des-friedhofs/]