Kalender

Ausstellungen

Jan
20
Fr
ganztägig Ausstellung »Charlotte von Stein...
Ausstellung »Charlotte von Stein...
Jan 20 – Mai 28 ganztägig
Charlotte von Stein gehört als wichtigste Bezugsperson Goethes in dessen erstem Weimarer Jahrzehnt, als Freundin Herzog Carl Augusts, Wielands, Herders, des Ehepaars Schiller und enge Vertraute der Herzogin Louise zu den zentralen Figuren des klassischen[...]
Mrz
4
Sa
ganztägig Ausstellung »Karoline von Günder...
Ausstellung »Karoline von Günder...
Mrz 4 – Mai 28 ganztägig
Karoline von Günderrode im Spiegel zeitgenössischer Künstlerinnen Als Karoline von Günderrode mit 24 Jahren unter dem Pseudonym »Tian« ihr erstes Buch, Gedichte und Phantasien, veröffentlichte, schrieb Goethe an die Dichterin: »Diese Gedichte sind eine wirklich[...]
Apr
5
Mi
ganztägig Ausstellung »Anja Seelke ›In ein...
Ausstellung »Anja Seelke ›In ein...
Apr 5 – Jun 18 ganztägig
Ausstellung »Anja Seelke ›In einem Gesicht lesen …‹ – Dichterporträts« Die Malerin Anja Seelke versucht in ihren Porträts, den jeweils gelungenen ‚Ausdruck‘ von Dichtern, Literaten, Künstlern und Freunden festzuhalten. Ihre in Öl gespachtelten, kleinformatigen Porträts[...]
Mai
4
Do
ganztägig Ausstellung »Weimarer Kinderbibe...
Ausstellung »Weimarer Kinderbibe...
Mai 4 – Jul 31 ganztägig
Weimarer Kinderbibel, VI. Jahrgang – Präsentation der Ergebnisse der 6. Staffel in der Stadtbücherei Weimar. Ausstellungsdauer: 04.05. – 31.07.2017. Weiterführende Informationen unter: www.weimarer-kinderbibel.de
Jun
17
Sa
ganztägig Ausstellung »Im Auftrag der Schr...
Ausstellung »Im Auftrag der Schr...
Jun 17 – Sep 30 ganztägig
Im Auftrag der Schrift. Die Sammlung Hartmann Arbeiten auf Papier, Holz und Leinwand · Skulpturen · Kassettenwerke   Das Lindauer Sammlerehepaar Brigitte und Gerhard Hartmann hat seit den 1970er Jahren eine umfangreiche Sammlung zeitgenössischer Druckgrafik[...]
Jun
25
So
ganztägig Ausstellung »Grafische Blätter z...
Ausstellung »Grafische Blätter z...
Jun 25 – Sep 30 ganztägig
Ausstellung »Grafische Blätter zu Jakob Michael Reinhold Lenz« von Susanne Theumer (Höhnstedt und Halle/Saale). Ausstellungsdauer: 25. Juni 2017 bis 30. September 2017 Öffnungszeiten: an den Wochenenden nach vorheriger telefonischer Anmeldung.
Sep
27
Mi
ganztägig Ausstellung »Aus dem Nachlass de...
Ausstellung »Aus dem Nachlass de...
Sep 27 – Dez 31 ganztägig
Ausstellung »Aus dem Nachlass des Kunstmalers Theodor Sander« (1858-1935), Ehemann der Storm-Tochter Lucie (1860-1935), geboren 1860 in Heiligenstadt. Anlässlich der Schenkung an das Literaturmuseum »Theodor Storm« durch einen Urenkel des Dichters. Ausstellungsdauer: 27.9. bis 31.12.2017.[...]
Okt
14
Sa
ganztägig Ausstellung »›Da bin ich‹ – Gesc...
Ausstellung »›Da bin ich‹ – Gesc...
Okt 14 2017 – Feb 19 2018 ganztägig
»›Da bin ich‹ – Geschichten für Kinder von Wilhelm Busch, F. K. Waechter, Volker Kriegel und Philip Waechter«.   Das weithin bekannte Kinderbuch »Max und Moritz« ist der Ausgangspunkt der Ausstellung mit Meisterwerken der Kinderbuchillustration.[...]
Jun
10
Sa
Ettersburger Gespräch mit Thea Dorn und Alexander Kissler
Jun 10: 17:00

ETTERSBURGER GESPRÄCH: Zeitalter der Unberechenbarkeit

Thea Dorn und Alexander Kissler im Gespräch über Luther und die Angst.

Lyrik im Konzert mit Ulf Stolterfoht, Kinga Tóth und Robert Sorg auf Burg Ranis
Jun 10: 18:00

Lyrik im Konzert mit Ulf Stolterfoht, Kinga Tóth und Robert Sorg. Mit Musik von Demian Kappenstein

Ulf Stolterfoht ist vielleicht der bekannteste und umtriebigste Aktivist der experimentellen Poesie in Deutschland. Für seine Lyrik benutzt er Fragmente wie Figuren, Melodien und Stimmungen aus verschiedenen Sprachsystemen, wie Fachsprachen oder Umgangssprache. Er montiert, er kombiniert, er persifliert. Seine Gedichte sind „sperrige, doch vergnügliche Kost, melodisch leicht dargeboten, von großer rhythmischer Schönheit“ (FAZ).

Kinga Toth ist eine vielseitige Künstlerin. Ihre Lesungen, die sich häufig in Performancetheater verwandeln, sind wegen ihrer Intensität ein unvergessliches Erlebnis! In ihren Gedichten ist Sprache die wahre Bauherrin der Welt. Sprache, die ihre Bausteine überall aufsammelt und zu einem Mensch-Maschine-Artefakt zusammenbaut. Werkzeuge, Instrumente werden körperlich, menschlich. Den menschlichen Körper auf der anderen Seite untersucht sie nach biologischen Prozessen und als Spielfeld von Krankheiten.

Robert Sorg hat sich große Verdienste als Galerist des Jenaer Kunsthofs erworben; inzwischen ist er Vorsitzender des Jena er Kunstvereins. Sein Debüt-Band als Lyriker erschien kürzlich als Jahresgabe der Literarischen Gesellschaft Weimar. In seinen Gedichten betrachtet er alltäglichen Vorgänge unter dem Licht des Künstlerischen und macht damit die Absurdität unserer modernen Welt sichtbar.

 

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V.

Gespräch mit Denis Scheck auf Burg Ranis
Jun 10: 20:00

Denis Scheck: „Vom Guten, Wahren, Schönen – und vom Albernen, Überflüssigen und Banalen“

Wenn Denis Scheck die Neuerscheinungen des Buchmarkts kommentiert, horchen die deutschen Leser auf. Die ARD sendet seit mehr als 10 Jahren sein Magazin „Druckfrisch“, dessen innovatives Format Maßstäbe für Literaturvermittlung im deutschen TV gesetzt hat. Im Deutschlandfunk nimmt er sich Woche für Woche die Spiegel-Bestellerliste vor.

Sein Charme und der große Unterhaltungswert seiner Urteile haben ihn zum beliebtesten Literaturkritiker Deutschlands gemacht. Denn Denis Scheck spricht klare Empfehlungen aus. Und über missratene Romane urteilt er schon mal: „Wäre dieses Buch ein Pferd, man müsste es erschießen“.

Denis Scheck wird auf Burg Ranis von seiner Liebe zur Literatur sprechen und erläutern, was in seinen Augen ein gutes Buch auszeichnet – und woran man Schund erkennen kann. Außerdem wird er einen Blick auf die Neuerscheinungen des Frühjahrs werfen und die Frage beantworten: Welche Bücher sind zu empfehlen – und von welchen sollte man lieber die Finger lassen?

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V.

Jun
11
So
Papiertheater auf Burg Ranis
Jun 11: 12:00

Papiertheater: „Joseph und seine Brüder“

Papiertheater war das Fernsehen des 19. Jahrhunderts. In kleinem Maßstab wurden alle Elemente einer Theaterbühne auf Papierbögen nachgebildet: Kulissen, Proszenien, Vorhänge, Figuren.

Römers Privattheater zeigt ein Stück nach einer der beliebtesten Geschichten aus der Bibel: „Joseph und seine Brüder“.  In der Spielfassung erzählt Joseph in Ägypten seine Geschichte: von dem Neid der Brüder, dem Verkauf als Sklave in Ägypten, seiner Karriere am Hof des Pharaos und dem Wieder­sehen mit seinen Brüdern. Er tut dies auf ägyptische Weise. Er redet von sich in der dritten Person und lässt seine Erzählung in Hieroglyphen aufzeichnen und mit Bildern im altägyptischen Stil illustrieren.

Die Besucherzahl ist auf 25 beschränkt!

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V.

Lesung mit Bruno Preisendörfer auf Burg Ranis
Jun 11: 14:00

Bruno Preisendörfer liest „Als unser Deutsch erfunden wurde. Reise in die Lutherzeit“

Der Autor des Spiegelbestsellers „Als Deutschland noch nicht Deutschland war“ legt nach: Eine Zeitreise in Luthers Deutschland.

Bruno Preisendörfer schaut Luther und vielen seiner Zeitgenossen über die Schulter, wir erleben ihr öffentliches Wirken, aber auch ihren Alltag. Mit Götz von Berlichingen überfallen wir Nürnberger Kauf leute und werden selbst von Nürnbergern belagert. Wir sehen den Fuggern in ihrem Augsburger Kontor auf die Finger und machen uns mit den Welsern bei der Ausbeutung Venezuelas die Hände schmutzig. Albrecht Dürer lernen wir beim Malen kennen, Hans Sachs beim Versemachen und Luthers Frau Katharina bei der Haushaltsführung – bis wir mit ihr vor der Pest aus Wittenberg fliehen. Wir erleben, wie mühsam die Alltagsverrichtungen sind, vom Zubereiten der Mahlzeiten bis zum Beschaffen der Kleidung. Wir reihen uns in Landsknechte-Haufen ein, proben mit fränkischen und thüringischen Bauern den Aufstand, lauschen brav den Predigern und fürchten uns vor dem Jüngsten Gericht.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V.

Märchen mit Hansi von Märchenborn auf Burg Ranis
Jun 11: 15:00

Kinderprogramm mit Hansi von Märchenborn

Wie in jedem Jahr ist Hansi von Märchenborn auf Burg Ranis! Wer seine Glocke läuten hört, kann sich auf eine spannende Märchenstunde freuen. Hansi erzählt die Abenteuer seine beiden Helden Karlchen und Häschen, dazu Klassiker der Brüder Grimm oder Märchen aus weit entfernten Ländern.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V.

Ettersburger Gespräch mit Rüdiger Safranski und Sebastian Kleinschmidt
Jun 11: 16:00

ETTERSBURGER GESPRÄCH: Das Zeitalter, das keine Zeit hat

Gespräch mit Rüdiger Safranski und Sebastian Kleinschmidt.

Lesung mit Kathrin Groß-Striffler, Marius Koity und M. Kruppe auf Burg Ranis
Jun 11: 16:00

Ausguck Thüringen: Mit Kathrin Groß-Striffler, Marius Koity und M. Kruppe

Kathrin Groß-Striffler zählt zu den erfolgreichsten Thüringer Autorinnen. Für ihren Roman „Die Hütte“ erhielt sie den Alfred-Döblin-Preis. In Ranis wird sie ihren neuen Erzählband „Eine Tasse Tee“ vorstellen.

Marius Koity ist der Lokalchef der Pößnecker OTZ und wurde 2016 mit dem Journalistenpreis Thüringens ausgezeichnet. Kurz darauf erschien sein erster Lyrikband, „Eine unvermeidliche Collage“. Seine Gedichte handeln immer wieder von einem, der auszog, die Welt zu ergründen. Das gelingt ihm eindringlich, vor allem, wenn er seinen Blick engagiert auf die geschlossenen Enden der Gesellschaft fokussiert.

M. Kuppe ist nicht nur ein nimmermüder Kulturaktivist, Autor, Rezitator, Redakteur, DJ. Er gehört zu den wichtigen Pfeilern der hiesigen Underground-Literatur. In den Texten seines Buches „Von Sein und Zeit“ zieht er durch Kleinstadtcafés und improvisierte Penner-Kommunen, trifft Punks und Cops und verpasst Harry Rowohlt, schweift durch Exzesse und verkaterte Gedanken. Immer ist er auf der Suche nach dem letzten Rest Saft in seiner ausgepressten Umwelt. Ihn treibt die Ahnung: Es gibt keine richtige Zeit in der falschen.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V.

Papiertheater auf Burg Ranis
Jun 11: 16:00

Papiertheater: „Das Hokusai-Museum“

Papiertheater war das Fernsehen des 19. Jahrhunderts. In kleinem Maßstab wurden alle Elemente einer Theaterbühne auf Papierbögen nachgebildet: Kulissen, Proszenien, Vorhänge, Figuren.

Das Stück „Das Hokusai-Museum“ spielt in Japan. Yuki und ihr kleiner Bruder Taro haben von ihren Eltern die Erlaubnis bekommen, an einer Museumsnacht im Hokusai Museum teilzunehmen. Aus Versehen werden sie eingeschlossen. Plötzlich fangen die Figuren auf den Bildern an, sich zu bewegen und zu sprechen. Es ist Mitternacht und auch der Meister selbst taucht auf und lädt die Kinder ein, mit ihm seine Bilder zu besuchen. Dabei erleben sie einige Abenteuer …

Katsushika Hokusai (1760-1849) war ein japanischer Maler. Er beherrschte alle Formen und Techniken des Holzschnittes und der Malerei, und seine Motive reichten von der Darstellung von Samurai bis hin zu schönen Frauen. Seine berühmtesten Bilder stellten allerdings die Natur und Landschaften dar. Dazu gehört die Bildserie „36 Ansichten des Berges Fuji“. Ein Bild aus diesem Zyklus, „Die große Welle vor Kanagawa“, dürfte das weltweit bekannteste japanische Kunstwerk sein.

Die Besucherzahl ist auf 25 beschränkt!

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V.

Vortrag mit Michael Davidis in Rudolstadt
Jun 11: 16:00

Haudegen und Haustyrann, Baumzüchter und Buchautor. Eine Annäherung an Schillers Vater.

In Johann Caspar Schiller (1723–1796) manifestiert sich ein doppelter Zwiespalt: der seiner Epoche und der seines Charakters. Als Offizier und Familienvater blieb er zeitlebens einem strikten Autoritätsdenken verhaftet,
als Publizist und Pomologe gehörte er zu den Verfechtern aufklärerischer Ideen und ökonomischer Reformen. Diese Ambivalenz äußerte sich auch im Verhältnis zu seinem Dichtersohn, der, bei allen Unterschieden der
Persönlichkeitsstruktur, zwei hervorstechende Eigenschaften mit ihm teilte: rastlose Aktivität und brennenden Ehrgeiz.

Michael Davidis stellt in seinem Vortrag im Garten des Schillerhauses die zwiespältige Persönlichkeit Johann Caspar Schillers vor.

Live-Hörspiel inspiriert von Lewis Carrolls »Alice‘s Abenteuer im Wunderland«
Jun 11: 18:00

»Don’t kill it, Carroll!«

Von Söhnke Sofar und Nils Lauterbach. Sprecherin: Lysann Schläfke. Musik: Söhnke Sofar und Nils Lauterbach.

In Lewis Carrolls »Alice’s Abenteuer im Wunderland« wird das kleine Mädchen Alice in eine fiktive Welt voller verkehrter Logik, mathematischer und philosophischer Probleme, Wortspiele und Anspielungen geworfen. Auf sich allein gestellt erkundet sie die neue lockende Welt.

»Wer bist du« – »Ich – ich weiß nicht recht, in diesem Augenblick – ich weiß nur noch, wer ich heute morgen war, als ich aufgestanden bin; aber ich glaube, ich muss seitdem ein paar Mal verwandelt worden sein.« – Das kreisende Konstrukt aus Identitätssuche und Zugehörigkeit, wird durch die Audio-Künstler Söhnke Sofar und Nils Lauterbach aufgegriffen und in Form von Akusmatik, Prosa und Klangakrobatik als Live-Hörspiel präsentiert. Erneut begeben sich beide auf die Burg Ranis um dem weißen Kaninchen in seinen Bau zu folgen – eine Reise ins Ungewisse.

Stimmlich werden sie von der aus Funk und Fernsehen bekannten Schauspielerin Lysann Schläffke unterstützt.

Lesung mit Ursula Karusseit auf Burg Ranis
Jun 11: 20:00

Ursula Karusseit liest „Wege übers Land und durch die Zeiten“

Sie ist eine der populärsten ostdeutschen Schauspielerinnen: Ursula Karusseit! In ihrer Autobiographie erzählt sie von ihrem bewegten Leben.

1968 spielte sie die Hauptrolle in einem Straßenfeger des Adlershofer Fernsehens: „Wege übers Land“, einem Fünfteiler von Helmut Sakowski. Sie war am Deutschen Theater Berlin die Elsa in der legendären Inszenierung „Der Drache“ von Jewgeni Schwarz; die Regie führte Benno Besson, ihr späterer Ehemann.

Jahrzehntelang prägte sie das Ensemble der Volksbühne mit, heute ist sie vielen Menschen vor allem als Charlotte Gauss in der beliebten TV-Serie des MDR „In aller Freundschaft“ bekannt.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V.

Jun
13
Di
Goethe Akademie 2/2017 in Weimar
Jun 13 – Jun 16 ganztägig

Goethe Akademie 2/2017 vom 13.7. – 16.7.2017
»Warum gabst du uns die tiefen Blicke«. Die Stimme der Frau in Goethes Dichtung

Verleihung des Thüringer Literaturstipendiums »Harald Gerlach« 2017 in Erfurt
Jun 13: 17:00

Verleihung des Thüringer Literaturstipendiums »Harald Gerlach« an den Dichter Ron Winkler.

Ron Winkler erhält das Stipendium für die Arbeit an einem neuen Gedichtband, in dem er sich mit den »eigenen vagen, vakanten und vagabundischen Erinnerungen in Sprache und Handlungen« auseinandersetzen möchte.

Die Verleihung des Stipendiums erfolgt durch Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Minister für Kultur-, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei des Freistaats Thüringen.

Es wird um Anmeldung per E-Mail an Sylvie.Knoblich@tsk.thueringen.de oder per Fax an 0361-3794 008 gebeten.

Lesung mit Leif Randt in Jena
Jun 13: 19:30

Die Gunst des Augenblicks – Lesung mit Leif Randt

Über Leif Randts aktuellen Roman „Planet Magnon“ schrieb Denis Scheck: „Als hätte der StarWars-Erfinder George Lucas zusammen mit Jürgen Habermas, dem brillantesten Soziologen Deutschlands, einen Roman verfasst“.

Leif Randt schickt seine Protagonisten in eine bizarrutopische Welt, die an neue Popmythen ebenso erinnert wie an Klassiker des Hollywoodkinos. In den unendlichen Weiten des Weltraums existiert ein Sonnensystem, dessen sechs Planeten und zwei Monde von einer weisen Computervernunft regiert werden. Zwischen Metropolenplanet Blossom und Müllplanet Toadstool ist längst die neue Zeit angebrochen, eine postdemokratische Ära des Friedens und der Selbstkontrolle. Menschen haben sich zu Kollektiven zusammengeschlossen, die um die besten Lebensstile konkurrieren. Doch das Sonnensystem wird erschüttert, als das aggressive Kollektiv der gebrochenen Herzen von sich reden macht. Minzefarbene Giftwolken steigen von Marktplätzen und Sommercamps auf, tatsächliche Gewalt droht in die Planetengemeinschaft zurückzukehren. Können Marten Eliot und Emma Glendale, die beiden jungen Spitzenfellows des Dolfin-Kollektivs, den Umsturz verhindern?

Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. mit dem Lese-Zeichen e.V. und der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Jun
14
Mi
Abenteuergeschichten mit Fabian Lenk
Jun 14: 09:00

Fabian Lenk war schon immer ziemlich neugierig, also auf der Suche nach Geheimnissen, Rätseln und Verborgenem. Zunächst wollte er Archäologe werden, dann arbeitete er als Reporter und begann ab 2001 Kinder- und Jugendbücher zu schreiben. Inzwischen hat er mehrere populäre Buchreihen entwickelt.

Der rätselhafte Tod von Kleopatra, ein Mord am Hof des »Sonnenkönigs« oder gefährliche Duelle bei den olympischen Spielen: Packende Zeitreisen verbunden mit geheimnisvollen, wahren Kriminalfällen bietet die Reihe »Die Zeitdetektive«.

Action, Spannung und jede Menge geographische Fakten bietet die Reihe »Krypteria – die Insel der Abenteuer«. Hier gehen vier Kinder auf Expeditionen in unbekannte Regionen der Erde. Diese Reisen sind alles andere als ungefährlich …

Für die jüngsten Leser bieten sich die »Klassiker« wie »Der Meisterdieb« und der Nachfolgeband »Die Rache des Meisterdiebs« an – ebenso wie das packende Wikingerabenteuer »Das schwarze Drachenboot« sowie »Ein Fall für die Hafenkatzen« oder »Verfolgungsjagd im alten Rom«.

Abenteuergeschichten mit Fabian Lenk
Jun 14: 11:00

Fabian Lenk war schon immer ziemlich neugierig, also auf der Suche nach Geheimnissen, Rätseln und Verborgenem. Zunächst wollte er Archäologe werden, dann arbeitete er als Reporter und begann ab 2001 Kinder- und Jugendbücher zu schreiben. Inzwischen hat er mehrere populäre Buchreihen entwickelt.

Der rätselhafte Tod von Kleopatra, ein Mord am Hof des »Sonnenkönigs« oder gefährliche Duelle bei den olympischen Spielen: Packende Zeitreisen verbunden mit geheimnisvollen, wahren Kriminalfällen bietet die Reihe »Die Zeitdetektive«.

Action, Spannung und jede Menge geographische Fakten bietet die Reihe »Krypteria – die Insel der Abenteuer«. Hier gehen vier Kinder auf Expeditionen in unbekannte Regionen der Erde. Diese Reisen sind alles andere als ungefährlich …

Für die jüngsten Leser bieten sich die »Klassiker« wie »Der Meisterdieb« und der Nachfolgeband »Die Rache des Meisterdiebs« an – ebenso wie das packende Wikingerabenteuer »Das schwarze Drachenboot« sowie »Ein Fall für die Hafenkatzen« oder »Verfolgungsjagd im alten Rom«.

Lesung mit Friedrich Schorlemmer in Nordhausen
Jun 14: 19:00

Friedrich Schorlemmer: Unsere Erde ist zu retten. Haltungen, die wir jetzt brauchen

Ecclesia semper reformanda – Die Kirche muss sich ständig erneuern. Und nicht nur die Kirche. Das Reformationsjahr sollte Anlass sein, dass sich auch die Gesellschaft fragt, wie sie sich verändern muss, um unsere Erde zu retten. Friedrich Schorlemmer warnt in seinem aktuellen Buch vor einem entfesselten Kapitalismus, der Mensch und Natur zur Ressource degradiert, und formuliert eine ökumenische und politische Antwort auf die zweite Enzyklika von Papst Franzikus, in der dieser Umweltschutz sowie soziale Gerechtigkeit ins Zentrum stellte.

Eine Veranstaltung des Lutherforums Nordhausen

Jun
15
Do
Vortrag von Dr. des. Héctor Canal Pardo in Weimar
Jun 15: 18:00

Friedrich Wilhelm Riemer. Goethes Vertrauter, Sekretär, Redakteur, Korrektor und philologischer Freund – Vortrag von Dr. des. Héctor Canal Pardo (Weimar)

Thomas Kaufmann liest »Luthers Juden«
Jun 15: 19:30

Im Lutherjahr wollen wir nicht nur an die Errungenschaften Martin Luthers erinnern, sondern auch einen kritischen Blick auf sein wechselhaftes Verhältnis zu den Juden werfen – mit Genauigkeit und ohne Polemik.

Die grundlegende Untersuchung zu Luthers Antisemitismus, zur Judenfeindlichkeit in seinen Schriften, in seinem Weltbild, in seinen alltäglichen Meinungen und Ansichten ist das Ergebnis der jahrelangen Forschungen des Kirchenhistorikers Thomas Kaufmann. Sein Buch »Luthers Juden« ist ein eindringliches und überzeugendes Plädoyer für eine entschlossene und vollständige Historisierung Luthers und seines Werks. Kaufmann warnt davor, heute und in Zukunft von Luthers Popularität profitieren zu wollen und naiv mit ihm umzugehen. Genau darin weiß er sich schließlich durch den großen Reformator selbst bestärkt, der als mächtiger Polemiker mit Worten vernichten, aber auch sich selbst relativieren konnte.

Jun
16
Fr
Abenteuergeschichten mit Fabian Lenk
Jun 16: 10:00

Fabian Lenk war schon immer ziemlich neugierig, also auf der Suche nach Geheimnissen, Rätseln und Verborgenem. Zunächst wollte er Archäologe werden, dann arbeitete er als Reporter und begann ab 2001 Kinder- und Jugendbücher zu schreiben. Inzwischen hat er mehrere populäre Buchreihen entwickelt.

Der rätselhafte Tod von Kleopatra, ein Mord am Hof des »Sonnenkönigs« oder gefährliche Duelle bei den olympischen Spielen: Packende Zeitreisen verbunden mit geheimnisvollen, wahren Kriminalfällen bietet die Reihe »Die Zeitdetektive«.

Action, Spannung und jede Menge geographische Fakten bietet die Reihe »Krypteria – die Insel der Abenteuer«. Hier gehen vier Kinder auf Expeditionen in unbekannte Regionen der Erde. Diese Reisen sind alles andere als ungefährlich …

Für die jüngsten Leser bieten sich die »Klassiker« wie »Der Meisterdieb« und der Nachfolgeband »Die Rache des Meisterdiebs« an – ebenso wie das packende Wikingerabenteuer »Das schwarze Drachenboot« sowie »Ein Fall für die Hafenkatzen« oder »Verfolgungsjagd im alten Rom«.

Abenteuergeschichten mit Fabian Lenk
Jun 16: 12:30

Fabian Lenk war schon immer ziemlich neugierig, also auf der Suche nach Geheimnissen, Rätseln und Verborgenem. Zunächst wollte er Archäologe werden, dann arbeitete er als Reporter und begann ab 2001 Kinder- und Jugendbücher zu schreiben. Inzwischen hat er mehrere populäre Buchreihen entwickelt.

Der rätselhafte Tod von Kleopatra, ein Mord am Hof des »Sonnenkönigs« oder gefährliche Duelle bei den olympischen Spielen: Packende Zeitreisen verbunden mit geheimnisvollen, wahren Kriminalfällen bietet die Reihe »Die Zeitdetektive«.

Action, Spannung und jede Menge geographische Fakten bietet die Reihe »Krypteria – die Insel der Abenteuer«. Hier gehen vier Kinder auf Expeditionen in unbekannte Regionen der Erde. Diese Reisen sind alles andere als ungefährlich …

Für die jüngsten Leser bieten sich die »Klassiker« wie »Der Meisterdieb« und der Nachfolgeband »Die Rache des Meisterdiebs« an – ebenso wie das packende Wikingerabenteuer »Das schwarze Drachenboot« sowie »Ein Fall für die Hafenkatzen« oder »Verfolgungsjagd im alten Rom«.

Literarisch-musikalischer Abend mit Johannes Lange und Friederike Teichert in Buttstädt
Jun 16: 19:00

Ein literarisch-musikalischer Abend mit Johannes Lange und Friederike Teichert

Johannes Lange lebt mit Freundin und Sohn in Kahla und schreibt dort darüber, wie die Welt sein könnte, wenn man sie nicht so ernst nehmen würde. In seinen Erzählungen berichtet er unter anderem vom Alltag eines Schriftstellers und seiner Familie, der aufregender ist, als man erst meint. Der Abbau einer Lichterkette endet hier im entwurzelten Tannenbaum, eine Autofahrt führt dank der Mitfahrer direkt in den Wahnsinn und der Geburtstag der Ehefrau endet mit dem Hund in der Toilette. Gelacht werden darf bei Langes Texten immer. Wenn einen der Stress zu übermannen droht, darf es gerne auch ruhiger werden – bis sich dann der Postbote als Betrüger entpuppt, der die bestellten Kleider gern erst selbst anprobiert, bevor er sie ausliefert. Der oft viel zu ernste Alltag kann in den Geschichten ganz neu entdeckt werden. Johannes Lange zeigt mit seinen Erzählungen dabei vor allen Dingen eines: Das Leben macht Spaß.

Johannes Lange auf Facebbook: www.facebook.com/johannes.lange.5872
Johannes Lange auf Instagram: www.instagram.com/iismdii/

Friederike Teichert bietet zur musikalischen Begleitung des Abends unter der Überschrift „Piano. Pointe. Punkt.“ Liedermachersoul.

Fällt Plappern der Songwriterin Friederike leicht, so singt sie intelligent, selbstkritisch und witzig, fragil und stark zugleich. Winzige Alltagsmomente und prächtige Gefühlskomplexe finden ihre Aufmerksamkeit und künstlerische Interpretation. Herz und Verstand rührt sie gleichsam. – Ohne Überschätzung und Kalkül. Nur mit Punkt.

Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. in Zusammenarbeit mit dem Förderverein „Alter Buttstädter Friedhof e.V.“ mit der freundlichen Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei.

Jun
17
Sa
Literarische Exkursion auf den Spuren von Gabriele Reuter in Weimar
Jun 17: 15:00

»Gabriele Reuter« – Ein literarischer Spaziergang auf den Spuren der Schriftstellerin mit Dr. Annette Seemann.

Gabriele Reuter, 1859 als Kaufmannstochter in Alexandrien (Ägypten) geboren, war um 1900 eine der meistgelesenen Schriftstellerinnen Deutschlands. Am wirkungsmächtigsten war ihr Hauptwerk Aus guter Familie – Leidensgeschichte eines Mädchens, 1895 im S. Fischer Verlag erschienen. Gabriele Reuter verwob in diesem naturalistischen Roman eigenes Erleben mit Fiktion – er wurde ein Identifikationsbuch für Frauen ihrer Generation. Neben diesem bedeutsamen Werk erreichten drei weitere ihrer Bücher bis 1932 mindestens 25 Auflagen. Hoch geschätzt von Autoren wie Thomas Mann verstarb Gabriele Reuter tief verarmt und wurde dem Vergessen preisgegeben.

Mit der freundlichen Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei und der Stadt Weimar.

Lesung mit Jovan Nikolic in Jena
Jun 17: 17:00

Jovan Nikolic liest „Das Orchester der Frauen, die mich verlassen haben“. Mit Musik von Oliver Räumelt

Jovan Nikolic war für viele Gäste der letzten Thüringer Literaturtage auf Burg Ranis die literarische Entdeckung. 2017 kehrt er nach Thüringen zurück und wird im Kloster Mildenfurth sein neues Buch vorstellen – am Akkordeon musikalische Begleitet von Oliver Räumelt.

„Das Orchester der Frauen, die mich verlassen haben“ ist ein sentimentaler Reiseführer durch die Hotels entlang der Riviera Ex-Jugoslawiens, ein Tribut an die Musik und den Lifestyle der sechziger und siebziger Jahre, eine Suche nach den verlorenen Lieben. Jovan Nikolics neue Geschichte spielt in der Zeit, „als wir noch Vertrauen in das Leben hatten“, sie ist in bewährter Manier voll von verschlungenem Humor und voller Emotion. Auf jeden Fall: Lektüre für Nostalgiker und empfindliche Seelen.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit dem Arbeitskreis Kunst und Kultur des Klosters Mildenfurth.

Lesung mit Thomas Kaufmann in Jena
Jun 17: 19:30

Thomas Kaufmann liest „Luthers Juden“.

Im Lutherjahr wollen wir nicht nur an die Errungenschaften Martin Luthers erinnern, sondern auch einen kritischen Blick auf sein wechselhaftes Verhältnis zu den Juden werfen – mit Genauigkeit und ohne Polemik.

Die grundlegende Untersuchung zu Luthers Antisemitismus, zur Judenfeindlichkeit in seinen Schriften, in seinem Weltbild, in seinen alltäglichen Meinungen und Ansichten ist das Ergebnis der jahrelangen Forschungen des Kirchenhistorikers Thomas Kaufmann. Sein Buch „Luthers Juden“ ist ein eindringliches und überzeugendes Plädoyer für eine entschlossene und vollständige Historisierung Luthers und seines Werks. Kaufmann warnt davor, heute und in Zukunft von Luthers Popularität profitieren zu wollen und naiv mit ihm umzugehen. Genau darin weiß er sich schließlich durch den großen Reformator selbst bestärkt, der als mächtiger Polemiker mit Worten vernichten, aber auch sich selbst relativieren konnte.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit der Friedenskirche Jena.

Jun
18
So
Lesung mit Rainer Hohberg im Rittergut Knau
Jun 18: 16:00

Rainer Hohberg liest „Gespenstisches aus der Thüringer Sagenwelt“

Erneut hat sich Rainer Hohberg aufgemacht, Sagengeheimnissen auf den Grund zu gehen. Diesmal ist er Gespenstern und anderen fantastischen Wesen auf der Spur, von denen es in Thüringens Sagenwelt nur so wimmelt.

Was hat es mit den verwunschenen Seelen auf sich, die an der Saale als Irrlichter ihr gaukelndes Spiel treiben? Haben sich Thüringer Weibsbilder bei Mondschein tatsächlich in schauerliche Werwölfe verwandelt? Und woher stammen die kopflosen Ritter, Hexen und Teufel, verführerischen Nixen und Elfen, Korndämonen und Moosleute, hilfreichen Wichtel und Schutzengel, welche die Menschen zwischen Kyffhäuser und Rhön Jahrhunderte lang begleitet haben und dies womöglich noch heute tun? Dem Sagendetektiv ist wieder ein spannendes Buch gelungen.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit dem Rittergut Knau.

Jun
19
Mo
Jedes Wort hat eine Melodie
Jun 19: 09:00

Die Musiker der Jenaer Philharmonie und der Sprecher Martin Stiebert erklären, woher die Töne kommen und warum die Geige aus Holz ist. Warum braucht man einen Stock, um zu spielen, und warum wackeln die Musiker dabei manchmal mit ihren Fingern? Wie spielt man leise und wie laut? Die Musiker zeigen nicht nur, was eine Geige alles kann und warum das Cello einen Stachel hat, sie vermitteln auch spielerisch und in kindgerechter Weise den Zauber der Musik. Dabei sind Anfassen und Saiten zupfen ausdrücklich erlaubt: denn Musik macht schlau! Für Kinder ab 4 Jahre.

Ein gemeinsames Projekt von Lese-Zeichen e. V., Schillers Gartenhaus und der Jenaer Philharmonie mit Unterstützung der Philharmonischen Gesellschaft Jena e. V.

Lesung mit Donna Leon & Annett Renneberg in Meiningen
Jun 19: 19:30

Donna Leon & Annett Renneberg: Stille Wasser. Commissario Brunettis sechsundzwanzigster Fall

Wer mag ihn nicht, den liebenswürdigen Comissario Brunetti aus den Kriminalromanen von Donna Leon? Nach 25 Fällen ist es kein Wunder, wenn der Comissario schwächelt. Brunetti landet im Ospedale Civile. Das Räderwerk des Alltags hat ihn zermürbt. Nachdem man ihn krankgeschrieben hat, will der Commissario in der Villa einer Verwandten von Paola zur Ruhe kommen. Wie wunderbar, einmal nicht Verbrechern hinterherzujagen, sondern in ländlicher Idylle seine Gedanken mit den Wolken ziehen zu lassen. Brunetti soll sich in der Lagune erholen. Doch zwischen Bienen und Blumen kommt er einem größeren Fall als je zuvor auf die Spur. Da darf natürlich auch die charmante Signorina Elettra Zorzi nicht fehlen, die in den Verfilmungen der Krimis von Annett Renneberg gespielt wird.

 
Information zum Kartenkauf
Tourist-Information Meiningen: Ernestinerstraße 2, 98617, Meiningen
03693 44 65 0  www.meiningen.de

Jun
21
Mi
Lesung mit Annerose Kirchner in Ranis
Jun 21: 18:30

Annerose Kirchner liest „Spurlos verschwunden. Dörfer in Thüringen – Opfer des Uranabbaus“

Gessen, Schmirchau, Lichtenberg, Culmitzsch, Katzendorf, Sorge – das sind die Namen von Dörfern im Osten Thüringens, die nach dem Zweiten Weltkrieg dem Uranbergbau in der SBZ /DDR weichen mussten. Dort wurde unter höchster Geheimhaltung das Erz für Moskau abgebaut – für die Herstellung sowjetischer Atomwaffen und für die Kernenergie. Als die Bagger anrückten und die Dörfer zerstörten, war ein öffentlicher Protest der Bewohner unmöglich. Wer sich wehrte, hatte mit ernsthaften Konsequenzen zu rechnen.

Annerose Kirchner hat Zeitzeugen befragt, die froh waren, endlich Gehör zu finden. Sie erzählen die Geschichte der verschwundenen Dörfer und ihrer Bewohner, berichten von den Brüchen in den Biografien. Die Autorin ordnet die Ereignisse in die DDR-Geschichte ein und stellt weitergehende Fragen: Was ist aus den Menschen geworden, die damals zwangsumgesiedelt wurden und ihre Heimat verloren? Wie sieht die Landschaft heute aus?

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit der Firma Zein.

Blackbox Abschiebung – Geschichte, Theorie und Praxis der deutschen Migrationspolitik. Vortrag von Miltiadis Oulios
Jun 21: 19:30

Eine Veranstaltung der Friedrich-Schiller- Universität Jena mit dem Lese-Zeichen e.V. und der Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten Jena.

Jun
22
Do
Dominique Wand liest in der Grundmühle bei Tiefthal aus Wilhelm Hauffs „Das Wirtshaus im Spessart“
Jun 22: 19:30

»Vor vielen Jahren, als im Spessart die Wege noch schlecht und nicht so häufig als jetzt befahren waren, zogen zwei junge Burschen durch diesen Wald. Der Abend war schon heraufgekommen, und die Schatten der riesengroßen Fichten und Buchen verfinsterten den schmalen Weg, auf dem die beiden wanderten.« So beginnt Wilhelm Hauffs »Märchenalmanach auf das Jahr 1828 für Söhne und Töchter gebildeter Stände«, heute besser bekannt unter dem Namen »Das Wirtshaus im Spessart«.

Wie auch schon in seinen vorangegangenen Märchensammlungen »Die Karawane« und »Der Scheik von Alessandria und seine Sklaven« bettete Hauff seine Märchen und Sagen in eine Rahmenhandlung. Und so erzählen sich die in einer einsamen Schänke im Spessart gestrandeten Reisenden gegenseitig Geschichten, um sich aus Furcht vor einer berüchtigten Räuberbande wach zu halten: Die Sage vom Hirschgulden, Die Höhle von Steenfoll, Saids Schicksal und – als bekanntestes Märchen – Das kalte Herz.

Dominique Wand, Musiker, Journalist und Kabarettist, liest die bekannte Räubergeschichte fernab in dunklen Wäldern, in der Grundmühle im Weißbachtal.

Jun
24
Sa
»Wir sind nicht für die Wirklichkeit gemacht, sondern für die Liebe« – Poetry & Songs von Lukas Rauchstein und Kersten Flenter
Jun 24: 20:00

Der »Hofdichter des Undergound« Kersten Flenter trifft auf Lukas Rauchstein, den »jungen Hans Albers mit einem Schluck Tom Waits«. Ihre Show ist so rasant wie ein Poetry Slam. Sie sind charmant, dynamisch und trinkfest. Ihre Texte und Songs spielen mit dem Thema Liebe – aber nicht verkitscht, sondern leicht verkatert.

Kersten Flenter schreibt Texte auf der Klippe zwischen Melancholie und Gelächter. Nach über 1000 Lesungen im In- und Ausland ist ihm die Bühne ein zweites Zuhause geworden. In mehr als 20 Büchern in großen und kleinen Verlagen wurden seine Gedichte, Erzählungen, Romane und Kolumnen veröffentlicht. Zuletzt erschienen seine Tresenlieder unter dem Titel »Bevor du mich schön trinkst« und seinen Band »Als das Trinken noch geholfen hat. 12 Heimatgedichte für Heimatlose.«

Bei den Konzerten von Lukas Rauchstein nimmt man erst artig Platz, ordert dann den Whiskey und spätestens im Zugabenblock steht man auf der Theke und verlangt Nachschlag – hauptsächlich von der Mucke versteht sich. Lukas Rauchstein dichtet für den Texter in Dir, begreift die Wissenschaft der Popmusik als hohe Kunst und jagt auf der Bühne seine Klugscheißerbrille durch die Konfettikanone.

Die Veranstaltung findet mit Simultanübersetzung für Gehörlose statt!

Karten gibt es bei der Tourist Information Jena, unter 0152-23729880 (Mo-Fr 10-17 Uhr).

Jun
25
So
20. »Limlingeröder Diskurse« in der Dichterstätte Sarah Kirsch in Limlingerode
Jun 25: 10:00

Lesung mit Sigrid Damm (angefragt) – »Vögel, die verkünden Land« mit einem Lyrikprogramm über den Dichter Jacob Michael Reinhold Lenz (1751-1792), vorgetragen von Mitgliedern des Fördervereins Dichterstätte Sarah Kirsch.

Eröffnung der HausART Nr. 2/2017: Susanne Theumer. Höhnstedt und Halle/Saale, Grafische Blätter zum Dichter Lenz, Einführung: Prof. Dr. Inge Stephan, Literaturwissenschaftlerin, Berlin – Dauer der Ausstellung bis 30. September 2017

Literarischer Gottesdienst mit Martin Stiebert in Ranis
Jun 25: 14:00

„Wenn man Glück hat, trifft man ihn in der Bibliothek, auf der Straße oder im Café Central, wenn man größeres Glück hat, kann man ihm lauschen, was immer bedeutet, leichten Fußes einen Spaziergang durch die Literaturgeschichte anzutreten, mit kleinen Ausflügen in die Philologie, Theologie, ins funkelnde Denken des Martin Stiebert, das so wunderbar weitverzweigte Girlanden windet.“ (Kulturjournal)

Martin Stiebert wurde 1963 in Dresden geboren. Er studierte Klassische Philologie, Archäologie, Germanistik und Kunstgeschichte in Jena. Seit den 1990er Jahren ist er im Thüringer Raum als Vorleser und Rezitator tätig. Er hält Lesungen, die in die literarischen Werke bekannter Autoren von der Klassik bis in die Moderne führen. Im Jahr 2007 wurde er mit dem Walter-Dexel-Stipendium der Stadt Jena ausgezeichnet. Er lebt in Jena.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit der Evangelischen Kirchgemeinde Ranis.

Jun
29
Do
Lesung und Vortrag mit Heidelore Kneffel und Karin Kisker in der Dichterstätte Sarah Kirsch in Limlingerode
Jun 29: 14:30

»Mit Johann Wolfgang Goethe auf den Sprachspuren Martin Luthers« – Lesung und Vortrag mit Heidelore Kneffel und Karin Kisker.

Vortrag von Dr. Irina Lucke-Kaminiarz in Weimar
Jun 29: 17:00

Handschriften von Richard Strauss im Goethe- und Schiller-Archiv und ihre Bedeutung für die Strauss-Forschung – Vortrag von Dr. Irina Lucke-Kaminiarz (Weimar)

Jun
30
Fr
Lesung und Konzert mit Pauline Werner und Olaf Bessert auf dem Baumkronenpfad im Hainich
Jun 30: 19:30

Provinzgeschnatter unterwegs – Lesung und Konzert mit Pauline Werner und Olaf Bessert.

Im „Provinzgeschnatter“ schnattern vier Freundinnen ganz provinziell über Alltägliches und Außergewöhnliches, über Frösche, Prinzen und dazugehörige weiße Pferde. Sie grübeln immer wieder gerne über der Frage, warum bei Herzensangelegenheiten die Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit trotz aller Anstrengung nie kleiner zu werden scheint.

Pauline Werner liest die komischsten, nachdenklichsten und überhaupt die schönsten Geschichten aus 5 Jahren Provinzgeschnatter. Musikalisch wird sie von dem Liedermacher Olaf Bessert begleitet und zusammen machen die Beiden „Provinzgeschnatter“ zu einem fröhlichen Plauderstündchen mitten im Hainich.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit der KTL Kur und Tourismus GmbH Bad Langensalza, dem Nationalpark Hainich und der Thüringer Staatskanzlei.

Jul
4
Di
Lesung mit Dirk von Petersdorff in Jena
Jul 4: 19:30

Lesung mit Dirk von Petersdorff in der Reihe »Die Gunst des Augenblicks – Lyrik der Gegenwart – Thüringer Lesungen und Werkstattgespräche«

Veranstalter: Literarische Gesellschaft Thüringen, Lese-Zeichen, FSU Jena.

Jul
7
Fr
25. Stormtage in Heiligenstadt (7. – 9. Juli 2017)
Jul 7 – Jul 9 ganztägig

7. Juli 2017, Fr., 19. 30 Uhr

  • Ausstellungseröffnung »Martin Lersch: Illustrationen zu Theodor Storms Novellen ›Drüben am Markt‹ und ›Im Nachbarhause links‹«

8. Juli 2017,Sa., 10.00 Uhr

  • »Es ist der Wind, der alte Heimatslaut…« – Storm-Gedichte, die wir lieben. Vorstellung eines Künstlerbuches mit Kaltnadelradierungen von Claudia Berg, Halle, sowie Gedichten Theodor Storms und Kurzessays zu »Die Stadt«, »Meeresstrand«, »Trost«, »In schwerer Krankheit«, »Die Zeit ist hin«, »Waldweg«, »Die Nachtigall«, »An Wilhelm Jensen«
  • Mitwirkende: Dr. Christian Demandt, Husum; Dr. Christian Neumann, Berlin; Prof. Dr. Dr. h.c. Irmgard Roebling, Osnabrück; Prof. Dr. Eckart Pastor, Lüttich; Dr. habil. Malte Stein, Hamburg; Andrea Stenzel, Göttingen; Prof. Dr. Philipp Theisohn, Zürich; Dr. Regina Fasold, Heilbad Heiligenstadt

8. Juli 2017, Sa. ,14.00 Uhr

  • Kaffeetrinken im Museumsgarten´. Der Theodor-Storm-Verein lädt zu Kaffee und selbstgebackenem köstlichen Kuchen ein.

8. Juli 2017, Sa., 19. 30 Uhr

  • Konzert im Gemeindesaal der Ev. St. Martinsgemeinde, Friedensplatz
    „Du graue Stadt am Meer“ – Vertonungen von Storm-Gedichten der Komponisten Brahms, von Blome, Stolz, Carriére, Schwarz, Kukuck, Zillinger mit dem Kammerchor „Con Brio“ unter der Leitung von Susanne Schmidt, Kassel
    Solisten: Jochen Faulhammer, Bass, Ralf Schwarz-Aschenbrenner, Klavier

9. Juli 2017, So., ab 10.00 Uhr

  • Ausflug zur Burg Hanstein mit Führung durch die Burg und anschließendem Mittagessen im Klausenhof in Bornhagen.
Sommerfest im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Jul 7: 16:00

»Willkommen, ihr Leute! …« – Sommerfest im Goethe- und Schiller-Archiv.

Jul
13
Do
Literaturland Thüringen unterwegs … in Brüssel
Jul 13: 19:00

Lesung mit Kathrin Schmidt und Steffen Mensching in der Reihe  »Literaturland Thüringen unterwegs..« des Thüringer Literaturrates e.V.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Vertretung des Freistaats Thüringen bei der EU in Brüssel statt.

Jul
21
Fr
Märchen & Musik mit Andreas vom Rothenbarth und Tine Hildebrandt auf dem Baumkronenpfad im Hainich
Jul 21: 19:30

Andreas vom Rothenbarth und Tine Hildebrandt (Musik) – „Grün, wild und frei! Andreas vom Rothenbarth erzählt Märchen für Erwachsene

Der Wald unserer Märchen steht für das Unheimliche, Unbeherrschbare. Auch im Nationalpark Hainich soll wieder ein Ur-Wald entstehen, der sich der menschlichen Kontrolle entzieht. Hier, zwischen uralten Buchen oder über ihren rauschenden Wipfeln, kommt uns eine Ahnung von den Ängsten unserer Vorfahren, die sie märchenerzählend am Lagerfeuer zu bekämpfen suchten.

Die Märchenabende mit Andreas vom Rothenbarth sind bekannt für zauberhafte Spannung, wohliges Gruseln und befreiendes Lachen, wenn alles sein gutes Ende findet. Tine Hildebrandt kennt alle diese Momente und kann sie gekonnt auf der Flöte nachempfinden.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit der KTL Kur und Tourismus GmbH Bad Langensalza, dem Nationalpark Hainich und der Thüringer Staatskanzlei.

Jul
26
Mi
Sommerwerkstatt »Art & Wiese«
Jul 26 – Jul 30 ganztägig
Aug
2
Mi
Lesung mit Martin Stiebert in Apolda
Aug 2: 19:30

Lesung mit Martin Stiebert aus »Martin Luthers Rhetorik des Herzens«

Aug
5
Sa
»Kranewitt und Pimpernell – von verbotenen und erstaunlichen Kräutern« Nikola Hübsch erzählt für Erwachsene
Aug 5: 16:00

»Wie kann ich sie so wecken, dass sie gerne wach wird?« Eine knifflige Frage – die Antwort entscheidet über Leben und Tod. Deshalb wird in einer heißen Nacht an dem Bett der Auserwählten Großväterchen Wasserpfeife um Geschichten gebeten: Da vergreift sich ein König an den Blüten des Neembaumes, der Zitronenhäuptling sucht mit seiner Gewürz- und Pflanzenschar ein gefahrloses Zuhause und ein erblindeter Vater braucht ein ganz besonderes Heilmittel.

Nikola Hübsch erzählt außerdem, warum es manchmal vier Wünsche in den Märchen geben sollte und dass es für eine Frau durchaus schön sein kann, wenn der Traum-prinz zuhause bleibt.

Nikola Hübsch war nach dem Schauspielstudium einige Jahre an deutschen Theatern tätig, bevor sie nach Namibia emigrierte. Dort war sie Redakteurin und Moderatorin beim Rundfunk, später Vizeintendantin des Nationaltheaters in Windhoek und lernte das Erzählen. Seit ihrer Rückkehr erzählt sie leidenschaftlich gerne für Menschen jeden Alters, leitet in Freiburg das Projekt »EZW« und hält Lehraufträge zum Erzählen und zu Jeux Dramatiques an Hochschulen.

http://www.nikolahuebsch.com

Aug
6
So
»Kranewitt und Pimpernell – von verbotenen und erstaunlichen Kräutern« Nikola Hübsch erzählt für Erwachsene
Aug 6: 16:00

»Wie kann ich sie so wecken, dass sie gerne wach wird?« Eine knifflige Frage – die Antwort entscheidet über Leben und Tod. Deshalb wird in einer heißen Nacht an dem Bett der Auserwählten Großväterchen Wasserpfeife um Geschichten gebeten: Da vergreift sich ein König an den Blüten des Neembaumes, der Zitronenhäuptling sucht mit seiner Gewürz- und Pflanzenschar ein gefahrloses Zuhause und ein erblindeter Vater braucht ein ganz besonderes Heilmittel.

Nikola Hübsch erzählt außerdem, warum es manchmal vier Wünsche in den Märchen geben sollte und dass es für eine Frau durchaus schön sein kann, wenn der Traum-prinz zuhause bleibt.

Nikola Hübsch war nach dem Schauspielstudium einige Jahre an deutschen Theatern tätig, bevor sie nach Namibia emigrierte. Dort war sie Redakteurin und Moderatorin beim Rundfunk, später Vizeintendantin des Nationaltheaters in Windhoek und lernte das Erzählen. Seit ihrer Rückkehr erzählt sie leidenschaftlich gerne für Menschen jeden Alters, leitet in Freiburg das Projekt »EZW« und hält Lehraufträge zum Erzählen und zu Jeux Dramatiques an Hochschulen.

http://www.nikolahuebsch.com

Aug
10
Do
Textwerkstatt für Frauen
Aug 10 – Aug 13 ganztägig

Ausschreibung

Die Literarische Gesellschaft Thüringen e.V. lädt in Zusammenarbeit mit dem Lese-Zeichen e.V. zur Textwerkstatt für Frauen ein. Die Einladung richtet sich sowohl an Frauen, die bereits länger literarisch arbeiten und/oder schon publiziert haben, als auch an Frauen, die vor allem Lust am Schreiben mitbringen und mit- und voneinander lernen wollen, für ihre Texte einen literarischen Maßstab zu entwickeln und an der Gestaltung zu arbeiten. Willkommen sind sowohl Lyrik als auch Prosa, (auto)biografische Texte und experimentelle Formen. Fundierte Textkritik, intensiver Austausch, Respekt und Spaß – nichts soll zu kurz kommen. Wir freuen uns auf interessierte Frauen und eine bunte Palette an Texten!

Anreise: Donnerstag, 10. August bis 19.00 Uhr zum Abendessen

Abreise: Sonntag, 13. August, nach dem gemeinsamen Mittagessen

Teilnahmegebühr: 180,- € im Einzelzimmer (DU/WC) inklusive 3 Übernachtungen sowie je 3 Mahlzeiten (Vollpension); auf Anfrage stehen 2 ermäßigte Plätze (120,- €) zur Verfügung.

Eine Teilnahme nur an einzelnen Tagen oder Veranstaltungen ist nicht möglich.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 31.05.2017 und um eine Anzahlung bis zum 02.06.2017 in Höhe von 80,- € auf das Konto der Literarischen Gesellschaft Thüringen bei der Sparkasse Mittelthüringen (IBAN: DE48 8205 1000 0600 0221 61, BIC: HELADEF1WEM). Der Eingang der Anzahlung gilt als verbindliche Zusage unsererseits.

Sollte nach einmaliger Mahnung bis zum 15.06.2017 keine Zahlung erfolgen, behalten wir uns vor, den Platz an eine andere Frau zu vergeben.

Der Restbetrag (100,- € bzw. ermäßigt 40,- €) ist am 08.08.2017 fällig. Es ist auch möglich, den Gesamtbetrag bereits bis zum 02.06.2017 einzuzahlen. Nach der Anmeldung mit Zahlungseingang erhalten Sie/erhältst du eine Mail mit den Details zum Ablauf der Werkstatt. Bis zum 31.07.2017 müssen Texte eingereicht werden, die wir gemeinsam besprechen.

Anmeldung und Anfragen bitte an Sigrun Lüdde (E-Mail: literarische-gesellschaft@t-online.de, Tel. 03643-776699, Fax 03643-776866)

Die Werkstattleiterinnen:

Nancy Hünger lebt als freie Autorin in Erfurt. Im Herbst 2008 erhielt sie ein Hermann-Lenz-Stipendium. Im Jahre 2011 war sie Jenaer Stadtschreiberin, 2013 Stipendiatin im Künstlerhaus Edenkoben. Harald-Gerlach-Stipendiatin 2015.

Bärbel Klässner lebt in Essen, schreibt und veröffentlicht Lyrik und essayistische Prosa, Stipendien vom Land Thüringen und vom Land NRW, 2011 Rosenthal-Stipendiatin in Jena, Harald-Gerlach-Stipendiatin 2013, Preisträgerin PostPoetry 2012 und 2013.

 

Aug
11
Fr
Lesung und Konzert mit Ulf Annel und Jürgen Adlung auf dem Baumkronenpfad im Hainich
Aug 11: 19:30

„Die unglaubliche Geschichte Thüringens“ – Lesung mit Ulf Annel

Der Erfurter „Arche“-Kabarettist Ulf Annel beweist in seinem Solo-Programm sehr humorvoll, dass Thüringen für viel mehr steht als für Kloß und Bratwurst. Er „lunst“ in helle und dunkle Ecken der Geschichte und stellt wichtige Fragen wie: Waren die Thüringer die Blaumacher des Kontinents? Wie wurde Thüringen die Samenbank der europäischen Königshäuser? Wo fand der erste Grand Prix de Eurovision statt? Was verbindet Luther, den Gartenzwerg und das Glasauge?

Ein amüsanter Surfkurs von der Urgesellschaft bis zur Wende. Alles wahr und trotzdem zum Lachen!

Musikalisch begleitet wird der Abend von Pianist Jürgen „Atze“ Adlung alias Mr. Speedfinger.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit der KTL Kur und Tourismus GmbH Bad Langensalza, dem Nationalpark Hainich und der Thüringer Staatskanzlei.

Aug
15
Di
Präsentation des neuen Goethe-Jahrbuchs der Goethe-Gesellschaft in Weimar
Aug 15: 18:00

Präsentation des neuen Goethe-Jahrbuchs der Goethe-Gesellschaft mit Dr. Michael Veeh (Regensburg): Goethes „Faust“ in Comic-Zeichnungen

Im Anschluss Geselligkeit bei einem Glas Wein.

Aug
18
Fr
Nancy Hünger und Christine Hansmann: »Der Garten im Gedicht«
Aug 18: 19:00

»Hast du einen Garten und eine Bibliothek, dann hast du alles, was du brauchst.« (Cicero)

Zu allen Zeiten haben Gärten MalerInnen und DichterInnen inspiriert. Ausgehend von einzelnen Blumen, weitet sich der Blick in das Leben der Gärten. Präsentiert werden ausgewählte Gedichte von Johann Wolfgang von Goethe bis in unsere Gegenwart, besinnlich oder humorvoll – Poesie pur! Der bekannte Jenaer Musiker Klaus Wegener setzt mit Saxophon und Klarinette musikalische Akzente.

Aug
20
So
Lesung mit Martin Stiebert in Pößneck
Aug 20: 15:00

Eilende Wolken! Segler der Lüfte!

Die Poesie von Wolken von Schiller bis Enzensberger

Lesung mit Martin Stiebert und musikalischer Begleitung von Oliver Räumelt am Akkordeon

Aug
26
Sa
Robert-Gernhardt-Programm mit Stephanie und Matthias Schick in Limlingerode
Aug 26: 14:30

»Robert Gernhardt (1937-2006), Schriftsteller, Lyriker, Maler, Zeichner« – ein Programm mit Stephanie und Matthias Schick.

Aug
28
Mo
Lesung mit Martin Stiebert in Jena zu Goethes Geburtstag
Aug 28: 19:30

200 Jahre »Urworte. Orphisch« – zu Goethes Geburtstag

Sep
2
Sa
Sommerfest der Poesie in Eisenach
Sep 2: 16:00

Sommerfest der Poesie in der Alten Mälzerei Eisenach

Zum ersten Mal veranstaltet die Literarische Gesellschaft Thüringen ihr Sommerfest der Poesie. Gefeiert wird auf dem Areal der Alten Mälzerei in Eisenach. Partner für dieses Event sind die Stadt Eisenach, die Lippmann+Rau-Stiftung sowie der Jazzclub Eisenach. Auf dem Literaturfest kann man bis in die Nacht hinein Literatur, Film und Musik genießen, die verschiedenen Projekte der LGT kennenlernen und vielfältige Kontakte knüpfen oder vertiefen.

Mit Nachtmusik im Keller: Joe Sachse (Gitarre).

Sep
4
Mo
Sebastian ist krank #15 – Lesebühne in Jena
Sep 4: 20:00

Wir sind Slam-Poeten, Storyteller, Lyriker, Prosaisten und Ex-Grundschüler. Wir sind mehrfach mit Preisen und Titeln überschüttete Literaten, die sich an schlechten Wortspielen versuchen. Wir entfesseln mal tosenden Applaus, mal zum Zerreißen gespannte Stille und sind dabei stets mindestens so mittel. Wir sind Jenas junge, beste und einzige monatliche Lesebühne. Wir sind Sebastian ist krank.

Wir? Das sind: Die sagenumwogene Elli Linn, der legendenumrankte Steve Kußin und der fabelhafte Friedrich Herrmann. Und natürlich Sebastian (Sebastian ist krank). Mit dabei sind wieder Gäste.

Tickets gibt es nur an der Abendkasse: 6 €, ermäßigt schlanke 5 €.

Sep
7
Do
»Die stillen Trabanten«: Lesung mit Clemens Meyer in Ranis
Sep 7: 19:30

Geschichten aus der Nacht. Clemens Meyer ist ein Meister der Kurzgeschichte.

Ein Lokführer, der die Nachtfahrten liebt, bis ein lachender Mann auf den Schienen steht. Ein Wachmann, der seine Runden um das Ausländerwohnheim dreht und sich in die Frau hinter dem Zaun verliebt. Ein Imbissbudenbesitzer, der am Hochhausfenster steht und auf die leuchtenden Trabanten der Nacht schaut. Souverän, rauschhaft und traumwandlerisch sicher erzählt Clemens Meyer von verlorenen Schlachten und überwältigenden Wünschen. Es sind Geschichten aus unserer Zeit, so zerrissen wie unser Leben, so düster wie die Welt, so schön wie die schönsten Hoffnungen.

Sep
8
Fr
»Die stillen Trabanten«: Lesung mit Clemens Meyer in Jena
Sep 8: 19:30

Geschichten aus der Nacht. Clemens Meyer ist ein Meister der Kurzgeschichte.

Ein Lokführer, der die Nachtfahrten liebt, bis ein lachender Mann auf den Schienen steht. Ein Wachmann, der seine Runden um das Ausländerwohnheim dreht und sich in die Frau hinter dem Zaun verliebt. Ein Imbissbudenbesitzer, der am Hochhausfenster steht und auf die leuchtenden Trabanten der Nacht schaut. Souverän, rauschhaft und traumwandlerisch sicher erzählt Clemens Meyer von verlorenen Schlachten und überwältigenden Wünschen. Es sind Geschichten aus unserer Zeit, so zerrissen wie unser Leben, so düster wie die Welt, so schön wie die schönsten Hoffnungen.

Tickets sind im Vorverkauf in der Thalia-Buchhandlung in der Neuen Mitte und an der Abendkasse erhältlich.

Sep
9
Sa
Dixieland! Mit der Burgen-Jazz-Band
Sep 9: 20:00

Es ist bereits zur Tradition geworden: Im September reisen die Gäste der Pinsenberghalle Krölpa zurück in das goldene Zeitalter der amerikanischen Musik. Die Spielfreude des Dixieland ist bis heute ansteckend! Und mit der Burgen-Jazz-Band ist in diesem Jahr eine der besten Dixie-Combos Thüringens zu erleben!
Die sechsköpfige Kapelle aus der Region der Drei Gleichen besteht aus Banjo, Basss, Schlagzeug, Trompete, Posaune und Saxophon. Ihr Repertoire umfasst traditionellen Dixieland, Oldtime Jazz und die Schlager von damals. Hier sind sie zu hören, die Klassiker wie „Ice Cream“, „Tiger Rag“, „JaDa“, „Bourbone Street Parade“, aber
auch Schlager aus der Jugendzeit wie „Hallo kleines Fräulein“, „Wochenend und Sonnenschein“, „Mein kleiner grüner Kaktus“, „Ich hab‘ für dich ’nen Blumentopf“ und viele andere mehr. Eben handgemachte Musik, auf der Bühne, im und mit dem Publikum, live und ohne Strom.

Tickets bei der Gemeinde Krölpa (03647-43140) und in der Buchhandlung am Markt in Pößneck

Sep
10
So
Eröffnung des Thüringer Märchen- und Sagenfestes auf Burg Ranis
Sep 10: 14:00

Eröffnung des Thüringer Märchen- und Sagenfestes auf Burg Ranis zum Tag des offenen Denkmals

Das ganze Jahr über verzaubern zahlreiche professionelle Erzähler mit ihren Erzählkünsten große und kleine Zuhörer. Die Tradition des freien Erzählens und die damit verbundene Kultur des Zuhörens, sowie das Märchen als traditionelles Bildungs- und Kulturgut, das sind Aspekte, auf die der Lese-Zeichen e.V. und die Stadt Meiningen als Organisatoren Wert legen.

Die Eröffnung des Thüringer Märchen- und Sagenfestes findet traditionell am „Tag des Offenen Denkmals“ statt – in diesem Jahr am Sonntag, dem 10. September ab 14:30 Uhr. Ein buntes Programm aus Erzählungen und Mitmachaktionen für kleine und große Kinder rund um das diesjährige Motto „Macht und Pracht“ erwartet die Besucher auf Burg Ranis.

Lese-Zeichen e.V. in Zusammenarbeit mit den Burgfreunden Ranis e.V. und der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten

Tag des offenen Denkmals im Literaturmuseum »Theodor Storm« in Heiligenstadt
Sep 10: 14:00

Der Storm-Verein lädt im Veranstaltungskeller und im Museumsgarten zu Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ein.

Sep
14
Do
Goethe Akademie 3/2017 in Weimar
Sep 14 – Sep 17 ganztägig

Goethe Akademie 3/2017 vom 14.9. – 17.9.2017

»Seine durchgewachten Nächte haben unsern Tag erhellt«. Gesundheit und Krankheit bei Schiller und Goethe.

200. Geburtstag Theodor Storms im Literaturmuseum »Theodor Storm« Heiligenstadt
Sep 14: 18:00

»Ein Geburtstagskonzert für Theodor Storm« – unter der Schirmherrschaft des Landrats Dr. Werner Henning.

Chorliedersingen mit Chören aus dem Eichsfeld vor dem Storm-Denkmal und dem Literaturmuseum »Theodor Storm«.

»Beste Absichten«: Lesung mit Thomas Brussig in Rudolstadt
Sep 14: 19:00

Kein Sex, keine Drugs, aber jede Menge Rock’n’Roll – Der neue Roman von Thomas Brussig
Ostberlin 1989. In einem Keller probt Die Seuche, eine Band, die Großes vorhat. Ihr einziger Fan ist zugleich ihr Manager. Äppstiehn tut, was er kann – und das ist nicht viel. Die Seuche spielt bei Familienfesten und Geburtstagsfeiern und lässt sich in Autoschiebereien am Rande der Prager Botschaft verwickeln. Doch gegen die Wende ist sogar Äppstiehn machtlos. Plötzlich spielt Musik keine Rolle mehr. Aber geht das überhaupt?
Thomas Brussigs warmherzige Hommage an die Musik einer Zeit erzählt mit Witz und Leichtigkeit davon, wie es ist, wenn etwas zu Ende geht und gleichzeitig etwas beginnt.

Sep
15
Fr
Die Gunst des Augenblicks: mit Thomas Kunst
Sep 15: 19:30
Lesung aus Theodor Storms Märchen »Der Spiegel des Cyprianus« mit Regina Fasold in Bornhagen
Sep 15: 19:30

Ein Abendessen à la Theodor Storm wartet auf Sie und eine anschließende Lesung aus Theodor Storms Märchen „Der Spiegel des Cyprianus“ durch Museumsleiterin Dr. Regina Fasold. Die Burg Hanstein gilt als Vorbild für die Ritterburg in Storms Märchen.

Sep
19
Di
Vortrag von Prof. Dr. Dieter Lamping in Weimar
Sep 19: 18:00

Vortrag von Prof. Dr. Dieter Lamping (Mainz) – »Kafka und Goethe. Die Geschichte einer Entfernung«.

Sep
21
Do
Verleihung des Thüringer Literaturpreises 2017 in Erfurt
Sep 21: 18:00

Verleihung des Thüringer Literaturpreises 2017 durch den Ministerpräsidenten des Freistaats Thüringen Bodo Ramelow.

Der Name der Preisträgerin / des Preisträgers wird noch bekanntgegeben.

Der mit 12.000 € dotierte Thüringer Literaturpreis wird gemeinsam von der Thüringer Staatskanzlei und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Literaturrat e.V. verliehen.

Die diesjährige Preisverleihung findet in enger Zusammenarbeit mit der Erfurter Herbstlese statt. Es gibt eine begrenzte Anzahl von frei verfügbaren Karten über den Erfurter Herbstlese e.V. 

Vortrag von Dr. Holger Thuß in Weimar
Sep 21: 18:00

Wahlverwandtschaften. Das merkwürdige Leben der Goethe-Freundin Marianne von Eybenberg, geb. Meyer (1767-1812) – Vortrag von Dr. Holger Thuß (Jena)

Sep
22
Fr
Krimilesung mit Birgit Storm auf dem Baumkronenpfad im Hainich
Sep 22: 19:30

„Außenseiter“ – Krimilesung mit Birgit Storm

Theo ist sauer. Gerade jetzt, wo er mit seinem Kollegen Matze zu einer Motorradtour nach Hamburg starten will, wird bei seiner Mutter eingebrochen. Verbissen sucht er nach dem Eindringling und verpasst dabei den Anschluss an Matzes Ermittlungen, der mit ihm den Überfall auf einen Obdachlosen aufklären soll. Entsetzt muss er zusehen, wie die Kollegen seinen Sohn verhaften.

Birgit Storm wurde 1958 in Heiligenhafen geboren, ist in Husum an der Nordsee aufgewachsen und lebt seit dem Studium in Hamburg. Mit ihrem ersten Roman „Ein Schuss zu viel“ hat sie am Wettbewerb um den Thüringer Krimipreis teilgenommen und gehörte zu den drei Finalisten.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit der KTL Kur und Tourismus GmbH Bad Langensalza, dem Nationalpark Hainich und der Thüringer Staatskanzlei.

Sep
23
Sa
Tagung »Ehrfurcht vor dem Leben. Martin Luther & Albert Schweitzer. Bekenntnisse für das Leben« in Weimar
Sep 23: 10:00

10:00 Uhr – Stadtkirche »St. Peter und Paul«, Herderplatz 8:

»Friedensbekenntnisse: Jesus, Luther, Schweitzer« – Vortrag von Dr. Eugen Drewermann

15:00 Uhr – Herderzentrum, Herderplatz 7, 99423 Weimar

»Liebe zum Leben heute?!« Trotz gegenwärtig destruktiver Tendenzen kann zur Lebensliebe ermutigt werden – Vortrag von Dr. Helmut Wehr

16:30 Uhr – Herderzentrum, Herderplatz 7, 99423 Weimar

»Albert Schweitzer, Martin Niemöller, Dietrich Bonhoeffer, Paul Schneider«. Wie können Biographien auch Jugendlichen Orientierung geben?

Sep
27
Mi
Ausstellungseröffnung »Aus dem Nachlass des Kunstmalers Theodor Sander« in Heiligenstadt
Sep 27: 19:30

Ausstellungseröffnung »Aus dem Nachlass des Kunstmalers Theodor Sander« (1858-1935), Ehemann der Storm-Tochter Lucie (1860-1935), geboren 1860 in Heiligenstadt.

Anlässlich der Schenkung an das Literaturmuseum „Theodor Storm“ durch einen Urenkel des Dichters.

Ausstellungsdauer bis 31.12.2017.

Sep
30
Sa
Lesung und Vortrag über Paul Eluard in der Dichterstätte Sarah Kirsch in Limlingerode
Sep 30: 14:30

»Paul Eluards surrealistische Dichtung« – Lesung und Vortrag von Heidelore Kneffel und Karin Kisker.

Okt
2
Mo
Sebastian ist krank #16 – Lesebühne in Jena
Okt 2: 20:00

Wir sind Slam-Poeten, Storyteller, Lyriker, Prosaisten und Ex-Grundschüler. Wir sind mehrfach mit Preisen und Titeln überschüttete Literaten, die sich an schlechten Wortspielen versuchen. Wir entfesseln mal tosenden Applaus, mal zum Zerreißen gespannte Stille und sind dabei stets mindestens so mittel. Wir sind Jenas junge, beste und einzige monatliche Lesebühne. Wir sind Sebastian ist krank.

Wir? Das sind: Die sagenumwogene Elli Linn, der legendenumrankte Steve Kußin und der fabelhafte Friedrich Herrmann. Und natürlich Sebastian (Sebastian ist krank). Mit dabei sind wieder Gäste.

Tickets gibt es nur an der Abendkasse: 6 €, ermäßigt schlanke 5 €.

Okt
5
Do
»Bin ein Schreiberling«: Lesung mit Peter Wawerzinek in Ranis
Okt 5: 19:30

Mit Musik von Lukas Rauchstein

Das Schreiben wurde ihm nicht in die Wiege gelegt, wohl aber das Wundern und Grübeln darüber, was ihm das Leben an Erfahrungen bereit hielt – als mecklenburgisches Heimkind, als gefürchteter Plauderer, als Wanderdichter auf verbotenen Wohnungslesungen, als Geheimtipp, als Scheiternder, als triumphierender Champion.
Über diese Erfahrungen, über die Selbsterfindung als Autor, über schaurig-komische Erlebnisse im Literaturbetrieb, über sein »Eintauchen« in die alltäglichen Lebensweisen als Voraussetzung fürs Schreiben, über Orte von Köln-Böll bis Dresden-Pegida, in die er eingeladen wurde als See-, Orts- oder Stadtschreiber (und die er aushalten musste) und über Momente, in denen das Schreiben zu einer anderen und sehr riskanten Form der Existenz wird – davon erzählt er anspruchsvoll und komisch in diesem Buch.
Schöne, anekdotenreiche Geschichten wechseln sich ab mit genauen, selbstironischen Reflektionen über die eigene Rolle als Autor in einem Literaturbetrieb, der gern auf Rendite setzt und sich mit dem genialen Entwurf ganz, ganz schwer tut.

Okt
6
Fr
»Bin ein Schreiberling«: Lesung mit Peter Wawerzinek in Jena
Okt 6: 19:30

Mit Musik von Lukas Rauchstein

Das Schreiben wurde ihm nicht in die Wiege gelegt, wohl aber das Wundern und Grübeln darüber, was ihm das Leben an Erfahrungen bereit hielt – als mecklenburgisches Heimkind, als gefürchteter Plauderer, als Wanderdichter auf verbotenen Wohnungslesungen, als Geheimtipp, als Scheiternder, als triumphierender Champion.
Über diese Erfahrungen, über die Selbsterfindung als Autor, über schaurig-komische Erlebnisse im Literaturbetrieb, über sein »Eintauchen« in die alltäglichen Lebensweisen als Voraussetzung fürs Schreiben, über Orte von Köln-Böll bis Dresden-Pegida, in die er eingeladen wurde als See-, Orts- oder Stadtschreiber (und die er aushalten musste) und über Momente, in denen das Schreiben zu einer anderen und sehr riskanten Form der Existenz wird – davon erzählt er anspruchsvoll und komisch in diesem Buch.
Schöne, anekdotenreiche Geschichten wechseln sich ab mit genauen, selbstironischen Reflektionen über die eigene Rolle als Autor in einem Literaturbetrieb, der gern auf Rendite setzt und sich mit dem genialen Entwurf ganz, ganz schwer tut.

Tickets sind im Vorverkauf in der Thalia-Buchhandlung in der Neuen Mitte und an der Abendkasse erhältlich.

Okt
17
Di
»Gebrauchsanweisung für das Leben«: Lesung mit Andreas Altmann in Rudolstadt
Okt 17: 19:30

Andreas Altmann schreibt über sein Buch:

Oft suche ich mir Themen, die mich überfordern. Von der Stunde null – Tag der Vertragsunterzeichnung – bis zur letzten Zeile am Manuskript begleitet mich das anstrengende Gefühl: Du wirst scheitern! Was mich kaum beunruhigt. Ich habe mich daran gewöhnt, ich mag die Stimme des Teufels in mir. Sie hält mich wach. »Gebrauchsanweisung für die Welt«, welch unschuldiger Größenwahn mochte mich antreiben. Versteht man unter »Welt« nur die Erde: Schon das reicht, um einzuknicken. Unheimliche 4,6 Milliarden Jahre ist sie alt, und unheimlich einsam rast sie mit 107 000 Kilometern pro 60 Minuten durch das All. Und sieben Milliarden Menschlein rasen mit. Darüber schreiben? Damit fertig werden? Gar wissen, wie man mit all dem umgeht, sie »gebraucht«? Wie aberwitzig. Natürlich bin ich mit meinem Buch gestrauchelt. Winzige 258,4 Gramm wiegt es. Ein Furz gegen die 5,977 Trillionen Tonnen der Erde. Und ihre Aberbillionen Geschichten…

Okt
18
Mi
Vortrag von Prof. Dr. Günter Niggl in Weimar
Okt 18: 18:00

Vortrag von Prof. Dr. Günter Niggl (Eichstätt) – »›und doch ist und bleibt er außerordentlich für seine und für künftige Zeiten‹ – Martin Luther und die Reformation im Urteil Goethes«.

Okt
19
Do
Vortrag von Dr. des. Héctor Canal Pardo in Weimar
Okt 19: 17:00

Romantische Universalphilologie – Zum 250. Geburtstag von August Wilhelm Schlegel

Vortrag von Dr. des. Héctor Canal Pardo (Weimar)

Okt
23
Mo
Lesung mit Norbert Hummelt in Jena
Okt 23: 19:30

Lesung mit Norbert Hummelt in der Reihe »Die Gunst des Augenblicks – Lyrik der Gegenwart – Thüringer Lesungen und Werkstattgespräche«.

Veranstalter: Literarische Gesellschaft Thüringen, Lese-Zeichen, FSU Jena.

Okt
24
Di
Lesung mit Norbert Hummelt in Erfurt
Okt 24: 19:30

Lesung mit Norbert Hummelt in der Reihe »Die Gunst des Augenblicks – Lyrik der Gegenwart – Thüringer Lesungen und Werkstattgespräche«.

Moderation: Guido Naschert.

Veranstalter: Literarische Gesellschaft Thüringen, Lese-Zeichen, FSU Jena.

Okt
28
Sa
Lesung und Vortrag zu Johannes R. Becher in Limlingerode
Okt 28: 14:30

Wo ein Wipfel, kaum sich regend,
in den Schlaf uns wiegt…

»Johannes R. Becher, ein Dichter, der überraschen kann« – Lesung und Vortrag mit Heidelore Kneffel und Karin Kisker.

Eröffnung der HausART Nr. 3/2013: »Der lyrische Klang meiner Bilder« – Ausstellung von Erik Buchholz (Gera, Jahrgang 1969, 2003 Nordhäuser Förderpreis der Ilsetraut-Glock-Grabe-Stiftung).

Okt
29
So
Das Kabarett »Leipziger Pfeffermühle« präsentiert: »Wir verschlafen das!«
Okt 29: 16:00

Während die einen das Aussitzen üben, praktizieren die anderen das disziplinierte Weghören. Und dann kommt auch noch die Leipziger Pfeffermühle mit dem bühnenreifen Vorschlag „Wir verschlafen das“. Als könne man aussitzende Bundestagsberufene und gestützte Rückgratlose im Tiefschlaf zurück lassen. Oder geht die Vergangenheit direkt in die Zukunft über, wenn man schläft? Und ist nicht in Deutschland das Gegenteil von Frühlingserwachen stets spät-rechts-Einschlafen? Also dann wohl doch lieber völlig übermüdet als ständig überwacht.
Sie merken schon, „Wir verschlafen das“ ist ein Satire-Mix für Ausgeschlafene und zugleich der beste Muntermacher. Dafür sorgen überzeugend auf der Bühne Elisabeth Sonntag, Matthias Avemarg oder Jürgen Stegmann und (nicht nur am Piano) Marcus Ludwig.

Karten bei der Gemeinde Krölpa (03647-43140) und in der Buchhandlung am Markt in Pößneck

Okt
31
Di
Ein Raum für die Weimarer Kinderbibel
Okt 31: 12:00

Ein interaktives Angebot für Kinder und Jugendliche, die sich u.a. anhand des Cranachaltars auch nach dem Reformationsjubiläum mit diesem vielschichtigen Thema beschäftigen möchten.

Nach der erfolgreichen Durchführung des Projektes „Weimarer Kinderbibel“ im Rahmen der Reformationsdekade werden deutschlandweit Gruppen von Kindern und Jugendlichen in die Weimarer Herderkirche eingeladen, sich kreativ und interaktiv mit der Reformation und der Bibel zu beschäftigen.

Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche in Alter von 13 bis 15 Jahren. Nach einer kurzen Einführung durch Pfarrer Sebastian Kircheis und die Projektleiterinnen Dr. Annette Seemann und Prof. Dr. Andrea Dreyer kann der Raum selbständig besichtigt und getestet werden.

Anfragen:
• Tel. 03643-776699
• E-Mail: literarische-gesellschaft@t-online.de

http://www.weimarer-kinderbibel.de/

http://www.literarische-gesellschaft.de/projekte/weimarer-kinderbibel

 

Nov
2
Do
Lesung mit Maria-Elisabeth und Stefan Wey in Erfurt
Nov 2: 19:30

„Ich mache in Gedanken einen Rundgang um Dein Bett …“ – Maria-Elisabeth und Stefan Wey lesen Liebesbriefe in einem Bett des Einrichtungshauses Stilleben

„Ich bin heute so glücklich, dass ich gern eine Fahne aus meinem Fenster hängen würde – kennst Du das Gefühl?“, schreibt Katherine Mansfield an ihre Jugendliebe, und Voltaire ist bereit, „seinen Kopf aufs Schafott zu legen“, um seine Geliebte zu Gesicht zu bekommen.

Für die Liebe legen Könige ihre Krone nieder, Männer setzen ihre Existenz aufs Spiel und Frauen ihren guten Ruf. Mit Kosenamen, Liebesgeflüster und flehentlichen Bitten um ein Zeichen der Zuneigung – seit Jahrhunderten legen Liebesbriefe Zeugnis ab von den großen Gefühlen ihrer Verfasser. Sie erzählen vom schüchternen Verliebtsein und von entfesselter Leidenschaft, von der Angst, verlassen zu werden, und von der sehnsüchtigen Erwartung des jeweils anderen.

Das Schauspieler-Ehepaar Maria-Elisabeth & Stefan Wey liest eine Auswahl der schönsten Liebesbriefe berühmter Männer und Frauen. Sie sind Dichter und Malerinnen, Könige und Komponisten, Wissenschaftlerinnen und Philosophen, die hier in klangvollen Worten von großen Gefühlen schreiben.

Nov
3
Fr
XVI. Weimarer Lyriknacht
Nov 3: 20:00

»Lyrik & Jazz« – Lese-Konzert mit Tom Schulz, anderen Autoren und Musikern.

Moderation:  Nancy Hünger.

Die Weimarer Lyriknacht ist eine gemeinsame Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V., des Lese-Zeichen e.V., der Stadt Weimar und der Jazzmeile Thüringen e.V. mit der freundlichen Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei.

Nov
4
Sa
Charles-Bukwoski-Lesung mit M. Kruppe in Jena
Nov 4: 20:00

Dirty Old Man RELOADED. Noch eine Runde für Charles Bukwoski.

Es liest M. Kruppe. Mit Musik von Tilotanik

Letztes Jahr platze der Kunsthof fast aus allen Nähten, als M. Kruppe in unvergelichlicher Weise Charles Bukwoski wiederauferstehen ließ. Noch am selben Abend stand fest: Es muss eine zweite Runde geben!

Der Abend ist eine Reise durch die explosive und zärtliche Poesie Charles Bukowskis: sie beginnt, wie so viele Abende, in einer verrauchten Bar und endet in einem schäbigen Hotelzimmer, im Bett mit dem amerikanischen Albtraum.

M. Kruppe liest die Lyrik und Prosa von Bukowski nicht nur, er lebt sie. Wäre nicht „Flüstern und Schreien“ schon der Titel einer (sehr empfehlenswerten!) Dokumentation über die DDR Punk-Szene, das Programm hätte diesen Namen verdient.

Tilotanik spielt schmutzigen Blues-Punk und bedient dabei die E-Gitarre ebenso, wie Percussion-Elemente und Mundharmonika.  Zusammen ergibt das einen Sound, der an „Reverend Beat Man“, „John Schooley“ oder „Reverend Elvis“ erinnert. Seine Songs bieten eine auflockernde Abwechslung zum gelesenen Wort. Stellenweise begleitet er die Textpassagen aber auch mit rauem Blues auf der Gitarre.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit der Ernst-Abbe-Bücherei und dem Neuen Lesehallenverein.

Nov
6
Mo
Sebastian ist krank #17 – Lesebühne in Jena
Nov 6: 20:00

Wir sind Slam-Poeten, Storyteller, Lyriker, Prosaisten und Ex-Grundschüler. Wir sind mehrfach mit Preisen und Titeln überschüttete Literaten, die sich an schlechten Wortspielen versuchen. Wir entfesseln mal tosenden Applaus, mal zum Zerreißen gespannte Stille und sind dabei stets mindestens so mittel. Wir sind Jenas junge, beste und einzige monatliche Lesebühne. Wir sind Sebastian ist krank.

Wir? Das sind: Die sagenumwogene Elli Linn, der legendenumrankte Steve Kußin und der fabelhafte Friedrich Herrmann. Und natürlich Sebastian (Sebastian ist krank). Mit dabei sind wieder Gäste.

Tickets gibt es nur an der Abendkasse: 6 €, ermäßigt schlanke 5 €.

Nov
16
Do
Vortrag von Dr. Ulrike Müller-Harang in Weimar
Nov 16: 17:00

„Vorstehende Rechnung habe durchgesehen und richtig befunden.“ Goethes Haushalts-Rechnungen 1775-1832 – Vortrag von Dr. Ulrike Müller-Harang (Weimar)

Nov
21
Di
Vortrag von Prof. Dr. Achim Aurnhammer in Weimar
Nov 21: 18:00

Vortrag von Prof. Dr. Achim Aurnhammer (Freiburg i. Br.) – »Boccaccio in der Goethezeit«.

Lesung mit Gerhard Rühm in Erfurt
Nov 21: 19:30

Lesung mit Gerhard Rühm in der Reihe »Die Gunst des Augenblicks. Lyrik der Gegenwart – Thüringer Lesungen und Werkstattgespräche«.

Moderation: Guido Naschert

Veranstalter: Literarische Gesellschaft Thüringen, Lese-Zeichen, in Zusammenarbeit mit dem Kulturforum Haus Dacheröden.

Nov
24
Fr
Der lange Weg der Frauen. Vortrag von Dr. Huda Zein in Jena
Nov 24: 19:30
Nov
25
Sa
Vortrag und Lesung zu Ferdinand Hardekopf in der Dichterstätte Sarah Kirsch in Limlingerode
Nov 25: 14:30

Wir sind ins Leben eingeengt
wie in ein platzendes Kleid, …

»Ferdinand Hardekopf – der letzte Bohemien, eine Wiederentdeckung« – Vortrag und Lesung mit Heidelore Kneffel und Karin Kisker.

Nov
30
Do
Goethe Akademie 4/2017 in Weimar
Nov 30 – Dez 3 ganztägig

Goethe Akademie 4/2017 vom 30.11. – 3.12.2017

»Bewundert viel und viel gescholten«. Goethe im Spiegel der Künste.

Dez
2
Sa
Buchpremiere: Lügengeschichten. Thüringer Buchlöwe 2017
Dez 2: 11:00

Thüringer Buchlöwe 2017, Auszeichnungsveranstaltung.

Der Ort wird noch bekanntgegeben.

Eintritt: frei.

Alle Preisträger und Preisträgerinnen werden persönlich eingeladen.

Dez
4
Mo
Sebastian ist krank #18 – Lesebühne in Jena
Dez 4: 20:00

Wir sind Slam-Poeten, Storyteller, Lyriker, Prosaisten und Ex-Grundschüler. Wir sind mehrfach mit Preisen und Titeln überschüttete Literaten, die sich an schlechten Wortspielen versuchen. Wir entfesseln mal tosenden Applaus, mal zum Zerreißen gespannte Stille und sind dabei stets mindestens so mittel. Wir sind Jenas junge, beste und einzige monatliche Lesebühne. Wir sind Sebastian ist krank.

Wir? Das sind: Die sagenumwogene Elli Linn, der legendenumrankte Steve Kußin und der fabelhafte Friedrich Herrmann. Und natürlich Sebastian (Sebastian ist krank). Mit dabei sind wieder Gäste.

Tickets gibt es nur an der Abendkasse: 6 €, ermäßigt schlanke 5 €.

Dez
14
Do
Vorstellung neuer Handschriften im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Dez 14: 17:00

Neue Handschriften im Goethe- und Schiller-Archiv – vorgestellt von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Archivs.

Anschließend Jahresausklang.

Dez
16
Sa
Vortrag und Lesung zu Toyotama Tsuno in der Dichterstätte Sarah Kirsch in Limlingerode
Dez 16: 14:30

»Eine Wolke liebestrunkener Schmetterlinge« – Gedichte der Japanerin Toyotama Tsuno (1896-1928) vorgetragen von Heidelore Kneffel und Karin Kisker mit Naturbildern von Heinke und Rolf Richter.

Märchen im Glashaus mit dem Schattentheater von Kolja Liebscher
Dez 16: 16:00

Mit einer Schattenspielbühne reist er durch das Land und spielt, in Kindereinrichtungen ebenso wie in Museen und Kultureinrichtungen, auf Festivals und Märchentagen, meine poetischen Märchenstücke.

Für Spiele im Freien gibt es eine Puppenbühne mit Märchen, sowie eine Bauchladenbühne mit Kasperstücken.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/kalender/]