Kalender

Ausstellungen

Jan
20
Fr
ganztägig Ausstellung »Charlotte von Stein...
Ausstellung »Charlotte von Stein...
Jan 20 – Mai 28 ganztägig
Charlotte von Stein gehört als wichtigste Bezugsperson Goethes in dessen erstem Weimarer Jahrzehnt, als Freundin Herzog Carl Augusts, Wielands, Herders, des Ehepaars Schiller und enge Vertraute der Herzogin Louise zu den zentralen Figuren des klassischen[...]
Mrz
4
Sa
ganztägig Ausstellung »Karoline von Günder...
Ausstellung »Karoline von Günder...
Mrz 4 – Mai 28 ganztägig
Karoline von Günderrode im Spiegel zeitgenössischer Künstlerinnen Als Karoline von Günderrode mit 24 Jahren unter dem Pseudonym »Tian« ihr erstes Buch, Gedichte und Phantasien, veröffentlichte, schrieb Goethe an die Dichterin: »Diese Gedichte sind eine wirklich[...]
Apr
5
Mi
ganztägig Ausstellung »Anja Seelke ›In ein...
Ausstellung »Anja Seelke ›In ein...
Apr 5 – Jun 18 ganztägig
Ausstellung »Anja Seelke ›In einem Gesicht lesen …‹ – Dichterporträts« Die Malerin Anja Seelke versucht in ihren Porträts, den jeweils gelungenen ‚Ausdruck‘ von Dichtern, Literaten, Künstlern und Freunden festzuhalten. Ihre in Öl gespachtelten, kleinformatigen Porträts[...]
Mai
4
Do
ganztägig Ausstellung »Weimarer Kinderbibe...
Ausstellung »Weimarer Kinderbibe...
Mai 4 – Jul 31 ganztägig
Weimarer Kinderbibel, VI. Jahrgang – Präsentation der Ergebnisse der 6. Staffel in der Stadtbücherei Weimar. Ausstellungsdauer: 04.05. – 31.07.2017. Weiterführende Informationen unter: www.weimarer-kinderbibel.de
Jun
17
Sa
ganztägig Ausstellung »Im Auftrag der Schr...
Ausstellung »Im Auftrag der Schr...
Jun 17 – Sep 30 ganztägig
Im Auftrag der Schrift. Die Sammlung Hartmann Arbeiten auf Papier, Holz und Leinwand · Skulpturen · Kassettenwerke   Das Lindauer Sammlerehepaar Brigitte und Gerhard Hartmann hat seit den 1970er Jahren eine umfangreiche Sammlung zeitgenössischer Druckgrafik[...]
Jun
25
So
ganztägig Ausstellung »Grafische Blätter z...
Ausstellung »Grafische Blätter z...
Jun 25 – Sep 30 ganztägig
Ausstellung »Grafische Blätter zu Jakob Michael Reinhold Lenz« von Susanne Theumer (Höhnstedt und Halle/Saale). Ausstellungsdauer: 25. Juni 2017 bis 30. September 2017 Öffnungszeiten: an den Wochenenden nach vorheriger telefonischer Anmeldung.
Sep
27
Mi
ganztägig Ausstellung »Aus dem Nachlass de...
Ausstellung »Aus dem Nachlass de...
Sep 27 – Dez 31 ganztägig
Ausstellung »Aus dem Nachlass des Kunstmalers Theodor Sander« (1858-1935), Ehemann der Storm-Tochter Lucie (1860-1935), geboren 1860 in Heiligenstadt. Anlässlich der Schenkung an das Literaturmuseum »Theodor Storm« durch einen Urenkel des Dichters. Ausstellungsdauer: 27.9. bis 31.12.2017.[...]
Okt
14
Sa
ganztägig Ausstellung »›Da bin ich‹ – Gesc...
Ausstellung »›Da bin ich‹ – Gesc...
Okt 14 2017 – Feb 19 2018 ganztägig
»›Da bin ich‹ – Geschichten für Kinder von Wilhelm Busch, F. K. Waechter, Volker Kriegel und Philip Waechter«.   Das weithin bekannte Kinderbuch »Max und Moritz« ist der Ausgangspunkt der Ausstellung mit Meisterwerken der Kinderbuchillustration.[...]
Mai
1
Mo
Poetry Slam in Gera – Thüringen gegen den Rest der Republik
Mai 1: 19:00

Poetry Slam: Thüringen gegen den Rest der Republik.

Kampf der Worte in der Bühne am Park. Ein neues Jahr, ein neuer Poetry Slam. Der Literaturwettstreit zu den SONGTAGEN ist Tradition, und wir haben uns wieder ein außergewöhnliches Motto überlegt: „Thüringen gegen den Rest der Republik“ – so lautet die Kampfansage. Im grünen Herzen Deutschlands finden wir genauso wundervolle Wortjongleure, treffsichere Texter und kolossale Künstler wie im Rest des Landes. Doch welches Team kann die Publikumsjury von sich überzeugen – die Thüringer, oder die weit Gereisten? Das staubige Wasserglas darf wie immer im Schrank bleiben, denn wir haben was Erfrischenderes. Auf das Publikum wartet Lyrik mit Tiefgang, die ganze Welten in Verse fasst, und humorvolle Prosa, die selbst den tristen Alltag zu einem Abenteuer macht. Wir wollen mit Euch lachen, weinen, nachdenken und abschweifen. Und wir wollen nicht nur das: wir wollen, dass Ihr ein Teil davon seid.

Die Protagonisten des Abends:

Team „Rest der Republik“
Felix Römer (Berlin)
Theresa Hahl (Hamburg)
Dominik Bartels (Helmstedt)
Team „Thüringen“

Aida (Erfurt)
Hannah Conrady (Weimar)
Arndt Ulrichsen (Jena)
Durch den Abend führt unsere Moderatorin Luise Frentzel. Und Ihr, das Publikum …

Die Regeln: 6 Künstler treten in einem vorgegebenen Zeitlimit mit Texten aus ihrer eigenen Feder gegeneinander an. Requisiten sind verboten. Erlaubt ist dafür alles, was das gesprochene Wort hergibt, und Ihr seid die Jury! Ihr entscheidet, welches Team die Bühne am Park als Sieger verlassen wird.

Sebastian ist krank #13 – Lesebühne in Jena
Mai 1: 20:00

Sebastian ist krank #13 – Lesebühne

Wir sind Slam-Poeten, Storyteller, Lyriker, Prosaisten und Ex-Grundschüler. Wir sind mehrfach mit Preisen und Titeln überschüttete Literaten, die sich an schlechten Wortspielen versuchen. Wir entfesseln mal tosenden Applaus, mal zum Zerreißen gespannte Stille und sind dabei stets mindestens so mittel. Wir sind Jenas junge, beste und einzige monatliche Lesebühne. Wir sind Sebastian ist krank.

Wir? Das sind: Die sagenumwogene Elli Linn, der legendenumrankte Steve Kußin und der fabelhafte Friedrich Herrmann. Und natürlich Sebastian (Sebastian ist krank). Mit dabei sind wieder Gäste.

Mai
20
Sa
Lesung mit Tim Holland und Christian Schloyer in Weimar
Mai 20: 20:00

Lyrik, Landkarten, Videospiel. Textflächen von Tim Holland und Christian Schloyer.
Moderation: Mario Osterland.

Die Dichter Christian Schloyer und Tim Holland haben in den letzten Jahren – unabhängig voneinander – poetische Ansätze entwickelt, bei denen Lyrik und Grafik verschmelzen.

Christian Schloyer erhielt soeben für sein Gedicht „JUMP ‘N‘ RUN“ den Münchner Lyrikpreis. Er selbst beschreibt seinen Text als „lyrisches Retro-Computerspiel in Buchform“. Der Aufbau des Gedichts ähnelt dem Videospiel-Klassiker „Donkey Kong“. Die Worte sind über grafische Treppen und Leitern verbunden. Der Leser/Spieler kann von Ebene zu Ebene springen, bis er das nächste Level erreicht.

Tim Hollands Debütband „vom wuchern“ ist ein kleines bibliophiles Kunstwerk. Das Buch ist eigentlich eine Mappe, die eine Broschüre enthält mit dem Titel „Theorie des Waldes“ und eine Landkarte mit dem Titel „nachdernacht“. In „nachdernacht“ liegen die Gedichte wie Kontinente auf der Karte, die von der Plattentektonik ineinandergeschoben wurden. In der „Theorie des Waldes“ wuchern Textfragmente wild durcheinander.

Christian Schloyer und Tim Holland werden an diesem Abend ihre Arbeiten als Projektionen vorstellen und mit Mario Osterland über ihr poetischen Konzepte sprechen.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit dem Iconotop Weimar.

Jun
7
Mi
Poetry Slam in Meiningen
Jun 7: 20:00

Poetry Slam

Ja, sie kommen wieder nach Meiningen, sechs Slammer aus ganz Deutschland, um hier in den “Ring” zu treten, in dem nur mit Worten gefochten wird.

Beim Poetry Slam kommt es nicht nur auf den Inhalt der selbstverfassten Texte an, sondern auch auf die Art und die Qualität der Performance. Mal geflüstert, mal geschrien, mal bloßer Vortrag, mal echte Schauspielkunst – alles ist möglich, um das Publikum zum Lachen oder zum Nachdenken zu bringen. Die Texte müssen selbst geschrieben sein, für den Vortrag gibt es ein Zeitlimit und am Ende entscheidet das Publikum. Auch wenn ein Poetry Slam immer Wettbewerbscharakter trägt: Es ist ein Spiel, bei dem alle gewinnen – vor allem jedoch das Publikum.
Information zum Kartenkauf
Tourist-Information Meiningen: Ernestinerstraße 2, 98617, Meiningen
03693 44 65 0  www.meiningen.de

Jun
9
Fr
10. Raniser Poetry Slam
Jun 9: 19:30

Sechs junge und jung gebliebene Dichter, Poeten, Wortakrobaten, die Besten Ihrer Zunft treten gegeneinander an, ein Kampf mit Worten, um die Gunst des Publikums.

Wieder sind sprachgewaltige Wortgefechte und Reimgewitter zu erwarten, Poesie in ihrer ganzen Vielfalt – heiter, treffsicher, nachdenklich, kritisch und liebevoll im Umgang mit dem Wort. Die Themen sind ganz klar, alles was zwischen Himmel und Erde möglich ist, die Liebe, das Leben und die Wege und Wirrungen des Alltags.

Fünf der sechs Teilnehmer stehen schon fest.

Doch wer wird der sechste Teilnehmer? In diesem Jahr schreiben wir einen Platz im Poetry Slam aus! Ab sofort können sich alle Poeten bewerben! Schickt eine Textprobe oder den Videolink eines Auftritts per E-Mail an ranis@lesezeichen-ev.de.

Karten gibt es bei der Tourist Information Jena, unter 0152-23729880 (Mo-Fr 10-17 Uhr), Buchhandlung am Markt Pößneck, Buchhandlung Müller Pößneck, Museum Burg Ranis (Di-So 11-16 Uhr).

Jun
11
So
Papiertheater auf Burg Ranis
Jun 11: 12:00

Papiertheater: „Joseph und seine Brüder“

Papiertheater war das Fernsehen des 19. Jahrhunderts. In kleinem Maßstab wurden alle Elemente einer Theaterbühne auf Papierbögen nachgebildet: Kulissen, Proszenien, Vorhänge, Figuren.

Römers Privattheater zeigt ein Stück nach einer der beliebtesten Geschichten aus der Bibel: „Joseph und seine Brüder“.  In der Spielfassung erzählt Joseph in Ägypten seine Geschichte: von dem Neid der Brüder, dem Verkauf als Sklave in Ägypten, seiner Karriere am Hof des Pharaos und dem Wieder­sehen mit seinen Brüdern. Er tut dies auf ägyptische Weise. Er redet von sich in der dritten Person und lässt seine Erzählung in Hieroglyphen aufzeichnen und mit Bildern im altägyptischen Stil illustrieren.

Die Besucherzahl ist auf 25 beschränkt!

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V.

Papiertheater auf Burg Ranis
Jun 11: 16:00

Papiertheater: „Das Hokusai-Museum“

Papiertheater war das Fernsehen des 19. Jahrhunderts. In kleinem Maßstab wurden alle Elemente einer Theaterbühne auf Papierbögen nachgebildet: Kulissen, Proszenien, Vorhänge, Figuren.

Das Stück „Das Hokusai-Museum“ spielt in Japan. Yuki und ihr kleiner Bruder Taro haben von ihren Eltern die Erlaubnis bekommen, an einer Museumsnacht im Hokusai Museum teilzunehmen. Aus Versehen werden sie eingeschlossen. Plötzlich fangen die Figuren auf den Bildern an, sich zu bewegen und zu sprechen. Es ist Mitternacht und auch der Meister selbst taucht auf und lädt die Kinder ein, mit ihm seine Bilder zu besuchen. Dabei erleben sie einige Abenteuer …

Katsushika Hokusai (1760-1849) war ein japanischer Maler. Er beherrschte alle Formen und Techniken des Holzschnittes und der Malerei, und seine Motive reichten von der Darstellung von Samurai bis hin zu schönen Frauen. Seine berühmtesten Bilder stellten allerdings die Natur und Landschaften dar. Dazu gehört die Bildserie „36 Ansichten des Berges Fuji“. Ein Bild aus diesem Zyklus, „Die große Welle vor Kanagawa“, dürfte das weltweit bekannteste japanische Kunstwerk sein.

Die Besucherzahl ist auf 25 beschränkt!

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V.

Jun
24
Sa
»Wir sind nicht für die Wirklichkeit gemacht, sondern für die Liebe« – Poetry & Songs von Lukas Rauchstein und Kersten Flenter
Jun 24: 20:00

Der »Hofdichter des Undergound« Kersten Flenter trifft auf Lukas Rauchstein, den »jungen Hans Albers mit einem Schluck Tom Waits«. Ihre Show ist so rasant wie ein Poetry Slam. Sie sind charmant, dynamisch und trinkfest. Ihre Texte und Songs spielen mit dem Thema Liebe – aber nicht verkitscht, sondern leicht verkatert.

Kersten Flenter schreibt Texte auf der Klippe zwischen Melancholie und Gelächter. Nach über 1000 Lesungen im In- und Ausland ist ihm die Bühne ein zweites Zuhause geworden. In mehr als 20 Büchern in großen und kleinen Verlagen wurden seine Gedichte, Erzählungen, Romane und Kolumnen veröffentlicht. Zuletzt erschienen seine Tresenlieder unter dem Titel »Bevor du mich schön trinkst« und seinen Band »Als das Trinken noch geholfen hat. 12 Heimatgedichte für Heimatlose.«

Bei den Konzerten von Lukas Rauchstein nimmt man erst artig Platz, ordert dann den Whiskey und spätestens im Zugabenblock steht man auf der Theke und verlangt Nachschlag – hauptsächlich von der Mucke versteht sich. Lukas Rauchstein dichtet für den Texter in Dir, begreift die Wissenschaft der Popmusik als hohe Kunst und jagt auf der Bühne seine Klugscheißerbrille durch die Konfettikanone.

Die Veranstaltung findet mit Simultanübersetzung für Gehörlose statt!

Karten gibt es bei der Tourist Information Jena, unter 0152-23729880 (Mo-Fr 10-17 Uhr).

Jun
25
So
Literarischer Gottesdienst mit Martin Stiebert in Ranis
Jun 25: 14:00

„Wenn man Glück hat, trifft man ihn in der Bibliothek, auf der Straße oder im Café Central, wenn man größeres Glück hat, kann man ihm lauschen, was immer bedeutet, leichten Fußes einen Spaziergang durch die Literaturgeschichte anzutreten, mit kleinen Ausflügen in die Philologie, Theologie, ins funkelnde Denken des Martin Stiebert, das so wunderbar weitverzweigte Girlanden windet.“ (Kulturjournal)

Martin Stiebert wurde 1963 in Dresden geboren. Er studierte Klassische Philologie, Archäologie, Germanistik und Kunstgeschichte in Jena. Seit den 1990er Jahren ist er im Thüringer Raum als Vorleser und Rezitator tätig. Er hält Lesungen, die in die literarischen Werke bekannter Autoren von der Klassik bis in die Moderne führen. Im Jahr 2007 wurde er mit dem Walter-Dexel-Stipendium der Stadt Jena ausgezeichnet. Er lebt in Jena.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit der Evangelischen Kirchgemeinde Ranis.

Okt
29
So
Das Kabarett »Leipziger Pfeffermühle« präsentiert: »Wir verschlafen das!«
Okt 29: 16:00

Während die einen das Aussitzen üben, praktizieren die anderen das disziplinierte Weghören. Und dann kommt auch noch die Leipziger Pfeffermühle mit dem bühnenreifen Vorschlag „Wir verschlafen das“. Als könne man aussitzende Bundestagsberufene und gestützte Rückgratlose im Tiefschlaf zurück lassen. Oder geht die Vergangenheit direkt in die Zukunft über, wenn man schläft? Und ist nicht in Deutschland das Gegenteil von Frühlingserwachen stets spät-rechts-Einschlafen? Also dann wohl doch lieber völlig übermüdet als ständig überwacht.
Sie merken schon, „Wir verschlafen das“ ist ein Satire-Mix für Ausgeschlafene und zugleich der beste Muntermacher. Dafür sorgen überzeugend auf der Bühne Elisabeth Sonntag, Matthias Avemarg oder Jürgen Stegmann und (nicht nur am Piano) Marcus Ludwig.

Karten bei der Gemeinde Krölpa (03647-43140) und in der Buchhandlung am Markt in Pößneck

Nov
4
Sa
Charles-Bukwoski-Lesung mit M. Kruppe in Jena
Nov 4: 20:00

Dirty Old Man RELOADED. Noch eine Runde für Charles Bukwoski.

Es liest M. Kruppe. Mit Musik von Tilotanik

Letztes Jahr platze der Kunsthof fast aus allen Nähten, als M. Kruppe in unvergelichlicher Weise Charles Bukwoski wiederauferstehen ließ. Noch am selben Abend stand fest: Es muss eine zweite Runde geben!

Der Abend ist eine Reise durch die explosive und zärtliche Poesie Charles Bukowskis: sie beginnt, wie so viele Abende, in einer verrauchten Bar und endet in einem schäbigen Hotelzimmer, im Bett mit dem amerikanischen Albtraum.

M. Kruppe liest die Lyrik und Prosa von Bukowski nicht nur, er lebt sie. Wäre nicht „Flüstern und Schreien“ schon der Titel einer (sehr empfehlenswerten!) Dokumentation über die DDR Punk-Szene, das Programm hätte diesen Namen verdient.

Tilotanik spielt schmutzigen Blues-Punk und bedient dabei die E-Gitarre ebenso, wie Percussion-Elemente und Mundharmonika.  Zusammen ergibt das einen Sound, der an „Reverend Beat Man“, „John Schooley“ oder „Reverend Elvis“ erinnert. Seine Songs bieten eine auflockernde Abwechslung zum gelesenen Wort. Stellenweise begleitet er die Textpassagen aber auch mit rauem Blues auf der Gitarre.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit der Ernst-Abbe-Bücherei und dem Neuen Lesehallenverein.

Dez
16
Sa
Märchen im Glashaus mit dem Schattentheater von Kolja Liebscher
Dez 16: 16:00

Mit einer Schattenspielbühne reist er durch das Land und spielt, in Kindereinrichtungen ebenso wie in Museen und Kultureinrichtungen, auf Festivals und Märchentagen, meine poetischen Märchenstücke.

Für Spiele im Freien gibt es eine Puppenbühne mit Märchen, sowie eine Bauchladenbühne mit Kasperstücken.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/kalender/]