Asal Dardan erhält den Caroline-Schlegel-Preis der Stadt Jena 2020

Ort

Jena

Thema

Aktuelles

Externe Informationen

Asal Dardan auf speakerinnen.org

Autor

Philipp Albrecht

Romantikerhaus Jena

Die Ber­li­ner Autorin Asal Dar­dan ist Gewin­ne­rin des diesjährigen Caro­line-Schle­gel-Prei­ses der Stadt Jena. Nach ein­stim­mi­gem Votum der dreiköpfigen Jury erhält sie den mit 5.000 Euro dotier­ten Haupt­preis für ihren Essay »Neue Jahre«. In Tehe­ran gebo­ren und kurz nach der Isla­mi­schen Revo­lu­tion mit ihren Eltern nach Deutsch­land geflüchtet, hat die Autorin später in Aber­deen, Atlanta und auf Öland gelebt, bis sie unlängst nach Ber­lin zog. Dop­pelt fremd gegenüber der Kul­tur ihrer Her­kunft und denen des Exils fragt sie sich in ihrem Text nach ihrer eige­nen Identität und stößt dabei unaufgeregt-souverän auf Para­do­xien des Lebens in einer glo­bal ver­netz­ten Welt.

Von Grenz­erfah­run­gen ande­rer Art berich­tet der Text von Lara Rüter „Oh, just remem­ber, remem­ber, remem­ber“. In dem Essay geht es um die Suche nach Räu­men, in denen ohne Reue ein Reden über die Ent­schei­dung für eine Abtrei­bung mög­lich ist und die Emo­tio­nen, die dabei ent­ste­hen. Für die­ses emo­tio­nal anspre­chende Fra­gen nach dem „Danach“ wird die 29-jäh­rige Autorin mit dem För­der­preis über 2.500 Euro geehrt.

Um den zum ach­ten Mal aus­ge­lob­ten Essay­preis hat­ten sich 233 Autorin­nen und Autoren aus dem gesam­ten deutsch­spra­chi­gen Raum bewor­ben, deren the­ma­ti­sche Spann­weite von Geschlech­ter­fra­gen über Kunst und Spra­che bis zu den Nöten der Corona-Zei­ten reichte. Die seit dem Jahr 2000 durch die Stadt Jena und das Lite­ra­tur­mu­seum Roman­tik­er­haus ver­ge­bene Aus­zeich­nung hat sich damit als einer der wich­tigs­ten Lite­ra­tur­wett­be­werbe in der Mitte Deutsch­lands etabliert.

Benannt ist der von einem anony­men Spon­sor gestif­tete Lite­ra­tur­preis nach Caro­line Schle­gel-Schel­ling (1763–1809), die mit ihrer Lebens­kunst den Kreis der Jenaer Frühromantiker um die Brüder Schle­gel zusam­men­hielt. Der Jury gehörten in die­sem Jahr die Ber­li­ner Jour­na­lis­tin und Autorin Dr. Doro­thee Schmitz-Köster, die Lite­ra­tur­wis­sen­schaft­le­rin Dr. San­dra Kerschbau­mer von der Universität Jena und der Schrift­stel­ler und Redak­teur Dr. Jens-Fietje Dwars an.

Die Preis­ver­lei­hung fin­det am 5. Sep­tem­ber 2020 – drei Tage nach dem Geburts­tag Caro­line Schle­gel-Schel­lings – in Jena statt. Das tra­di­tio­nell nach der Preis­ver­lei­hung statt­fin­dende Brun­nen­fest muss in die­sem Jahr lei­der ent­fal­len, soll aber im Herbst 2021 nach­ge­holt werden.

Diesen Artikel teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/artikel/asal-dardan-erhaelt-den-caroline-schlegel-preis-der-stadt-jena-2020/]