Kalender

Ausstellungen

Jul
14
Sa
ganztägig Ausstellung »Aufbruch ins romant...
Ausstellung »Aufbruch ins romant...
Jul 14 – Okt 21 ganztägig
Ausstellung »Aufbruch ins romantische Universum – August Wilhelm Schlegel«   In der Ausstellung zu entdecken ist ein ebenso innovativer wie vielseitiger Schriftsteller und Intellektueller, ein romantischer Weltbürger, dessen europaweite Netzwerke im Kontext einer interkulturellen Vermittlungspraxis[...]
Aug
2
Do
ganztägig Ausstellung »Im Zeichen der Palm...
Ausstellung »Im Zeichen der Palm...
Aug 2 – Okt 10 ganztägig
Ausstellung »Im Zeichen der Palme. Beste Literatur und Grafik aus Thüringen« im Haus Dacheröden in Erfurt @ Kultur:Haus Dacheröden Erfurt | Erfurt | Thüringen | Deutschland
Die Zeitschrift »Palmbaum. Literarisches Journal aus Thüringen« erscheint seit 1993. Seit 2005 werden ihre Einbände von Künstlern aus ganz Mitteldeutschland gestaltet. Ihr 25-jähriges Bestehen feiert die Thüringer Literaturzeitschrift mit einer Ausstellung. Vom 2. August bis[...]
Aug
3
Fr
ganztägig Ausstellung »›Sardellen Salat se...
Ausstellung »›Sardellen Salat se...
Aug 3 – Dez 16 ganztägig
Handgeschriebene Kochbücher und Speisezettel aus früheren Jahrhunderten haben ihren besonderen Reiz. Sie geben Einblick in die Küchen- und Esskultur im Umkreis der berühmten Dichter und Wissenschaftler und liefern aufschlussreiche Erkenntnisse über die Geschichte der Kochkunst[...]
Nov
10
Sa
ganztägig Ausstellung »Grimms Märchen… und...
Ausstellung »Grimms Märchen… und...
Nov 10 2018 – Mrz 3 2019 ganztägig
»Grimms Märchen… und kein Ende – Europäische Kunstmärchen« Die Ausstellung dokumentiert die Entwicklung vom romantischen Kunstmärchen zum realitätsverbunden Wirklichkeitsmärchen. Neben und nach den Brüdern Grimm hat es in der europäischen Kulturgeschichte zahlreiche weitere Märchensammler und[...]
Jun
11
Sa
Max Prosa live & unplugged auf Burg Ranis
Jun 11 um 20:00

Tragt nur euer Leben in die totgesagte Welt / wir haben uns lang genug verstellt / warm sind die Paläste, doch wir bleiben lieber hier / tanzen draußen vor der Tür.

Max Prosas kantige Texte haben nichts zu tun mit Selbstfindungslyrik und peinlicher Pubertätspoesie, bieten keinen Platz für plumpe Allerweltsphrasen und Stammtischweisheiten. Stattdessen schildert er kleine Geschichten über große Themen und wirft zwischen den Zeilen neugierige Blicke in eine Welt, die er sich mit wohlgewählten Worten selbst entwirft. Nie arrogant und verkopft. Stets mit dem unbekümmerten Elan eines jungen Mannes. Ausgestattet mit einer Stimme, die all die Sehnsüchte fühlbar werden lässt.

Seine Zuhörer will Max Prosa auf dieser Tour so nah wie nie zuvor an sich heranlassen und am schöpferischen Prozess teilhaben. Immer wieder wird er Lieder und Liedskizzen präsentieren, die erst im Laufe der Tour entstehen und vielleicht nur ein einziges Mal live vorgestellt werden. Jedes Konzert wird anders. Jeder Abend einzigartig. Max Prosa ist Singer/Songwriter, dessen Lieder Geschichten zwischen Lebensfreude und ungestümer Romantik erzählen.

VVK: Karten unter 0152-23729880 (Mo-Fr 10-17 Uhr), tickets@lesezeichen-ev.de, Buchhandlung am Markt Pößneck, Museum Burg Ranis (Di-So 11-16 Uhr).

Jun
12
So
Konzert mit Stephan Krawczyk auf Burg Ranis
Jun 12 um 14:00

Stephan Krawczyk im Konzert: Mit allem Freimut ungehindert!

„Stephan Krawczyk bräuchte im Grunde gar keine Musikinstrumente, um sein Publikum einen Abend lang zu unterhalten. Denn das, was er zu erzählen hat, fesselt. Er nimmt sein Publikum musikalisch und literarisch mit auf die Reise durch sein bewegtes Leben und hinterlässt damit einen großen Eindruck.“ (WR)!

„Über all dem liegt die wunderbare Musikalität von Stephan Krawczyk, der Konzertgitarre studierte, aber auch sein Bandoneon mit Kunst und Hingabe spielt. Er trommelt sich auf Brust und Schenkel, spielt virtuos auf der Maultrommel und auch auf der kleinen Gitarre seines Sohnes. Mit seiner leidenschaftlichen Art zu singen, gewinnt er die Herzen seiner Zuschauer schnell. Was nach den zwei Stunden Konzert bleibt, ist der Eindruck von einem Mann, reich an Talenten, den das Leben hin- und hergeworfen hat, und der seine Kämpfe zu fechten hatte und hat. Und der dabei nicht bitter geworden ist, sondern klug. Irgendwie erleuchtet.“ (EZ)

VVK: Karten unter 0152-23729880 (Mo-Fr 10-17 Uhr), tickets@lesezeichen-ev.de, Buchhandlung am Markt Pößneck, Museum Burg Ranis (Di-So 11-16 Uhr).

Jun
26
So
Literarisch-musikalischer Abend mit Martin Stiebert und Ilga Herzog
Jun 26 um 18:00

Weltpoesie allein ist Weltversöhnung – Der Orient in der Lyrik Goethes, Rückerts und Rilkes – Literarisch-musikalischer Abend mit Ilga Herzog (Flöte) und Martin Stiebert.

Jul
14
Do
Märchen mit Andreas vom Rothenbarth auf dem Baumkronenpfad im Hainich
Jul 14 um 19:30

Wilder Mann! Nimm mich mit! – Märchen mit Andreas vom Rothenbarth.

Musik: Tine Hildebrandt.

Der Käfig offen, dort liegt der Wald, die Freiheit!

Der Käfig offen, dort läuft der Wilde. Was werden sie sagen, wenn sie heimkommen?

Der Käfig offen, der Wilde fort. Aber wo ist unser Kind?

Der Wald steht für das Freie, Unbändige, Wilde. Aber sehr verschiedene
Sichten gibt es, ihn zu sehen, sehr unterschiedliche Erwartungen an die
Wildnis. Märchen kennen diese Sichtweisen, wissen von den Hoffnungen
und Möglichkeiten.

Andreas vom Rothenbarth, der bekannte Thüringer Märchenerzähler, hat
sich intensiv mit Märchen über Wald, Wildnis und Wildheit auseinandergesetzt
und kann mitreißend davon erzählen.

Tine Hildebrandt hat schon oft Rothenbarths Erzählungen mit der Flöte
begleitet und weiß, worauf es ankommt. Im Dickicht des Hainich wird sie mit den Vögeln wetteifern.

Eine Veranstaltung mit der ReKo GmbH Bad Langensalza, dem Nationalpark Hainich und der Thüringer Staatskanzlei.

Aug
6
Sa
Musikalische Lesung mit Franziska Beyer-Lallauret und Christine Goldstein in Limlingerode
Aug 6 um 14:30

„Moorwärts sinken die Wolken / Das Katzentier kommt und geht“ (für Sarah Kirsch)

Franziska Beyer-Lallauret liest aus ihrem Gedichtband, „Warteschleifen auf Holz“; musikalisch begleitet von Christine Goldstein (Klavier).

Franziska Beyer-Lallauret wurde 1977 in Mittweida geboren, ist in Sachsen aufgewachsen, studierte Germanistik und Französisch in Leipzig und Rennes, lebt heute in Frankreich in Angers an der Loire und unterrichtet deutsche Literatur in speziellen Abibac-Klassen.

Die Pianistin Christine Goldstein hat in Leipzig an der Hochschule für Musik und Theater studiert. Jetzt unterrichtet sie Klavier am Landesgymnasium Wernigerode. Sie spielt am braunen Klavier Schuhmann, Grieg, Debussy, Skriabin.

Aug
11
Do
Literatur und Musik mit Pauline Werner auf dem Baumkronenpfad im Hainich
Aug 11 um 19:30

»Provinzgeschnatter« mit Pauline Werner – Literatur und Musik auf dem Baumkronenpfad.
Eine Veranstaltung mit der ReKo GmbH Bad Langensalza, dem Nationalpark Hainich und der Thüringer Staatskanzlei.

Aug
21
So
Lesung mit Martin Stiebert in Ebersdorf
Aug 21 um 16:00

»Eilende Wolken! Segler der Lüfte!«

Die Poesie der Wolken von Schiller bis Enzensberger

Lesung mit Martin Stiebert; musikalische Begleitung Oliver Räumelt.

Eilende Wolken! Segler der Lüfte! So lässt Friedrich Schiller seine Maria Stuart ausrufen. Eine von unzähligen Stellen in der Weltliteratur, wo die Wolken als Bilder der Freiheit und Ungebundenheit vorkommen. Es gibt aber auch Beispiele, wie Dichter die Erkenntnisse der Naturwissenschaften über Wolken in poetische Sprache übersetzt haben – von Goethes Trilogie Zu Howards Wolkenlehre bis zu Hans Magnus Enzensbergers Geschichte der Wolken. Martin Stiebert wird in seinem Programm verschiedene Formen von Wolken-Poesie präsentieren. Oliver Räumelt begleitet ihn auf dem Akkordeon.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. und der Stadt Saalburg-Ebersdorf mit freundlicher Unterstützung der Sparkassenstiftung Saale-Orla.

Aug
28
So
Fest zu Goethes 267. Geburtstag in Weimar
Aug 28 um 16:00

Das Fest zu Goethes 267. Geburtstag steht ganz im Zeichen  von Liebe und Beziehung in ihren unterschiedlichsten Facetten.  1788 traf Goethe erstmals seine zukünftige Gefährtin, Christiane Vulpius, im Park an der Ilm. Dieser Begegnung folgten 18 Jahre
in einer für damalige Verhältnisse skandalösen freien Liebesbeziehung, bevor sich das Paar im Jahr 1806 schließlich trauen ließ. Vor 200 Jahren starb Christiane. Ihrer außergewöhnlichen Verbindung, die 28 Jahre währte, widmet sich das diesjährige
Geburtstagsfest.
Wir belauschen die Liebesgeständnisse eines verliebten, liebenden Goethe, spannen einen weiten Bogen von der ersten biblischen Begegnung zwischen Mann und Frau, über eine humoristische Hochzeitsnacht am Trapez, bis hin zu kreativen Auswegen aus der Zweisamkeit und fordern Sie auf zum Tanz in die Sommernacht.

»Doch bin ich, wie ich bin,
Und nimm mich nur hin!«

In diesem Sinne laden wir Sie herzlich ein zu einem romantisch-heiteren Fest an das Römische Haus im stimmungsvoll beleuchteten Park an der Ilm. Dort erwartet Sie ein vielfältiges Angebot aus Musik, Theater, Lesungen, Akrobatik, Film und kulinarischen
Genüssen.

Zum Programm

Sep
3
Sa
Lesung mit Norbert Scheuer im Kulturgut Ulrichshalben
Sep 3 um 19:30

Forellenquintett zur ersten Schubertiade Ulrichshalben

Auftakt zu den Poetischen Jahreszeiten – Sommer „Überm Rauschen“ mit dem Schriftsteller Norbert Scheuer

„In unserer Kindheit war für meinen Bruder und mich das ganze Haus voller Geräusche und Angst, nur das Rauschen des Wehrs, das sich hinter der Gaststätte befand, beruhigte uns. Abends lagen wir im Bett, glaubten, dieses Rauschen übertöne alles, und wir trieben wie leblos, mit ausgebreiteten Armen, langsam auf das rauschende Wehr zu, nur ein unendlicher Sternenhimmel über uns…“

Mit diesen ahnungsvollen Sätzen eröffnet der Schriftsteller Norbert Scheuer seinen 2009 erschienenen Roman „Überm Rauschen“, aus welchem er an diesem musikalisch-literarischen Abend lesen wird. Im Zusammenspiel von Schubert’schem Forellenquintett und Romanlesung, von KulturGut und Thüringer Literaturrat e.V. beginnt so eine Reihe von eindrücklichen Abenden: „Poetische Jahreszeiten“.

  • Norbert Scheuer, Lesung
  • Ingo Geppert, Violine
  • Monika Steinhöfel, Viola
  • Martin Jagusch, Violoncello
  • Christoph Staemmler, Kontrabass
  • Sebastian Roth, Klavier
Sep
22
Do
Charles-Bukowski-Programm mit Peter Lohmeyer in Suhl
Sep 22 um 20:00

„Bukowski neu vertont“ – Peter Lohmeyer und der Club der toten Dichter.

Sep
24
Sa
Lesung zum Gedenken an Federico García Lorca in Jena
Sep 24 um 20:00

Sketches of Spain – in memorial to Garcia Lorca – Lesung und Musik mit Ulli Blobel, Uwe Kropinski und Helmut Joe Sachse

Ulli Blobel erzählt in Sketches of Spain über Künstler und Geschichten aus El Andaluz. Sehr viele der bekanntesten Künstler Spaniens, Pablo Picasso, Manuel de Falla, Andres Segovia, Federico García Lorca, Paco de Lucia sind in Andalusien geboren, keiner hat seine Karriere dort gemacht. Die Geschichte an sich und was Miles Davis damit zu tun hat, sind weit gespannte Themen und verschiedenartig.

Dieses Buch soll beim Leser Interesse an spanischer Musik, an Kunst und an Andalusien wecken.

Uwe Kropinski ist kein Gitarrist, der Mann ist Gitarre (taz, Berlin). Der ‚Jahrhundertgitarrist‘, so die Stuttgarter Zeitung, ist mit Superlativen überhäuft worden und doch reichen Worte nicht aus, um zu beschreiben, was er wirklich musikalisch zu bieten hat. Man muss es einfach erleben, auch hier im Duo, wie er mit seinem Partner, Joe Sachse, dem ‚Hexenmeister‘ an der elektrischen Gitarre, spielt. Keiner zollt seinem Vorbild Jimi Hendrix besser Tribut als er.
Kropinski und Sachse haben für die Konzerte neue Stücke geschrieben. Die neuen SKETCHES verbinden ihren sehr persönlichen Gitarrenstil mit spanischer Gitarrentradition.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V., Jazzmeile Jena, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Jena, Landeszentrale für politische Bilung Thüringen.

Sep
27
Di
Rio-Reiser-Konzertlesung in Suhl
Sep 27 um 20:00

Rio Reiser-Konzertlesung „Halt Dich an Deiner Liebe fest“ mit Gert Möbuis, dem
Bruder von Rio Reiser, und Gymmick.

Sep
30
Fr
Szenische Konzertlesung mit Rolf Becker und Frank Fröhlich in Hildburghausen
Sep 30 um 20:00

„Das alte Prag“ – Szenische Konzertlesung mit Rolf Becker und Frank Fröhlich.

Okt
5
Mi
Lesung mit Christine Hansmann in Jena
Okt 5 um 19:30

»Vernissage: „Mythos Nordland“ von Barbara Matz-Langensiepen. Christine Hansmann liest aus der Lieder-Edda, Musik: Voita!« – Die Lieder-Edda ist eine der ältesten Verschriftlichungen nordischer Götter- und Heldenlieder. Sie lässt uns ahnen, was Mythos für unsere Vorfahren bedeutete. Vor allem aber ist sie Literatur. Aus dem ersten Teil, der „Weissagung der Seherin“, hat Barbara Matz-Langensiepen Texte ausgewählt, die Christine Hansmann lesen wird. Die frühere Opernsängerin hat sich inzwischen den Ruf als einer der besten Vorleserinnen Thüringens erworben. Musikalisch wird der Abend von Voita! begleitet: Die Finnin Varia Linnéa Sjöström und Oliver Jahn spielen Songs, die das Geheimnis der finnischen Seele ergründen.

Okt
12
Mi
Lesung über Pauline Viardot-Garcia (1821-1910) in Heilbad Heiligenstadt
Okt 12 um 19:30

Beatrix Borchard liest »Fülle des Lebens« –

Mit Musik und Ausschnitten aus Briefen, Autobiografien und literarischen Texten entwirft die Musikwissenschaftlerin Beatrix Borchard auf der Basis ihrer eben erschienenen Viardot-Garcia Biografie ein Porträt dieser Ausnahmekünstlerin.

Mitwirkende sind hierbei Prof. Dr. Beatrix Borchard, Autorin, Ina Kancheva, Sopran, Ludmil Angelov, Klavier, Prof. Dr. Richard Sorg, Sprecher und Dr. Regina Fasold, Sprecherin.

Beatrix Borchard: Pauline Viardot-Garcia. Fülle des Lebens (Europäische Komponistinnen, Bd. 19), Köln, Weimar, Wien 2016

Okt
15
Sa
Musikalische Lesung zum 400. Todestag von William Shakespeare in Eisenach
Okt 15 um 18:00

Mit Augen hören, das ist feinstes Lieben“ – Lesung aus den Sonetten William Shakespeares (zum 400. Todestag) mit Musik von John Dowland.

Lesung: Christine Hansmann (Weimar), Deutsch, Dr. Sonja Bründl-Price (Weimar), Englisch.

Musik: Katharina Schwarz (Nürtingen), Sopran, Christian Rosenau (Coburg), Gitarre.

Okt
21
Fr
Weihnachtliches Liederprogramm mit Olaf Bessert in Jena
Okt 21 um 10:20 – 11:20

Weihnachten bei Oma Schmidt – ein weihnachtliches Liederprogramm mit Olaf Bessert
Die Kinder eines Kindergartens besuchen Oma Schmidt im Seniorenheim. Hier singen sie für Oma Schmidt und die anderen Heimbewohner Weihnachtslieder. Weil ihr das Programm der Kinder so gut gefallen hat, setzt Oma Schmidt ihre Lesebrille auf und liest den Kindern eine ganz besondere Weihnachtsgeschichte vor . . .

Dieses Programm bietet nicht nur weihnachtliche Unterhaltung, sondern lädt das kleine, aber auch das große Publikum zum Mitmachen ein.

Veranstalter: Lese-Zeichen e.V., Glashaus e.V.

Okt
23
So
Poetry Slam in Weimar – Finale der Thüringer Landesmeisterschaften
Okt 23 um 19:30

Am 23. Oktober treffen sich die besten PoetInnen des Freistaates Thüringen in der Weimarhalle. Mit ihren selbstverfassten Texten sorgen sie für abwechslungsreiche Unterhaltung und emotionale Momente, bieten witzige Wortmalereien oder gefühlvolle Geschichten. Am Ende bestimmt das Publikum, wer Thüringen bei den deutschsprachigen Meisterschaften vertreten und sich amtierende/r Thüringer Landesmeister/in nennen darf.

Musikalischer Gast ist Doppel-U (Rap macht Schule).
Featured Poet ist Bas Böttcher (deutschsprachiger Meister).
Moderation Ko Bylanzky und Andreas In der Au (AIDA)

Die Halbfinale finden am 15.10. und am 16.10. im Mon Ami statt.

Okt
28
Fr
Lesung mit Anna Puppe in Jena
Okt 28 um 19:30

»KLANG.SPRACHE« – Neue Gitarrenmusik und Lyrik.

Lesung mit Anna Puppe und Samuel T. Klemke an der Gitarre.

Aufführung der Werke von Mario Wiegand, Falk Zenker, Wolfgang Wollschläger, Jonas Braun, Ilias Rachaniotis u.a.

Lyrik von Roland Bärwinkel, Wolfgang Haak, Radjo Monk, Romina Nikolić, Christian Rosenau und Ingeborg Stein.

Nov
1
Di
Lesung mit Martin Stiebert in Großrudestedt
Nov 1 um 19:00

»Wie er wolle geküsset sein — Heitere deutsche Lyrik aus fünf Jahrhunderten « — Literarisch-musikalisches Programm mit dem Thüringer Damen-Salon-Trio »Klatschmohn« und Martin Stiebert (Lesung).

Nov
4
Fr
»Lyrik und Jazz« – XV. Weimarer Lyriknacht
Nov 4 um 20:00

Lesekonzert mit Dominik Dombrowski, Martina Hefter, Anja Kampmann und Michael Krüger sowie dem Stefan Nagler Trio mit Michél Felgner als Gast.

Es moderiert Nancy Hünger.

 

Die Mitteldeutsche Lyriknacht ist eine gemeinsame Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V., des Lese-Zeichen e.V., der Stadt Weimar und der Jazzmeile Thüringen e.V. mit der freundlichen Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei und der Sparkasse Mittelthüringen..

Nov
5
Sa
Balladen von Friedrich Schiller in der Vertonung von Franz Schubert mit Tobias Berndt und Sebastian Krahnert in Jena
Nov 5 um 17:00

„Wer wagt es …? Balladen von Friedrich Schiller in der Vertonung von Franz Schubert mit Tobias Berndt (Bariton) und Sebastian Krahnert (Klavier)
Franz Schubert, Balladen und Lieder nach Gedichten von Friedrich Schiller mit selten gesungenen Balladen („Der Taucher“, „Die Bürgschaft“)

Sebastian Krahnert (Universitätsmusikdirektor) und Tobias Berndt (Bariton)

Veranstalter: Schillerverein Weimar-Jena e.V., Schillers Gartenhaus, Städtische Museen Jena, Lese-Zeichen e.V. und Landeskulturstiftung Thüringen

In guter Nachbarschaft Nr. 11 – Literatur für junge Leute in Erfurt
Nov 5 um 20:00 – 21:00

DISKO LÜGT – Crauss liest Jungsgedichte und Herrenprosa.

Moderation: Peter Neumann.

Der vielfach ausgezeichnete Siegener gehört seit vielen Jahren zur ersten Liga deutschsprachiger Gegenwartslyrik. Und auch als Prosaautor gilt Crauss als echter Geheimtipp der Independent-Literatur. In seinen aktuellen Büchern „BUNTE SOCKEN TRAGEN“ und „Dieser Junge. Digital Toes.“ setzte er sich mit den Dauerbrenner- themen Liebe, Erotik und Verlangen auseinander ohne über die Fallstricke kitschiger oder peinlicher Klischees zu stolpern.

Sprachlich changiert Crauss, der den Remix in der deutschen Literatur kultivierte, zwischen popkultureller Ironie und intimer Sinnlichkeit. Damit ist er einer der wenigen Autoren, die es geschafft haben eine überzeugende Liebeslyrik fürs 21. Jahrhundert zu schreiben. „In guter Nachbarschaft“ freut sich auf „eine[n] der wahren Stars der jungen deutschen Literatur“ (Gregor Dotzauer/Tagesspiegel).

Musikalisch wird der Abend begleitet vom beeindruckenden Sound aus Folk und experimentellem Elektro des Erfurters littlemanlost . Und wie immer steht Autorentalenten für jeweils acht Minuten das offene Mikrofon zur Verfügung. Die Gelegenheit Texte aller Art in entspannter Atmosphäre vor Publikum vorzutragen.

Anmeldungen nehmen wir gern entgegen unter: inguternachbarschaft@gmx.de

In guter Nachbarschaft ist ein Projekt der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. und wird durch die Thüringer Staatskanzlei gefördert. Organisiert von Julia Hauck, Peter Neumann und Mario Osterland.

Lesung mit M. Kruppe und Tilotanik in Jena
Nov 5 um 20:00

Prosa und Lyrik von Charles Bukowski unter musikalischer Begleitung.

Der Abend ist eine Reise durch die explosive und zärtliche Poesie Charles Bukowskis: sie beginnt, wie so viele Abende, in einer verrauchten Bar und endet in einem schäbigen Hotelzimmer, im Bett mit dem amerikanischen Albtraum.

M. Kruppe liest die Lyrik und Prosa von Bukowski nicht nur, er lebt sie. Wäre nicht „Flüstern und Schreien“ schon der Titel einer (sehr empfehlenswerten!) Dokumentation über die DDR Punk-Szene, das Programm hätte diesen Namen verdient.

Tilotanik spielt schmutzigen Blues-Punk und bedient dabei die E-Gitarre ebenso, wie Percussion-Elemente und Mundharmonika.  Zusammen ergibt das einen Sound, der an „Reverend Beat Man“, „John Schooley“ oder „Reverend Elvis“ erinnert. Seine Songs bieten eine auflockernde Abwechslung zum gelesenen Wort. Stellenweise begleitet er die Textpassagen aber auch mit rauem Blues auf der Gitarre.

Nov
12
Sa
Lesekonzert & Grafikausstellung mit Romina Nikolić und Christian Rosenau in Sonneberg
Nov 12 um 17:00

Lesekonzert & Grafikausstellung mit Romina Nikolić und Christian Rosenau und dem Duo Donath (Violine und Gitarre).

Moderation: Peter Helmut Lang

 

Romina Nikolić, geboren 1985 in Suhl, aufgewachsen in Schönbrunn in Thüringen. Lebt in Jena. 2004-2010 Studium der Germanistischen und Amerikanistischen Literaturwissenschaft und Philosophie in Jena. Seit 2012 Arbeit an Promotion zum Werk Paulus Böhmers an der TU Braunschweig. Gemeinsam mit Moritz Gause Organisation der Jenaer Lesereihe „Lautschrift“ und der „ESP – Sprunghafte Lesereihe Weimar“.

Seit 2011 Projektleiterin von „Wortwechsel – Junge Literatur Thüringen“, einer Initiative zur länderübergreifenden Vorstellung, Vernetzung und Förderung von junger Literatur.

Christian Rosenau, geboren 1980 in Weimar, studierte an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar Gitarre und arbeitet seitdem als freischaffender Musiker, Musikpädagoge und Autor. Seit 2005 veröffentlichte er mehre Lyrikbände und erhielt Preise (Nachwuchspreis des Joachim Ringelnatz Preises für Lyrik und Preis der Jury beim Lyrikpreis Meran) und zahlreiche Literatur-Stipendien wie z.B. das Harald-Gerlach-Stipendium. Zuletzt erschien im Wartburg Verlag Weimar: Im Zweifel nach Haus. Gedichte.

Antje und Heiner Donath treten seit 1990 regelmäßig als Duo Donath auf. Mit ihrer großen Freude am gemeinsamen Musizieren geprägt von meisterhafter Beherrschung aller Facetten des Reizes der beiden Instrumente, von einer Leichtigkeit des Spieles und großer Lebendigkeit im musikalischen Dialog begeistern sie ihr Publikum. Ihre Konzertauftritte führten sie über Deutschland hinaus nach Belgien, Frankreich und in die Schweiz. Neben der Pflege der klassischen Originalliteratur widmen sie sich besonders der zeitgenössischen Musik für diese ungewöhnliche und sehr reizvolle Besetzung. So gehören Werke von Paganini und Giuliani ebenso zu ihrem Repertoire wie neueste Kompositionen zum Beispiel von Baldur Böhme und Johannes K. Hildebrandt, welche dem Duo Donath gewidmet sind und von ihm uraufgeführt wurden.

Lesung mit Paul Grote in Jena
Nov 12 um 19:30

Paul Grote liest sein Krimi »Die Spur des Barolo« –

Die Lesung ist mit Weinproben und Musik. Dementsprechend wird Andreas Böhmer an der Gittare die Veranstalltung begleiten.

Paul Grote berichtete fünfzehn Jahre lang als Reporter für Presse und Rundfunk aus Südamerika, wo er die professionelle Seite des Weinbaus kennen lernte. Seit 2003 lebt er als freier Autor in Berlin. Sein Gespür für Wein, sein Wissen und seine Erfahrungen spiegeln sich in allen seinen Weinkrimis wieder.

In „Die Spur des Barolo“ nimmt eine fröhliche Weinreise ins Piemont ein böses Ende. Arnold Sturm, einer der sieben Düsseldorfer Weinfreunde und Wirtschaftsanwalt, ist auf dem Rückflug von Turin spurlos verschwunden. Wurde er entführt? Aber wie und warum? Seine Ehefrau Francesca will so rasch wie möglich Antworten, aber die deutschen und italienischen Behörden erweisen sich als wenig kooperativ. Also nimmt die energische Italienerin die Sache selbst in die Hand und stellt, als Wein-Einkäuferin getarnt, Nachforschungen auf allen Weingütern, die ihr Mann besucht hat, an.

Nov
13
So
Lesekonzert mit Wolfgang Haak und Thomas Spaniel und dem Duo Donath in Sömmerda
Nov 13 um 15:00

Lust im Silo

Lesekonzert mit Wolfgang Haak und Thomas Spaniel und dem Duo Donath

im Rahmen der Ausstellung „Lust im Silo“ mit Werken von Roger Bonnard & Walter Sachs (Malerei – Grafik – Skulptur).

Die Ausstellung kann vom 01.10. bis zum 13.11.2016 besichtigt werden.

Öffnungszeiten:
Dienstag: 17 – 20:00 Uhr
Samstag: 15 – 19:00 Uhr
Sonntag: 15 – 19:00 Uhr
Besichtigungen können nach Absprache unter 0172-9082647 individuell vereinbart werden.

Wolfgang Haak (* 28.1.1954 in Genthin), absolvierte ein Pädagogikstudium (Mathematik, Physik) in Jena, war 1975-1977 Lehrer an einer Sonderschule in Pasewalk, lebt seit 1977 in Weimar. Seit 1981 ist er Lehrer am Musikgymnasium Belvedere in Weimar, seit 1991 dort Schulleiter. Er veröffentlichte Aufsätze über Walter Hasenclever und über Rahel Sanzara, Künstlerbücher 1979, 1981 und 1999, (Gedichtbeiträge), Nachdichtungen ungarischer Dichter, seine erste Einzelpublikation erschien 2001. Seine aktuellsten Veröffentlichungen sind Mathilde. Künstlerbuch mit Walter Sachs und Horst Arlot (2006), Bagatellen, Opus Nro III, Prosaminiaturen (2008) und Zeitumstellung, Roman (2014).

Thomas Spaniel (*geboren 1963 in Nordhausen), absolvierte 1987 bis 1991 ein Jurastudium in Jena, Rechtsanwalt in Nordhausen, lebt in Ilfeld. Veröffentlichte mehrere Gedichtbände: Spiegelgärten (1988), deutsche vexierbilder (1997), vis absoluta (2002), harte kinder (2006), die irren kurse einer sterbenden fliege (2011), Ausgewählte Gedichte (2013). 2008 erschien als Buchprojekt „ortsbeschreibung“, mit Holzschnitten von Andreas Berner. In diesem Jahr erschien sein neuestes Werk, das nichts im ball. gedichte.

Antje und Heiner Donath treten seit 1990 regelmäßig als Duo Donath auf. Mit ihrer großen Freude am gemeinsamen Musizieren, geprägt von meisterhafter Beherrschung aller Facetten des Reizes der beiden Instrumente, von einer Leichtigkeit des Spieles und großer Lebendigkeit im musikalischen Dialog, begeistern sie ihr Publikum. Ihre Konzertauftritte führten sie über Deutschland hinaus nach Belgien, Frankreich und in die Schweiz. Neben der Pflege der klassischen Originalliteratur widmen sie sich besonders der zeitgenössischen Musik für diese ungewöhnliche und sehr reizvolle Besetzung. So gehören Werke von Paganini und Giuliani ebenso zu ihrem Repertoire wie neueste Kompositionen zum Beispiel von Baldur Böhme und Johannes K. Hildebrandt, welche dem Duo Donath gewidmet sind und von ihm uraufgeführt wurden.

Nov
14
Mo
Lesung mit Ulrike Folkerts & Clemens von Ramin in Erfurt
Nov 14 um 20:00

Ulrike Folkerts & Clemens von Ramin lesen »Die Blechtrommel« mit musikalischer Begleitung von Stefan Weinzierl –

„Die Blechtrommel“ zählt zu den wichtigsten Werken des Nobelpreisträgers Günter Grass und hat ihren festen Platz in der deutschen Nachkriegsliteratur. Die Idee des klassischen Schlagzeugers Stefan Weinzierl war es, ausgewählte Passagen aus diesem Buch mit den facettenreichen Klangfarben seines großen Spektrums an Schlaginstrumenten zu untermalen: Marimba, Vibraphon, Trommeln, Effektinstrumente kommen mal atmosphärisch untermalend, mal solistisch zum Einsatz und unterstützen auf ihre Art die Sprachgewalt und Sprachschönheit des Romans von Grass.

Nov
18
Fr
Lesung mit Anna Puppe in Weida
Nov 18 um 19:00

»KLANG.SPRACHE« – Neue Gitarrenmusik und Lyrik.

Lesung mit Anna Puppe und Samuel T. Klemke an der Gitarre.

Aufführung der Werke von Mario Wiegand, Falk Zenker, Wolfgang Wollschläger, Jonas Braun, Ilias Rachaniotis u.a.

Lyrik von Roland Bärwinkel, Wolfgang Haak, Radjo Monk, Romina Nikolić, Christian Rosenau und Ingeborg Stein.

»Poetische Jahreszeiten« mit Nancy Hünger, Frank Simon-Ritz und Christoph Schmitz-Scholemann im Kulturgut Ulrichshalben
Nov 18 um 19:30

Poetische Jahreszeiten – Herbst »Unterm Sternenzelt«

Es verspricht eine spannende Begegnung zu werden, wenn »Unterm Sternenzelt« klassische und moderne Gedichte auf zeitgenössisch interpretierte Jazzstandards treffen. Die Rezitatoren und Musiker geben in diesem Programm der Sprachmagie Matthias Claudius‘ und Joachim Ringelnatz‘ Raum und präsentieren Improvisationen und Stimmungen rund um George Gershwin und Thelonius Monk.

Lesung mit Nancy Hünger, Frank Simon-Ritz und Christoph Schmitz-Scholemann.
Bertram Burkert, Gitarre
Matthias Eichhorn, Kontrabass
Matthias Bätzel, Klavier

Reservierungen

 

Nov
19
Sa
Lesung mit Anna Puppe in Saalfeld
Nov 19 um 17:00

»KLANG.SPRACHE« – Neue Gitarrenmusik und Lyrik.

Lesung mit Anna Puppe und Samuel T. Klemke an der Gitarre.

Aufführung der Werke von Mario Wiegand, Falk Zenker, Wolfgang Wollschläger, Jonas Braun, Ilias Rachaniotis u.a.

Lyrik von Roland Bärwinkel, Wolfgang Haak, Radjo Monk, Romina Nikolić, Christian Rosenau und Ingeborg Stein.

Gedichte und Chansons aus Frankreich mit Linda Sixt und Maria Kisovska-Löster in Suhl
Nov 19 um 19:00

Provinzschrei-Abschlussabend

„Le Paris dáurefois“ / Gedichte und Chansons aus Frankreich mit Linda Sixt und Maria Kisovska-Löster

Nov
20
So
Lesung mit Nancy Hünger in Weimar
Nov 20 um 17:00

»Gedichte und lyrische Prosa« – Lesung mit der Dichterin Nancy Hünger im Rahmen der Soireenreihe der Hochschule für Musik Weimar in der Altenburg. Es musizieren Schülerinnen und Schüler des Musikgymnasiums Schloss Belvedere.

 

Nancy Hünger, 1981 in Weimar geboren, lebt in Erfurt. Sie studierte Freie Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar und arbeitet seitdem als Schriftstellerin. Seit 2013 ist sie Mitarbeiterin des Schiller-Gartenhauses in Jena. Zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt ein Stipendium des Künstlerhauses Edenkoben und der Caroline-Schlegel-Förderpreis der Stadt Jena. Ihre aktuellen Publikationen sind „Halt dich fern“ (Erzählung, 2012) und „Wir sind golden, wir sind aus Blut. Ein Familienalbum“ (2014).

 

Eine Veranstaltung der Hochschule für Musik Weimar in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Literaturrat e.V.

Nov
22
Di
Musikalisch-literarische Veranstaltung in Erinnerung an den Greizer Lyriker Günter Ullmann in Greiz
Nov 22 um 19:00

Mitwirkende: Rudolf Kuhl, Hermann Losch, Volker Müller, Wilfried Pucher, Harald Seidel. Ein Abend ausdrucksstarker Literatur und Musik

Der Greizer Dichter Günter Ullmann wäre in diesem Jahr siebzig Jahre alt geworden.

 

Der Greizer Dichter Günter Ullmann schwamm ein Leben lang gegen den Strom. In einer ähnlichen Rolle sehen sich die Akteure der Veranstaltung. In einer Zeit, wo die Erinnerung an Vergangenes rasend schnell verblasst, wollen der Schauspieler Wilfried Pucher, der Autor Volker Müller und die Jazzmusiker Rudolf Kuhl (Saxofon), Hermann Losch (Klavier) und Harald Seidel (Bass) einen Abend dem Werk Günter Ullmanns widmen. Den Anstoß dazu gab die Feststellung des Schriftstellers Lutz Rathenow: Der Lebensgeschichte des Greizers, seinem Widerstand gegen die DDR-Kulturpolitik, den daraus resultierenden Konflikten und Verletzungen, all dem wird ungleich mehr Aufmerksamkeit zuteil als seinen Texten.

Der Abend in der Reihe »Prominente im Gespräch« möchte einige der schönsten Gedichte und Prosastücke des 2009 im Alter von 62 Jahren verstorbenen Ostthüringers ins Gedächtnis rufen. Es handelt sich um einen verschwindend kleinen Querschnitt aus einem reichen, längst noch nicht restlos erschlossenen literarischen Werk. Den Zugang zu den stark verdichtenden, ausdrucksstarken Versen ein wenig erleichtern, zugleich den biografischen Hintergrund ins Spiel bringen, den Menschen Ullmann charakterisieren, sollen Proben aus einem Essay, den Volker Müller dem Freund widmete. Außerdem erklingt pointierter Jazz von Musikern, die einst mit Günter Ullmann gemeinsam in der Band »media nox« musizierten. Der vielseitig begabte, am 4. August 1946 in Hohndorf bei Elsterberg geborene Wahl-Greizer schrieb und dichtete nicht nur, er saß auch am Schlagzeug, malte und zeichnete.

Nov
23
Mi
Musikalisch-literarischer Abend mit Volker Müller in Erfurt
Nov 23 um 18:00

»Einen Taubenflug groß ist meine Stadt« –

Lesung und Konzert mit Volker Müller

Normalerweise sitzt Volker Müller im Saal und spitzt die Ohren, um für die „Freie Presse“ oder die „Ostthüringer Zeitung“ über ein Konzert, eine Theaterpremiere oder Lesung zu berichten. Am Mittwoch, dem 23. November, ist der Greizer ab 18 Uhr im Erfurter Augustinerkoster im Tagungsraum PRAG in einer anderen Rolle zu erleben. In einer Veranstaltung des Aktionskreises Frieden Erfurt liest Müller aus seinem im vergangenen Jahr erschienenen Gedichtband „Einen Taubenflug groß ist meine Stadt.“ Die musikalische Umrahmung des Abends übernimmt der Autor selbst auf der Klarinette.

Müllers wichtigste literarische Themen sind Heimat, Zeitgeschichte, Musik und Natur. Geboren 1952 in Plauen, aufgewachsen in Hohndorf bei Elsterberg, fand er als Oberschüler 1967 Zugang zum sogenannten „Greizer Kreis“, einer Gruppe junger Leute, die in Sachen Musik, Literatur und Philosophie eigene  Wege gehen wollte. Die neuen Freunde sowie der damals in Park- und Schlossstadt lebende Dichter Reiner Kunze ermunterten den Hohndorfer, seiner Freude am Schreiben freien Lauf zu lassen. Damals bereits verfasste er eine Reihe Gedichte, Erzählungen und dramatischer Szenen. Fast alles verwarf Müller später und schrieb auch gut zwei Jahrzehnte so gut wie nichts mehr. Erst Ende der 1990er Jahre flammte die alte Leidenschaft wieder auf. Es entstanden Bücher über Musiker und Schriftsteller, zwei Bände mit Erzählungen, Theaterstücke und schließlich ein Gedichtband.

Volker Müller studierte von 1970 bis 1974 an der Pädagogischen  Hochschule Erfurt/Mühlhausen in der Fachrichtung Deutsch/Russisch und war danach drei Jahre als Lehrer im Kreis Potsdam Land tätig. Weitere Stationen wurden das Staatliche Sinfonieorchester Greiz, das Bezirkskabinett für Kulturarbeit Gera und die in Ronneburg ansässigen „Gessentaler Musikanten“. Nach 1989 arbeitete der seit 1977 mit seiner Familie in Greiz lebende Müller als Redakteur des „Frankenpost“-Ablegers „Thüringenpost“, bis die Zeitung Ende 1996 ihre Tore schloss. Anfang 1998 begann seine Zeit als freischaffender Journalist und Autor.

Feb
18
Sa
»Winter« – Poetische Jahreszeiten im Kulturgut Ulrichshalben
Feb 18 um 19:30

Poetische Jahreszeiten – Winter

Der geniale Pianist, Improvisator und mehrfache Echo-Klassik-Preisträger Tobias Forster bringt gemeinsam mit dem in Jena lebenden Philologen, Kunsthistoriker, Germanisten und „Sprechsteller“ Martin Stiebert mit Musik und Poesie den Winter zum blühen…

Eine Veranstaltung des Kulturguts Ulrichshalben in Kooperation mit dem Thüringer Literaturrat e.V.

Feb
25
Sa
Shakespeares Sonette und Musik von John Dowland im Schillerhaus Rudolstadt
Feb 25 um 19:30

Liebe & Nacht „Mit Augen hören, das ist feinstes Lieben“ − Shakespeares Sonette und Musik von John Dowland

Kein Werk der Weltliteratur außer der Bibel ist öfter ins Deutsche übersetzt worden als die 1609 erschienenen Sonette William Shakespeares. Immer wieder wurde gerätselt, wer der junge, vom Dichter angebetete Mann wohl sei und wer die geheimnisvolle „dark lady“. Shakespeares Themen: Liebessehnsucht und -verrat, Anziehung und Eifersucht, Vergänglichkeit und Tod haben über die Jahrhunderte nichts von ihrem Reiz verloren, den sie nicht zuletzt auch auf Schiller und Charlotte, deren Hochzeitstag sich gerade zum 227. Mal gejährt hat, ausübten.
Es lesen Dr. Sonja Bründl-Price und Christine Hansmann zur Musik von Luise Hecht (Sopran) und Christian Rosenau (Gitarre).

Mrz
12
So
Musikalisch-literarische Soiree mit Annette Seemann in der Altenburg in Weimar
Mrz 12 um 17:00

»Gabriele Reuter – Leben und Werk einer geborenen Schriftstellerin« Lesung mit Annette Seemann

Musikalische Umrahmung durch Schülerinnen und Schüler des Musikgymnasiums Schloss Belvedere.

 

Victor Satler – Klavier (Klasse 8 – Prof. Christian Wilm Müller) spielt Werke von Robert Schumann und Alberto Ginastera.

Walter Daniló Kunze – Gitarre (Klasse 11 – Prof. Jürgen Rost) spielt Werke von Dionisio Agaudo und Joaquin Rodrigo.

 

Das Buch: Gabriele Reuter, 1859 als Kaufmannstochter in Alexandrien (Ägypten) geboren, war um 1900 einer der meistgelesenen Schriftstellerinnen Deutschlands. Am wirkungsmächtigsten war ihr Hauptwerk „Aus guter Familie – Leidensgeschichte eines Mädchens, 1895 im S. Fischer Verlag erschienen, in dem eine junge Frau an dem ihr zugedachten Schicksal als Jungfrau, Gattin und Mutter zugrunde geht. Gabriele Reuter verwob in diesem naturalistischen Roman eigenes Erleben mit Fiktion – er wurden ein Identifikationsbuch für Frauen ihrer Generation. Neben diesem bedeutsamen Werk erreichten drei weitere ihrer Bücher bis 1932 mindestens 25 Auflagen.

Gabriele Reuter war alleinerziehende Mutter, pflegte ihre Mutter bis zum Tod und setzte sich öffentlich für zahlreiche Frauenrechte ein: Bildungschancen für Mädchen, das Frauenstimmrecht und weibliches Selbstbewusstsein sowie die Problematik der Frau als Künstlerin sind ebenso ihre Themen wie die Vereinbarkeit von Liebe, Ehe und Selbstverwirklichung. Das Buch ermöglicht eine lange fällige Wiederentdeckung einer hochsensiblen und beobachtungsstarken Weimarer Schriftstellerin, die von Thomas Mann besonders hoch geschätzt wurde.

 

Die Autorin: Annette Seemann, Jahrgang 1959, studierte Germanistik und Romanistik in Frankfurt am Main und in Poitiers (Frankreich) und wurde mit einer Dissertation über das Thema „Merlin – Prophet und Zauberer“ promoviert. Von 1990 bis 2000 war sie freie Autorin des Magazins der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Seit 2002 lebt sie in Weimar und ist seit der Gründung der Gesellschaft der Anna Amalia Bibliothek 2003 in Weimar deren Vorsitzende. Sie ist Mitglied der Goethe Gesellschaft Weimar und der Literarischen Gesellschaft Thüringen. Annette Seemann ist Schriftstellerin, Übersetzerin und Herausge­berin.

 

Eine Veranstaltung im Rahmen der Soireenreihe der Hochschule für Musik »Franz Liszt« Weimar in der Altenburg in Kooperation mit dem Thüringer Literaturrat e.V.

Mrz
25
Sa
Lyrik und Jazz mit Daniela Danz, Christoph Schmitz-Scholemann und Frank Simon-Ritz in Weimar
Mrz 25 um 19:30

Unterm Sternenzelt – Lyrik und Jazz mit Daniela Danz, Christoph Schmitz-Scholemann und Frank Simon-Ritz (Rezitationen) sowie Matthias Bätzel (Klavier), Bertram Burkert (Gitarre) und Matthias Eichhorn (Bass).

Es verspricht eine spannende Begegnung zu werden, wenn „unterm Sternenzelt“ klassische und moderne Gedichte auf zeitgenössisch interpretierte Jazzstandards treffen. Matthias Claudius und Joachim Ringelnatz werden in diesem Programm genauso zu Gehör gebracht wie George Gershwin und Thelonius Monk. Gedichte entfalten ihre Sprachmagie und der Jazz demonstriert seine Stärke, in Improvisationen Stimmungen aufzugreifen und sie zu variieren. Als Rezitarorin und Rezitatoren sind Nancy Hünger, Christoph Schmitz-Scholemann und Frank Simon-Ritz zu erleben. Die musikalischen Improvisationen werden von Matthias Bätzel (Klavier), Bertram Burkert (Gitarre) und Matthias Eichhorn (Bass) beigesteuert.

Mai
7
So
Poetische Jahreszeiten im Kulturgut Ulrichshalben
Mai 7 um 17:00

Poetische Jahreszeiten – Frühling

Der Direktor des Musikgymnasiums Schloss Belvedere, der Dichter und Prosaautor Wolfgang Haak, hat in den letzten Jahren eine ganze Reihe von Büchern mit poetischer Prosa in Kurzform herausgegeben: „lebensumwege. prosastücke in kurzfassung“ wurde 2001 mit dem Reinheimer Satirelöwen ausgezeichnet und sein neuester Roman „Zeitumstellung“ erschien 2014 im Quartus Verlag Bucha. Wolfgang Haak liest »Prosaminiaturen und Gedichte«.

Die international hoch geschätzte Akkordeonvirtuosin und Professorin Claudia Buder tritt in einen fesselnden Dialog zu seinen Erzählungen.

Jun
3
Sa
Poetry Slam, Freestyle, Jam & Fotografie auf Schloss Ettersburg
Jun 3 um 20:00

Improvisationen, Poetry Slam, Freestyle, Jam & Fotografie.

Veranstaltet vom Zughafen Erfurt.

Jun
16
Fr
Literarisch-musikalischer Abend mit Johannes Lange und Friederike Teichert in Buttstädt
Jun 16 um 19:00

Ein literarisch-musikalischer Abend mit Johannes Lange und Friederike Teichert

Johannes Lange lebt mit Freundin und Sohn in Kahla und schreibt dort darüber, wie die Welt sein könnte, wenn man sie nicht so ernst nehmen würde. In seinen Erzählungen berichtet er unter anderem vom Alltag eines Schriftstellers und seiner Familie, der aufregender ist, als man erst meint. Der Abbau einer Lichterkette endet hier im entwurzelten Tannenbaum, eine Autofahrt führt dank der Mitfahrer direkt in den Wahnsinn und der Geburtstag der Ehefrau endet mit dem Hund in der Toilette. Gelacht werden darf bei Langes Texten immer. Wenn einen der Stress zu übermannen droht, darf es gerne auch ruhiger werden – bis sich dann der Postbote als Betrüger entpuppt, der die bestellten Kleider gern erst selbst anprobiert, bevor er sie ausliefert. Der oft viel zu ernste Alltag kann in den Geschichten ganz neu entdeckt werden. Johannes Lange zeigt mit seinen Erzählungen dabei vor allen Dingen eines: Das Leben macht Spaß.

Johannes Lange auf Facebbook: www.facebook.com/johannes.lange.5872
Johannes Lange auf Instagram: www.instagram.com/iismdii/

Friederike Teichert bietet zur musikalischen Begleitung des Abends unter der Überschrift „Piano. Pointe. Punkt.“ Liedermachersoul.

Fällt Plappern der Songwriterin Friederike leicht, so singt sie intelligent, selbstkritisch und witzig, fragil und stark zugleich. Winzige Alltagsmomente und prächtige Gefühlskomplexe finden ihre Aufmerksamkeit und künstlerische Interpretation. Herz und Verstand rührt sie gleichsam. – Ohne Überschätzung und Kalkül. Nur mit Punkt.

Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. in Zusammenarbeit mit dem Förderverein „Alter Buttstädter Friedhof e.V.“ mit der freundlichen Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei.

Jun
22
Do
Lesekonzert zum 245. Geburtstag von Friedrich von Hardenberg in Jena
Jun 22 um 15:00

„Ich sehe dich in tausend Bildern“ – Lesekonzert zum 245. Geburtstag von Friedrich von Hardenberg, genannt Novalis

Mit Liedern nach Gedichten von Novalis von Franz Schubert, Max Reger und Joseph Gabriel Rheinberger und Texten von und zu Novalis

Georg Philipp Friedrich Freiherr von Hardenberg, der sich als Poet Novalis nannte, wird bis heute oft als fantastischer, bisweilen weltfremder Schwärmer missverstanden. Er war jedoch das Gegenteil, er war Wissenschaftler, Jurist, Geologe, Bergbauingenieur, Forscher, Philosoph und Dichter.

Mit Jena verbinden ihn nicht nur das dort 1790 begonnene Jura-Studium, seine innige Verbindung zu Friedrich Schiller oder die Nähe zum Kreis der Frühromantiker. Für das 15 km von Jena entfernte Gut Schlöben, lange im Besitz der Hardenbergschen Familie, sind immer wieder Aufenthalte von Novalis belegt. Hier schrieb er als Zwölfjähriger seinen ersten „Neujahrsgruß in Versen“, und noch im Herbst 1800, kurz vor seinem Tod, hat er sich Bücher aus der reichhaltigen Schlöbener Bibliothek kommen lassen.

Aus Anlass seines 245. Geburtstages am 2. Mai 2017 soll Friedrich von Hardenberg mit zwei Lese-Konzerten gewürdigt werden. Die Weimarer Sängerin Alena-Maria Stolle trägt kaum bekannte, selten zu hörende Novalis-Vertonungen von Franz Schubert, Max Reger und Joseph Gabriel Rheinberger vor; begleitet wird sie an der Schlöbener Novalis-Orgel von Wolf Günter Leidel (Weimar), im Romantikerhaus Jena von Helga Assing.

Die Autorin, Sprecherin und Rezitatorin Christine Hansmann (Weimar) liest Texte von und zu Novalis, u.a. aus dem Romanfragment Heinrich von Ofterdingen.

Jun
26
Mo
Buchpremiere mit Christoph Schmitz-Scholemann, Walter Sachs und Claudia Buder in Weimar
Jun 26 um 19:00

»LIEBHABER EIER WORT SALAT. Gedichte von Christoph Schmitz-Scholemann und Walter Sachs«

Buchpremiere mit Christoph Schmitz-Scholemann, Walter Sachs und Claudia Buder (Akkordeon).

Wie der Titel schon verrät, vereint dieser Lyrikband „Gelegentliches“ von dem Bildhauer und Zeichner Walter Sachs sowie dem Schriftsteller und Übersetzer Christoph Schmitz-Scholemann. Beide verbindet nicht nur der gemeinsame Wohnsitz in Weimar, sondern auch die Freude an der leichten und sinnreichen Poesie.

  • Pappband, 38 Seiten mit 34 Zeichnungen von Walter Sachs, Format: 26 x 17 cm, 250 Ex., Gestaltung Walter Sachs, Offsetdruck Gutenberg Druckerei Weimar, Handeinband Ludwig Vater, Jena, 18,50 €
  • Vorzugsausgabe: Ex. 1-50 mit einer signierten Zeichnung von Walter Sachs, Impressum von den Autoren signiert, 80,00 €

 

Jun
30
Fr
Lesung und Konzert mit Pauline Werner und Olaf Bessert auf dem Baumkronenpfad im Hainich
Jun 30 um 19:30

Provinzgeschnatter unterwegs – Lesung und Konzert mit Pauline Werner und Olaf Bessert.

Im „Provinzgeschnatter“ schnattern vier Freundinnen ganz provinziell über Alltägliches und Außergewöhnliches, über Frösche, Prinzen und dazugehörige weiße Pferde. Sie grübeln immer wieder gerne über der Frage, warum bei Herzensangelegenheiten die Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit trotz aller Anstrengung nie kleiner zu werden scheint.

Pauline Werner liest die komischsten, nachdenklichsten und überhaupt die schönsten Geschichten aus 5 Jahren Provinzgeschnatter. Musikalisch wird sie von dem Liedermacher Olaf Bessert begleitet und zusammen machen die Beiden „Provinzgeschnatter“ zu einem fröhlichen Plauderstündchen mitten im Hainich.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit der KTL Kur und Tourismus GmbH Bad Langensalza, dem Nationalpark Hainich und der Thüringer Staatskanzlei.

Jul
21
Fr
Märchen & Musik mit Andreas vom Rothenbarth und Tine Hildebrandt auf dem Baumkronenpfad im Hainich
Jul 21 um 19:30

Andreas vom Rothenbarth und Tine Hildebrandt (Musik) – „Grün, wild und frei! Andreas vom Rothenbarth erzählt Märchen für Erwachsene

Der Wald unserer Märchen steht für das Unheimliche, Unbeherrschbare. Auch im Nationalpark Hainich soll wieder ein Ur-Wald entstehen, der sich der menschlichen Kontrolle entzieht. Hier, zwischen uralten Buchen oder über ihren rauschenden Wipfeln, kommt uns eine Ahnung von den Ängsten unserer Vorfahren, die sie märchenerzählend am Lagerfeuer zu bekämpfen suchten.

Die Märchenabende mit Andreas vom Rothenbarth sind bekannt für zauberhafte Spannung, wohliges Gruseln und befreiendes Lachen, wenn alles sein gutes Ende findet. Tine Hildebrandt kennt alle diese Momente und kann sie gekonnt auf der Flöte nachempfinden.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit der KTL Kur und Tourismus GmbH Bad Langensalza, dem Nationalpark Hainich und der Thüringer Staatskanzlei.

Aug
11
Fr
Lesung und Konzert mit Ulf Annel und Jürgen Adlung auf dem Baumkronenpfad im Hainich
Aug 11 um 19:30

„Die unglaubliche Geschichte Thüringens“ – Lesung mit Ulf Annel

Der Erfurter „Arche“-Kabarettist Ulf Annel beweist in seinem Solo-Programm sehr humorvoll, dass Thüringen für viel mehr steht als für Kloß und Bratwurst. Er „lunst“ in helle und dunkle Ecken der Geschichte und stellt wichtige Fragen wie: Waren die Thüringer die Blaumacher des Kontinents? Wie wurde Thüringen die Samenbank der europäischen Königshäuser? Wo fand der erste Grand Prix de Eurovision statt? Was verbindet Luther, den Gartenzwerg und das Glasauge?

Ein amüsanter Surfkurs von der Urgesellschaft bis zur Wende. Alles wahr und trotzdem zum Lachen!

Musikalisch begleitet wird der Abend von Pianist Jürgen „Atze“ Adlung alias Mr. Speedfinger.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit der KTL Kur und Tourismus GmbH Bad Langensalza, dem Nationalpark Hainich und der Thüringer Staatskanzlei.

Aug
19
Sa
Outbird Salon auf Burg Ranis
Aug 19 um 17:00

Umgeben vom besonderen Ambiente der Burg Ranis präsentiert Outbird im ersten Teil vielversprechende, junge Newcomer aus dem Künstlernetzwerk des „Corvus e. V.„, um nach einer Pause im zweiten Teil Lyrik von Jim Morrison und Musik von The Doors zu präsentieren.

Erster Teil (17 Uhr) – Musik:

Welat Gedick (Violine)
Helene Gedick (Flöte)
Abby Engel (Klavier + Gitarre)
Charlotte Frensen (Klavier)

Zweiter Teil (19.30 Uhr) – Lyrik:

Autor + Rezitator M. Kruppe feiert Geburtstag und liest dabei musikalisch Lyrik von Jim Morrison, untermalt von Musik von The Doors. Passend und im Sinne von Morrisons´ „Well, show me the way to the next Whisky Bar“ wird es für Feinschmecker eine Auswahl leckeren Fingerfoods und erlesener Whiskys (und anderer Getränke) geben. Im Anschluss an die Veranstaltung noch gemütliches Beisammensein.

Eine Veranstaltung von Outbird mit dem Lese-Zeichen e.V.

Aug
26
Sa
Sommerfest der Poesie in Eisenach
Aug 26 um 14:00 – Aug 27 um 00:00

Sommerfest der Poesie in der Eisenacher Südstadt

Zum ersten Mal veranstaltet die Literarische Gesellschaft Thüringen ihr Sommerfest der Poesie. Gefeiert wird auf dem Areal der Alten Mälzerei in Eisenach. Partner für dieses Event sind die Stadt Eisenach, die Lippmann+Rau-Stiftung sowie der Jazzclub Eisenach. Auf dem Literaturfest kann man bis in die Nacht hinein Literatur, Film und Musik genießen, die verschiedenen Projekte der LGT kennenlernen und vielfältige Kontakte knüpfen oder vertiefen.

 

Im Programm stehen:

14:00 Uhr Eröffnung der Veranstaltung durch die Literarische Gesellschaft Thüringen (Reuter-Villa Salon)

14:15 Uhr Auszeichnung und Lesung der drei Preisträger des Schreibwettbewerbs, Übergabe der Preisträgertexte für den Manuskriptkoffer, des Lippmann+Rau Musikarchivs (Reuter-Villa Salon)

15:00 Uhr Vorstellung der Projekte Weimarer Kinderbibel und Thüringer Buchlöwe unter Einbeziehung ausgewählter junger Autoren vom Martin-Luther-Gymnasium + Lesung von Lieblingstexten aus den vielen Jahren des Buchlöwen durch Mitglieder der Literarischen Gesellschaft

16:00 Uhr Literaten und Lesebühnen aus Thüringen (Reuter-Villa Salon und Garten sowie Gedenkstätte Goldener Löwe)

17:00 Uhr Es lesen Lyriker und Autoren aus der Region (Reuter-Villa Salon und Garten sowie Gedenkstätte Goldener Löwe)

18:30 Uhr Poetryfilmkanal Weimar und Lesung Edition Muschelkalk (Christine Hansmann & Stefan Petermann), (Hotel Glockenhof)

20:00 Uhr Abendlesung mit Nancy Hünger und Daniela Danz (Reuter-Villa Salon)

21:00 Uhr Nachtmusik im Garten der Reuter-Villa mit Jana Nietzschmann und mit der Westthüringer Folkband „Mi Laad“ – Konzert: Snowblind unplugged in der Phantasie (separater Eintritt)

Karten sind in der Buchhandlung „Leselust“ für 10 Euro (ermäßigt 8 Euro) erhältlich. Schüler haben freien Eintritt, Begleitpersonen von Schülern sind ebenfalls ermäßigungsberechtigt.

Veranstaltungsorte:

  • Reuter-Wagner-Museum – Reuterweg 2 (an der Auffahrt zur Wartburg)
  • Gedenkstätte Goldener Löwe – Marienstraße 57 (2 min Fußweg von der Reuter-Villa)
  • Hotel Glockenhof – Grimmelgasse 4 (8 min Fußweg von der Reuter-Villa)
  • Ausflugslokal Phantasie – Mariental 33 (15 min Fußweg von der Reuter-Villa)
Sep
9
Sa
Dixieland! Mit der Burgen-Jazz-Band
Sep 9 um 20:00

Es ist bereits zur Tradition geworden: Im September reisen die Gäste der Pinsenberghalle Krölpa zurück in das goldene Zeitalter der amerikanischen Musik. Die Spielfreude des Dixieland ist bis heute ansteckend! Und mit der Burgen-Jazz-Band ist in diesem Jahr eine der besten Dixie-Combos Thüringens zu erleben!
Die sechsköpfige Kapelle aus der Region der Drei Gleichen besteht aus Banjo, Basss, Schlagzeug, Trompete, Posaune und Saxophon. Ihr Repertoire umfasst traditionellen Dixieland, Oldtime Jazz und die Schlager von damals. Hier sind sie zu hören, die Klassiker wie „Ice Cream“, „Tiger Rag“, „JaDa“, „Bourbone Street Parade“, aber
auch Schlager aus der Jugendzeit wie „Hallo kleines Fräulein“, „Wochenend und Sonnenschein“, „Mein kleiner grüner Kaktus“, „Ich hab‘ für dich ’nen Blumentopf“ und viele andere mehr. Eben handgemachte Musik, auf der Bühne, im und mit dem Publikum, live und ohne Strom.

Tickets bei der Gemeinde Krölpa (03647-43140) und in der Buchhandlung am Markt in Pößneck

Sep
14
Do
200. Geburtstag Theodor Storms im Literaturmuseum »Theodor Storm« Heiligenstadt
Sep 14 um 18:00

»Ein Geburtstagskonzert für Theodor Storm« – unter der Schirmherrschaft des Landrats Dr. Werner Henning.

Chorliedersingen mit Chören aus dem Eichsfeld vor dem Storm-Denkmal und dem Literaturmuseum »Theodor Storm«.

Sep
21
Do
Lesung mit Hendrik Neukirchner
Sep 21 um 20:00

„Großstadtsinfonie“ in der Begegnungsstätte Caprini – Lesung mit Hendrik Neukirchner / Thomas Schlauraff begleitet ihn dabei an der E-Gitarre.

In dem literarisch-musikalischen Programm „Großstadtsinfonie“ stellt der Suhler Autor Hendrik Neukirchner Auszüge aus seinen Texten und Gedichten vor. Musikalisch wird er dabei vom Meininger Thomas Schlauraff an der Gitarre begleitet. Die Sprache, die Worte, die der Autor wählt, um sich auszudrücken, spiegeln die facettenreiche Klaviatur des deutschen Vokabulars – von schönen Metaphern über staccatoartige Satzausflüge bis hin zu abstoßenden und vulgären Überzeichnungen. Den Zuhörer, der sich auf die Gedankenwelt des Wortträumers, auf seinen selbst erdachten Kosmos einlässt, der in dem See der Wortspielereien und Anspielungen mitschwimmt, erwartet ein abwechslungsreicher Abend, welcher garantiert viel Gesprächsstoff bietet. Thomas Schlauraff begleitet den emotional dichten Vortrag der Gedichte und Texte mit gleichsam melodiösen wie verstörenden Arrangements auf der E-Gitarre. Das Programm „Großstadtsinfonie“ ist eine Multimediaperformance mit vorgetragenen Gedichten und Texten, akustischer Musik und elektronischen Arrangements sowie Videoeinspielungen.

Okt
2
Mo
Gellerts Fabeln für Jung und Alt mit Dietmar Schulze und Ulrike Richter im Schillerhaus Rudolstadt
Okt 2 um 15:00

Line und ihre Zeit − Gellerts Fabeln für Jung und Alt

Ein Buchhändler und ein Harfenmädchen wollen die Bücher und Lieder des zu seiner Zeit überaus beliebten Fabeldichters Christian Fürchtegott Gellert auf dem Markt feilbieten. Sie tun sich zusammen, um mit Harfenklängen, Witz und theatralischen Zutaten dem hoch verehrten Publikum zu zeigen, daß die Lebensweisen und pointierten Tierfabeln Gellerts ganz aktuell geblieben sind. Dietmar Schulze und Ulrike Richter spielen, singen und erzählen Gellerts Fabeln auf höchst vergnügliche Weise. Dazu serviert das Restaurant „Schiller!“ Kaffee und Kuchen.

Okt
5
Do
DREIERLEI: Hünniger, Neumann & Beez in Weimar
Okt 5 um 17:00

Bildende Kunst – Literatur – Musik
Die Malerin und Grafikerin Uta Hünniger, der Lyriker Peter Neumann und der Komponist Joachim Beez sind gemeinsam einen generations- und genreübergreifenden
Dialog zum Thema Herkunft eingegangen und erkunden Orte, die aus der Ferne anziehen und doch dauerhaft keine Nähe zulassen.
Vor Ort können die Editionen 4 (Nancy Hünger / Uta Hünniger) und 7 (Peter Neumann / Kay Voigtmann / Joachim Beez) des Projektes „Dreierlei – neue Lyrik, Grafik und Musik aus Thüringen“ der Literarischen Gesellschaft Thüringen zum Vorzugspreis von 68,- € erstanden werden!

Veranstalter ist die Kulturdirektion Weimar.

Lesung und Orgelkonzert mit Hans-Jörg Dost und Norbert Arendt in Weimar
Okt 5 um 19:30

»was sich nicht reibt, das verkommt« Lesung und Orgelkonzert mit Hans-Jörg Dost und Norbert Arendt

Hans-Jörg Dost liest seine Gedichte, Norbert Arendt improvisiert an der Orgel.
Der 1941 in Leipzig geborene Autor Hans-Jörg Dost ist nach längerem Aufenthalt als
evangelischer Pfarrer in Österreich wieder nach Sachsen zurückgekehrt und lebt nun in
Dresden. Er hat sich international mit Hörspielen einen Namen gemacht. Er schreibt auch erzählende Prosa und Gedichte (2005 ist er dafür in Dublin ausgezeichnet worden).
Norbert Arendt aus Radebeul (Jahrgang 1950) ist nicht nur mit dem klassischen Orgelspiel vertraut, er ist auch im Jazz zuhause, hat außerdem mehr als zweieinhalb Jahrzehnte in Dresden Studenten ausgebildet und geprägt.
Die beiden kennen sich aus den achtziger Jahren, sind einander jetzt wieder begegnet und haben erstmals kreativ zu diesem Programm zusammengefunden. Man darf darauf gespannt sein, wie Sprache und Musik auf einander wirken.

Okt
14
Sa
Lyrik & Musik mit Mario Osterland, André Schinkel & littlemanlost in Jena
Okt 14 um 20:00

Zwei neue Lyrikbände von Mario Osterland und André Schinkel. Dazu der intime American-Folk von littlemanlost. Am 14.10.2017 gibt es Lyrik und Musik im Kunstverein Jena.

Mario Osterlands neuer Gedichtband „Heimische Arten“ erscheint in Kürze im Verlag parasitenpresse. In seinen Texten geht es um das Aufwachsen und Ausbrechen aus der Provinz, um erste Lieben, die dunkel zerbrechen, um die unmögliche Rückkehr zur Natur.

In André Schinkels neuem Gedichtband „Bodenkunde“, dem Nachfolger seines 2007er Bandes „Löwenpanneau“, sieht man ihn mit der Vertiefung seiner poetischen Sichten befasst. Die Texte entstanden in einer bewegten Phase des Autors und sprechen über den Zweifel an der und die Hoffnung auf die Liebe, sie reden in Amouren und Rondellen über die Schönheit und den Schrecken der Welt, ihrer Gegenwart als zu entdeckendes Paradies, berichten von inneren wie äußeren Reisen, Gestirnen, vom Licht und der Sehnsucht.

littlemanlost ist eine Stimme, eine Gitarre, eine Beatbox, ein Omnichord, Loops und andere Gegenstände. Inspiriert von Eis & Kummer, Feuer & Sehnsucht, vom Meer und der Sinnlosigkeit.

Okt
22
So
Lesung mit Volker Müller im Kloster Mildenfurth
Okt 22 um 17:00

Kostproben aus drei Büchern

Der Greizer Autor Volker Müller liest und musiziert im Kloster Mildenfurt

„Die Welt war einmal klein, unverschämt klein“ heißt es in einem Gedicht des Greizer Autors Volker Müller. Was ist groß, was ist klein? Das ist eine Frage, der der mittlerweile 65-jährige in seinen Texten gerne nachgeht. Geboren in Plauen, aufgewachsen in Hohndorf bei Elsterberg, hat Müller Ostthüringen und dem Vogtland als Journalist wie Literat in vielerlei Hinsicht die Treue gehalten. Wie weit er auf diesem Weg, der manche Beschränkung bewusst in Kauf nimmt, gekommen ist, darüber könnte seine Lesung am 22. Oktober, 18.00 Uhr, im Kloster Mildenfurth Auskunft geben.

An dem Abend, den der Schriftsteller selbst musikalisch mit Klarinetten-Soli umrahmt, sind Proben aus dem Gedichtband „Einen Taubenflug groß ist meine Stadt“ und den Erzählbänden „Das Galakonzert“ und „Kormorane“ zu hören. Die Titel der Bücher deuten an, dass Musik und Vogelwelt zu den bevorzugten Themen des Wahl-Greizer zählen. Nahezu gleichauf rangieren Familie, Freunde, der Gang der Jahreszeiten, die oft nicht einfache Geschichte des heimatlichen Landstrichs, die Auseinandersetzung mit markanten Persönlichkeiten sowie eine kritische Reflexion der gegenwärtigen Situation in Politik und Gesellschaft.

Volker Müller studierte von 1970 bis 1974 an der Pädagogischen  Hochschule Erfurt/Mühlhausen in der Fachrichtung Deutsch/Russisch und war danach drei Jahre als Lehrer im Kreis Potsdam Land tätig. Weitere Stationen wurden das Staatliche Sinfonieorchester Greiz, das Bezirkskabinett für Kulturarbeit Gera und die in Ronneburg ansässigen „Gessentaler Musikanten“. Nach 1989 arbeitete der seit 1977 mit seiner Familie in Greiz lebende Müller als Redakteur des „Frankenpost“-Ablegers „Thüringenpost“, bis die Zeitung Ende 1996 ihre Tore schloss. Anfang 1998 begann seine Zeit als freischaffender Journalist und Autor.  Er veröffentlichte seither zwölf Bücher, darunter auch einen Band Theaterstücke sowie unterhaltsame Feuilletonsammlungen zu Johann Sebastian Bach, Theodor Fontane, Wolfgang Amadeus Mozart und Robert Schumann. Zuletzt erschienen der Roman „Corvette Menz“ und der gemeinsam mit dem Elsterberger Maler und Grafiker Peter Zaumseil gestaltete Band „Lob der Bäume.“

Nov
3
Fr
XVI. Weimarer Lyriknacht
Nov 3 um 20:00

Lesekonzert mit Tom Schulz (Berlin), Ursula Krechel (Berlin), Christian Filips (Berlin), Ulrike Feibig und dem TRIO NYPONSYSKON.

Es moderiert Nancy Hünger.

Das Trio NyponSyskon hat sich zum Ziel gesetzt, aus folkloristischen Elementen und jazziger Herangehensweise ein originelles und fassbares Klangbild zu kreieren, ohne dabei an Improvisation und Rhythmus zu sparen. Angefangen hatte alles mit skandinavischen Einflüssen (daher der schwedische Bandname), später kamen Bearbeitungen deutscher Weisen hinzu, wobei reine Neukompositionen ebenfalls eine Rolle große spielen und die Grenze zwischen beidem gelegentlich verschwimmt.

Ergebnis dieser Arbeit waren z.B. die Alben „Herde i hjärtat“ (2012 Kick the Flame) und „Wetterträume“ (2014 Neuklang), wofür die Band ein Genre-übergreifendes Presse-Echo erntete. Im letzten Jahr entstand (unter dem Arbeitstitel „Böhmisch Luther“) ein neues Programm, das vorwiegend Choralbearbeitungen zum Thema hat und im Spätsommer als Album „Von Oben“ bei Ajazz erscheinen wird.

Die Weimarer Lyriknacht ist eine gemeinsame Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V., des Lese-Zeichen e.V., der Stadt Weimar und der Jazzmeile Thüringen e.V. mit der freundlichen Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei.

Nov
8
Mi
Lesung & Konzert mit Thomas Rosenlöcher, Christine Hansmann, Anna Carewe & Oli Bott Duo in Mühlhausen
Nov 8 um 19:00

Über die schöne Natur – mit Thomas Rosenlöcher, Christine Hansmann, Anna Carewe & Oli Bott Duo

Christine Hansmann

1969 in Erfurt geboren, studierte 1983 – 1989 Gesang an der Hochschule für Musik Felix Mendelsohn Bartholdy in Leipzig.
Sie gewann zahlreiche nationale und internationale Gesangswettbewerbe. Von 1989-2014 war sie Opernsängerin am Deutschen Nationaltheater in Weimar.
Zuletzt erschien von ihr der Lyrikband „Des Lichtes und der Schönheit halber“ in der Edition Muschelkalk.

Thomas Rosenlöcher

1947 in Dresden geboren, zählt zu den bekanntesten deutsch-sprachigen Lyrikern.
Er ist Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste Dresden und der Akademie der Künste Berlin. Seine traditionsbewusste und zugleich moderne Lyrik wurde mit zahlreichen Preisen bedacht.
Zuletzt erschienen bei Insel/Suhrkamp, „Liebst Du mich, ich liebe Dich“, Geschichten zum Vorlesen.

Anna Carewe und Oli Bott

spielen Musik ohne Grenzen: Ernste Musik, Unterhaltende Musik, Alte Musik, Neue Musik, Kompositionen & Improvisationen. Sie lassen die Grenzen zwischen den Genres und Epochen verschwinden und verführen das Publikum, neue Klänge zu genießen und bekannte Klänge neu zu erfahren.

Nov
10
Fr
Feuer, Wort und Wein – Lyriknacht im Schillerhaus Rudolstadt
Nov 10 um 19:30

Feuer, Wort und Wein (Lyriknacht im Schillergarten: Vom Oben und Unten)

Was wäre der November im Schillerhaus ohne Schillers nächtliche Geburtstagsfeier im Garten. Das Thema der Gedichte, die in diesem Jahr von den Schauspielern Verena Blankenburg, Oliver Baesler, Benjamin Petschke, Johannes Arpe und Marcus Ostberg gelesen werden, ist in vieler Hinsicht anspielungsreich: Vom Oben und Unten. Unten jedenfalls verbreiten Feuerschalen, Schillers Punsch und Grümpelsuppe aus der Küche des Restaurants „Schiller!“ Wärme. Die Akkordeonmusik von Toni Leuschner trägt dazu ein Übriges bei.

Nov
17
Fr
Jazz & Lyrik in Jena
Nov 17 um 20:00

Jazz & Lyrik. Mit Musik von Oli Bott, Anna Carewe und Texten von Christine Hansmann, Mario Osterland

 

Anna Carewe (Cello) und Oli Bott (Vibraphon) spielen Musik ohne Grenzen: Ernste Musik, Unterhaltende Musik, Alte Musik, Neue Musik, Kompositionen & Improvisationen. Sie lassen die Grenzen zwischen den Genres und Epochen verschwinden und verführen das Publikum, neue Klänge zu genießen und bekannte Klänge neu zu erfahren.

Als verharre die Zeit für einen Pulsschlag, so sind die Gedichte von Christine Hansmann: Stille hockt in uns wie ein Fabeltier. Die Tänzerin in einer Geste – innehaltend vor dem ersten Schritt. Schweigen – des Lichtes und der Schönheit halber.

In Mario Osterlands Texten geht es um das Aufwachsen und Ausbrechen aus der Provinz, um erste Lieben, die dunkel zerbrechen, um die unmögliche Rückkehr zur Natur.

Nov
18
Sa
Lesung und Musik mit Paul Maar & Capella Antiqua in Erfurt
Nov 18 um 16:00

Paul Maar & Capella Antiqua: Neues vom fliegenden Kamel
Nasreddin Hodscha ist der Held zahlreicher Narrengeschichten aus dem Orient. Mal kommt er wunderlich daher, mal tritt er als klug-listiger Fürsprecher für sich oder andere ein und regt durch seine hintergründigen Weisheiten zum Nachdenken an.

Paul Maar erzählt die Nasreddin-Geschichten auf seine besondere Art nach, stellt dem überlieferten einen modernen Nasreddin gegenüber und erfindet auch ganz neue Schelmengeschichten aus dem Hier und Heute. Eine wunderbare literarisch-musikalische Reise mit Paul Maar und der Capella Antiqua Bambergensis, die eine besondere klangliche Stimmung mit den Musikstücken aus arabischen Landen schafft.

Ab 8 Jahre

Nov
29
Mi
Lesung mit Christine Hansmann in Weimar
Nov 29 um 19:00

»Des Lichtes und der Schönheit halber« Lesung mit Christine Hansmann im Rahmen der Ausstellung des Grafikers und Malers Martin Max; mit Martin Max sowie einer musikalischen Begleitung.

Dez
1
Fr
Musikalische Lesung mit Pauline Werner und Olaf Bessert in Bad Tabarz
Dez 1 um 19:30

Provinzgeschnatter / Musikalische Lesung mit Pauline Werner und Olaf Bessert 

Olaf Bessert und Pauline Werner haben mit viel Spaß an einem Programm gearbeitet, um das provinzielle Geschnatter mit all seinen sarkastischen, komischen und mitunter auch tiefgründigen Facetten einem größeren Publikum vorzustellen.

Dez
8
Fr
Wassily-Kandinsky-Lesung in Weimar
Dez 8 um 20:00

Literatur und Musik zu »Wassily Kandinsky« mit Alexander Graeff und Conrad Bauer

Alexander Graeff liest Gedichte aus dem Nachlass von Wassily Kandinsky, in deutscher und russischer Sprache. Connrad Bauer (Posaune) spielt Stücke aus seinem Solo-Album „Der gelbe Klang“, die zu den Texten Kandinskys entstanden sind.

Dez
14
Do
»Jedes Wort hat eine Melodie« in Schillers Gartenhaus in Jena
Dez 14 um 09:00

»Jedes Wort hat eine Melodie«Musik und Literatur im Kindergarten

Streiquartett (Tadzik / Hilpert / Cutik / Eckart) + Schmidt

Programm: »Dezemberpäckchen«

mit der Kita: »J. Korczak«

 

Jan
12
Fr
Lyrik, Jazz und Prosa mit der Gruppe Saxtime und Holger Uske in Suhl
Jan 12 um 20:00

Lyrik, Jazz und Prosa mit der Gruppe Saxtime und Holger Uske, der eigene Texte zu Gehör bringt.

Jan
18
Do
Musikalische Lesung mit Luci van Org auf Burg Ranis
Jan 18 um 19:30

Musikalische Lesung mit Luci van Org: Die Geschichten von Yggdrasil

Berühmt wurde Luci van Org als Sängerin der Band „Lucilectric“, mit der sie den Pop-Hit „Mädchen“ landete. Seitdem hat sie sich als vielseitige Künstlerin bewiesen: Luci van Org ist eine mehrfach preisgekrönte Roman-, Drehbuch- und Theaterautorin, Illustratorin, Musikerin und Schauspielerin. Außerdem engagiert sie sich politisch. Ihr aktuelles Buchprojekt „Yggdrasil“ entstand aus dem Wunsch, uralte Mythen dem Würgegriff brauner Ideologien zu entreißen.

Yggdrasil: so heißt der erste Baum, der jemals gewachsen ist. Er ist so groß, dass er in seinen Zweigen und Wurzeln gleich neun Welten beherbergt – und ihre Geschichten. Uralte Geschichten. Geschichten von Göttern, Riesen und Menschen, von Zwergen und Drachen und mächtigen Zauberinnen.

Luci van Org hat die nordischen Sagen nacherzählt. Modern, humorvoll und dennoch nah an den literarischen Quellen. Dabei vermittelt sie auch eine Menge Wissen über die alten Mythen – in deutlicher Abgrenzung zur rechten Ecke, unter deren Missbrauch der Ruf dieser Geschichten bis heute leidet.

Auf der Bühne haucht Luci van Org mit den drei Oktaven ihrer Sängerinnenstimme jeder der Figuren Leben ein – natürlich garniert mit vielen musikalischen Einlagen!

Jan
19
Fr
Musikalische Lesung mit Luci van Org in Jena
Jan 19 um 19:30

Musikalische Lesung mit Luci van Org: Die Geschichten von Yggdrasil

Berühmt wurde Luci van Org als Sängerin der Band „Lucilectric“, mit der sie den Pop-Hit „Mädchen“ landete. Seitdem hat sie sich als vielseitige Künstlerin bewiesen: Luci van Org ist eine mehrfach preisgekrönte Roman-, Drehbuch- und Theaterautorin, Illustratorin, Musikerin und Schauspielerin. Außerdem engagiert sie sich politisch. Ihr aktuelles Buchprojekt „Yggdrasil“ entstand aus dem Wunsch, uralte Mythen dem Würgegriff brauner Ideologien zu entreißen.

Yggdrasil: so heißt der erste Baum, der jemals gewachsen ist. Er ist so groß, dass er in seinen Zweigen und Wurzeln gleich neun Welten beherbergt – und ihre Geschichten. Uralte Geschichten. Geschichten von Göttern, Riesen und Menschen, von Zwergen und Drachen und mächtigen Zauberinnen.

Luci van Org hat die nordischen Sagen nacherzählt. Modern, humorvoll und dennoch nah an den literarischen Quellen. Dabei vermittelt sie auch eine Menge Wissen über die alten Mythen – in deutlicher Abgrenzung zur rechten Ecke, unter deren Missbrauch der Ruf dieser Geschichten bis heute leidet.

Auf der Bühne haucht Luci van Org mit den drei Oktaven ihrer Sängerinnenstimme jeder der Figuren Leben ein – natürlich garniert mit vielen musikalischen Einlagen!

Jan
20
Sa
Musikalische Lesung mit Lucy van Org in Gera
Jan 20 um 20:00 – 21:00

Musikalische Lesung mit Lucy van Org: Die Geschichten von Yggdrasil

1. Corvus-Salon-Nacht

In den 90er Jahren sang Luci van Org unter dem Namen Lucilectric den Top Ten Hit „Mädchen“ und wirde damit deutschlandweit bekannt.

Seitdem hat sie sich als vielseitige Künstlerin bewiesen: Luci van Org ist eine mehrfach preisgekrönte Roman-, Drehbuch- und Theaterautorin, Illustratorin, Musikerin und Schauspielerin. Auch ist sie politisch aktiv und verwirklicht mit ihrem neuen Buch „Yggdrasil“ ihren Wunsch, uralte Mythen dem Würgegriff brauner Ideologien zu entreißen.

Yggdrasil: so heißt der erste Baum, der jemals gewachsen ist. Er ist so groß, dass er in seinen Zweigen und Wurzeln gleich neun Welten beherbergt – und ihre Geschichten. Uralte Geschichten. Geschichten von Göttern, Riesen und Menschen, von Zwergen und Drachen und mächtigen Zauberinnen.

Luci van Org hat die nordischen Sagen nacherzählt. Modern, humorvoll und dennoch nah an den literarischen Quellen. Dabei vermittelt sie auch eine Menge Wissen über die alten Mythen – in deutlicher Abgrenzung zur rechten Ecke, unter deren Missbrauch der Ruf dieser Geschichten bis heute leidet.

Auf der Bühne haucht Luci van Org mit den drei Oktaven ihrer Sängerinnenstimme jeder der Figuren Leben ein – natürlich garniert mit vielen musikalischen Einlagen!

Mit Luci van Org prämiert der Kunst- und Kulturverein Corvus e.V. im historischen Bahnbetriebswerk Gera. Das wunderbare Ambiente des BBW nutzend, wird der Verein zukünftig alle zwei Monate mit Lesungen und Konzerten der besonderen Art eine feste Institution werden. Unter dem Titel „Corvus-Salon-Nächte“ werden weitere bekannte und nicht ganz so bekannte Autoren und Musiker erwartet. Im Fokus der Reihe steht die Verbindung von Genuss und Kultur. So wird es in Zusammenarbeit mit Outbird – Verlag und Agentur für alternative Genusskultur aus Gera stets ein Angebot edler Spirituosen geben.

Jan
21
So
Veranstaltung mit dem Kabarettisten Ulf Annel und dem Liedermacher Björn Sauer im Haus Dacheröden in Erfurt
Jan 21 um 15:00 – 16:00

Die deutsche Sprache ist ein Witz. Kummerschluss mit Schlummerkuss

Mit dem Kabarettisten Ulf Annel und dem Liedermacher Björn Sauer. Eintritt:

Feb
7
Mi
Literarisches Gitarrenkonzert mit Frank Fröhlich im Haus Dacheröden in Erfurt
Feb 7 um 19:30

»Aus gutem Holze« – Das literarische Gitarrenkonzert mit Frank Fröhlich.

Feb
17
Sa
Musikalische Lesung mit Ulf Annel & Jürgen Adlung in Plinz
Feb 17 um 20:00

ANNELSURIUM MIT BOOGIE DRUMHERUM

Satiren, humoristische Texte, freche Gedichte und vieles mehr hat Ulf Annel auf Lager. Mit seinem „Annelsurium mit Boogie drumherum“ besucht der Autor am Sonnabend, dem 17. Februar, die Plinzmühle (Gemeinde Milda) des Künstlers Jochen Bach.

Annel ist Mitglied des Erfurter Kabaretts „Die Arche“, was er dort geschrieben hat, muss raus ans Publikum. „Witzig, unterhaltsam, manchmal auch ein bisschen makaber und böse“, heißt es in der Ankündigung.

Mr. Speedfinger, alias Pianist Jürgen Adlung, begleitet ihn musikalisch an den richtigen Stellen des Programmes mit sehr flotter und nicht selten fast fingerbrecherischer Musik: Boogie Woogie.

Feb
24
Sa
Liebe & Nacht: Konzert mit »Kamellentee« im Schillerhaus Rudolstadt
Feb 24 um 19:30

Liebe & Nacht: Konzert mit »Kamellentee«

Unsere Entdeckung auf dem Rudolstadt-Festival 2017: Drei junge Musiker, die das Ziel, gleichermaßen eingängige wie feinsinnige Lieder neu zu interpretieren, zusammengeführt hat. Kamellen aus dem Liedermacher-, Volkslieder- und Balladenrepertoire begeistern das Trio ebenso wie das Erfinden eigener Kompositionen. Diese Begeisterung überträgt sich durch ihre frische Spielfreude und Liebe zu Witz, Schmiss und Poesie. Ein Abend mit Geige, Gitarre, Akustik-Bass und Gesang, der zum Hiersein und Wegtragenlassen, zum Hinhören und womöglich zum Mitsingen einlädt.

Mrz
24
Sa
Viva la poesía – Tag-Nacht-Veranstaltung zum Welttag der Poesie
Mrz 24 um 15:00 – 23:00

„Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht“
15.00-16.00 Uhr
100 neue Kindergedichte, verfasst von der Crème de la Crème zeitgenössischer Lyriker, entführen in die Klangwelt der Poesie. Sie laden ein zu verrückten Sprachspielen und öffnen Räume für Kreativität und Fantasie, in denen man die Welt auf den Kopf stellen oder sie auch mal ganz neu erfinden kann. Eine Familienveranstaltung mit dem Herausgeber der neuen Lyrik-Anthologie Uwe-Michael Gutzschhahn und der Illustratorin Sabine Kranz.
Eintritt: 3€, Kinder frei

Poesía-Poesie-поэзия-Poetry
17.00 – 23.00 Uhr
Lesungen, Gespräche, Filme und Musik
Moderation: AIDA (Andreas in der Au)
Eintritt: 10 / 7 / 1€ WP, Teilnehmer an der Bürgerlesung haben mit jeweils einem Gast freien Eintritt

„Die Muttersprachen der Poesie“
17.00 – 18.30 Uhr
Gedichte auf Deutsch, Englisch, Italienisch, Russisch und Spanisch Lesung und Gespräch u.a. mit Edoardo Costadura, Christine Fischer, Wulf Kirsten und Christoph Schmitz-Scholemann, moderiert von Frank Simon-Ritz

Nora Gomringer Solo
19.00 – 20.30 Uhr
Nora Gomringer hat sieben Lyrikbände vorgelegt und schreibt für Rundfunk und Feuilleton. Fürs Goethe Institut und Pro Helvetia reist sie um die (Literatur-)Welt. Die international gefragte Poetikdozentin, Stipendiatin und Literaturpreisträgerin (u.a. Bachmannpreis) stellt ihre „Trilogie der Oberflächen und Unsichtbarkeiten“ (Monster Poems, Morbus, Moden) vor.

Mein Lieblingsgedicht – Weimarer Bürger und Gäste verschiedener Nationalitäten lesen
21.00 – 21.45 Uhr
Eine Ausschreibung wird gesondert unter www.lesarten-weimar.de veröffentlicht. Teilnahme nur mit Anmeldung bis zum 15. März an Angela.Egli-Schmidt@stadtweimar.de .

Unsere Heimat ist der Wind – eine Reise in Poesiefilmen
22.00 – 22.45 Uhr
Die Auswahl internationaler Poetryfilme zeigt Momentaufnahmen einer Welt im Umbruch. Es verbindet sie das Lebensgefühl der Migration: Menschen zwischen Tradition und Moderne, an staatlichen Grenzen eingeschlossene Flüchtlinge, die unendliche Bewegung des Lebens in den Metropolen. Zu hören sind Gedichte u. a. von Jorge Luis Borges, W. H. Auden, Hilde Domin und Arseni Tarkovski. Guido Naschert (Literarische Gesellschaft Thüringen e.V.) kuratierte das Programm.

Apr
12
Do
Veranstaltung anläßlich des 200. Geburtstags Walther Wolfgang von Goethes in Weimar
Apr 12 um 18:00

Unruhe und das ganze Durcheinander. Veranstaltung anläßlich des 200. Geburtstags Walther Wolfgang von Goethes mit Steffi Bänger -Sprecherin und Autorin, Stephan Heinemann – Bariton, Konstanze Hollitzer – Klavier (Leipzig).

Apr
13
Fr
Lesung mit Annette Scheibner in Friedrichroda
Apr 13 um 15:00

»Dünenmeer,Malvenweh« – Musikalische Lesung mit Annette Scheibner über den Darß,
untermalt mit eigenen Liedtexten auf der Gitarre.

Apr
15
So
Musikalisch-literarisch-kulinarischer Sonntag im Haus Dacheröden in Erfurt
Apr 15 um 11:00 – 15:00

Akademiekonzert. Musikalisch-literarisch-kulinarischer Sonntag

 

Die Akademisten des Philharmonischen Orchesters Erfurt bringen ab 11 Uhr bis in den frühen Nachmittag hinein die Säle des Renaissancebaus von 1557 zum Klingen. Wo nicht musiziert wird, wird gelesen: Texte von Caroline von Dacheröden und Wilhelm von Humboldt, deren Hochzeit in dem markanten Haus am Anger stattfand, erinnern an die reiche Historie des heutigen Kultur: Hauses. Kulinarische Genüsse runden das neue, vom Theater Erfurt und dem Erfurter Herbstlese e.V. gemeinsam entwickelte Format ab.

Apr
20
Fr
Frühjahrstagung »Flucht-Exil-Migration« der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft in Weimar
Apr 20 um 17:00 – 20:00

17.00Uhr

Musikalischer Auftakt
AURELIA STREICHQUARTETT

Grußwort der Präsidentin der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft
CLAUDIA OLK

Grußwort des Weimarer Oberbürgermeisters
STEFAN WOLF

Eröffnungsvortrag (in deutscher Sprache)
ANNE FLEIG (Berlin)
Krieg und Migration – Shakespearebezüge
in Schillers Wallenstein
Einführung: CLAUDIA OLK

AURELIA STREICHQUARTETT

18:30
DOROTHEE ELMIGER
liest aus ihrem Roman »Schlafgänger«. (in deutscher Sprache)

Programm | Anmeldeformular | Ticketbestellung

Apr
22
So
Musikalische Lesung mit Annette Scheibner auf Schloss Glücksburg in Römhild
Apr 22 um 14:30

»Gestern und später« – Musikalische Lesung mit Annette Scheibner über die Schlösser Thüringens, untermalt mit eigenen Liedtexten auf der Gitarre.

Mai
13
So
Konzertante Lesung mit Claudia Michelsen und Karl Epp auf Schloss Ettersburg
Mai 13 um 19:00

»An den Sohn« – Claudia Michelsen liest aus Briefen und Tagebüchern von Käthe Kollwitz. An der Gitarre Karl Epp.

Mai
15
Di
»Zum 200. Geburtstag von Großherzog Carl Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach« – Vortrag von Dr. habil. Jochen Golz und Lesung mit Dr. Volker Giehl und Dr. Christian Hain in Weimar
Mai 15 um 18:00

Zum 200. Geburtstag von Großherzog Carl Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach und Walther Wolfgang von Goethe – eine Würdigung

Vortrag von Dr. habil. Jochen Golz (Weimar)

Lesung aus dem Briefwechsel mit Dr. Volker Giel (Leipzig) und Dr. Christian Hain (Jena).
Es erklingen Kompositionen von Walther Wolfgang von Goethe.
(gemeinsam mit der Freundesgesellschaft des Goethe- und Schiller-Archivs)
im Anschluss Geselligkeit bei einem Glas Wein.

Mai
16
Mi
»Kleine Hausmusik bei Otto Ludwig« in Eisfeld
Mai 16 um 09:06

»Alles, was das Herz begehrt« –  Eine musikalisch-literarische Liebeserklärung

 

An einem Frühlingssonntag in Otto Ludwigs Gartenhaus zu Gast sein und dort mit einer Liebeserklärung überrascht werden  –  Das muss ja Freude machen! Und so soll es sein bei der nächsten Veranstaltung der Reihe »Kleine Hausmusik bei Otto Ludwig«. Ganz in dessen Sinn »Musik soll heilen, nicht zerreißen, soll versöhnen, nicht verletzen« erklingen Melodien rund um die Liebe, eben »alles, was das Herz begehrt«.

Julia Sophie Unger, Chantal Josephine Loch, Lea Johanna Mummert und Amelie Elzner, Sängerinnen aus dem Jugend-Rundfunkchor Wernigerode des Landesgymnasiums für Musik Sachsen-Anhalt, sind die Überbringer der »musikalischen Liebeserklärung«. Mit ihrem vielseitigen Programm spannen sie einen großen Bogen, z.B. mit Liedern von Paul Gerhardt (17.Jh.), Felix Mendelssohn-Bartholdy (19.Jh.) über Volkslieder bis zu Komponisten und Interpreten der Gegenwart, wie Thea Eichholz-Müller und Ed Sheeran.

Die Liebe – Sie ist ein weites Feld, sie kann ernst sein und heiter, schwer und leicht zugleich – Und das widerspiegelt sich in den ausgewählten Liedern über die Liebe zu Gott, zur Natur, über Liebesfreuden und Liebesleid, aber auch über die kleinen, allzu menschlichen Sünden…

Die vier Sängerinnen haben im Musikgymnasium Wernigerode, wo sie gerade das Abitur ablegen, eine sehr gute musikalische Ausbildung genießen können; dazu gehörten u.a. Gehörbildung, Tonsatz, Musikgeschichte, Gesang, Klavierspiel. Dies, zusammen mit ihrem Enthusiasmus und der Freude an der Musik wird mit Sicherheit eine gute Grundlage bilden für ihren weiteren Ausbildungs- und Lebensweg.

Das Konzert, das die jungen Sängerinnen im Rahmen der »Kleinen Hausmusik bei Otto Ludwig« darbieten, ist mit freundlicher Unterstützung des Projektchores »Sängerkreis Hildburghausen« zustande gekommen, in dem die Mädchen als Mitglieder auch an der Chorolympiade 2018 in Südafrika teilnehmen.

Die Veranstaltung des Vereins der Freunde von Kirche und Schloss zu Eisfeld e.V. findet am 03.06.2018, 15 Uhr im Otto-Ludwig-Gartenhaus Eisfeld statt.                                                   Wegen geringer Platzkapazität bitten wir um rechtzeitiges Erscheinen.                            Eintritt 5 Euro

Mai
17
Do
Konzertante Lesung mit Thomas Thieme und Arthur Thieme auf Schloss Ettersburg
Mai 17 um 20:00

Das verlorene Paradies. Episches Gedicht von John Milton

Konzertante Lesung mit Thomas Thieme und Arthur Thieme.
Der Text wurde eingerichtet von Julia von Sell.

Mai
18
Fr
Franz-Schubert-Abend mit Udo Samel, Jan Kobow und Daniel Heide auf Schloss Ettersburg
Mai 18 um 18:00

»Schwanengesang«

Ein Franz-Schubert-Abend mit Udo Samel, Jan Kobow und Daniel Heide.

Gemeinsam veranstaltet mit dem Lyrischen Salon. Liederabend auf Schloss Ettersburg.

Jun
8
Fr
Musikalische Lesung mit Andreas und Hubert Schirneck in Buttstädt
Jun 8 um 19:00

Ein literarisch-musikalischer Abend mit Hubert und Andreas Schirneck

 

Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. in Zusammenarbeit mit dem Förderverein „Alter Buttstädter Friedhof e.V.“ mit der freundlichen Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei.

Jun
9
Sa
Pascal von Wroblewsky & Band – Songs von Kurt Weill & Bertolt Brecht auf Burg Ranis
Jun 9 um 20:30

Pascal von Wroblewsky & Band: Songs von Kurt Weill & Bertolt Brecht

 

Pascal von Wroblewsky gehört seit den 80gern fest zum Jazz in Deutschland: Wer ihre Vieroktavenstimme gehört hat, wird sie nicht mehr vergessen. Bereits für ihr erstes Album mit dem Titel „Swinging Pool“ erhielt sie eine Goldene Schallplatte. Pascal von Wroblewsky spielt in zahlreichen Bands und Orchestern, steht auf Theaterbühnen und engagiert sich für den musikalischen Nachwuchs. Bis heute tourt sie kreuz und quer über den Globus.

Bei den Thüringer Literaturtagen wird Pascal von Wroblewsky Songs von Kurt Weill präsentieren, darunter natürlich Titel aus der legendären „Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht, aber auch aus „Lady in the Dark“, „One Touch Of Venus“ oder „Maria Galante“. Außerdem liest sie Gedichte von Brecht, u.a. aus dem „Lesebuch für Städtebewohner“ und der „Exillyrik“.

Auf Burg Ranis ist das Programm im Quartett zu erleben, Jazz grollend in der kleinen Form, aber mit Raum für große Bögen und Improvisationen. Besetzung: Pascal von Wroblewsky – Vocals, Philippp Wiechert – Gitarre, Matthias Eichhorn – Bass, Marcus Horn – Drums.

Einzelkarten für die Lesung gibt es für € 15,- / € 12,- ermäßigt. Darüber hinaus gibt es das Tagesticket für € 30,- und das Festivalticket Burg Ranis für € 60,-.

Jun
10
So
Lyrik im Konzert mit Ron Winkler, Kerstin Becker, Mario Osterland und Aliya Thon auf Burg Ranis
Jun 10 um 18:00

Lyrik im Konzert: Ron Winkler, Kerstin Becker, Mario Osterland. Mit Musik von Aliya Thon

 

Ron Winkler taucht in seinen Texten in jene Sphäre ein, wo sich das Vermittelbare und das Unvermittelbare durchdringen, gespeist von den vielen Eindrücken, die von Orten ausgehen können: flüchtig und labil, innig fasziniert, seltsam und verstörend, oft mit großer Wucht.

Kerstin Becker erinnert uns daran, woher wir kommen – weniger im Sinne einer geografischen Heimat als vielmehr im Sinne von Herkunft. Ihre kraftvollen Gedichte nehmen uns mit in die Wälder und auf die Äcker, unter die Tische der Erwachsenen, auf Dachböden und in Kohlenkeller, kurz: an all die Orte, an denen Kinder Welt verinnerlichen.

Mario Osterland gelingt es, mit nur leicht gehobener Alltagssprache uns wie nebenbei Beklemmung einzuflößen. Seine Gedichte zeigen, was der Mensch nicht wahrnimmt: die Ränder zur ungewissen Zukunft als auch zur dunklen Vorvergangenheit zerfasern.

Aliya Thons Musik hält Lebensgefühle in Worten und Melodien fest. Ihre Songs leben von bewegenden Texten und einem sehr individuellen Sound.

Einzelkarten für die Lesung gibt es für € 8,- / € 6,- ermäßigt. Darüber hinaus gibt es das Tagesticket für € 30,- und das Festivalticket Burg Ranis für € 60,-

Jun
14
Do
»Ossian« Musikalische Lesung in Weimar
Jun 14 um 18:00

Ossian – Musikalische Lesung mit Wolf -Gerhard Schmidt, Norbert Hühn, und Merit Zloch.

Jun
17
So
Kulturoffener – russischer Sonntag im KulturHaus Dacheröden in Erfurt
Jun 17 um 10:00 – 15:00

Kulturoffener – russischer Sonntag

  • 11 Uhr: Klavierkonzert von Evgeniya Smirnova
  • 13.30 Uhr: Maxim Gorki: „Jahrmarkt in Holtwa“ (Neuübersetzung), Vortrag & Lesung von Ganna-Maria Braungardt
Lesung mit Romina Nikolić im Kloster Mildenfurth
Jun 17 um 17:00

LESUNG IM GARTEN

 

Romina Nikolić ließt aus ihren Gedichten. Musikalische Begeitung Kay Kalytta.

Eine Veranstaltung unter der Schirmherrschaft der Thüringer Literatur- und Autorentage, Lesezeichen e. V. Burg Ranis

Jun
21
Do
Lesekonzert mit Timo Gutekunst und Cornelie Mier im Schillerhaus Rudolstadt
Jun 21 um 19:00

Goethes Novelle − gelesen von Timo Gutekunst
mit Cellobegleitung von Cornelie Mier

 

Zu den schönsten Alterswerken Goethes zählt seine „Novelle“. Den Stoff und seine politisch-ästhetische Problematik trug der Dichter lange mit sich herum. Schon 1797 verfolgte er die Idee zu einem Versepos, das Friedrich Schiller in einem Brief aus dem Jenaer Gartenhaus als „die Löwen und Tieger-Geschichte“ bezeichnete, „die mir immer außerordentlich vorkam“. „Zu zeigen, wie das Unbändige, Unüberwindliche oft besser durch Liebe und Frömmigkeit als durch Gewalt bezwungen werde, ist“, so Goethe gegenüber Eckermann, „die Aufgabe dieser Novelle.“

Eine Kooperation des Schillerhauses Rudolstadt mit der Goethegesellschaft Rudolstadt e.V.

Jun
22
Fr
Sommersalon »Freiluftklänge« mit Antje Horn, Klaus Wegener und D-Jane Schuchi in Jena
Jun 22 um 19:30

Sommersalon »Freiluftklänge« mit Antje Horn, Klaus Wegener und D-Jane Schuchi.

Jun
23
Sa
»Der Briefwechsel zwischen Carl Alexander und Liszt« – Lesung und Konzert in Weimar
Jun 23 um 20:00

»Mein Freund,  Sie müssen mir berichten, was Sie umtreibt«. Der Briefwechsel zwischen Carl Alexander und Franz Liszt – Lesung und Konzert.

Jun
24
So
Lese-Konzert mit Hubert und Andreas Schirneck in Sömmerda
Jun 24 um 15:00

Literatur und Musik mit Hubert Schirneck (Lesung) und Andreas Schirneck (Gitarre).

Hubert Schirneck präsentiert skurrile Geschichten, in denen er unter anderem erklärt, wie der Buchstabe M entstanden ist. Er schenkt seiner Mutter einen Bach und führt seltsame Interviews mit berühmten Sagengestalten.

Andreas Schirneck unterbricht seinen Bruder ab und zu, um gewisse Töne von sich zu geben, die so fein aufeinander abgestimmt sind, dass aus ihnen Songs von den Beatles, von Neil Young und anderen entstehen.

Jun
27
Mi
»Jedes Wort hat eine Melodie« – mit Martin Stiebert in Schillers Gartenhaus in Jena
Jun 27 um 09:00

Musik und Märchen gleichermaßen öffnen die Phantasiewelt des Kindes. Anhand der Geschichte vom »Brüderchen Vierbein« und ausgewählter Musikstücke können Kinder spielerisch miterleben, wie Musik und Sprache, erzählte Geschichte und erklingende Instrumente zusammenwirken. Laden Sie Musiker der Jenaer Philharmonie und den Erzähler Martin Stiebert doch einfach zu einer Darbietung der Geschichte in Ihren Kindergarten ein!

»Jedes Wort hat eine Melodie« – mit Martin Stiebert in Schillers Gartenhaus in Jena
Jun 27 um 10:00

Musik und Märchen gleichermaßen öffnen die Phantasiewelt des Kindes. Anhand der Geschichte vom »Brüderchen Vierbein« und ausgewählter Musikstücke können Kinder spielerisch miterleben, wie Musik und Sprache, erzählte Geschichte und erklingende Instrumente zusammenwirken. Laden Sie Musiker der Jenaer Philharmonie und den Erzähler Martin Stiebert doch einfach zu einer Darbietung der Geschichte in Ihren Kindergarten ein!

Jun
28
Do
»Jedes Wort hat eine Melodie« – mit Martin Stiebert in Schillers Gartenhaus in Jena
Jun 28 um 09:00

Musik und Märchen gleichermaßen öffnen die Phantasiewelt des Kindes. Anhand der Geschichte vom »Brüderchen Vierbein« und ausgewählter Musikstücke können Kinder spielerisch miterleben, wie Musik und Sprache, erzählte Geschichte und erklingende Instrumente zusammenwirken. Laden Sie Musiker der Jenaer Philharmonie und den Erzähler Martin Stiebert doch einfach zu einer Darbietung der Geschichte in Ihren Kindergarten ein!

»Jedes Wort hat eine Melodie« – mit Martin Stiebert in Schillers Gartenhaus in Jena
Jun 28 um 10:00

Musik und Märchen gleichermaßen öffnen die Phantasiewelt des Kindes. Anhand der Geschichte vom »Brüderchen Vierbein« und ausgewählter Musikstücke können Kinder spielerisch miterleben, wie Musik und Sprache, erzählte Geschichte und erklingende Instrumente zusammenwirken. Laden Sie Musiker der Jenaer Philharmonie und den Erzähler Martin Stiebert doch einfach zu einer Darbietung der Geschichte in Ihren Kindergarten ein!

Musikalische Lesung mit Dirk Zöllner und André Drechsler in Greiz
Jun 28 um 19:00

„Affenzahn“. Musikalische Lesung mit Dirk Zöllner und André Drechsler

Dirk Zöllner kann Songs schreiben, singen und von der Bühne aus das Publikum begeistern, das weiß man. Dass er auch ein begnadeter Geschichtenerzähler ist, hat er in seiner Autobiografie bewiesen. Er selbst bezeichnet sich als „freischaffender Überlebenskünstler“.

Seine unkonventionellen Ansichten über Kunst und Leben stellt er in den pointierten Kolumnen dieses Buches zur Diskussion. Er lässt die Glocken für „Silly“ läuten, bekennt, wie alle Musik-Normalverbraucher fast immer die Best of seines eigenen Lebens zu hören, fragt, was Seelensänger Seal mit einem Eiszapfen will, und hält an unverrückbaren Wahrheiten fest, beispielsweise: „Richtige Bands sind Banden, von pubertierenden Jungs gegründet, die ganz viel Bock auf das Leben und die Mädchen haben.“

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/kalender/]