Kalender

Ausstellungen

Jun
4
So
ganztägig Ausstellung »shakespeare d(r)ame...
Ausstellung »shakespeare d(r)ame...
Jun 4 2017 – Jun 24 2018 ganztägig
Ausstellung: shakespeare d(r)amen Illustrationen von Jacky Gleich, Anke Feuchtenberger, Susanne Janssen, Pascale Küng und Alice Wellinger Zum Jubiläumsjahr 2016 entstand ein besonderes Werk: Der Autor Bruno Blume schrieb Prosafassungen der fünf späten Tragödien William Shakespeares,[...]
Jan
19
Fr
ganztägig Ausstellung »Allerlei Mitgeschic...
Ausstellung »Allerlei Mitgeschic...
Jan 19 – Jul 22 ganztägig
Allerlei Mitgeschicktes. Briefe an Goethe und ihre Beilagen   Fast täglich empfing Goethe Briefe. Annähernd 20.000 sind überliefert. Häufig waren die Schreiben begleitet von Büchern, Autographen und Noten, aber auch von Kunstgegenständen, Münzen, Mineralien oder[...]
Mrz
9
Fr
ganztägig Ausstellung »Vom bunten Spielzeu...
Ausstellung »Vom bunten Spielzeu...
Mrz 9 – Aug 9 ganztägig
Vom bunten Spielzeugdorf zum Drachen Emil – 85 Jahre Knabe Verlag Weimar   Unter dem Titel »Vom bunten Spielzeugdorf zum Drachen Emil« findet in der ersten Jahreshälfte 2018 eine Ausstellung zum Weimarer »Knabe Verlag« statt.[...]
Mai
5
Sa
ganztägig Ausstellung »Dystopia. Zum 200. ...
Ausstellung »Dystopia. Zum 200. ...
Mai 5 – Aug 12 ganztägig
DYSTOPIA. Zum 200. Geburtstag von Karl Marx Installationen, Zeichnungen, Skulpturen, Videos   Aus Anlass des 200. Geburtstages von Karl Marx soll anhand von Werken zeitgenössischer Künstler die Rolle von Utopien in der gegenwärtigen Welt hinterfragt[...]
Jul
14
Sa
ganztägig Ausstellung »Aufbruch ins romant...
Ausstellung »Aufbruch ins romant...
Jul 14 – Okt 21 ganztägig
Ausstellung »Aufbruch ins romantische Universum – August Wilhelm Schlegel«   In der Ausstellung zu entdecken ist ein ebenso innovativer wie vielseitiger Schriftsteller und Intellektueller, ein romantischer Weltbürger, dessen europaweite Netzwerke im Kontext einer interkulturellen Vermittlungspraxis[...]
Nov
10
Sa
ganztägig Ausstellung »Grimms Märchen… und...
Ausstellung »Grimms Märchen… und...
Nov 10 2018 – Mrz 3 2019 ganztägig
»Grimms Märchen… und kein Ende – Europäische Kunstmärchen« Die Ausstellung dokumentiert die Entwicklung vom romantischen Kunstmärchen zum realitätsverbunden Wirklichkeitsmärchen. Neben und nach den Brüdern Grimm hat es in der europäischen Kulturgeschichte zahlreiche weitere Märchensammler und[...]
Mrz
24
Sa
Viva la poesía – Tag-Nacht-Veranstaltung zum Welttag der Poesie
Mrz 24 um 15:00 – 23:00

„Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht“
15.00-16.00 Uhr
100 neue Kindergedichte, verfasst von der Crème de la Crème zeitgenössischer Lyriker, entführen in die Klangwelt der Poesie. Sie laden ein zu verrückten Sprachspielen und öffnen Räume für Kreativität und Fantasie, in denen man die Welt auf den Kopf stellen oder sie auch mal ganz neu erfinden kann. Eine Familienveranstaltung mit dem Herausgeber der neuen Lyrik-Anthologie Uwe-Michael Gutzschhahn und der Illustratorin Sabine Kranz.
Eintritt: 3€, Kinder frei

Poesía-Poesie-поэзия-Poetry
17.00 – 23.00 Uhr
Lesungen, Gespräche, Filme und Musik
Moderation: AIDA (Andreas in der Au)
Eintritt: 10 / 7 / 1€ WP, Teilnehmer an der Bürgerlesung haben mit jeweils einem Gast freien Eintritt

„Die Muttersprachen der Poesie“
17.00 – 18.30 Uhr
Gedichte auf Deutsch, Englisch, Italienisch, Russisch und Spanisch Lesung und Gespräch u.a. mit Edoardo Costadura, Christine Fischer, Wulf Kirsten und Christoph Schmitz-Scholemann, moderiert von Frank Simon-Ritz

Nora Gomringer Solo
19.00 – 20.30 Uhr
Nora Gomringer hat sieben Lyrikbände vorgelegt und schreibt für Rundfunk und Feuilleton. Fürs Goethe Institut und Pro Helvetia reist sie um die (Literatur-)Welt. Die international gefragte Poetikdozentin, Stipendiatin und Literaturpreisträgerin (u.a. Bachmannpreis) stellt ihre „Trilogie der Oberflächen und Unsichtbarkeiten“ (Monster Poems, Morbus, Moden) vor.

Mein Lieblingsgedicht – Weimarer Bürger und Gäste verschiedener Nationalitäten lesen
21.00 – 21.45 Uhr
Eine Ausschreibung wird gesondert unter www.lesarten-weimar.de veröffentlicht. Teilnahme nur mit Anmeldung bis zum 15. März an Angela.Egli-Schmidt@stadtweimar.de .

Unsere Heimat ist der Wind – eine Reise in Poesiefilmen
22.00 – 22.45 Uhr
Die Auswahl internationaler Poetryfilme zeigt Momentaufnahmen einer Welt im Umbruch. Es verbindet sie das Lebensgefühl der Migration: Menschen zwischen Tradition und Moderne, an staatlichen Grenzen eingeschlossene Flüchtlinge, die unendliche Bewegung des Lebens in den Metropolen. Zu hören sind Gedichte u. a. von Jorge Luis Borges, W. H. Auden, Hilde Domin und Arseni Tarkovski. Guido Naschert (Literarische Gesellschaft Thüringen e.V.) kuratierte das Programm.

Langer Depeche Mode-Abend mit Sascha Lange in Erfurt
Mrz 24 um 19:30

Langer Depeche Mode-Abend mit Sascha Lange

Behind the Wall. Depeche Mode-Fankultur in der DDR

 

Depeche Mode gehören zu den langlebigsten Bands der Popmusik-Ära der 1980er-Jahre. Und sie haben bis heute die treuesten Fans. 30 Jahre nach dem einzigen Depeche Mode-Konzert in Ost-Berlin erzählt der Leipziger Historiker und Autor Sascha Lange die Geschichte dieser besonderen Fankultur in den 1980ern – hinter der Mauer, in der DDR. Ein bislang unbekannter Einblick in das Innere einer Jugendkultur und das Alltagsleben in der DDR. Im Anschluss an die Buchvorstellung wird der Dokumentarfilm „People are People“ aus dem Jahr 1989 über die Zwickauer Depeche Mode-Fanclique gezeigt.

Lesung mit Denis Gastmann in Gotha
Mrz 24 um 20:00

»Der vorletzte Samurai« – Lesung mit Denis Gastmann

Japan. Die Jahrhunderte der Abschottung liegen weit zurück, und doch wirkt dieses Land bis heute unvergleichlich fremd und geheimnisvoll. Gastmann macht sich auf, es zu erkunden, und er ist nicht allein – seine Frau, die aus einer alten Samurai-Familie stammt, begleitet ihn. Sie bereisen den ganzen Inselstaat, von den Seen der Götter auf Hokkaido bis zu den Vulkanen auf Kyushu und verlieren sich im Lichterrausch von Tokyo, Kyoto und Osaka. Gastmanns Reiseerzählung ist das faszinierende Porträt eines Landes zwischen Ordnung und Anarchie, Besessenheit und Zen – und ein sehr persönliches Abenteuer: Kann ein „Gaijin“, ein Fremder, eine Kultur verstehen, die ein Fremder gar nicht verstehen kann?

Mrz
27
Di
Lesung mit Ursula Krechel in Weimar
Mrz 27 um 19:30

Shanghai fern von wo – Lesung mit Ursula Krechel

 

Im Rahmen der Ausstellung „Vom ersten jüdische Ghetto in Venedig zum letzten in Shanghai“ liest Ursula Krechel aus ihrem bewegenden Roman über Shanghai am Vorabend des Zweiten Weltkriegs. Für Tausende Juden ist es buchstäblich die letzte Rettung. Sie kamen ohne Visum und Illusionen mit einem Koffer und zehn Reichsmark in der Tasche, und wenn sie in dieser überfüllten Stadt und dem feucht drückenden Klima zurechtkommen wollten, dann waren Erfindungsgabe und Tatkraft gefordert.

Ursula Krechel erhielt zahlreiche Auszeichnungen für ihr Werk. Für den Roman „Landgericht“ wurde ihr 2012 der Deutsche Buchpreis zuerkannt.

Mrz
28
Mi
Lesung mit Catalin Florescu in Erfurt
Mrz 28 um 20:00

»Die Freiheit ist möglich« – Lesung mit Catalin Florescu.

Mrz
30
Fr
Lesung mit Dietlind Steinhöfel in Weimar
Mrz 30 um 10:00

»Jakob sucht die Himmelsleiter« – Dietlind Steinhöfel liest für Kinder ab 8 Jahre in der Stadtbücherei Weimar

 

Anschaulich erzählt Dietlind Steinhöfel eine zauberhafte Geschichte von der Kraft der Freundschaft, von Herzenswärme in kalten Zeiten, von einem starken Jungen und der Hoffnung, die in ihm lebt – weiter und immer weiter. Die fiktive Geschichte gibt einen Einblick in das Leben und Wirken von Johannes Daniel Falk – einem Zeitgenossen Goethes und Freund Herders im Weimar der Klassik, der sich ganz der Sorge um Kinder in Not verschrieb.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Stadtbücherei Weimar. Gefördert durch die Thüringer Staatskanzlei.

Apr
2
Mo
Sebastian ist krank – Lesebühne in Jena
Apr 2 um 20:00

Sebastian ist krank #22 – Jenas junge, beste und einzige monatliche Lesebühne

Wir sind Slam-Poeten, Storyteller, Lyriker, Prosaisten und Ex-Grundschüler.

Wir sind mehrfach mit Preisen und Titeln überschüttete Literaten, die sich an schlechten Wortspielen versuchen. Wir entfesseln mal tosenden Applaus, mal zum Zerreißen gespannte Stille und sind dabei stets mindestens so mittel. Wir sind Jenas junge, beste und einzige monatliche Lesebühne. Wir sind Sebastian ist krank.

Wir? Das sind: Die sagenumwogenen Linn Dittner und Flemming Witt, der legendenumrankte Steve Kußin und der fabelhafte Friedrich Herrmann. Und natürlich Sebastian (Sebastian ist krank). Mit dabei sind wieder Gäste.

Apr
5
Do
Lesung mit Eva Umlauf und Stefanie Oswalt in Weimar
Apr 5 um 19:00

Die Nummer auf deinem Arm ist blau wie deine Augen – Lesung mit Eva Umlauf und Stefanie Oswalt.

»Tatort Burg« – Lesung mit Max Annas und Simone Buchholz auf Burg Ranis
Apr 5 um 19:30

Tatort Burg: Lesung mit den Krimipreisträgern Max Annas und Simone Buchholz

Beim Krimiabend auf Burg Ranis treffen sich diesmal die beiden aktuellen Preisträger des angesehenen Deutschen Krimipreises.

Max Annas neuer Roman „Illegal“ ist ein Krimi, ein politisches Buch, ein Gesellschaftsroman. Der junge Kodjo aus Ghana beobachtet in Berlin einen Mord. Sieht den Täter davonfahren. Weil Kodjo illegal im Land ist, will er sich verstecken und warten, bis der Mörder gefasst wird. Doch der hat ihn gesehen. Und schickt dem unbequemen Zeugen seine Männer hinterher. Kodjo wird gejagt. Und die Polizei sucht den Mordverdächtigen: Einen jungen schwarzen Mann. Zur Begründung des Deutschen Krimipreises hieß es: „Max Annas hat eine beeindruckende Fähigkeit, schlaue Plots in konzentrierte, schlanke, fesselnde Thriller zu packen.“

Das nasskalte Hamburg, eine harte Staatsanwältin, die Albaner-Mafia und viel Crystal Meth – das sind die Zutaten für den Krimi „Blaue Nacht“ von Simone Buchholz. Die Jury urteilte: „Präzise im Hamburger Kiezmilieu verortet, ist Buchholz’ Roman alles andere als ein Regiokrimi: keine betulichen Morde vor kuschlig-skurriler Kulisse, sondern die Verschränkung von Wirtschaft, Politik und Verbrechen.“

Apr
6
Fr
Buchvorstellung in der Reihe »Freitagsgesellschaft« mit Jolin Diekmann im Schillerhaus Rudolstadt
Apr 6 um 17:00

»Das Rudolstädter Theater in der Zeit von 1987−1990« – Buchvorstellung und Gespräch mit Jolin Diekmann

 

Jolin Diekmann hat zum Gegenstand ihrer geschichtswissenschaftlichen Abschlussarbeit an der Friedrich-Schiller-Universität Jena die Zeit der friedlichen Revolution am Rudolstädter Theater, einem maßgeblichen Akteur der hiesigen Protestbewegung, gewählt. Nach Auswertung von Zeitzeugengesprächen und über 300 Aktenseiten des Ministeriums für Staatssicherheit stellt sie nun die Ergebnisse ihrer Arbeit vor und geht dabei den Fragen nach, welche besonderen Freiräume das Theater in dieser Zeit bot und wie und mit welchen Mitteln dort Kritik am politischen System geäußert wurde. Im Anschluss ist Gelegenheit für ein Gespräch.

»Tatort Villa« – Lesung mit Max Annas und Simone Buchholz in der Villa Rosenthal Jena
Apr 6 um 19:30

Tatort Villa: Mit den Krimipreisträgern Max Annas und Simone Buchholz
Beim Krimiabend in der Villa Rosenthal treffen sich diesmal die beiden aktuellen Preisträger des angesehenen Deutschen Krimipreises.

Max Annas neuer Roman „Illegal“ ist ein Krimi, ein politisches Buch, ein Gesellschaftsroman. Der junge Kodjo aus Ghana beobachtet in Berlin einen Mord. Sieht den Täter davonfahren. Weil Kodjo illegal im Land ist, will er sich verstecken und warten, bis der Mörder gefasst wird. Doch der hat ihn gesehen. Und schickt dem unbequemen Zeugen seine Männer hinterher. Kodjo wird gejagt. Und die Polizei sucht den Mordverdächtigen: Einen jungen schwarzen Mann. Zur Begründung des Deutschen Krimipreises hieß es: „Max Annas hat eine beeindruckende Fähigkeit, schlaue Plots in konzentrierte, schlanke, fesselnde Thriller zu packen.“

Das nasskalte Hamburg, eine harte Staatsanwältin, die Albaner-Mafia und viel Crystal Meth – das sind die Zutaten für den Krimi „Blaue Nacht“ von Simone Buchholz. Die Jury urteilte: „Präzise im Hamburger Kiezmilieu verortet, ist Buchholz’ Roman alles andere als ein Regiokrimi: keine betulichen Morde vor kuschlig-skurriler Kulisse, sondern die Verschränkung von Wirtschaft, Politik und Verbrechen.“

Lesung mit Marco Tschirpke in Jena
Apr 6 um 20:15

Empirisch belegte Brötchen.
Gedichte & Geschichten in überwiegend komischer Manier

Lesung mit Marco Tschirpke

Die Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises 2018 stehen fest. Einer von ihnen kommt am 6. April endlich auch nach Thüringen: Marco Tschirpke wird aus seinem Buch »Empirisch belegte Brötchen« lesen, singen und tanzen. Ein Abend mit dem feinhumorigen Spiegel-Bestsellerautoren bedeutet nicht nur einen Angriff auf Zwerchfell und Lachmuskeln, sondern auch eine wohltuend intelligente Hinwendung zu Themen und Pointen jenseits aller Klischees: Marco Tschirpke dichtet Schneisen in die Weltgeschichte und legt dabei Sichtachsen frei, die im Wortsinn erhellend wirken. Oder wie Horst Evers es zusammenfasste: Ganz groß, der Herr Tschirpke, ganz groß!

Apr
7
Sa
18. Frühlingslesung der Thüringer Schriftstellerärzte in Weimar
Apr 7 um 15:30

Es lesen schreibende Ärzte aus Thüringen.

Moderation: Sigbert Kardach.

Musikalische Umrahmung: Greenheart-Band.

Buchpremiere mit Wilhelm Bartsch in Sondershausen
Apr 7 um 17:00

Buchpremiere mit Wilhelm Bartsch, der seinen neuen Gedichtband »Gotische Knoten« im Gespräch mit dem Herausgeber und Gestalter der »Edition Ornament« im quartus-Verlag, Jens-Fietje Dwars, vorstellt.

Der Band bringt wunderbar zornige Gedichte: eine herz- und kopferfrischende Abrechnung mit dem Zeitgeist, mit Deutschtümlern und anderen Wichtigtuern.

Der Maler und Grafiker Gerd Mackensen hat kraftvoll-freche Farbzeichnungen beigesteuert, die das Lesen zur Augenlust machen.

Neben der Lesung gibt es eine Ausstellungseröffnung mit Bildern von Daniel Koch und die Premiere der Vorzugsausgabe mit einer kolorierten Radierung von Mackensen.

Poetry-Slam in Erfurt
Apr 7 um 19:00

Highslammer XV

 

Der Highslammer feiert sein Siebenjähriges – Wer hätte gedacht, dass wir so lange durchhalten. Die vielen glücklichen Gesichter und das positive Feedback der Zuschauer machen es möglich. Wir wollen mit einem genialen Line-Up und vielen Special Features Danke sagen. Der Kaisersaal wird wieder für die entsprechend gute Atmosphäre sorgen.
Special Guest : Friederike. + Band
Feature Poet : Flemming Witt
LivePainter : Peer Gallus
Moderator : AIDA

»Tatort Bahnbetriebswerk« – Lesung mit Max Annas und Simone Buchholz in Gera
Apr 7 um 19:30

Lesung mit den Krimipreisträgern Max Annas und Simone Buchholz

Beim Krimiabend in Gera treffen sich die beiden aktuellen Preisträger des angesehenen Deutschen Krimipreises.

Max Annas neuer Roman „Illegal“ ist ein Krimi, ein politisches Buch, ein Gesellschaftsroman. Der junge Kodjo aus Ghana beobachtet in Berlin einen Mord. Sieht den Täter davonfahren. Weil Kodjo illegal im Land ist, will er sich verstecken und warten, bis der Mörder gefasst wird. Doch der hat ihn gesehen. Und schickt dem unbequemen Zeugen seine Männer hinterher. Kodjo wird gejagt. Und die Polizei sucht den Mordverdächtigen: Einen jungen schwarzen Mann. Zur Begründung des Deutschen Krimipreises hieß es: „Max Annas hat eine beeindruckende Fähigkeit, schlaue Plots in konzentrierte, schlanke, fesselnde Thriller zu packen.“

Das nasskalte Hamburg, eine harte Staatsanwältin, die Albaner-Mafia und viel Crystal Meth – das sind die Zutaten für den Krimi „Blaue Nacht“ von Simone Buchholz. Die Jury urteilte: „Präzise im Hamburger Kiezmilieu verortet, ist Buchholz’ Roman alles andere als ein Regiokrimi: keine betulichen Morde vor kuschlig-skurriler Kulisse, sondern die Verschränkung von Wirtschaft, Politik und Verbrechen.“

Apr
8
So
Lesung und Gespräch mit Eugen Gomringer in Wurzbach
Apr 8 um 14:00

Lesung und Gespräch mit  Eugen Gomringer, dem Vater der Konkreten Poesie.

Apr
10
Di
Lesung mit Anne Hahn und Frank Willmann in Greiz
Apr 10 um 19:00

Mittendrin. Fußballfans in Deutschland – Lesung mit Anne Hahn und Frank Willmann.

Lesung mit Annette Leo in Erfurt
Apr 10 um 19:00

Das Kind auf der Liste. Die Geschichte von Willy Blum und seiner Familie – Lesung mit Annette Leo.

Lesung mit Jürgen Neffe in Erfurt
Apr 10 um 19:30

Marx. Der Unvollendete – Lesung mit Jürgen Neffe

 

Anlässlich des 200. Geburtstags von Karl Marx erkundet Jürgen Neffe in Marx´ Schriften wie in seiner Biografie die Ursachen für eine gewisse Renaissance dieses Vordenkers und Querkopfes. Er schildert das Leben eines Flüchtlings und geduldeten Staatenlosen, der für seine Überzeugungen keine Opfer scheut. Mit seiner Analyse des Kapitalismus als entfesseltes System sagt er die globalisierte Welt unserer Tage bis hin zur Finanzkrise voraus. Neffe zeichnet die Entwicklung der Marx’schen Gedankenwelt nicht nur nach, sondern erklärt die Theorien auch in verständlicher Form und konfrontiert sie mit der Realität des 21. Jahrhunderts.

Apr
11
Mi
Lesung mit Frank Elstner und Gojko Mitić in Meiningen
Apr 11 um 19:00

Frank Elstner und Gojko Mitic lesen »Die Söhne der großen Bärin« von Liselotte Welskopf-Henrich.

Salon français mit Philippe Mesnard im KulturHaus Dacheröden in Erfurt
Apr 11 um 19:00

Salon français mit Philippe Mesnard.

Lesung mit Anne Hahn und Frank Willmann in Gera
Apr 11 um 19:30

Mittendrin. Fußballfans in Deutschland – Lesung mit Anne Hahn und Frank Willmann.

Apr
12
Do
Lesung mit Stephan Lessenich in Erfurt
Apr 12 um 19:00

Neben uns die Sintflut. Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis – Lesung mit Stephan Lessenich.

»VORLAUT« trifft »LEA« – Offene Lesebühne in Erfurt
Apr 12 um 19:30

Das erste Mal auf einer Bühne stehen. Das erste Mal seinen Text und sich selber präsentieren. Das Publikum wartet gespannt. Einatmen, ausatmen. Das erste Wort erklingt…

Die offenen Lesebühnen VORLAUT und LEA – Lesebühne Erfurter Autoren kooperieren und eröffnen Schreibenden die Möglichkeit, ihre Texte öffentlich vorzutragen. Zehn Minuten auf der Bühne sind jedem und jeder gegeben, die es zu füllen gilt. Die Vortragenden können die Textart frei wählen, alles ist erlaubt und erwünscht. Unterstützt werden sie von einem eingeladenen Autor und einem Musik-Act.

VORLAUT ist das gemeinsame Projekt von Elisabeth Reck und Levin Simmet im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres, das Elisabeth bei der Erfurter Herbstlese und Levin beim Kino mon ami in Weimar absolviert. VORLAUT in Erfurt arbeitet mit LEA zusammen, die von Andreas Budzier geleitet wird.

Alle, die sich auf die Bühne trauen und in Erfurt lesen möchten, melden sich bitte bei Elisabeth Reck unter E-Mail fsj_kultur@herbstlese.de oder bei Andreas Budzier unter E-Mail a.budzier@highslammer.de an.

Lesung mit Anne Hahn und Frank Willmann in Weimar
Apr 12 um 19:30

Mittendrin. Fußballfans in Deutschland – Lesung mit Anne Hahn und Frank Willmann.

Apr
13
Fr
Lesung mit Annette Scheibner in Friedrichroda
Apr 13 um 15:00

»Dünenmeer,Malvenweh« – Musikalische Lesung mit Annette Scheibner über den Darß,
untermalt mit eigenen Liedtexten auf der Gitarre.

Lesung mit Anne Hahn und Frank Willmann in Hermsdorf
Apr 13 um 19:00

Mittendrin. Fußballfans in Deutschland – Lesung mit Anne Hahn und Frank Willmann.

Lesung der Weimarer Schreibwerkstatt in der Stadtbücherei Weimar
Apr 13 um 19:30

»Zukunft mit Sauce oder … .«

 

Lesung der Weimarer Schreibwerkstatt mit Regina Jarisch, Frank Triller, Andrea Richter, Dagmar Kräutle, Gerhard Goldmann – Gast: Christiane Dietrich.

Moderation: Ulrike Müller.

Gefördert von der Kulturdirektion der Stadt Weimar.

Lesung mit Stefan Schwarz in Erfurt
Apr 13 um 19:30

Lass uns lieber morgen!
Unbequeme Wahrheiten aus dem Liebes-
und Alltagsleben eines gereiften Mannes –

Lesung mit Stefan Schwarz

 

Unerschrocken und mit humoristischer Präzision blickt Stefan Schwarz in das problembeladene Leben reifer Männer: Wie wehrt man Jugendfreunde der eigenen Frau ab, die nach einem Klassentreffen wieder neu entflammt sind? Wo soll man suchen, wenn der Vater im Pflegeheim das falsche Gebiss trägt? Und nicht zuletzt werden einige wichtige Frage zur Sexualität in der Lebensmitte beantwortet wie etwa: Soll man so oft, wie man will, oder nur, wenn man kann? Und: Wer hat mehr vom spontanen Stehsex? Die Physiotherapeuten oder die Bandscheiben-Operateure?

Lesung mit Sylvia Weigelt in Jena
Apr 13 um 20:00

»Glück auf Stelzen« – Leben, Leiden und Leidenschaften des letzten ernestinischen Kurfürsten

Als Kurfürst von Sachsen und politischer Kopf der Reformation gehörte er zu den Großen der europäischen Geschichte. Doch seine Niederlage im Schmalkaldischen Krieg gegen Karl V. machte ihn zum Verlierer. Als Gefangener musste er dem Kaisers über fünf Jahre lang folgen, ungewiss, ob er seine Heimat und Familie jemals wiedersehen würde. Dennoch beharrte er standhaft auf seinem evangelischen Glauben, nötigte damit seinen Gegnern ebenso Respekt ab, wie er seinen Untertanen Halt gab. Dass er während der Gefangenschaft die Gründung der Jenaer Universität initiierte und ein Jagdschloss errichten ließ, scheint uns heute ebenso ungewöhnlich wie die Tatsache, dass er auch in dieser Zeit einen eigenen Hofstaat unterhielt, seiner Leidenschaft, dem Spiel, nachging, Gastmähler gab oder großzügig Geschenke verteilte.

Dem bewegten Leben des letzten ernestinischen Kurfürsten widmet sich die neueste Publikation der Jenaer Autorin Sylvia Weigelt „Mein Glück geht auf Stelzen“ – Der gescheiterte Kurfürst Johann Friedrich I. Das überaus facettenreiche Leben des schwergewichtigen Herrschers nötigt dem Leser von heute höchste Achtung ab, entlockt ihm gelegentlich jedoch auch Verwunderung oder ein Schmunzeln. Stets aber bleibt der Weg des Fürsten spannend, in den komplexen Veränderungen der Zeit ebenso wie in seinem ganz persönlichen Umfeld.

Kurzweilig und informativ zugleich beleuchtet die Jenaer Autorin Sylvia Weigelt nicht nur dessen historische Persönlichkeit, sondern auch seine familiäre und allzu menschliche Seite. Denn er war nicht nur lutherischer Kurfürst und Kriegsherr, nicht nur Bauherr und Kunstliebhaber; er war auch Sohn, strenger Vater und liebender Gemahl. Zudem war er ein Mensch, der den Genüssen des Lebens überaus zugetan war; und er war durchaus keine „leichte Kost“, nicht auf der politischen Bühne und nicht im privaten Zusammenleben.

Apr
14
Sa
Lesung für Kinder mit Nina Müller in Erfurt
Apr 14 um 11:00

Kuschelflosse (Band 3). Der knifflige Schlürfofanten-Fall – Lesung mit Nina Müller

 

Eines Morgens steht ein Geschenk vor Kuschelflosses Haustür, das schlürft und wackelt und blubbert. Und herauskommt: ein kleiner Schlürfofant! Der saugt alles ein, was ihm vor den Rüssel kommt! Kuschelflosse und seine Freunde sind verwundert, doch als sich ihr Erstaunen über den riiiiiesigen Appetit des Schlürfofanten gelegt hat, gewinnen sie ihn schnell sehr lieb. Der Schlürfofant muss unbedingt zurück zu seiner Familie. Eine abenteuerliche Reise beginnt … Nina Müller erzählt, zeichnet und zeigt ihre wunderbaren Illustrationen.

Lesung mit Christine Thürmer in Erfurt
Apr 14 um 19:30

Wandern. Radeln. Paddeln. 12000 Kilometer Abenteuer in Europa –
Lesung mit Christine Thürmer

 

2007 hat Christine Thürmer alles aufgegeben – ihren Job, ihre Wohnung, ihr normales Leben –, um in der Natur unterwegs zu sein. Seitdem legte sie wandernd, radelnd und paddelnd über 70.000 Kilometer zurück. Packend schildert Christine Thürmer drei große Touren: zu Fuß von Koblenz nach Tarifa, zum südlichsten Punkt Europas; mit dem Rad die Ostseeküste entlang, von Berlin über Polen und das Baltikum bis nach Finnland; und mit dem Kajak quer durch Schweden. Ein mitreißender Bericht, der Lust macht aufzubrechen.

Apr
15
So
Musikalisch-literarisch-kulinarischer Sonntag im Haus Dacheröden in Erfurt
Apr 15 um 11:00 – 15:00

Akademiekonzert. Musikalisch-literarisch-kulinarischer Sonntag

 

Die Akademisten des Philharmonischen Orchesters Erfurt bringen ab 11 Uhr bis in den frühen Nachmittag hinein die Säle des Renaissancebaus von 1557 zum Klingen. Wo nicht musiziert wird, wird gelesen: Texte von Caroline von Dacheröden und Wilhelm von Humboldt, deren Hochzeit in dem markanten Haus am Anger stattfand, erinnern an die reiche Historie des heutigen Kultur: Hauses. Kulinarische Genüsse runden das neue, vom Theater Erfurt und dem Erfurter Herbstlese e.V. gemeinsam entwickelte Format ab.

Apr
16
Mo
Lesung mit Anne Hahn und Frank Willmann in Sondershausen
Apr 16 um 19:00

Mittendrin. Fußballfans in Deutschland – Lesung mit Anne Hahn und Frank Willmann.

Lesung mit Bastian Bielendorfer in Nordhausen
Apr 16 um 19:30

Bastian Bielendorfer: Papa ruft an – Standleitung zum Lehrerkind

Wenn die Floppy-Disks nicht in den CD-Spieler passen wollen und weder die Nachbarschaft noch Apples Siri jemals wieder mit Vater sprechen möchten, dann muss Bastian dran glauben. Nachdem das Lehrerkind bereits seine Mutter fit gemacht hat fürs Weppzwonull, ist nun Vater dran – und der zahlt es dem Sohn mit ungebetenen Ratschlägen zurück. Beste Unterhaltung ist garantiert.

Bürgerhaus/Stadtbibliothek Nordhausen I Ratssaal

Eine Veranstaltung der Stadtbibliothe Nordhausen in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Stadtbibliothek „Nicolai in foro“ e.V.

Lesung mit Jakob Hein in Erfurt
Apr 16 um 19:30

Die Orient-Mission des Leutnant Stern – Lesung mit Jakob Hein

 

Sommer 1914. Die deutsche Militärführung arbeitet an einem raffinierten Schachzug: Wenn der türkische Sultan den Dschihad ausriefe, stünden Briten und Franzosen vor großen Problemen. Die Muslime würden in den Kolonien revoltieren und der Krieg mit Deutschland so zur Nebensache werden. Um die Gunst des Sultans zu gewinnen, sollen 14 muslimische Kriegsgefangene feierlich in Konstantinopel freigelassen werden. Doch wie kommen sie dorthin? Für solch eine Mission braucht es jemanden mit unkonventionellen Ideen. Einen wie den jüdischen Leutnant Edgar Stern. Dieser verkleidet die Gefangenen als Zirkustruppe und macht sich mit ihnen auf in Richtung Osten und Dschihad.

Lesung mit Sebastian Fitzek in Meiningen
Apr 16 um 19:30

Flugangst 7a – Lesung mit Sebastian Fitzek

Der deutsche Bestseller-Autor und Journalist Sebastian Fitzek tut das, was er laut seiner Fans wohl am besten kann und spielt in seinem neuem Psycho-Thriller wieder einmal mit den Urängsten der Menschen. Diesmal geht es um das Eingeschlossensein und die Hilflosigkeit an Bord eines Flugzeugs. Welche Waffe gibt es, die durch jede Kontrolle kommt, die jeder ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen kann?

Apr
18
Mi
Lesung für Kinder mit Michael Kirchschlager in Greiz
Apr 18 um 10:00

Der Schriftsteller Michael Kirchschlager mit dem Drachen Emil zu Gast in der Stadt- und Kreisbibliothek Greiz

 

»Drache Emil rettet Thüringen« (Greiz):  Autor Michael Kirchschlager bringt mit der sympatischen Figur »Drache Emil« Kindern die thüringische Geschichte nahe – und das nicht mit einer üblichen Lesung, sondern als Drachenritter Michael in Form von Bänkelgesängen, ganz viel schauspielerischem Talent und natürlich als echter Ritter verkleidet!

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Stadt- und Kreisbibliothek Greiz. Gefördert durch die Thüringer Staatskanzlei.

Eine zweite Veranstaltung findet um 11:00 Uhr statt.

Lesung mit Christa Morina in Jena
Apr 18 um 18:00

Die Erfindung des Marxismus. Wie eine Idee die Welt eroberte – Lesung mit Christina Morina.

Apr
19
Do
»Traumberuf: Schriftsteller?« – Lesung und Gespräch mit Siegfried Nucke in Erfurt
Apr 19 um 19:30

Traumberuf: Schriftsteller? – Lesung und Gespräch mit Siegfried Nucke

Vom Manuskript zum eigenen Buch – Wege, Umwege und Abwege

 

Siegfried Nucke veröffentlichte Lyrik, Aphorismen, Hörspiele, Prosa, schrieb ein Sachbuch zur Thüringer Geschichte („Zeitreise durch Thüringen“), Texte zu Fotografien und Reportagen. Im Sommer 2014 gründete er den Verlag „Tasten & Typen“. Er erzählt von seinen Erfahrungen als Autor und Verleger, von beglückenden Momenten und Augenblicken großer Enttäuschung, von wirtschaftlichen Hintergründen und gestalterischen Aspekten der Buchherstellung.

»VORLAUT« trifft »LEA« – Offene Lesebühne in Weimar
Apr 19 um 19:30

Das erste Mal auf einer Bühne stehen. Das erste Mal seinen Text und sich selber präsentieren. Das Publikum wartet gespannt. Einatmen, ausatmen. Das erste Wort erklingt…

Die offenen Lesebühnen VORLAUT und LEA – Lesebühne Erfurter Autoren kooperieren und eröffnen Schreibenden die Möglichkeit, ihre Texte öffentlich vorzutragen. Zehn Minuten auf der Bühne sind jedem und jeder gegeben, die es zu füllen gilt. Die Vortragenden können die Textart frei wählen, alles ist erlaubt und erwünscht. Unterstützt werden sie von einem eingeladenen Autor und einem Musik-Act.

VORLAUT ist das gemeinsame Projekt von Elisabeth Reck und Levin Simmet im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres, das Elisabeth bei der Erfurter Herbstlese und Levin beim Kulturzentrum mon ami in Weimar absolviert. VORLAUT in Erfurt arbeitet mit LEA zusammen, die von Andreas Budzier geleitet wird.

Alle, die sich auf die Bühne trauen und in Weimar lesen möchten, melden sich bitte bei Levin Simmet unter E-Mail simmet@monami-weimar.de.

Apr
20
Fr
Frühjahrstagung »Flucht-Exil-Migration« der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft in Weimar
Apr 20 um 17:00 – 20:00

17.00Uhr

Musikalischer Auftakt
AURELIA STREICHQUARTETT

Grußwort der Präsidentin der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft
CLAUDIA OLK

Grußwort des Weimarer Oberbürgermeisters
STEFAN WOLF

Eröffnungsvortrag (in deutscher Sprache)
ANNE FLEIG (Berlin)
Krieg und Migration – Shakespearebezüge
in Schillers Wallenstein
Einführung: CLAUDIA OLK

AURELIA STREICHQUARTETT

18:30
DOROTHEE ELMIGER
liest aus ihrem Roman »Schlafgänger«. (in deutscher Sprache)

Programm | Anmeldeformular | Ticketbestellung

Lesung mit Thorsten Nagelschmidt in Erfurt
Apr 20 um 19:30

Der Abfall der Herzen – Lesung mit Thorsten Nagelschmidt

 

Nagel lebte im Sommer 1999 in seiner ersten WG, hielt sich mit Nebenjobs über Wasser und verschwendete kaum einen Gedanken an die Zukunft. Damals, als ein Jahrhundert zu Ende ging, man im Regional-Express noch rauchen durfte und nur Angeber ein Handy hatten. Dann änderte sich alles, plötzlich und unvorhergesehen verwandelte sich seine Welt in einen Scherbenhaufen.

Thorsten Nagelschmidt, bis 2009 Sänger, Texter und Gitarrist der Band Muff Potter, hat einen Roman über Liebe, Freundschaft und Verrat geschrieben.

Lesung mit Steffen Schroeder in Meiningen
Apr 20 um 20:30

Was alles in einem Menschen sein kann – Lesung mit Steffen Schröder

2013, Gefängnis Berlin-Tegel, zum ersten Mal stehen sich Steffen Schroeder und Micha gegenüber. Die Gegenwart trennt sie, doch Geschichten über ihre Jugend brachten sie einander näher. Micha rutschte in die rechte Szene ab, tötete einen Menschen und sitzt nun lebenslänglich im Gefängnis, in dem Steffen Schroeder als Vollzugshelfer ehrenamtlich arbeitet. Mit Weitsicht und viel Gespür für das Menschliche erzählt Schroeder über eine wirklich außergewöhnliche Begegnung. Auch in der JVA Untermaßfeld werden sich Inhaftierte, Besucher der Veranstaltung und Steffen Schroeder begegnen.

Apr
21
Sa
Lesung mit Robert Gerwarth in Erfurt
Apr 21 um 09:30

Die Besiegten. Das blutige Erbe ds Ersten Weltkriegs – Lesung mit Robert Gerwarth.

Apr
22
So
Lesung für Kinder mit Suza Kolb in Erfurt
Apr 22 um 11:00

Die Haferhorde – Lesung mit Suza Kolb

 

Auf dem Donnerheini-Hof findet eine Zuchtschau statt, und Finchen soll mitmachen! Klar, dass auch Schoko und seine Freunde aufgeregt sind und die junge Stute nach Ponykräften unterstützen. Als Finchen dann tatsächlich gewinnt, ist die Freude riesengroß – bis die Chefin während der Siegesfeier einen Anruf bekommt: Einer der Besucher hat ein Auge auf die junge Stute geworfen und macht der Chefin ein ziemlich attraktives Kaufangebot. Ausnahmsweise sind sich alle Vierbeiner des Blümchenhofs einig: Das müssen sie um jeden Preis verhindern!

Musikalische Lesung mit Annette Scheibner auf Schloss Glücksburg in Römhild
Apr 22 um 14:30

»Gestern und später« – Musikalische Lesung mit Annette Scheibner über die Schlösser Thüringens, untermalt mit eigenen Liedtexten auf der Gitarre.

Apr
23
Mo
Ausstellungseröffnung »Georg Forster als Weltumsegler, Naturforscher und Revolutionär« auf Schloss Friedenstein in Gotha
Apr 23 um 18:15

»Die Erfahrung der Welt – Georg Forster als Weltumsegler, Naturforscher und Revolutionär«

 

Grußworte

  • Markus Hoppe, Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft
  • Knut Kreuch, Oberbürgermeister der Stadt Gotha
    Lesung und Einführung „Die Erfahrung der Welt – Georg Forster als Weltumsegler, Naturforscher und Revolutionär“

Lesung und Einführung

  • Prof. Dr. Jürgen Goldstein (Universität Koblenz-Landau) und Schauspieler Götz Lautenbach (Göttingen)

 

Empfang durch den Freundeskreis der Forschungsbibliothek Gotha e. V.

 

Zur Ausstellung:

  • Georg Forster (1754-1794) nahm in den Jahren 1772 bis 1775 zusammen mit seinem Vater an der zweiten Weltumsegelung von James Cook teil. Sein detaillierter Reisebericht „A Voyage Round The World“ (1777) gilt als Beginn der modernen Reiseliteratur. Forster hielt seine Eindrücke in Schrift und Bild fest. Eine Farbbildserie mit 32 Tier- und Pflanzen-Motiven aus Forsters Hand gelangte 1781 auf Vermittlung Johann Wolfgang von Goethes in die Bibliothek der Gothaer Herzöge. 1798 kam ein Konvolut von 77 originalen Pflanzenskizzen hinzu, die in Gotha zu einem Band zusammengebunden wurden. Die insgesamt 108 Gemälde und Zeichnungen Georg Forsters gelten heute als Spitzenstücke seines inzwischen weltweit verstreuten künstlerisch-naturkundlichen Werks.
  • Die Ausstellung zeigt unter anderem eine Auswahl der durch das Institut für Bucherhaltung und Restaurierung der Bayerischen Staatsbibliothek in München aufwändig restaurierten Blätter.
  • Erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden im wöchentlichen Wechsel Blätter aus dem bisher nur der botanischen Fachwelt bekannten Skizzenbuch Georg Forsters.
Lesung und Gespräch mit Kerstin Hensel in Erfurt
Apr 23 um 19:30

»Die Gunst des Augenblicks« – Lesung und Gespräch mit Kerstin Hensel

Moderation: Guido Naschert

 

Kerstin Hensel wurde vielfach ausgezeichnet und erhielt u.a. den Leonce-und-Lena- Preis. Zuletzt erschien von ihr der Gedichtband „Schleuderfigur“.

„Nie schlägt Kerstin Hensel einen falschen hohen lyrischen Ton an. Stattdessen spielt sie auf sämtlichen ihr zur Verfügung stehenden poetischen Registern. Ob verzweifelt-nüchtern, berlinerisch schnoddrig, frech und verspielt, ob pointiert oder lakonisch: Kerstin Hensel bleibt immer authentisch.“ Michaela Schmitz/DLF

Apr
24
Di
Lesung mit Thilo Reffert in Zella-Mehlis
Apr 24 um 10:30

»Fünf Gramm Glück« – Lesung mit Thilo Reffert

Was eine Brotbüchse zu erzählen hat? Mit Fünf Gramm Glück hinterlässt eine Brotdose ihre Lebensgeschichte. Wie oft bei Thilo Reffert geht es um den ganz normalen Alltag der Kinder. Diesmal geschildert aus schräger Perspektive.

Lesung für Kinder mit Thilo Reffert in Zella-Mehlis
Apr 24 um 13:30

»Fünf Gramm Glück« – Lesung mit Thilo Reffert

Was eine Brotbüchse zu erzählen hat? Mit Fünf Gramm Glück hinterlässt eine Brotdose ihre Lebensgeschichte. Wie oft bei Thilo Reffert geht es um den ganz normalen Alltag der Kinder. Diesmal geschildert aus schräger Perspektive.

Lesung mit Kerstin Hensel in Jena
Apr 24 um 19:30

Die Gunst des Augenblicks – Lesung und Gesspräch mit Kerstin Hensel

Kerstin Hensel wurde in Karl-Marx-Stadt geboren, studierte am Institut für Literatur in Leipzig; im Anschluss arbeite sie als dramaturgische Mitarbeiterin am Leipziger Theater und ist seit 1988 freiberuflich als Schriftstellerin tätig. Seit 2001 nimmt sie eine Professur für Deutsche Verssprache und Versgeschichte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin wahr. Seit 2013 ist sie außerdem Mitglied und Vizedirektorin der Abteilung Literatur der Akademie der Künste Berlin. Sie war Stipendiatin der Villa Massimo und unterrichtete am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Kerstin Hensel wurde vielfach ausgezeichnet und erhielt u.a. den Leonce-und-Lena- und den Ida-Dehmel-Preis.

Kerstin Hensels neuer Gedichtband „Schleuderfigur“ ist wohltuend unprätentiös und unsentimental. Nie schlägt sie einen falschen hohen lyrischen Ton an. Stattdessen spielt sie auf sämtlichen ihr zur Verfügung stehenden poetischen Registern. Ob verzweifelt-nüchtern, berlinerisch schnoddrig, frech und verspielt, ob pointiert oder lakonisch: Kerstin Hensel bleibt immer authentisch. (Michaela Schmitz / DLF)

Lesung mit Nava Ebrahimi in Erfurt
Apr 24 um 19:30

Sechzehn Wörter – Lesung mit Nava Ebrahimi

 

Als ihre Großmutter stirbt, beschließt Mona, ein letztes Mal in den Iran zu fliegen. Gemeinsam mit ihrer Mutter wagt sie die Reise in die trügerische Heimat. Der Rückflug in ihr Kölner Leben zwischen Coworking und Clubszene ist schon gebucht. Doch dann überredet sie ihr iranischer Langzeitliebhaber Ramin zu einem Abschiedstrip nach Bam, in jene Stadt, die fünf Jahre zuvor von einem Erdbeben komplett zerstört wurde. Ein Roman über die Frage nach der eigenen Herkunft und das unbekannte Land namens Familie.

Lesung mit Christian Schüle in Jena
Apr 24 um 20:00

Wir haben die Zeit. Denkanstöße für ein gutes Leben – Lesung mit Christian Schüle.

Multimediavortrag und Buchpräsentation zum Thema Jugendkriminalität in Erfurt
Apr 24 um 20:00

Das Jugendrechtshaus Erfurt e.V. veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Autor Ronny Ritze eine Buchpräsentation mit Lesung zu seinem Buch »TextTäter – Knast oder Krieg«.

Ronny Ritze arbeitet als Schreibtrainer mit jungen Strafgefangenen, Schulverweigerern und Schwererziehbaren. Gemeinsam verfassen sie Texte, Kurzgeschichten und Tagebucheinträge. Mit den Ergebnissen gibt er Jugendlichen, die noch eine Wahl haben, hautnah Einblick in die sensiblen, teils harten Lebenswelten dieser Randgruppen. Am Ende ist klar, es ist nicht cool Gangster zu sein. TextTäter hält die persönlichen Schicksale fest und bietet Methoden zur Arbeit mit delinquenten Jugendlichen. Das dreiteilige Werk umfasst sowohl Geschichten Strafgefangener und ihrer Angehörigen, als auch eine Zusammenfassung der Lesungsreihe. Zweck der Veranstaltung ist es, Schülern, Studenten, pädagogischen Fachkräften, Journalisten, Beschäftigten und Leitern des sozialen – und des Bildungssektors einen adäquaten Umgang mit jugendlichen Delinquenten und ehemals Strafgefangenen anschaulich nahezubringen.

Einmalig zu hören sein wird ein ehemaliger Strafgefangener, der Einblick in seine im Strafvollzug verfasste Biografie geben wird. Im Anschluss wird diskutiert: Welche Strafen sind aus seiner Sicht sinnvoll und wirken tatsächlich? Was passiert im Knast, wenn die Öffentlichkeit nicht dabei ist? Welche Probleme bereitet das Leben danach? Wie geht die Gesellschaft mit resozialisierten Tätern um?

Schirmherr der Veranstaltung ist Prof. Dr. Walter Bauer-Wabnegg, Präsident der Universität Erfurt.

Ton- und Bildaufnahmen sind nicht gestattet. Der Einlass erfolgt ab 19:30 Uhr. Die eintrittsfreie Veranstaltung stellt den Abschluss der dreijährigen Lesereihe des Autors dar. TextTäter – Knast oder Krieg, erscheint im Garamond Wissenschaftsverlag Gera und kann an diesem Abend erstmals erworben werden.

Apr
25
Mi
Lesung & Musik für Kinder mit Heike Eberius von Hammel und Bert Gocke in Mühlhausen
Apr 25 um 09:30

»Der Wetterzauberer« – Lesung & Musik mit Heike Eberius von Hammel und Bert Gocke

 

Mieses Wetter! Hexe Stummelzahn hätte sich ihren fürchterlichen Schnupfen längst weggezaubert, wenn sie nur wüsste, wo ihr Zauberstab liegt. Seit Wochen hat sie ihre Hexenstube nicht aufgeräumt. Krach – draufgetreten! Aua! Der Stab zaubert vor Schmerz eine Wolke aus rohen Eiern. Eine Katastrophe bahnt sich an, die selbst Zauberer Sinnso nicht in den Griff bekommt. Allein der Uhrengeist Tick kann helfen.

Die Autorin schlüpft in verschiedene Rollen. Durch das Programm führen Puppen. Bert, der Gitarrist, sorgt für die musikalische Umrahmung. Die Kinder singen mit, bewegen sich. Am Ende wird gerockt, bis der Fußboden wackelt.

Zwei Erkenntnisse: Lesen ist wichtig, ab und zu aufräumen ist von Vorteil.

Lesung & Musik für Kinder mit Heike Eberius von Hammel und Bert Gocke in Mühlhausen
Apr 25 um 11:00

»Der Wetterzauberer« – Lesung & Musik mit Heike Eberius von Hammel und Bert Gocke

Mieses Wetter! Hexe Stummelzahn hätte sich ihren fürchterlichen Schnupfen längst weggezaubert, wenn sie nur wüsste, wo ihr Zauberstab liegt. Seit Wochen hat sie ihre Hexenstube nicht aufgeräumt. Krach – draufgetreten! Aua! Der Stab zaubert vor Schmerz eine Wolke aus rohen Eiern. Eine Katastrophe bahnt sich an, die selbst Zauberer Sinnso nicht in den Griff bekommt. Allein der Uhrengeist Tick kann helfen.

Die Autorin schlüpft in verschiedene Rollen. Durch das Programm führen Puppen. Bert, der Gitarrist, sorgt für die musikalische Umrahmung. Die Kinder singen mit, bewegen sich. Am Ende wird gerockt, bis der Fußboden wackelt.

Zwei Erkenntnisse: Lesen ist wichtig, ab und zu aufräumen ist von Vorteil.

Lesung & Musik für Kinder mit Heike Eberius von Hammel und Bert Gocke in Mühlhausen
Apr 25 um 11:00

»Der Wetterzauberer« – Lesung & Musik mit Heike Eberius von Hammel und Bert Gocke

Mieses Wetter! Hexe Stummelzahn hätte sich ihren fürchterlichen Schnupfen längst weggezaubert, wenn sie nur wüsste, wo ihr Zauberstab liegt. Seit Wochen hat sie ihre Hexenstube nicht aufgeräumt. Krach – draufgetreten! Aua! Der Stab zaubert vor Schmerz eine Wolke aus rohen Eiern. Eine Katastrophe bahnt sich an, die selbst Zauberer Sinnso nicht in den Griff bekommt. Allein der Uhrengeist Tick kann helfen.

Die Autorin schlüpft in verschiedene Rollen. Durch das Programm führen Puppen. Bert, der Gitarrist, sorgt für die musikalische Umrahmung. Die Kinder singen mit, bewegen sich. Am Ende wird gerockt, bis der Fußboden wackelt.

Zwei Erkenntnisse: Lesen ist wichtig, ab und zu aufräumen ist von Vorteil.

Lesung mit Katharina Strobel in Erfurt
Apr 25 um 17:00

Familie auf Europäisch. Liebe und Alltag zwischen den Kulturen – Lesung mit Katharina Strobel.

Buchvorstellung mit Ulf Annel in
Apr 25 um 19:00

Silbergraublau – Ulf Annel liest und plaudert

Silbergraublau ist für Ulf Annel eine Sehnsuchtsfarbe. Eigentlich habe er Seesucht, sagt der Thüringer Autor und Kabarettist, darum müsse er jeden Sommer an die Ostsee. Für Kinder von 8 bis 108 schreibt er dort Gedichte, die ihre Publikumspremiere zumeist an der Graal-Müritzer Lyrikbuche erleben. Unterhaltsam, frohgemut, wortverspielt – ein bisschen wie  von Erhardt, Ringelnatz oder Morgenstern. Gereimtes für die Strandtasche und für alle im Binnenland, die gern Sand zwischen den Zehen haben.

Das Buch ist voller Bilder der Malerin Anke Fabian aus Neustrelitz, Bilder, die eine zauberhafte Atmosphäre schaffen, ohne in die Idylle abzugleiten. Ein Abend also für Auge und Ohr, fürs Herz und fürs Zwerchfell.

Lesung mit Elena Uhlig in Erfurt
Apr 25 um 19:30

Qualle vor Malle. Frau Uhlig macht Urlaub – Lesung mit Elena Uhlig

 

Sommer, Sonne, Reisefieber und schon beginnt der Urlaubswahnsinn: Internetrecherche oder Reisebüro? Nordsee oder Mittelmeer? Spaziergang am Strand oder relaxen in der Mittagssonne? Wer denkt, die Auswahl des Urlaubsziels sei für eine durchschnittliche, fünfköpfige Familie das kleinste Problem, der kennt Elena Uhlig und Fritz Karl noch nicht. Überall, wo die quirlige Schauspielerin auftaucht, herrscht Chaos. Mit viel Humor, temporeichen Dialogen und einer Menge Selbstironie nimmt uns Elena Uhlig mit auf turbulente und unterhaltsame Urlaubsreisen.

Apr
26
Do
Lesung für Kinder mit Thilo Reffert in Greiz
Apr 26 um 09:00

»Fünf Gramm Glück« – Lesung mit Thilo Reffert

Was eine Brotbüchse zu erzählen hat? Mit Fünf Gramm Glück hinterlässt eine Brotdose ihre Lebensgeschichte. Was passiert eigentlich im Kühlschrank, wenn die Tür zu- und das Licht ausgeht? Worüber unterhalten sich verlorengegangene Gegenstände in der Fundkiste nachts im Schulgebäude? Gleicht das „Mäßig-verschmutzt“-Programm in der Spülmaschine eher einem Besuch im Wellness-Bad oder einem Wasserinferno? Das alles und noch viel mehr erfahren die Zuhörer von Autor Thilo Reffert, wenn sie den witzigen und dramatischen Memoiren von Ludwigs Brotdose folgen…

Lesung für Kinder mit Thilo Reffert in Greiz
Apr 26 um 11:00

»Fünf Gramm Glück« – Lesung mit Thilo Reffert

Was eine Brotbüchse zu erzählen hat? Mit Fünf Gramm Glück hinterlässt eine Brotdose ihre Lebensgeschichte. Was passiert eigentlich im Kühlschrank, wenn die Tür zu- und das Licht ausgeht? Worüber unterhalten sich verlorengegangene Gegenstände in der Fundkiste nachts im Schulgebäude? Gleicht das „Mäßig-verschmutzt“-Programm in der Spülmaschine eher einem Besuch im Wellness-Bad oder einem Wasserinferno? Das alles und noch viel mehr erfahren die Zuhörer von Autor Thilo Reffert, wenn sie den witzigen und dramatischen Memoiren von Ludwigs Brotdose folgen…

Lesung mit Katharina Strobel in Jena
Apr 26 um 19:30

Lesung mit Katharina Strobel: ›Familie auf Europäisch‹

Die EU steckt in ihrer bislang tiefsten Krise. Im scheinbaren Widerspruch dazu gründen immer mehr Europäer grenzübergreifend Familien und leben europäische Vielfalt zwischen den Kulturen. Ihre Beispiele zeigen, dass etwas richtig läuft in unserem Staatenbund – aber warum wird davon so wenig erzählt? Die generationsübergreifenden, multinationalen Familiengeschichten von Deutschen und ihren EU-ausländischen (Ehe-)Partnern im Ruhrgebiet, in Verona, Cambridge oder Berlin geben den Blick frei auf einen Kontinent, in dem der europäische Traum vom friedlichen Miteinander der Nationen keine Vision ist, sondern Wirklichkeit. Sie zeigen, warum es sich unbedingt lohnt, für eine starke EU zu kämpfen.

Lesung mit Sahra Wagenknecht in Erfurt
Apr 26 um 19:30

Couragiert gegen den Strom. Über Goethe, die Macht und die Zukunft – Lesung mit Sahra Wagenknecht

 

Ohne jeden Zweifel ist Sahra Wagenknecht eine Ausnahmepolitikerin. Zuweilen wird sie heftig kritisiert, oft genug auch persönlich angegriffen – und trotz allem bleibt Sahra Wagenknecht unbeirrt auf ihrer politischen Linie. Bei kaum einem anderen Politiker ist dieser unbedingte Wille zu spüren, dieses Land zu verändern. Immer im Zentrum: die Soziale Frage und die Wirtschaftspolitik. Wie fand sie in den politischen Betrieb? Was befähigt sie, so hochengagiert Politik zu machen? Woraus speist sich ihr politisches Verständnis?

Mit freundlicher Unterstützung der Stadtwerke Erfurt Gruppe.

Apr
27
Fr
Lesung für Kinder mit Thilo Reffert in Altenburg
Apr 27 um 08:30

»Fünf Gramm Glück« – Lesung mit Thilo Reffert

Was eine Brotbüchse zu erzählen hat? Mit Fünf Gramm Glück hinterlässt eine Brotdose ihre Lebensgeschichte. Was passiert eigentlich im Kühlschrank, wenn die Tür zu- und das Licht ausgeht? Worüber unterhalten sich verlorengegangene Gegenstände in der Fundkiste nachts im Schulgebäude? Gleicht das „Mäßig-verschmutzt“-Programm in der Spülmaschine eher einem Besuch im Wellness-Bad oder einem Wasserinferno? Das alles und noch viel mehr erfahren die Zuhörer von Autor Thilo Reffert, wenn sie den witzigen und dramatischen Memoiren von Ludwigs Brotdose folgen…

Lesung für Kinder mit Thilo Reffert in Altenburg
Apr 27 um 10:00

»Fünf Gramm Glück« – Lesung mit Thilo Reffert

Was eine Brotbüchse zu erzählen hat? Mit Fünf Gramm Glück hinterlässt eine Brotdose ihre Lebensgeschichte. Was passiert eigentlich im Kühlschrank, wenn die Tür zu- und das Licht ausgeht? Worüber unterhalten sich verlorengegangene Gegenstände in der Fundkiste nachts im Schulgebäude? Gleicht das „Mäßig-verschmutzt“-Programm in der Spülmaschine eher einem Besuch im Wellness-Bad oder einem Wasserinferno? Das alles und noch viel mehr erfahren die Zuhörer von Autor Thilo Reffert, wenn sie den witzigen und dramatischen Memoiren von Ludwigs Brotdose folgen…

4. Thüringer Diary Slam in Erfurt
Apr 27 um 19:30

4. Thüringer Diary Slam

Liebes Tagebuch … Jeder kennt wohl diese Wendung und hat vielleicht auch schon selber damit einen Eintrag in sein kleines Heiligtum begonnen. Wer nicht möchte, dass seine Tagebucheinträge im Verborgenen bleiben, der kann sich bei Elisabeth Reck, der diesjährigen Freiwilligen bei der „Erfurter Herbstlese“, unter fsj_kultur@herbstlese.de zum Diary Slam anmelden. Egal, ob erster Kuss, erster Schultag, wagemutiges Abenteuer oder chaotischer Alltag, jedes wirklich selbst geschriebene Tagebuch ist uns willkommen. Wie bei einem Poetry Slam treten die Tagebuchschreiber gegeneinander an, und das Publikum entscheidet, wer eine Runde weiterkommt.

Lesung und Gespräch mit »Grünen Tor« Schmalkalden in Schmalkalden
Apr 27 um 19:30

»Nachtgeeultes und Schuhu-Gemurmel zur Käuzchenstunde«. Knusperlyrik, Klangstückchen und Körpersinnliches von Tobias Mindner.

Apr
28
Sa
Lesung mit Jana Hensel in Rudolstadt
Apr 28 um 19:30

Keinland – Lesung mit Jana Hensel

 

Nach dem Erfolg ihres Sachbuchs »Zonenkinder« legt die Journalistin Jana Hensel mit „Keinland“ ihr belletristisches Debüt vor − einen Liebesroman, aber auch einen Roman über Schuld, Erinnerung, Herkunft und Grenzen: Eigentlich hatte Nadja nur ein Interview mit Martin Stern, einem in Deutschland geborenen Juden, der nach der Wiedervereinigung nach Tel Aviv gezogen ist, führen wollen. Aber von der ersten Sekunde an ist da eine schwer erklärbare Nähe − und eine Fremdheit, die sich auch dann nicht auflöst, als die beiden sich näherkommen. Zu vieles liegt zwischen den beiden: biographische Erfahrungen, geographische Entfernung und eine Vergangenheit, die nicht nur mit den eigenen Lebensläufen zu tun hat.

Mai
2
Mi
Lesung mit Ingo Schulze in Gera
Mai 2 um 19:30

Peter Holtz – Lesung mit Ingo Schulze.

Rezension zum Buch in der Reihe »Gelesen & Wiedergelesen«

Mai
3
Do
Lesung mit Gojko Mitic und Frank Elstner in Nordhausen
Mai 3 um 19:00

Die Söhne der Grossen Bärin – Lesung mit Gojko Mitic und Frank Elstner

 

Der Film „Die Söhne der Großen Bärin“, war eine der erfolgreichsten DEFA-Produktionen der DDR. Nun kommt dr. frank Elstner mit der Roman-Neuausgabe nach Nordhausen. Das zu den besten Kinder- und Jugendbüchern zählende Werk bleibt mit seiner authentischen Darstellung des Stammes der Dakota im 19. Jahrhundert bislang unerreicht. Gojko Mitic wird Elstner begleiten und steht für Fragen zu den damaligen Dreharbeiten Rede und Antwort.

Lesung mit Ingo Schulze in Meiningen
Mai 3 um 19:30

Peter Holtz: Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst –
Lesung mit Ingo Schulze

In seinem neuen Roman arbeitet Ingo Schulze DDR-Geschichte in einer großarten Satire auf. Schulze lässt mit »Peter Holtz« eine Figur entstehen, die es so noch nie gegeben hat. Peter Holtz stellt die Welt um sich herum vor große Herausforderungen, indem er die Postulate der Kommunistischen Ideologie komplett ernst nimmt und damit deren Perversion entlarvt. Als CDU- Mitglied kämpft er für eine christlich-kommunistische Demokratie, nicht ohne das Glück für alle zu wollen. Doch der Lauf der Welt widerspricht aller Logik und so nimmt er später die Verheißungen des Kapitalismus beim Wort.

Rezension zum Buch in der Reihe »Gelesen & Wiedergelesen«

Lesung und Gespräch über Boris Sawinkow mit Alexander Nitzberg und Torsten Unger im KulturHaus Dacheröden in Erfurt
Mai 3 um 19:30

In der aktuellen Ausgabe von »Neu aufgeblättert« im Haus Dacheröden widmen sich der Herausgeber und Übersetzer Boris Sawinkows, Alexander Nitzberg, und Torsten Unger (MDR) dem Leben und Werk des »schreibenden Terroristen«.

Mai
4
Fr
Lesung mit Ingo Schulze in Weimar
Mai 4 um 19:30

»Peter Holtz« – Lesung mit Ingo Schulze.

Rezension zum Buch in der Reihe »Gelesen & Wiedergelesen«

Voltaire-Lesung mit Martin Schink in Erfurt
Mai 4 um 19:30

Gute Reise I – Die Jagd nach der Besten aller möglichen Welten – Martin Schink liest aus Voltaires »Candide oder Der Optimismus«.

 

Es ist ein Parforceritt um die halbe Welt, die der uneheliche Fürstenspross Candide auf sich nimmt, um die große Liebe seines Lebens zu erobern. Dabei stellt sich der Spießrutenlauf, den er am Beginn seiner Abenteuer erdulden muss, noch als vergleichsweise harmlos heraus. Zusammen mit seinen Weggefährten, der geliebten Kunigunde, seinem Lehrer Pangloss, einer Papsttochter und vielen anderen ist er einem Dauerhagel von Widrigkeiten, Schrecklich- und Schlechtigkeiten ausgesetzt. Einzig der Glaube, dass alles auf der Welt auf das Beste eingerichtet sei, lässt ihn den Mut nicht verlieren.

„Alles, was ist, ist richtig und gut“: so lautet der optimistische Lehrsatz der Philosophen Leibnitz und Pope, die die europäische Gesellschaft des 18. Jahrhunderts zur besten aller möglichen Welten erklärte. Als dann am 1. November 1755, dem Allerheiligentag, das große Erdbeben von Lissabon mehr als 30.000 Menschen in den Tod riss und ein Jahr später der Siebenjährige Krieg ausbrach, hielt es der französische Philosoph und scharfzüngige Satiriker Voltaire für an der Zeit, dieser These vehement zu widersprechen. Das Ergebnis war der 1759 erschienene philosophische Kurzroman „Candide oder Der Optimismus“, der sofort von einem großen Leserpublikum bejubelt wurde.

 

Kurzportrait Voltaire

Voltaire (eig. François-Marie Arouet), 1694 in Paris geboren, besuchte dort das Jesuitenkolleg Louis-le-Grand und fand nach Abschluss seines Studiums bald Zugang zu aristokratischen freidenkerischen Kreisen. 1717 brachte ihm eine Satire auf Ludwig XIV. ein Jahr Haft in der Bastille ein. Später musste er seines Freidenkertums und seiner aufklärerischen Schriften wegen mehrfach Paris verlassen. In England und auf dem Schloss einer Freundin in der Champagne fand er Asyl. 1750 folgte er einer Einladung an den Hof Friedrich des Großen, wurde aber drei Jahre später in Ungnade wieder entlassen. Er starb 1778 in Paris.

Lesung mit Clemens Meyer in Gera
Mai 4 um 20:00

Der vielfache Literaturpreisträger Clemens Meyer liest aus seinem aktuellen Buch »Die stillen Trabanten«

 

Ein Lokführer, der die Nachtfahrten liebt, bis ein lachender Mann auf den Schienen steht. Ein Wachmann, der seine Runden um das Ausländerwohnheim dreht und sich in die Frau hinter dem Zaun verliebt. Ein Imbissbudenbesitzer, der am Hochhausfenster steht und auf die leuchtenden Trabanten der Nacht schaut. Souverän, rauschhaft und traumwandlerisch sicher erzählt Clemens Meyer von verlorenen Schlachten und überwältigenden Wünschen. Es sind Geschichten aus unserer Zeit, so zerrissen wie unser Leben, so düster wie die Welt, so schön wie die schönsten Hoffnungen.

Mai
5
Sa
Literarische Soirée im Literaturmuseum Baumbachhaus in Meiningen
Mai 5 um 19:00

Lesung Südthüringer Autorinnen und Autoren und ihrer Gäste als literarischer Höhepunkt der diesjährigen Literaturwerkstatt des Südthüringer Literaturvereins in der Rhön vom 4. bis 6. Mai 2018.

Man darf gespannt sein, was die Werkstatt-Teilnehmer diesmal an neuen Texten vorstellen werden und wie der Zusammenhang mit dem Workshop-Thema »Elfen« bei dem besonders gestalteten Programmteil der Jugendgruppe und den weiteren Teilnehmern zum Tragen kommt. Die musikalische Begleitung obliegt diesmal dem jungen Pianisten Gustav Kühn von der Städtischen Musikschule »Max Reger« Meiningen, der u. a. Stücke von Rachmaninow und Chopin zum Vortrag bringt. Kühn war mehrfach Preisträger im regionalen und bundesweiten Wettbewerb »Jugend musiziert«.

Zum Programmschluss wird auch die Veilsdorfer Autorin Erika Westhäuser wieder einige ihrer unnachahmlichen Mundart-Beiträge beisteuern. Der Eintritt zu dieser Lesung am Abend des regionalen Lese-Wandertages ist frei. Interessenten sind dazu herzlich eingeladen.

Mai
7
Mo
Buchvorstellung und Lesung mit Wilhelm Bartsch in Sondershausen
Mai 7 um 17:00

»Gotische Knoten. Zornige Gedichte« – Buchvorstellung mit dem Dichter Wilhelm Bartsch

 

Ein frech-gekonnter Rundumschlag gegen den Zeitgeist. Mit Seumes Knotenstock und der Schützenhilfe illustrer Geister von Walther von der Vogelweide über Luther bis zu Brecht und Joyce teilt der Hallenser Autor kräftig aus – gegen Deutschtümler und Wichtigtuer aller Art.

Lesung mit Matthias Biskupek, Frank Quilitzsch, Landolf Scherzer, Martin Straub in Neustadt an der Orla
Mai 7 um 19:30

Das Thüringer Literarische Quintett: Matthias Biskupek, Frank Quilitzsch, Landolf Scherzer, Martin Straub

Unter seinem Motto „Einer für alle – alle für einen guten Zweck“ engagiert sich das TLQ bereits seit 200.

Matthias Biskupek, Landolf Scherzer, Frank Quilitzsch und Martin Straub sind Urgesteine der Thüringer Literaturszene. Martin Straub ist der Ehrenvorsitzende des Lese-Zeichen e.V. und hat für sein unermüdliches Engagement für Literatur das Bundesverdienstkreuz am Bande bekommen. Frank Quilitzsch machte sich mit seinen heiteren Erinnerungsbänden über Dinge, die wir vermissen ebenso einen Namen, wie mit seinen Büchern über ferne Länder. Landolf Scherzer gehört mit seinen politischen Reportagen zu den erfolgreichsten Thüringer Autoren. Matthias Biskupeks Spezialität sind satirische Texte, ob als Autor für den „Eulenspiegel“ oder seines aktuellen Buchs „Der Rentnerlehrling“. Das fünfte Gründungsmitglied, Hans-Jürgen Döring, verstarb 2017 – viel zu früh. Doch sein Einfluss und seine Gedichte sind bei den Veranstaltungen gegenwärtig.

In Neustadt an der Orla spendet das TLQ die Einnahmen der Veranstaltung an das Jugendhaus „An’ne Bahnschien“.

Sebastian ist krank – Lesebühne in Jena
Mai 7 um 20:00

Jenas junge, beste und einzige monatliche Lesebühne.

 

Wir sind Slam-Poeten, Storyteller, Lyriker, Prosaisten und Ex-Grundschüler.

Wir sind mehrfach mit Preisen und Titeln überschüttete Literaten, die sich an schlechten Wortspielen versuchen. Wir entfesseln mal tosenden Applaus, mal zum Zerreißen gespannte Stille und sind dabei stets mindestens so mittel. Wir sind Jenas junge, beste und einzige monatliche Lesebühne. Wir sind Sebastian ist krank.

Wir? Das sind: Die sagenumwogenen Linn Dittner und Flemming Witt, der legendenumrankte Steve Kußin und der fabelhafte Friedrich Herrmann. Und natürlich Sebastian (Sebastian ist krank). Mit dabei sind wieder Gäste.

 

Mai
8
Di
Buchvorstellung und Lesung mit Rolf Schneider im KulturHaus Dacheröden Erfurt
Mai 8 um 19:30

»Ebereschenfeuer« Buchvorstellung und Lesung mit Rolf Schneider

 

Eine Wiener Kunsthistorikerin tritt in Berlin ein unerwartetes Erbe an
und infiziert sich mit dem Virus »Ost-Deutschland«…

Die Presse urteilt: »Wie in einer Waage wird das zwanzigste Jahrhundert
gewogen. (…) Einmal mehr erweist sich Rolf Schneider als
einfühlsamer Erzähler und Porträtist, dessen Figuren man nicht so
schnell vergisst. Jenseits jeglicher Effekthascherei repräsentiert seine
tiefwurzelnde Sprache unbeirrt zugleich eine ganze Kultur.
Rolf Schneider ist einer der letzten großen deutschen Erzähler.«
(Torsten Unger, MDR Thüringen – Das Radio)

Lesung mit Rolf Schneider im KulturHaus Dacheröden in Erfurt
Mai 8 um 19:30

Rolf Schneider liest aus seinem neuen Roman »Ebereschenfeuer«

»Wie in einer Waage wird das zwanzigste Jahrhundert gewogen. (…) Einmal mehr erweist sich Rolf Schneider als einfühlsamer Erzähler und Porträtist, dessen Figuren man nicht so schnell vergisst. Jenseits jeglicher Effekthascherei repräsentiert seine tiefwurzelnde Sprache unbeirrt zugleich eine ganze Kultur. Rolf Schneider ist einer der letzten großen deutschen Erzähler.« (Torsten Unger, MDR)

Der Roman ist in der Edition Ornament im quartus-Verlag erschienen.

Mai
9
Mi
Lesung mit Dominique Horwitz in Nordhausen
Mai 9 um 19:30

Chanson d’Amour – Lesung mit Dominique Horwitz

 

 

Gefährliche Liebschaften im Schatten des Nationaltheaters. Lebenskl8ug und mit viel Esprit erzählt Dominique Horwitz von den ach so verschiedenen Spielarten der Liebe.

Mai
11
Fr
»VORLAUT« trifft »LEA« – Offene Lesebühne in Erfurt
Mai 11 um 19:30

Das erste Mal auf einer Bühne stehen. Das erste Mal seinen Text und sich selber präsentieren. Das Publikum wartet gespannt. Einatmen, ausatmen. Das erste Wort erklingt…

Die offenen Lesebühnen VORLAUT und LEA – Lesebühne Erfurter Autoren kooperieren und eröffnen Schreibenden die Möglichkeit, ihre Texte öffentlich vorzutragen. Zehn Minuten auf der Bühne sind jedem und jeder gegeben, die es zu füllen gilt. Die Vortragenden können die Textart frei wählen, alles ist erlaubt und erwünscht. Unterstützt werden sie von einem eingeladenen Autor und einem Musik-Act.

VORLAUT ist das gemeinsame Projekt von Elisabeth Reck und Levin Simmet im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres, das Elisabeth bei der Erfurter Herbstlese und Levin beim Kino mon ami in Weimar absolviert. VORLAUT in Erfurt arbeitet mit LEA zusammen, die von Andreas Budzier geleitet wird.

Alle, die sich auf die Bühne trauen und in Erfurt lesen möchten, melden sich bitte bei Elisabeth Reck unter E-Mail fsj_kultur@herbstlese.de oder bei Andreas Budzier unter E-Mail a.budzier@highslammer.de an.

Mai
12
Sa
Lesung mit Gundula Schule Eldowy in Erfurt
Mai 12 um 19:30

»Tänzerflügel« – Lesung mit Gundula Schulze Eldowy

 

Gundula Schule Eldowy stellt ihren Erzählband »Tänzerflügel« vor. Es ist keine fiktive Reise, sondern eine authentische Erzählung der Abenteuer einer Weltenbummlerin, die in Ägypten und Peru zweiundzwanzig Jahre lebte. Ihr Bericht ist ein aufrüttelnder Blick in die Abgründe des Menschseins.

Mai
13
So
Lesung und Gespräch mit Sibylle Lewitscharoff und Najem Wali auf Schloss Ettersburg
Mai 13 um 16:00

Abraham trifft Ibrahim. Streifzüge durch Bibel und Koran –

Lesung und Gespräch mit Sibylle Lewitscharoff und Najem Wali

Konzertante Lesung mit Claudia Michelsen und Karl Epp auf Schloss Ettersburg
Mai 13 um 19:00

»An den Sohn« – Claudia Michelsen liest aus Briefen und Tagebüchern von Käthe Kollwitz. An der Gitarre Karl Epp.

Mai
14
Mo
Lesung mit Stefan Bollmann in Hermsdorf
Mai 14 um 19:00

Stefan Bollmann liest aus »Monte Verità 1900 – der Traum vom alternativen Leben beginnt«

Das 20. Jahrhundert ist noch kein Jahr alt, da macht sich eine Gruppe junger Aussteiger nach Ascona an den Lago Maggiore auf. Sie gründen den Monte Verità, den Berg der Wahrheit. Ihre Agenda: in der Natur leben, sich vegan ernähren, freier lieben, sich selbst verwirklichen. Schnell verbreitet sich ihr Ruf nach Berlin, München, Genf und St. Petersburg. Erich Mühsam kommt, völlig blank, mit dem schönen Dichter Johannes Nohl im Schlepptau, doch er verträgt das vegetarische Essen nicht. Käthe Kruse tanzt mit ihrem unehelichen Kind an Weihnachten ums Feuer. Hermann Hesse flüchtet sich vor dem Alkohol nach Ascona und gräbt sich in die Erde ein. Marianne Werefkin malt über sechshundert Bilder. Mary Wigman folgt ihrem Lehrer Rudolf von Laban auf den Berg und bringt diesen mit ihrem Tanz an die Sonne zum Beben.

Stefan Bollmann erzählt von den Lebensreformern und der faszinierenden Aktualität ihrer Ideen bis heute.

Mai
15
Di
»Zum 200. Geburtstag von Großherzog Carl Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach« – Vortrag von Dr. habil. Jochen Golz und Lesung mit Dr. Volker Giehl und Dr. Christian Hain in Weimar
Mai 15 um 18:00

Zum 200. Geburtstag von Großherzog Carl Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach und Walther Wolfgang von Goethe – eine Würdigung

Vortrag von Dr. habil. Jochen Golz (Weimar)

Lesung aus dem Briefwechsel mit Dr. Volker Giel (Leipzig) und Dr. Christian Hain (Jena).
Es erklingen Kompositionen von Walther Wolfgang von Goethe.
(gemeinsam mit der Freundesgesellschaft des Goethe- und Schiller-Archivs)
im Anschluss Geselligkeit bei einem Glas Wein.

Buchvorstellung mit dem Dichter Volker Müller und dem Schauspieler Wilfried Pucher in Greiz
Mai 15 um 19:00

Neue Gedichte eines Greizer Autors

Volker Müller und Wilfried Pucher stellen im Weißen Saal des Greizer Unteren Schlosses den Gedichtband »Vergessene Zentimeter« von Volker Müller vor.

 

Gegen das Gedichteschreiben ist vermutlich ernsthaft kaum etwas zu machen. Das musste auch der Greizer Volker Müller erfahren. Nachdem 2015 sein Lyrikband »Einen Taubenflug groß ist meine Stadt« erschienen war, dachte der Autor, damit sei sein Ausflug in das Land der Poesie abgeschlossen. Doch dem war nicht so. Die Sache mit den Gedichten ging weiter und so gibt es seit einigen Wochen eine zweite Sammlung mit dem Titel »Vergessene Zentimeter.« Das im Besonderen der Vogtland-Philharmonie gewidmete Buch soll am Dienstag, dem 15. Mai, 19.00 im Weißen Saal  des Greizer Unteren Schlosses im Rahmen einer Veranstaltung von »Prominente im Gespräch« vorgestellt werden. Mit von der Partie ist dabei neben dem Autor auch der Schauspieler Wilfried Pucher.

Außer dem Titel, der einen ornithologischen Hintergrund hat, ist auf der Umschlagseite noch zu lesen: »Gedichte & Sprüche zwischen Neuendorf und Idahöhe«. Damit sind mit Hiddensee und Greiz zwei Pole abgesteckt, zwischen denen sich der Autor bewegt. Auf diese Weise ist allerdings nur die geografische Bandbreite seiner poetischen Erkundungen umrissen. Was Zeiten, Visionen, Reflektionen, Irrungen und Wirrungen aller Art angeht, legt sich der Greizer keinerlei Beschränkungen auf, da geht es rundgerechnet dreimal um die Welt. Wie beim »Taubenflug«-Band zählen im Einzelnen Musik und Natur  zu den bevorzugten Themen des Wahl-Greizers. Nahezu gleichauf rangieren die Familie, Freunde, der Gang der Jahreszeiten, die oft nicht einfache Geschichte des heimatlichen Landstrichs sowie eine breitgefächerte kritische Reflexion der gegenwärtigen Situation in Politik und Gesellschaft.

 

Volker Müller studierte von 1970 bis 1974 an der Pädagogischen Hochschule Erfurt/Mühlhausen in der Fachrichtung Deutsch/Russisch und war danach drei Jahre als Lehrer im Kreis Potsdam Land tätig. Weitere Stationen wurden das Staatliche Sinfonieorchester Greiz, das Bezirkskabinett für Kulturarbeit Gera und die in Ronneburg ansässigen »Gessentaler Musikanten«. Nach 1989 arbeitete der seit 1977 mit seiner Familie in Greiz lebende Müller als Redakteur des »Frankenpost«-Ablegers »Thüringenpost«, bis die Zeitung Ende 1996 ihre Tore schloss. Anfang 1998 begann seine Zeit als freischaffender Journalist und Autor. Er veröffentlichte seither zwölf Bücher, darunter auch einen Band Theaterstücke sowie unterhaltsame Feuilletonsammlungen zu Johann Sebastian Bach, Theodor Fontane, Wolfgang Amadeus Mozart und Robert Schumann. Vor dem neuen Gedichtband erschienen zuletzt der Roman »Corvette Menz« und das gemeinsam mit dem Elsterberger Maler und Grafiker Peter Zaumseil gestaltete Künstlerbuch Lob der Bäume.«

Mai
16
Mi
»Kleine Hausmusik bei Otto Ludwig« in Eisfeld
Mai 16 um 09:06

»Alles, was das Herz begehrt« –  Eine musikalisch-literarische Liebeserklärung

 

An einem Frühlingssonntag in Otto Ludwigs Gartenhaus zu Gast sein und dort mit einer Liebeserklärung überrascht werden  –  Das muss ja Freude machen! Und so soll es sein bei der nächsten Veranstaltung der Reihe »Kleine Hausmusik bei Otto Ludwig«. Ganz in dessen Sinn »Musik soll heilen, nicht zerreißen, soll versöhnen, nicht verletzen« erklingen Melodien rund um die Liebe, eben »alles, was das Herz begehrt«.

Julia Sophie Unger, Chantal Josephine Loch, Lea Johanna Mummert und Amelie Elzner, Sängerinnen aus dem Jugend-Rundfunkchor Wernigerode des Landesgymnasiums für Musik Sachsen-Anhalt, sind die Überbringer der »musikalischen Liebeserklärung«. Mit ihrem vielseitigen Programm spannen sie einen großen Bogen, z.B. mit Liedern von Paul Gerhardt (17.Jh.), Felix Mendelssohn-Bartholdy (19.Jh.) über Volkslieder bis zu Komponisten und Interpreten der Gegenwart, wie Thea Eichholz-Müller und Ed Sheeran.

Die Liebe – Sie ist ein weites Feld, sie kann ernst sein und heiter, schwer und leicht zugleich – Und das widerspiegelt sich in den ausgewählten Liedern über die Liebe zu Gott, zur Natur, über Liebesfreuden und Liebesleid, aber auch über die kleinen, allzu menschlichen Sünden…

Die vier Sängerinnen haben im Musikgymnasium Wernigerode, wo sie gerade das Abitur ablegen, eine sehr gute musikalische Ausbildung genießen können; dazu gehörten u.a. Gehörbildung, Tonsatz, Musikgeschichte, Gesang, Klavierspiel. Dies, zusammen mit ihrem Enthusiasmus und der Freude an der Musik wird mit Sicherheit eine gute Grundlage bilden für ihren weiteren Ausbildungs- und Lebensweg.

Das Konzert, das die jungen Sängerinnen im Rahmen der »Kleinen Hausmusik bei Otto Ludwig« darbieten, ist mit freundlicher Unterstützung des Projektchores »Sängerkreis Hildburghausen« zustande gekommen, in dem die Mädchen als Mitglieder auch an der Chorolympiade 2018 in Südafrika teilnehmen.

Die Veranstaltung des Vereins der Freunde von Kirche und Schloss zu Eisfeld e.V. findet am 03.06.2018, 15 Uhr im Otto-Ludwig-Gartenhaus Eisfeld statt.                                                   Wegen geringer Platzkapazität bitten wir um rechtzeitiges Erscheinen.                            Eintritt 5 Euro

Mai
17
Do
Buchvorstellung mit Patrick Baab und Robert E. Harkavy in Jena
Mai 17 um 19:00

„Im Spinnennetz der Geheimdienste. Warum wurden Olof Palme, Uwe Barschel und William Colby ermordet?“

Buchvorstellung mit Patrick Baab und Robert E. Harkavy

Die Autoren präsentieren die Bilanz jahrelanger Recherchen zum Todesfall Uwe Barschels, zur Ermordung Olof Palmes und zur Frage, ob der Ex-CIA-Chef Colby tatsächlich bei einem Bootsunfall ums Leben kam. Wie die Einschätzung im Einzelfall auch ausfallen mag, allein die Indizien machen deutlich, dass eine öffentliche Kontrolle der Geheimdienste auch in den westlichen Demokratien wichtiger ist denn je.

Auf Wunsch kann in Begleitung von Fachpersonal der Aufzug genutzt werden, um das Treppensteigen zum Veranstaltungsraum zu reduzieren.

Konzertante Lesung mit Thomas Thieme und Arthur Thieme auf Schloss Ettersburg
Mai 17 um 20:00

Das verlorene Paradies. Episches Gedicht von John Milton

Konzertante Lesung mit Thomas Thieme und Arthur Thieme.
Der Text wurde eingerichtet von Julia von Sell.

Mai
18
Fr
Franz-Schubert-Abend mit Udo Samel, Jan Kobow und Daniel Heide auf Schloss Ettersburg
Mai 18 um 18:00

»Schwanengesang«

Ein Franz-Schubert-Abend mit Udo Samel, Jan Kobow und Daniel Heide.

Gemeinsam veranstaltet mit dem Lyrischen Salon. Liederabend auf Schloss Ettersburg.

Lesung aus Alfred Brehms »Tierleben« im KulturHaus Dacheröden in Erfurt
Mai 18 um 19:00

Im Rahmen der Sonderaustellung »Von wütenden Schlangen und feigen Wölfen – die Wiederentdeckung des Brehmschen Erbes in Renthendorf« findet im Haus Dacheröden eine Lesung statt, bei der Tierbeschreibungen aus Brehms Tierleben gelesen werden.

Lauschen Sie Brehms unterhaltsamen Tierbeschreibungen und lassen Sie sich durch seine Sprachgewandtheit verzaubern!

Lesung mit Uwe Schimunek in Erfurt
Mai 18 um 19:30

Lesung mit Uwe Schimunek – »Geisterstätten Thüringen – Vergessene Orte«

 

Thüringen ist bekannt als das „Grüne Herz Deutschlands“, das idyllische Landschaften vom Thüringer Wald bis zur Rhön und touristische Highlights von Weltrang wie die bezaubernde Altstadt von Weimar oder die stolze Wartburg in Eisenach zu bieten hat. Doch Thüringen besitzt auch ein anderes Gesicht: In seinen malerischen Bergen und Tälern versteckt sich mancher geheimnisvoller Ort, an dem einst Menschen wohnten, arbeiteten oder sich Gesundung erhofften und der nun dem Verfall preisgegeben ist.

Die Autoren Arno Specht und Uwe Schimunek sowie die Fotografen Babett Köhler, Peter Männig und Adrian Specht führen den Leser zu 14 der aufregendsten thüringischen Geisterstätten. Unter den vorgestellten Gebäuden und Anwesen sind das Jagdschloss Rathsfeld im sagenumwobenen Kyffhäusergebirge, das Kaiser Wilhelm II. ebenso zu seinen Gästen zählte wie erholungssuchende Soldaten, die mondäne Sophienheilstätte bei Bad Berka, die einst Tuberkulosekranke beherbergte, oder das luxuriöse Oberhofer Gästehaus von Walter Ulbricht. In stimmungsvollen Texten und Fotografien erzählt das Buch die Geschichten, die sich hinter den verfallenen Fassaden verbergen, und fängt die morbide Faszination ein, die Gebäude ausstrahlen, die ihre Zeit überdauert haben.

Mai
19
Sa
Boris-Sawinkow-Lesung mit Christian Berkel auf Schloss Ettersburg
Mai 19 um 15:00

»Das schwarze Pferd. Roman aus dem Russischen Bürgerkrieg« – Christian Berkel liest Boris Sawinkow.

Mai
21
Mo
Lou-Andreas-Salomé-Lesung mit Petra Schmidt-Schaller auf Schloss Ettersburg
Mai 21 um 16:00

»Eine Ausschweifung« – Petra Schmidt-Schaller liest Lou Andreas-Salomé.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/kalender/]