»Guten Tag, Herr Holz« – Wanderung
auf den Spuren Walter Werners um Untermaßfeld

Person

Walter Werner

Ort

Untermaßfeld

Thema

Von 1945 bis zum Ende der DDR

Autor

Andreas Seifert

Thüringer Literaturrat e.V.

Unter­maß­feld, heute Orts­teil von Mei­nin­gen, wurde im Jahr 837 erst­mals urkund­lich erwähnt. Schon vor etwa 800 Jah­ren ging der Ort in die Lite­ra­tur­ge­schichte ein – mit einem Schwin­del. Im Epos vom Wart­burg­krieg, nie­der­ge­schrie­ben um 1250, ist fol­gen­des zu lesen:

Von Eschen­bach du Wol­fe­ram,
Des Hen­ne­ber­gers Rit­ter­schaft ward won­ne­sam
An dich gewandt mit Ross und mit Gewande
Auf einer grü­nen Wiese breit

(…)

Zu Maß­feld, als zum Rit­ter ward von Eschen­bach der weise.
Der Herr und all sein Hof zugleich
Berieth das Volk der Fah­ren­den mit Gaben reich.
Er Schalk, der Hen­ne­berg nicht immer preise!

Unter­maß­feld als Stätte des Rit­ter­schla­ges für Wolf­ram von Eschen­bach? – Toll! Schade nur, das die Szene erst spä­ter in das Epos ein­ge­fügt wurde. Zweck der Fäl­schung war es wohl, die inzwi­schen auch auf dem poli­ti­schen Tapet agie­ren­den Gra­fen von Hen­ne­berg den bereits im Urtext geprie­se­nen Herr­schaf­ten zuzu­fü­gen. Die »grüne Wiese« könnte an dem Ort gewe­sen sein, wo spä­ter das Was­ser­schloss der Hen­ne­ber­ger erbaut wurde. Längst zur Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt umfunk­tio­niert, erhebt es sich noch heute neben dem Kirch­platz.

Nach­ge­wie­sen hin­ge­gen ist der Auf­ent­halt Fried­rich Schil­lers in Unter­maß­feld, wovon eine Tafel neben dem Ein­gang zum Gast­haus »Stern« auf der ande­ren Stra­ßen­seite zeugt.

Gegen­wär­tig in der orts­um­ge­ben­den Flur aber ist der Schrift­stel­ler Wal­ter Wer­ner, der in der 2. Hälfte des 20. Jahr­hun­derts der Land­schaft zwi­schen Grab­feld, Rhön und Thü­rin­ger Wald einen unver­wech­sel­ba­ren sprach­li­chen Aus­druck ver­lieh. Für diese opti­sche Prä­senz sorgte der ein­hei­mi­sche hei­mat- und Burg­ver­ein 2012 durch die Anle­gung eines »Wal­ter-Wer­ner-Dich­ter­stei­ges«.

 »Guten Tag, Herr Holz« – Wanderung
auf den Spuren Walter Werners um Untermaßfeld:

  1. Wohnhaus von Walter Werner in Untermaßfeld
  2. Wegbiegung oberhalb des Dorfes Untermaßfeld
  3. Sommerhaus von Walter Werner
  4. Amalienruher Straße, Abzweig zum Still
  5. Waldrand am vorderen Still – Blick auf Sommerhaus
  6. Burgeiche oberhalb des Friedhofs
  7. Friedhof Untermaßfeld - Grab von Walter Werner
Diesen Artikel teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/artikel/auf-spuren-von-walter-werner-im-grabfeld/]