Kalender

Ausstellungen

Apr
10
So
ganztägig Ausstellung »Bücher bewegen. 375...
Ausstellung »Bücher bewegen. 375...
Apr 10 – Jul 19 ganztägig
Ausstellung "Bücher bewegen. 375 Jahre Forschungsbibliothek Gotha" in der Forschungsbibliothek Gotha auf Schloss Friedenstein @ Schloss Friedenstein, Spiegelsaal
Bücher bewe­gen. Sie erzeu­gen Gedan­ken, Emo­tio­nen und Reak­tio­nen. Bücher bewe­gen sich oder bes­ser: Sie wer­den von uns bewegt. In Büchern kann Bewe­gung dar­ge­stellt wer­den und Bücher gehen auf Rei­sen. Sie wer­den leben­dig und ver­än­dern sich,[...]
Apr
21
Do
ganztägig Ausstellung »Matthias Biskupek u...
Ausstellung »Matthias Biskupek u...
Apr 21 – Jul 12 ganztägig
Mat­thias Bis­ku­pek, gebo­ren 1950 in Mitt­weida, lebte und arbei­tete von 1973 an bis zu sei­nem Tod im April 2021 in Rudol­stadt als Schrift­stel­ler, Publi­zist und Lite­ra­tur­kri­ti­ker. Der gebür­tige Rudol­städ­ter Jens Hen­kel ver­brachte sein Berufs­le­ben als[...]
Apr
30
Sa
ganztägig Ausstellung »Punkt, Fläche, Stri...
Ausstellung »Punkt, Fläche, Stri...
Apr 30 – Jul 24 ganztägig
»Punkt, Flä­che, Strich« – Künst­ler­bü­cher und Sym­bol­no­ta­tio­nen der Künst­le­rin Warja Lavater Die Kunst­werke Warja Lava­ters (1913–2007) muten geheim­nis­voll an. Gestal­te­ri­sche Grund­ele­mente über­zie­hen ihre Bil­der und tre­ten auf den ers­ten Blick als gegen­stands­lose Kom­po­si­tio­nen in Erschei­nung.[...]
Mai
6
Fr
ganztägig Nietzsche – Weimar – <span class...
Nietzsche – Weimar – <span class...
Mai 6 2022 – Mrz 27 2023 ganztägig
Nietzsche – Weimar – DDR. Zwei Italiener entdecken den echten Nietzsche –  Ausstellung im Nietzsche-Archiv Weimar @ Nietzsche-Archiv Weimar
Das Nietz­sche-Archiv in Wei­mar, Foto: Jens Kirsten.   Die Wech­sel­aus­stel­lung erzählt von dem ita­lie­ni­schen Ger­ma­nis­ten Mazzino Mon­ti­nari, der in den 1960er Jah­ren in Wei­mar arbei­tete. Wäh­rend er und sein Leh­rer Gior­gio Colli Nietz­sches Schrif­ten neu[...]
ganztägig Wieland! Weltgeist in Weimar – A...
Wieland! Weltgeist in Weimar – A...
Mai 6 – Aug 14 ganztägig
Wieland! Weltgeist in Weimar – Ausstellung im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar @ Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Chris­toph Mar­tin Wie­land, A.E. Stark zuge­schrie­ben, 1806   Zum 250. Jah­res­tag der Ankunft von Chris­toph Mar­tin Wie­land in Wei­mar zeigt das Goe­the- und Schil­ler-Archiv Hand­schrif­ten, Bücher, Gebrauchs­ge­gen­stände und Gra­fi­ken des Schrift­stel­lers und Über­set­zers. Als einer der[...]
Mai
14
Sa
ganztägig Sonderausstellung »Dein Ritter H...
Sonderausstellung »Dein Ritter H...
Mai 14 – Sep 4 ganztägig
Sonderausstellung »Dein Ritter Hultenreich« im Museum Schloss Burgk @ Museum Schloss Burgk
Male­rei, Gra­phik, Zeich­nung, Skulp­tur, Künst­ler­bü­cher, Texte und archäo­lo­gi­sche Funde aus dem Museum für Vor- und Früh­ge­schichte Berlin Jür­gen K. Hul­ten­reich (HUL) + Harald-Alex­an­der Klimek (HAK) und Weg­ge­fähr­ten Grimm­ling, Maka­rov, Scheib, Stra­walde sowie Objekte aus dem[...]
Aug
19
Fr
ganztägig Ausstellung zum 250. Geburtstag ...
Ausstellung zum 250. Geburtstag ...
Aug 19 – Nov 20 ganztägig
Ausstellung zum 250. Geburtstag des Dichters Novalis: »… die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken« im Romantikerhaus Jena @ Romantikerhaus Jena
Für Lieb­ha­ber der lite­ra­ri­schen Roman­tik steht das Jahr 2022 ganz im Zei­chen des 250. Geburts­ta­ges von Fried­rich von Har­den­berg, bes­ser bekannt als Nova­lis. Am 2. Mai 1772 auf Schloss Ober­wie­der­stedt gebo­ren, starb Nova­lis 1801 in[...]
Dez
11
So
ganztägig Ausstellung »Feder, Stift und Sc...
Ausstellung »Feder, Stift und Sc...
Dez 11 2022 – Feb 12 2023 ganztägig
Ausstellung »Feder, Stift und Schere – Adele Schopenhauer« im Romantikerhaus Jena @ Romantikerhaus Jena
Adele Scho­pen­hauer (1797–1849) steht als Schwes­ter des Phi­lo­so­phen Arthur Scho­pen­hauer bis heute im Schat­ten ihres Bru­ders. Ent­spre­chend unbe­kannt sind dich­te­ri­sches und bild­künst­le­ri­sches Werk, zu dem nicht nur Gedichte, der Roman Anna (1845) sowie Erzäh­lun­gen und[...]
Dez
31
Di
ganztägig Dummy
Dummy
Dez 31 2030 – Dez 30 2044 ganztägig
 
Jun
30
Do
»Die Gunst des Augenblicks« mit Anna Baar in Schillers Gartenhaus in Jena
Jun 30 um 19:30

Anna Baar, geb. 1973 in Zagreb (ehem. Jugo­sla­wien). Kind­heit und Jugend in Wien, Kla­gen­furt und auf der dal­ma­ti­ni­schen Insel Brac. Ihr Debüt­ro­man »Die Farbe des Gra­nat­ap­fels« stand drei Monate, ihr Roman »Nil« zwei Monate auf der ORF-Bes­ten­liste. 2020 wurde sie mit dem Hum­bert-Fink-Lite­ra­tur­preis der Stadt Kla­gen­furt aus­ge­zeich­net. Anna Baar lebt in Kla­gen­furt und Wien.

Mode­ra­tion: Boris Hoge-Ben­te­ler (Wei­mar)

 

Eine Ver­an­stal­tung der Fried­rich Schil­ler Uni­ver­si­tät Jena (Schil­lers Gar­ten­haus) in Koope­ra­tion mit der Lite­ra­ri­schen Gesell­schaft Thü­rin­gen e.V. und mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thü­rin­gen und des Lese-Zei­chen e.V. Jena.

Jul
5
Di
Jul 5 um 19:30

Eine Deutsch­stunde zu rus­si­scher Geschichte und Gegenwart

 

Vor­trag von Irina Scherbakowa.

Anschlie­ßend Gespräch mit Ulrike Müller.

Vor dem Hin­ter­grund natio­nal­so­zia­lis­ti­scher und sta­li­nis­ti­scher Ver­fol­gung von AutorIn­nen stellt sie aktu­elle poli­ti­sche Bezüge her. The­men wie ihre bit­tere Ana­lyse der sys­te­ma­tisch tota­li­tä­ren Zurich­tung ihres Hei­mat­lan­des durch mediale Mas­sen­ma­ni­pu­la­tion (vgl. »Der Russ­land-Reflex« 2015, mit Karl Schlö­gel) gewin­nen dabei an unmit­tel­ba­rer Glaub­wür­dig­keit durch Scher­ba­ko­was kon­se­quente Rück­bin­dung an mensch­li­che Erfah­rung. Wie in ihren zahl­rei­chen Publi­ka­tio­nen wer­den auch an die­sem Abend Aspekte ihrer eige­nen Bio­gra­fie eine beson­dere Rolle spie­len (vgl.: »Die Hände mei­nes Vaters. Eine rus­si­sche Fami­li­en­ge­schichte«, 2017).

Irina Scher­ba­kowa hat lange als Über­set­ze­rin deut­scher Bel­le­tris­tik ins Rus­si­sche gear­bei­tet. Ende der 70er Jahre begann sie mit dem Sam­meln von Ton­band­auf­zeich­nun­gen der Erin­ne­run­gen von Sta­li­nis­mus-Opfern und GULAG-Inhaf­tier­ten und war auch als Dozen­tin an der Rus­si­schen Staat­li­chen Uni­ver­si­tät für Human­wis­sen­schaf­ten Mos­kau im Bereich Oral History tätig.

Sie ist Mit­be­grün­de­rin von »Memo­rial Inter­na­tio­nal«, der größ­ten und ältes­ten zivil­ge­sell­schaft­li­chen Orga­ni­sa­tion Russ­lands, die ent­stan­den ist als Bür­ger­rechts­be­we­gung zur Auf­ar­bei­tung der Ver­bre­chen der Sta­lin­zeit und quasi zeit­gleich mit dem Beginn des Über­falls Russ­lands auf die Ukraine ver­bo­ten wurde – trotz zahl­rei­cher Pro­teste und Soli­da­ri­täts­be­kun­dun­gen in Russ­land selbst und aus dem Aus­land. Inzwi­schen hat Irina Scher­ba­kowa ihr Hei­mat­land ver­las­sen. Irina Scher­ba­kowa hatte zahl­rei­che Gast­pro­fes­su­ren inne und wurde viel­fach aus­ge­zeich­net, unter ande­rem mit dem Carl von Ossietzky-Preis, der Goe­the-Medaille und vor weni­gen Wochen mit dem Theodor-Heuß-Preis.

Die oben genannte Reihe wird getra­gen vom Haus der Wei­ma­rer Repu­blik, der Lite­ra­ri­schen Gesell­schaft und der Lan­des­zen­trale für poli­ti­sche Bil­dung Thü­rin­gen. Die Erfur­ter Ver­an­stal­tung mit Irina Scher­ba­kowa erfolgt in Koope­ra­tion mit dem Kul­tur: Dacheröden und dem Ver­ein Erfur­ter Herbstlese.

Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Jul 5 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Jul
6
Mi
Gothaer Bibliotheksgespräch Carl Wilhelm Kalb auf Schloss Friedenstein
Jul 6 um 18:15

Der Gothaer Imker Carl Wil­helm Kalb und seine Bienenbibliothek

Konzeption/Leitung: Dr. Diet­rich Hakel­berg (Gotha)

Die in der For­schungs­bi­blio­thek über­lie­ferte Biblio­thek des Gothaer Hof­be­am­ten Carl Wil­helm Kalb war eine spru­delnde Quelle alten und neuen Bie­nen­wis­sens. Die Ver­an­stal­tung prä­sen­tiert neu­este Ergeb­nisse eines digi­ta­len Pro­jekts über diese bis­lang unbe­kannte Biblio­thek. Sie fragt nach der Bedeu­tung Gothas und sei­ner Umge­bung für inno­va­tive Bie­nen­zucht und Bienenforschung.

 

Über die Reihe »Gothaer Bibliotheksgespräche«

Die For­schungs­bi­blio­thek Gotha ist eine der gro­ßen his­to­ri­schen Biblio­the­ken in Deutsch­land. Sie bewahrt eine her­aus­ra­gende euro­päi­sche und außer­eu­ro­päi­sche Samm­lung an Hand­schrif­ten, gedruck­ten Wer­ken und Land­kar­ten vom Mit­tel­al­ter bis in die Neu­zeit zu vie­len Berei­chen der Wis­sen­schaft, Kunst und Kultur.

In der online-Reihe „Gothaer Biblio­theks­ge­sprä­che“ möch­ten wir mit Ihnen ins Gespräch kom­men. Wir stel­len Ihnen unsere Samm­lun­gen vor, infor­mie­ren über aktu­elle For­schun­gen in unse­rem Haus, geben Ein­bli­cke in unsere Pro­jekte und dis­ku­tie­ren mit Ihnen über inter­es­sante Ent­wick­lun­gen im Bibliotheksbereich.

Wir freuen uns über Ihre Teil­nahme! Die Ein­wahl zu den jewei­li­gen Ver­an­stal­tun­gen erfolgt über die­sen Link: https://uni-erfurt.webex.com/meet/veranstaltungen.fb. Jede Ver­an­stal­tung dau­ert 45 Minuten.

Vortrag und Gespräch mit Irina Sherbakova im Künstlergarten Weimar
Jul 6 um 19:00

»Alte Fas­zi­na­tion, neue Ängste« – Eine Deutsch­stunde zu rus­si­scher Geschichte und Gegenwart.

 

Vor­trag von Irina Sher­ba­kova, His­to­ri­ke­rin, Mos­kau und Gespräch mit Ulrike Müller.

Eine Ver­an­stal­tung in der Reihe AVANTGARDISTINNEN AUS DEM ÖSTLICHEN EUROPA // 1920er und 1930er Jahre // Ver­an­stal­tungs­reihe vom 29. Juni bis zum 3. August 2022 //  Sechs Mitt­woch­abende, Beginn jeweils um 19.00 Uhr // mit Text­pro­gram­men, Vor­trä­gen, Lyrik, Musik und Gespräch, arran­giert und mode­riert von Ulrike Mül­ler, Weimar.

 

Eine Ver­an­stal­tung der Lite­ra­ri­schen Gesell­schaft Thü­rin­gen in Koope­ra­tion mit dem Haus der Wei­ma­rer Repu­blik und der Lan­des­zen­trale für poli­ti­sche Bil­dung Thüringen.

Jul
8
Fr
Literatursalon des Südthüringer Literaturvereins in Suhl
Jul 8 um 18:00

Lite­ra­tur­sa­lon. Offe­nes Podium für (eigene) Lite­ra­tur. Autorin­nen und Autoren sind herz­lich will­kom­men, um mit erfah­re­nen Schrift­stel­lern des Ver­eins ins Gespräch zu kommen.

Jul
13
Mi
Gothaer Gespräch zur Buchkultur mit Alberto Manguel und Andreas Platthaus auf Schloss Friedenstein in Gotha
Jul 13 um 18:15

Ich packe meine Biblio­thek aus“ – Gothaer Gesprä­che zur Buchkultur

Gast: Alberto Man­guel (Lis­sa­bon)
Mode­ra­tor: Andreas Platt­haus (Leipzig/ Frank­furt am Main)
Orga­ni­sa­tion: Dr. Guido Naschert (Gotha)

Eine Ver­an­stal­tung des Freun­des­krei­ses der For­schungs­bi­blio­thek Gotha e.V. in Koope­ra­tion mit der Lite­ra­ri­schen Gesell­schaft e.V.

Alberto Man­guel (Jg. 1948) ist ein Welt­bür­ger. In meh­re­ren Spra­chen zu Hause, wirkte er u. a. in Bue­nos Aires, Paris, Mai­land, Lon­don und Toronto als Ver­lags­lek­tor, Lite­ra­turdo­zent und Über­set­zer. Sein in alle Welt­spra­chen über­setz­tes Buch „Eine Geschichte des Lesens“ wurde 1998 mit dem Prix Medi­cis aus­ge­zeich­net. 2018 wurde Alberto Man­guel der Guten­berg-Preis der Stadt Mainz ver­lie­hen. Zuletzt erschie­nen die Titel „Eine Geschichte der Neu­gierde“ (2016) und „Die ver­bor­gene Biblio­thek“ (2018). Die Ver­an­stal­tung fin­det in eng­li­scher Spra­che statt und wird simul­tan übersetzt.

Moses Rosenkranz: »Der Hund. Franz Dubas Bericht« – Lesung, Filmvorführung und Diskussion mit Prof. Dr. Sascha Feuchert und Dr. Matthias Huff am Erinnerungsort Topf & Söhne in Erfurt
Jul 13 um 19:00

Moses Rosen­kranz »Der Hund. Franz Dubas Bericht« – ein Roman­frag­ment über den Holocaust

 

Lesung, Film­vor­füh­rung und Dis­kus­sion mit Prof. Dr. Sascha Feu­chert, Arbeits­stelle Holo­caust­li­te­ra­tur an der Uni­ver­si­tät Gie­ßen, und Dr. Mat­thias Huff, Autor der Film-Bio­gra­fie »Moses Rosen­kranz. Leben in Versen«

Mode­ra­tion: Priv.-Doz. Dr. Anne­gret Schüle, Ober­ku­ra­to­rin am Erin­ne­rungs­ort Topf & Söhne

 

Foto: Mat­thias Huff, 1995.

 

Prof. Dr. Sascha Feu­chert, der an der Arbeits­stelle Holo­caust­li­te­ra­tur an der Uni­ver­si­tät Gie­ßen tätig ist, stellt das von ihm gemein­sam mit Dr. Andrea Löw 2021 her­aus­ge­ge­bene Buch »Der Hund. Franz Dubas Bericht«, ein Roman­frag­ment über den Holo­caust des Schrift­stel­lers Moses Rosen­kranz vor.

Dr. Mat­thias Huff zeigt sei­nen Doku­men­tar­film »Moses Rosen­kranz. Leben in Ver­sen«. Anschlie­ßend spre­chen sie mit Priv.-Doz. Dr. Anne­gret Schüle, Ober­ku­ra­to­rin am Erin­ne­rungs­ort Topf & Söhne, die den Abend mode­riert, über das Schick­sal des Dich­ters Moses Rosenkranz.

Zum Buch: Nichts weni­ger als ein »Uni­kum der Welt­li­te­ra­tur« sollte sie wer­den, diese gewal­tige Erzäh­lung von Moses Rosen­kranz (1904–2003), Sohn einer jüdi­schen Klein­bau­ern­fa­mi­lie in der  Buko­wina. Er schrieb sie nach drei Jah­ren in faschis­ti­schen Arbeits­la­gern in der mit Nazi­deutsch­land ver­bün­de­ten rumä­ni­schen Dik­ta­tur und nach zehn Jah­ren im sowje­ti­schen Straf­la­ger­sys­tem GULag.400 bis 500 Sei­ten sollte sein »Roman der Ein­sam­keit« umfas­sen, den er 1957 zum ers­ten Mal in einem Brief an seine Ex-Frau Anna erwähnte. Sein Arbeits­ti­tel lau­tete Sklave und Hund. Am Ende wer­den es gerade ein­mal etwas über 150 Sei­ten sein, die Frag­ment blei­ben und nach sei­nem Tod im Papier­korb gefun­den werden.

Doch das Werk ist weit mehr als nur das Zeug­nis eines Schei­terns: Es ist ein beein­dru­cken­des Doku­ment des Rin­gens um eine Spra­che für das ent­setz­lichste Mensch­heits­ver­bre­chen, den Holo­caust. Rosen­kranz wählt den Weg der Gro­teske, der sati­ri­schen Über­zeich­nung und legt damit Erkennt­nisse frei, die ein kon­ven­tio­nel­les Erzäh­len ver­mut­lich nicht erbracht hätte.

Prof. Dr. Sascha Feu­chert gab gemein­sam mit Dr. Andrea Löw 2021 den Roman erst­mals im Rim­baud-Ver­lag her­aus. Er wird ihn in die non­fik­tio­nale und fik­tio­nale Holo­caust­li­te­ra­tur ein­ord­nen und gemein­sam mit Dr. Mat­thias Huff aus­ge­wählte Stel­len lesen sowie über Leben und Werk des Dich­ters sprechen.

Mat­thias Huff hat Moses Rosen­kranz seit 1993 fil­misch beglei­tet. Seine 2021 abge­schlos­sene Film-Bio­gra­fie »Moses Rosen­kranz. Leben in Ver­sen« (28 Minu­ten) wird als Pre­miere an die­sem Abend gezeigt.

Eine Ver­an­stal­tung des Erin­ne­rungs­orts Topf & Söhne – Die Ofen­bauer von Ausch­witz in Koope­ra­tion mit dem Thü­rin­ger Lite­ra­tur­rat e.V.

Um Anmel­dung wird unter fsj.topfundsoehne@erfurt.de gebe­ten. Die Ver­an­stal­tung wird unter Ein­hal­tung der gel­ten­den Schutz­maß­nah­men durch­ge­führt und steht deshalb
unter Vor­be­halt. Die Zahl der Teil­neh­men­den ist begrenzt.

Gespräch mit lokalen Akteuren in der Reihe »Nachhaltigkeit nervt! Was soll das?« im Schillerhaus Rudolstadt
Jul 13 um 19:30

Kann man auf ganz loka­ler Ebene nach­hal­tig wir­ken? Oder ist alles nur ein Trop­fen auf den hei­ßen Stein? Am Nach­mit­tag konnte man pro­bie­ren und erle­ben und nun wird dis­ku­tiert, was regio­nal schon alles pas­siert. Katja Stoppa vom Thea­ter Rudol­stadt) und Chris­tian Hof­mann vom Schil­ler­haus spre­chen dies­mal u. a. mit den Gewin­nern des Thü­rin­ger Umwelt­prei­ses 2017, der save nature group. Die Gruppe wird dar­stel­len, wie man leicht und umwelt­scho­nend eine hohe Lebens­qua­li­tät errei­chen kann, sie zeigt Bei­spiele für den All­tag. Außer­dem stellt das Netz­werk für Umwelt­bil­dung aus Paulin­zella seine Pro­jekte vor.

 

Eine Ver­an­stal­tung in Koope­ra­tion mit dem Thea­ter Rudolstadt.

Bitte Vor­anmel­dung unter schillerhaus@rudolstadt.de oder 03672 486 470.

Jul
15
Fr
Erzählcafé »Rudolstädter Verführungen« mit Dominique Horwitz im Schillerhaus Rudolstadt
Jul 15 um 17:00

Sind Sie leicht ver­führ­bar? Kön­nen Sie gut ver­füh­ren? Wer sind die Ver­füh­re­rin­nen und Ver­füh­rer? Wer die Verführten?

Das Kunst-und Thea­ter­pro­jekt lädt Sie im Rah­men des Kunst­fest Wei­mar ´22 ein, Ihre Erleb­nisse und Erfah­run­gen, Gedan­ken und Ideen zum Thema Ver­füh­rung zu tei­len, ob anek­do­tisch oder poe­tisch, ob frag­men­ta­risch oder pro­gram­ma­tisch ver­fasst, ob sinn­lich, poli­tisch oder gesell­schaft­lich moti­viert. Berich­ten Sie davon im Erzähl­café mit Domi­ni­que Hor­witz oder schrei­ben Sie uns bis zum 17. Juli 2022 an geschichten@kunstfest-weimar.de und viel­leicht fin­det Ihre Wort­mel­dung schon in die­sem Spät­som­mer Ver­wen­dung auf der Thea­ter­bühne oder in einem Kunstwerk.

Das gemein­same Pro­jekt von Kunst­fest Wei­mar, ACC Gale­rie Wei­mar und Bun­des­zen­trale für poli­ti­sche Bil­dung heißt „Dirty Tal­king – Thü­rin­ger Ver­füh­run­gen«. Es beschäf­tigt sich mit unter­schied­li­chen For­men von Ver­füh­rung – von Fas­zi­na­tion und Ver­su­chung bis zu Mani­pu­la­tion und Desinformation.
Ihre Wort­mel­dun­gen wer­den als Zwi­schen­rufe Teil des vom Thü­rin­ger Star­schau­spie­ler Domi­ni­que Hor­witz unter der Regie von Tors­ten Fischer auf­ge­führ­ten Solo-Thea­ter­stücks „Der Tri­bun« von Mau­ricio Kagel, mit dem das Kunst­fest Wei­mar in Rudol­stadt am 1. Sep­tem­ber gas­tiert. Ihre Zuschrift könnte aber auch eine der fünf loka­len Aus­stel­lun­gen berei­chern, für die Künst­le­rin­nen und Künst­ler, ein­ge­la­den von der ACC Gale­rie Wei­mar, wäh­rend des Kunst­fests Wei­mar 2022 quer übers Land an fünf Orten the­men­spe­zi­fi­sche Kunst­räume schaf­fen. Eine sechste Aus­stel­lung bün­delt im ACC alle Orte und Werke. Kagels dun­ke­li­ro­ni­scher Text ist eine meis­ter­li­che Etüde über prä­zise sprach­li­che Unge­nau­ig­keit, der die Ent­lar­vung poli­tisch extre­mis­ti­scher, dem­ago­gi­scher Sprach­mus­ter am lin­ken wie am rech­ten Rand der Gesell­schaft zum Gegen­stand hat. Die Aus­gangs­si­tua­tion: Vom Bal­kon sei­ner Resi­denz übt der erste Mann im Staat eine sei­ner end­lo­sen Reden. Zu sei­ner Ermun­te­rung wer­den Reak­tio­nen nicht anwe­sen­der Zuhö­re­rin­nen und Zuhö­rer über Ton­band eingespielt.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie unter www.kunstfest-weimar.de

In Koope­ra­tion mit dem Kunst­fest Wei­mar, der ACC Gale­rie Wei­mar, der Bun­des­zen­trale für poli­ti­sche Bildung.

Geför­dert durch die Spar­kas­sen-Kul­tur­stif­tung Hes­sen-Thü­rin­gen und die Kul­tur­stif­tung Thüringen.

Eine Kopro­duk­tion mit der Kon­zert­di­rek­tion Land­graf Euro-Stu­dio GmbH & Co. KG und dem Thea­ter im Pum­pen­haus, Münster.

Jul
20
Mi
Vortrag und Gespräch mit Anke Blümm im Künstlergarten Weimar
Jul 20 um 19:00

Der Stoff wird Aus­druck.“ (Otti Ber­ger) – Bau­haus­künst­le­rin­nen aus dem öst­li­chen Europa

 

Vor­trag von Anke Blümm, Wei­mar, und Gespräch mit Ulrike Müller.

 

Eine Ver­an­stal­tung in der Reihe AVANTGARDISTINNEN AUS DEM ÖSTLICHEN EUROPA // 1920er und 1930er Jahre // Ver­an­stal­tungs­reihe vom 29. Juni bis zum 3. August 2022 //  Sechs Mitt­woch­abende, Beginn jeweils um 19.00 Uhr // mit Text­pro­gram­men, Vor­trä­gen, Lyrik, Musik und Gespräch, arran­giert und mode­riert von Ulrike Mül­ler, Weimar.

Eine Ver­an­stal­tung der Lite­ra­ri­schen Gesell­schaft Thü­rin­gen in Koope­ra­tion mit dem Haus der Wei­ma­rer Repu­blik und der Lan­des­zen­trale für poli­ti­sche Bil­dung Thüringen.

Aug
2
Di
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Aug 2 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Aug
3
Mi
Lyrik und Gespräch mit Halyna Petrosanyak im Künstlergarten Weimar
Aug 3 um 19:00

Ich habe keine Angst zu verlieren“

 

Lyrik und Gespräch mit Halyna Petro­san­yak, Dich­te­rin, Hofstetten/Schweiz, zu Lebens­wirk­lich­keit, Spra­che und Geschichte der Ukraine.

Eine Ver­an­stal­tung in der Reihe AVANTGARDISTINNEN AUS DEM ÖSTLICHEN EUROPA // 1920er und 1930er Jahre // Ver­an­stal­tungs­reihe vom 29. Juni bis zum 3. August 2022 //  Sechs Mitt­woch­abende, Beginn jeweils um 19.00 Uhr // mit Text­pro­gram­men, Vor­trä­gen, Lyrik, Musik und Gespräch, arran­giert und mode­riert von Ulrike Mül­ler, Weimar.

 

Eine Ver­an­stal­tung der Lite­ra­ri­schen Gesell­schaft Thü­rin­gen in Koope­ra­tion mit dem Haus der Wei­ma­rer Repu­blik und der Lan­des­zen­trale für poli­ti­sche Bil­dung Thüringen.

Sep
1
Do
»Die Gunst des Augenblicks« mit F. C. Delius in Schillers Gartenhaus in Jena
Sep 1 um 19:30

Ein Gang mit Imre Ker­tész durch Jena. Ein befrei­en­des Erleb­nis in Jeru­sa­lem. Eine Rück­kehr aus dem Jen­seits eines drei­wö­chi­gen Komas. Drei ele­men­tare auto­bio­gra­phi­sche Erfah­run­gen ver­dich­tet Fried­rich Chris­tian Delius in »Die sie­ben Spra­chen des Schwei­gens« zu einem gro­ßen Text über das Wider­spiel von Schwei­gen und Spre­chen, wobei er das Schwei­gen als Aus­gangs­punkt und Angel­punkt allen Spre­chens und Mei­nens wür­digt. Delius erzählt von der Viel­falt und den Vor­zü­gen des Schwei­gens ebenso anschau­lich wie von Gesprä­chen, Miss­ver­ständ­nis­sen und Über­ra­schun­gen zwi­schen Schil­lers Gar­ten­haus und dem »Schwar­zen Bären« in Jena, dem Tem­pel­berg und den Kra­wat­ten in Jeru­sa­lem und den wil­den Hal­lu­zi­na­tio­nen durch das eigene See­len­ge­strüpp wäh­rend eines lan­gen Delirs auf der Inten­siv­sta­tion. Ein Alters­werk, ein Buch der Erin­ne­rung, so tief­grün­dig wie hei­ter, und zugleich ein kon­zen­trier­tes Selbst­por­trät. Sel­ten hat F. C. Delius so viel preis­ge­ge­ben, und sel­ten wer­den so viele Fra­gen an das Leben, die ein jeder hat, so spie­le­risch ele­gant beant­wor­tet – in Wor­ten, die nicht gespro­chen wur­den, nun aber geschrie­ben stehen.

Fried­rich Chris­tian Delius, gebo­ren 1943 in Rom, in Hes­sen auf­ge­wach­sen, lebt seit 1963 in Ber­lin. Seine Erzäh­lun­gen und Romane machen ihn zu einem der bedeu­tends­ten deut­schen Autoren der Gegen­wart. Fried­rich Chris­tian Delius wurde unter ande­rem mit dem Fon­tane-Preis, dem Joseph-Breit­bach-Preis und dem Georg-Büch­ner-Preis geehrt. Zuletzt erschie­nen der Roman »Wenn die Chi­ne­sen Rügen kau­fen, dann denkt an mich« (2019) und der Erzäh­lungs­band »Die sie­ben Spra­chen des Schwei­gens« (2021).

https://www.rowohlt.de/autor/friedrich-christian-delius-1055

Mode­ra­tion: Hel­mut Hühn

 

Eine Ver­an­stal­tung der Fried­rich Schil­ler Uni­ver­si­tät Jena (Schil­lers Gar­ten­haus) in Koope­ra­tion mit der Lite­ra­ri­schen Gesell­schaft Thü­rin­gen e.V. und mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Sep
2
Fr
»Die Gunst des Augenblicks« mit F. C. Delius in Weimar
Sep 2 um 19:00

Ein Gang mit Imre Ker­tész durch Jena. Ein befrei­en­des Erleb­nis in Jeru­sa­lem. Eine Rück­kehr aus dem Jen­seits eines drei­wö­chi­gen Komas. Drei ele­men­tare auto­bio­gra­phi­sche Erfah­run­gen ver­dich­tet Fried­rich Chris­tian Delius in »Die sie­ben Spra­chen des Schwei­gens« zu einem gro­ßen Text über das Wider­spiel von Schwei­gen und Spre­chen, wobei er das Schwei­gen als Aus­gangs­punkt und Angel­punkt allen Spre­chens und Mei­nens wür­digt. Delius erzählt von der Viel­falt und den Vor­zü­gen des Schwei­gens ebenso anschau­lich wie von Gesprä­chen, Miss­ver­ständ­nis­sen und Über­ra­schun­gen zwi­schen Schil­lers Gar­ten­haus und dem »Schwar­zen Bären« in Jena, dem Tem­pel­berg und den Kra­wat­ten in Jeru­sa­lem und den wil­den Hal­lu­zi­na­tio­nen durch das eigene See­len­ge­strüpp wäh­rend eines lan­gen Delirs auf der Inten­siv­sta­tion. Ein Alters­werk, ein Buch der Erin­ne­rung, so tief­grün­dig wie hei­ter, und zugleich ein kon­zen­trier­tes Selbst­por­trät. Sel­ten hat F. C. Delius so viel preis­ge­ge­ben, und sel­ten wer­den so viele Fra­gen an das Leben, die ein jeder hat, so spie­le­risch ele­gant beant­wor­tet – in Wor­ten, die nicht gespro­chen wur­den, nun aber geschrie­ben stehen.

Fried­rich Chris­tian Delius, gebo­ren 1943 in Rom, in Hes­sen auf­ge­wach­sen, lebt seit 1963 in Ber­lin. Seine Erzäh­lun­gen und Romane machen ihn zu einem der bedeu­tends­ten deut­schen Autoren der Gegen­wart. Fried­rich Chris­tian Delius wurde unter ande­rem mit dem Fon­tane-Preis, dem Joseph-Breit­bach-Preis und dem Georg-Büch­ner-Preis geehrt. Zuletzt erschie­nen der Roman »Wenn die Chi­ne­sen Rügen kau­fen, dann denkt an mich« (2019) und der Erzäh­lungs­band »Die sie­ben Spra­chen des Schwei­gens« (2021).

https://www.rowohlt.de/autor/friedrich-christian-delius-1055

Mode­ra­tion: Chris­toph Schmitz-Scholemann

 

Eine Ver­an­stal­tung der Lite­ra­ri­schen Gesell­schaft Thü­rin­gen e.V. in Koope­ra­tion mit der Fried­rich Schil­ler Uni­ver­si­tät Jena (Schil­lers Gar­ten­haus) und mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Sep
6
Di
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Sep 6 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Sep
14
Mi
Literaturland Thüringen unterwegs … mit Lutz Seiler in Brüssel
Sep 14 um 18:00

»Stern 111« – Lesung und Gespräch mit Lutz Seiler

Mode­ra­tion: Jens Kirsten

 

Lutz Sei­ler erhielt für Stern 111 den Preis der Leip­zi­ger Buch­messe 2020 in der Kate­go­rie Bel­le­tris­tik. »Die­ser Roman leuch­tet auf jeder Seite, und das mit men­schen­freund­li­chem Humor.« So heißt es in der Begrün­dung der Jury. Nach dem prä­mier­ten Best­sel­ler Kruso führt Lutz Sei­ler nun die Geschichte in zwei gro­ßen Erzähl­bö­gen fort – in einem Road­t­rip, der seine Bahn um den hal­ben Erd­ball zieht, und in einem Ber­lin-Roman, der uns die ers­ten Tage einer neuen Welt vor Augen führt. Und ganz neben­bei wird die Geschichte einer Fami­lie erzählt, die der Herbst 89 sprengt und die nun ver­su­chen muss, neu zuein­an­der zu fin­den. Ein Pan­orama der ers­ten Nach­wen­de­jahre in Ost und West entsteht.

Eine Koope­ra­ti­ons­ver­an­stal­tung des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes e.V. mit der Ver­tre­tung des Frei­staats Thü­rin­gen bei der EU in Brüs­sel. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Sep
22
Do
Ein Abend für Ottilie von Goethe im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Sep 22 um 17:00

Ein Abend für Otti­lie von Goe­the – Lesun­gen und Musik.

Okt
4
Di
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Okt 4 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Okt
12
Mi
Lesung mit Frank Quilitzsch in der Ernst-Abbe-Bücherei Jena
Okt 12 um 19:30

Frank Qui­litzsch liest aus »Wil­helm, wie sieht der Wald wie­der aus!«.

Okt
19
Mi
Lesung mit Frank Quilitzsch in der Stadtbibliothek Gotha
Okt 19 um 19:00

Frank Qui­litzsch liest aus »Wil­helm, wie sieht der Wald wie­der aus!«.

Nov
1
Di
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Nov 1 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Nov
14
Mo
»Die Gunst des Augenblicks« mit Orsolya Kalász in Schillers Gartenhaus in Jena
Nov 14 um 19:30

Ors­o­lya Kalász, geb. 1964 in Dun­aúj­vá­ros, ist Lyri­ke­rin und Über­set­ze­rin. Sie lebt und arbei­tet seit vie­len Jah­ren in Ber­lin. Sie über­setzt unga­ri­sche Gegen­warts­li­te­ra­tur, mit Schwer­punkt Lyrik, ins Deut­sche, häu­fig im Tan­dem mit der Autorin Monika Rinck. Ihre eige­nen Gedichte schreibt sie mal in der unga­ri­schen, mal in der deut­schen Spra­che. Sie über­trägt diese dann selbst in die zweite Spra­che, wor­aus oft­mals poe­ti­sche Varia­tio­nen ent­ste­hen. Ihr aktu­el­ler Gedicht­band Das Eine wurde 2017 mit dem Peter-Huchel-Preis ausgezeichnet.

Mode­ra­tion: Hel­mut Hühn, Lisa Memmeler.

 

Eine Ver­an­stal­tung der Fried­rich Schil­ler Uni­ver­si­tät Jena (Schil­lers Gar­ten­haus) in Koope­ra­tion mit der Lite­ra­ri­schen Gesell­schaft Thü­rin­gen e.V. und mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Nov
15
Di
»Die Gunst des Augenblicks« mit Orsolya Kalász im Kultur: Haus Dacheröden in Erfurt
Nov 15 um 19:30

Ors­o­lya Kalász, geb. 1964 in Dun­aúj­vá­ros, ist Lyri­ke­rin und Über­set­ze­rin. Sie lebt und arbei­tet seit vie­len Jah­ren in Ber­lin. Sie über­setzt unga­ri­sche Gegen­warts­li­te­ra­tur, mit Schwer­punkt Lyrik, ins Deut­sche, häu­fig im Tan­dem mit der Autorin Monika Rinck. Ihre eige­nen Gedichte schreibt sie mal in der unga­ri­schen, mal in der deut­schen Spra­che. Sie über­trägt diese dann selbst in die zweite Spra­che, wor­aus oft­mals poe­ti­sche Varia­tio­nen ent­ste­hen. Ihr aktu­el­ler Gedicht­band Das Eine wurde 2017 mit dem Peter-Huchel-Preis ausgezeichnet.

Mode­ra­tion: Guido Naschert.

 

Eine Ver­an­stal­tung der Lite­ra­ri­schen Gesell­schaft Thü­rin­gen e.V. in Koope­ra­tion mit der Fried­rich Schil­ler Uni­ver­si­tät Jena (Schil­lers Gar­ten­haus) und dem Erfur­ter Herbst­lese e.V. sowie dem Kul­tur: Haus Dacheröden und mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Dez
6
Di
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Dez 6 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Dez
15
Do
Neue Handschriften vorgestellt von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Goethe- und Schiller-Archivs Weimar
Dez 15 um 17:00

Neue Hand­schrif­ten im Goe­the- und Schiller-Archiv

Vor­ge­stellt von Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern des Archivs

Anschlie­ßend Jahresausklang

Jan
3
Di
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Jan 3 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Feb
12
So
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Feb 12 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Mrz
7
Di
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Mrz 7 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Apr
4
Di
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Apr 4 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Mai
2
Di
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Mai 2 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Jun
6
Di
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Jun 6 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Jul
4
Di
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Jul 4 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Aug
1
Di
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Aug 1 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Sep
5
Di
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Sep 5 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Okt
3
Di
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Okt 3 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Nov
7
Di
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte
Nov 7 um 22:00
Literaturland Thüringen auf Radio Lotte @ Radio Lotte

Jeden ers­ten Diens­tag im Monat geht es bei »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« ab 22 Uhr um Lite­ra­tur aus und über Thüringen.

Soweit es die Pla­nung erlaubt, laden wir Gäste ins Stu­dio ein, um mit ihnen über ihr Schrei­ben, Pro­jekte, Recher­chen oder beson­dere The­men zu spre­chen. Oder wir zeich­nen Sen­dun­gen auf, brin­gen Live­mit­schnitte von Ver­an­stal­tun­gen etc.

Die Musik, die wir in der Sen­dung spie­len, wäh­len i.d.R. unsere Gäste aus.

Zu hören ist Radio Lotte im Stadt­ge­biet von Wei­mar auf 160,6 UKW

und welt­weit im Inter­net unter https://www.radiolotte.de

Alle Radio­sen­dun­gen kön­nen anschlie­ßend in der Pod­ca­st­reihe »Lite­ra­tur­land Thü­rin­gen auf Radio Lotte« auf www.literaturland-thueringen.de nach­ge­hört werden.

 

Eine Sen­dungs­for­mat des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thüringen.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/kalender/]