Kalender

Ausstellungen

Aug
3
Fr
ganztägig Ausstellung »›Sardellen Salat se...
Ausstellung »›Sardellen Salat se...
Aug 3 – Dez 16 ganztägig
Handgeschriebene Kochbücher und Speisezettel aus früheren Jahrhunderten haben ihren besonderen Reiz. Sie geben Einblick in die Küchen- und Esskultur im Umkreis der berühmten Dichter und Wissenschaftler und liefern aufschlussreiche Erkenntnisse über die Geschichte der Kochkunst[...]
Sep
3
Mo
ganztägig 170 Jahre Panses Verlag in Weimar
170 Jahre Panses Verlag in Weimar
Sep 3 – Dez 14 ganztägig
170 Jahre Panses Verlag in Weimar @ Druckgraphisches Museum Pavillon Presse | Weimar | Thüringen | Deutschland
Das große, am Straßenrand aufgestellte Schwungrad am Ende der Scherfgasse erinnert noch an das rege industrielle Treiben von Panses Verlag und Druckerei in dieser Weimarer Straße. Zwischen 1848 und 1945 wurden hier Bücher und Zeitungen[...]
Sep
7
Fr
ganztägig Ausstellung »gestochen scharf – ...
Ausstellung »gestochen scharf – ...
Sep 7 – Dez 21 ganztägig
Die Ausstellung »gestochen scharf – Kupferstiche von Baldwin Zettl zu Literatur« ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Universitätsbibliothek Erfurt und dem Bilderhaus Krämerbrücke, Erfurt. Susanne Hebecker, die Kuratorin der Ausstellung, wählte aus dem inzwischen immens angewachsenen[...]
Sep
21
Fr
ganztägig Ausstellung »Der Weg in die Revo...
Ausstellung »Der Weg in die Revo...
Sep 21 2018 – Mrz 17 2019 ganztägig
Ausstellung »Der Weg in die Revolution. Soziale Bewegungen in Jena 1869 bis 1918« im Stadtmuseum Jena @ Stadtmuseum Jena | Jena | Thüringen | Deutschland
1869 trifft August Bebel erstmals in Jena ein. Die Saalestadt ist damals noch ein beschauliches „Universitätsdorf“, wie Ernst Haeckel sie liebevoll-ironisch nannte. Die rasante Expansion der Zeiss- und Schottwerke im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts[...]
Okt
10
Mi
ganztägig Ausstellung »Hannes Möller – Bra...
Ausstellung »Hannes Möller – Bra...
Okt 10 2018 – Feb 16 2019 ganztägig
Ausstellung »Hannes Möller – Brandbücher | Aschebücher« in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar
Erstmals wird im Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek eine Kunstausstellung gezeigt. Sie bildet den Auftakt für eine Reihe von Wechselausstellungen an diesem außergewöhnlichen Ort. Im Rahmen seines Bibliotheken-Projektes beschäftigt den Künstler Hannes Möller die[...]
Okt
24
Mi
ganztägig Ausstellung »Wortwelten Bildwelt...
Ausstellung »Wortwelten Bildwelt...
Okt 24 2018 – Jan 16 2019 ganztägig
Wortwelten | Bildwelten »Die Liebe: zwangsjackenschön«   Zeichnungen von Andreas Berner zu Gedichten von Paul Celan Paul Celans Gedichte faszinieren: ihre Komposition und sprachlichen Neubildungen, ebenso wie das Geflecht aus historischen, literarischen, religiösen Daten, auf[...]
Nov
10
Sa
ganztägig Ausstellung »Grimms Märchen… und...
Ausstellung »Grimms Märchen… und...
Nov 10 2018 – Mrz 3 2019 ganztägig
»Grimms Märchen… und kein Ende – Europäische Kunstmärchen« Die Ausstellung dokumentiert die Entwicklung vom romantischen Kunstmärchen zum realitätsverbunden Wirklichkeitsmärchen. Neben und nach den Brüdern Grimm hat es in der europäischen Kulturgeschichte zahlreiche weitere Märchensammler und[...]
Dez
31
Di
ganztägig Dummy
Dummy
Dez 31 2030 – Dez 30 2044 ganztägig
 
Apr
20
Fr
Frühjahrstagung »Flucht-Exil-Migration« der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft in Weimar
Apr 20 um 17:00 – 20:00

17.00Uhr

Musikalischer Auftakt
AURELIA STREICHQUARTETT

Grußwort der Präsidentin der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft
CLAUDIA OLK

Grußwort des Weimarer Oberbürgermeisters
STEFAN WOLF

Eröffnungsvortrag (in deutscher Sprache)
ANNE FLEIG (Berlin)
Krieg und Migration – Shakespearebezüge
in Schillers Wallenstein
Einführung: CLAUDIA OLK

AURELIA STREICHQUARTETT

18:30
DOROTHEE ELMIGER
liest aus ihrem Roman »Schlafgänger«. (in deutscher Sprache)

Programm | Anmeldeformular | Ticketbestellung

Lesung mit Thorsten Nagelschmidt in Erfurt
Apr 20 um 19:30

Der Abfall der Herzen – Lesung mit Thorsten Nagelschmidt

 

Nagel lebte im Sommer 1999 in seiner ersten WG, hielt sich mit Nebenjobs über Wasser und verschwendete kaum einen Gedanken an die Zukunft. Damals, als ein Jahrhundert zu Ende ging, man im Regional-Express noch rauchen durfte und nur Angeber ein Handy hatten. Dann änderte sich alles, plötzlich und unvorhergesehen verwandelte sich seine Welt in einen Scherbenhaufen.

Thorsten Nagelschmidt, bis 2009 Sänger, Texter und Gitarrist der Band Muff Potter, hat einen Roman über Liebe, Freundschaft und Verrat geschrieben.

Lesung mit Steffen Schroeder in Meiningen
Apr 20 um 20:30

Was alles in einem Menschen sein kann – Lesung mit Steffen Schröder

2013, Gefängnis Berlin-Tegel, zum ersten Mal stehen sich Steffen Schroeder und Micha gegenüber. Die Gegenwart trennt sie, doch Geschichten über ihre Jugend brachten sie einander näher. Micha rutschte in die rechte Szene ab, tötete einen Menschen und sitzt nun lebenslänglich im Gefängnis, in dem Steffen Schroeder als Vollzugshelfer ehrenamtlich arbeitet. Mit Weitsicht und viel Gespür für das Menschliche erzählt Schroeder über eine wirklich außergewöhnliche Begegnung. Auch in der JVA Untermaßfeld werden sich Inhaftierte, Besucher der Veranstaltung und Steffen Schroeder begegnen.

Apr
21
Sa
Frühjahrstagung »Flucht-Exil-Migration« der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft in Weimar
Apr 21 um 08:30 – 23:00

08.30
Morgenspaziergang zum Shakespeare-Denkmal
Treffpunkt: Herzogin Anna Amalia Bibliothek

09.30
VORTRAG (dt.)
KAI WIEGANDT (Berlin/Tübingen)
Shakespeare im und über Exil:
Die Robben Island –Bible
Einführung: DIETER FUCHS

10.30 –11.00 Kaffeepause

11.00 VORTRAG (dt.)
ALEXANDER SCHUNKA (Berlin)
Ha Banishment!
Migration und Exil in Shakespeares Europa
Einführung: BETTINA BOECKER

12.00 VORTRAG (engl.)
DAVID SCHALKWYCK (London):
Its Storms and Drops: Bonds and Chains
in The Comedy of Errors
Einführung: ROLAND WEIDLE

13.00 Mittagspause

14.30 VORTRAG (dt.)
CHRISTINA WALD (Konstanz)
Shakespeares Schutzflehende: Paradoxien des Exils
in Coriolanus
Einführung: FELIX SPRANG

15.30 VORTRAG (engl.)
PETER MEINECK (New York)
Imagine that you see the wretched strangers:
Shakespeare, the Greeks and empathy for the
exiled
Einführung: ANNE ENDERWITZ

16.30 Kaffeepause

17.00 Theater und Migration
Ein Podium mit AMELIE DEUFLHARD,
ELMIRA GHAFOORI, WOLF-DIETER JUST
und DOROTHEA REINICKE
Moderation: ANNE ENDERWITZ und FELIX SPRANG

19:30 Deutsches Nationaltheater, Großes Haus
WILLIAM SHAKESPEARE
Ein Sommernachtstraum
Regie: JAN NEUMANN
anschließend Publikumsgespräch

Programm | Anmeldeformular | Ticketbestellung

Lesung mit Robert Gerwarth in Erfurt
Apr 21 um 09:30

Die Besiegten. Das blutige Erbe ds Ersten Weltkriegs – Lesung mit Robert Gerwarth.

Bücherlounge in der Eckermann-Buchhandlung Weimar
Apr 21 um 19:00

BücherLounge mit literarischen Empfehlungen bei einem abendlichen Glas Wein.

Die Eckermann Buchhandlung und die Literarische Gesellschaft Thüringen e. V. laden Sie zu einem besonderen Event ein.
Am Abend begrüßen wir Sie zu Prosecco, Wein und vielen weiteren Getränken sowie einem köstlichen Abendbuffet, stellenaktuel le Literatur, große Klassiker und echte Geheimtipps vor und laden Sie ein, mit uns und anderen Lesern ins Gespräch zu
kommen.
Mitarbeiter und Gäste der Buchhandlung um Johannes Steinhöfel stellen Ihnen ihre Empfehlungen vor. Wir lassen uns nicht von Bestsellerlisten leiten, sondern von unseren persönlichen Sympathien. Ebenso empfehlen wir auch Bücher für unsere jungen und jüngsten Leser.
Dazu verwöhnt Sie der CaféLaden Weimar mit seinen ausgesuchten Spezialitäten und natürlich unserem fair gehandelten Weimar-Kaffee.

Begrenzte Plätze, sichern Sie sich Ihre Karte!
Unkostenbeitrag für Buffet & Getränke: 27,00 €

Apr
22
So
Frühjahrstagung »Flucht-Exil-Migration« der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft in Weimar
Apr 22 um 09:00 – 13:00

9.00 –10.30
MITGLIEDERVERSAMMLUNG
1. Bericht der Präsidentin
2. Bericht des Schatzmeisters
3. Aussprache über die Arbeit der Gesellschaft

11.00 –13.00
Ort: Bauhaus-Universität Weimar, Audimax
Grußwort des Präsidenten der Bauhaus-Universität
WINFRIED SPEITKAMP

Verleihung des Martin-Lehnert-Preises

FESTVORTRAG (engl.)
HOMI BHABHA (Cambridge, Mass.)
On Dignity and Death: The Literature of Survival
Einführung: CLAUDIA OLK

 

Programm | Anmeldeformular | Ticketbestellung

Bücher-Brunch in der Weimarer Eckermann-Buchhandlung
Apr 22 um 11:00

Literarische Empfehlungen werden bei einem schmackhaften Frühstücksbuffet gereicht.

Die Eckermann Buchhandlung und die Literarische Gesellschaft Thüringen e. V. laden
Sie zu einem besonderen Event ein. Genießen Sie einen entspannten (Vor-)Mittag bei Kaffee, Tee, Prosecco und leckeren  Köstlichkeiten. Bei einem reichhaltigen Frühstücksbuffet (süß und herzhaft) stellen wir aktuelle Literatur, große Klassiker und echte Geheimtipps vor und laden Sie ein, mit uns und anderen Lesern ins Gespräch zu kommen.

Mitarbeiter und Gäste der Buchhandlung um Johannes Steinhöfel stellen Ihnen ihre Empfehlungen vor. Wir lassen uns nicht von Bestsellerlisten leiten, sondern von unseren persönlichen Sympathien. Ebenso empfehlen wir auch Bücher für unsere jungen und jüngsten Leser.
Dazu verwöhnt Sie der CaféLaden Weimar mit seinen ausgesuchten Spezialitäten und natürlich unserem fair gehandelten Weimar-Kaffee.

Begrenzte Plätze, sichern Sie sich Ihre Karte!
Unkostenbeitrag für Buffet & Getränke 27,00 €.

Lesung für Kinder mit Suza Kolb in Erfurt
Apr 22 um 11:00

Die Haferhorde – Lesung mit Suza Kolb

 

Auf dem Donnerheini-Hof findet eine Zuchtschau statt, und Finchen soll mitmachen! Klar, dass auch Schoko und seine Freunde aufgeregt sind und die junge Stute nach Ponykräften unterstützen. Als Finchen dann tatsächlich gewinnt, ist die Freude riesengroß – bis die Chefin während der Siegesfeier einen Anruf bekommt: Einer der Besucher hat ein Auge auf die junge Stute geworfen und macht der Chefin ein ziemlich attraktives Kaufangebot. Ausnahmsweise sind sich alle Vierbeiner des Blümchenhofs einig: Das müssen sie um jeden Preis verhindern!

Vortrag von Homi Bhabha im Audimax der Bauhaus Universität Weimar
Apr 22 um 11:00
  • Grußwort des Präsidenten der Bauhaus-Universität Winfried Speitkamp
  • Einführung von Claudia Olk, Präsidentin der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft

»On Dignity and Death: The Literature of Survival«

Festvortrag von Prof. Dr. Homi K. Bhabha
(Cambridge, Massachusetts)
(Vortrag in englischer Sprache)

Die diesjährigen Shakespeare-Tage in Weimar widmen sich dem aktuellen Thema Flucht-Migration-Exil. Den Festvortrag am Sonntag, dem 22.4.2018, wird zu diesem Anlass einer der einflussreichsten Theoretiker des Postkolonialismus halten.

Homi Bhabha ist Professor an der Harvard Universität in Cambridge, USA. Er ist ein wesentlicher Denker der postkolonialen Studien und seine Forschung ist weit über den akademischen Kontext hinaus bekannt.

Prof. Bhabha leitet in Harvard das interdisziplinäre Forschungszentrum Mahindra Humanities Center und wurde für seine Arbeit mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Sein Schlüsselbegriff der Hybridität zielt darauf ab, nicht nur Oppositionen zwischen dem Eigenen und dem Fremden zu beschreiben, sondern auch Prozesse des Austausches und der produktiven Auseinandersetzung. Seine Arbeit setzt damit wichtige theoretische Impulse, wie sich das Andere denken lässt, ohne in vorgefertigte Kategorien zu verfallen.

 

Musikalische Lesung mit Annette Scheibner auf Schloss Glücksburg in Römhild
Apr 22 um 14:30

»Gestern und später« – Musikalische Lesung mit Annette Scheibner über die Schlösser Thüringens, untermalt mit eigenen Liedtexten auf der Gitarre.

Apr
23
Mo
Rosen für Buchliebhaber am Welttag des Buches in Jena
Apr 23 ganztägig

Jeder Kunde, der die Buchhandlung am Welttag des Buches besucht erhält eine Rose.

Märchen mit Antje Horn in Arnstadt
Apr 23 um 10:00

Achtung – Erzähltheater !Antje Horn liest nicht vor, sie erzähle frei, mit Händen und Füßen. Seit einigen Jahren leiht sie Märchen und Geschichten aus aller  Welt meine Stimme. Warum?
Märchen und Geschichten sind stets auf Wanderschaf. Sie überwinden Ländergrenzen und Weltmeere, oft wird Gewohntes auf den Kopf gestellt, das Sanfte besiegt das Harte, Unmögliches wird Wirklichkeit, Uraltes und gerade Entstehendes verbinden sich während des Erzählens.
Antje Horn reist mit dem Publikum durch ferne Länder und innere Welten. Wie arm wären wir ohne Märchen und Geschichten. Wir haben sie bitter nötig, gerade heute!

Ettersburger Gespräch mit Jan Fleischhauer und Peter Krause auf Schloss Ettersburg
Apr 23 um 18:00
ETTERSBURGER GESPRÄCH: 1968 und die Neue Rechte

 

Jan Fleischhauer im Gespräch mit Peter Krause.

Ausstellungseröffnung »Georg Forster als Weltumsegler, Naturforscher und Revolutionär« auf Schloss Friedenstein in Gotha
Apr 23 um 18:15

»Die Erfahrung der Welt – Georg Forster als Weltumsegler, Naturforscher und Revolutionär«

 

Grußworte

  • Markus Hoppe, Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft
  • Knut Kreuch, Oberbürgermeister der Stadt Gotha
    Lesung und Einführung „Die Erfahrung der Welt – Georg Forster als Weltumsegler, Naturforscher und Revolutionär“

Lesung und Einführung

  • Prof. Dr. Jürgen Goldstein (Universität Koblenz-Landau) und Schauspieler Götz Lautenbach (Göttingen)

 

Empfang durch den Freundeskreis der Forschungsbibliothek Gotha e. V.

 

Zur Ausstellung:

  • Georg Forster (1754-1794) nahm in den Jahren 1772 bis 1775 zusammen mit seinem Vater an der zweiten Weltumsegelung von James Cook teil. Sein detaillierter Reisebericht „A Voyage Round The World“ (1777) gilt als Beginn der modernen Reiseliteratur. Forster hielt seine Eindrücke in Schrift und Bild fest. Eine Farbbildserie mit 32 Tier- und Pflanzen-Motiven aus Forsters Hand gelangte 1781 auf Vermittlung Johann Wolfgang von Goethes in die Bibliothek der Gothaer Herzöge. 1798 kam ein Konvolut von 77 originalen Pflanzenskizzen hinzu, die in Gotha zu einem Band zusammengebunden wurden. Die insgesamt 108 Gemälde und Zeichnungen Georg Forsters gelten heute als Spitzenstücke seines inzwischen weltweit verstreuten künstlerisch-naturkundlichen Werks.
  • Die Ausstellung zeigt unter anderem eine Auswahl der durch das Institut für Bucherhaltung und Restaurierung der Bayerischen Staatsbibliothek in München aufwändig restaurierten Blätter.
  • Erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden im wöchentlichen Wechsel Blätter aus dem bisher nur der botanischen Fachwelt bekannten Skizzenbuch Georg Forsters.
Lesung und Gespräch mit Kerstin Hensel in Erfurt
Apr 23 um 19:30

»Die Gunst des Augenblicks« – Lesung und Gespräch mit Kerstin Hensel

Moderation: Guido Naschert

 

Kerstin Hensel wurde vielfach ausgezeichnet und erhielt u.a. den Leonce-und-Lena- Preis. Zuletzt erschien von ihr der Gedichtband „Schleuderfigur“.

„Nie schlägt Kerstin Hensel einen falschen hohen lyrischen Ton an. Stattdessen spielt sie auf sämtlichen ihr zur Verfügung stehenden poetischen Registern. Ob verzweifelt-nüchtern, berlinerisch schnoddrig, frech und verspielt, ob pointiert oder lakonisch: Kerstin Hensel bleibt immer authentisch.“ Michaela Schmitz/DLF

Apr
24
Di
Lesung mit Thilo Reffert in Zella-Mehlis
Apr 24 um 10:30

»Fünf Gramm Glück« – Lesung mit Thilo Reffert

Was eine Brotbüchse zu erzählen hat? Mit Fünf Gramm Glück hinterlässt eine Brotdose ihre Lebensgeschichte. Wie oft bei Thilo Reffert geht es um den ganz normalen Alltag der Kinder. Diesmal geschildert aus schräger Perspektive.

Lesung für Kinder mit Thilo Reffert in Zella-Mehlis
Apr 24 um 13:30

»Fünf Gramm Glück« – Lesung mit Thilo Reffert

Was eine Brotbüchse zu erzählen hat? Mit Fünf Gramm Glück hinterlässt eine Brotdose ihre Lebensgeschichte. Wie oft bei Thilo Reffert geht es um den ganz normalen Alltag der Kinder. Diesmal geschildert aus schräger Perspektive.

Lesung mit Kerstin Hensel in Jena
Apr 24 um 19:30

Die Gunst des Augenblicks – Lesung und Gesspräch mit Kerstin Hensel

Kerstin Hensel wurde in Karl-Marx-Stadt geboren, studierte am Institut für Literatur in Leipzig; im Anschluss arbeite sie als dramaturgische Mitarbeiterin am Leipziger Theater und ist seit 1988 freiberuflich als Schriftstellerin tätig. Seit 2001 nimmt sie eine Professur für Deutsche Verssprache und Versgeschichte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin wahr. Seit 2013 ist sie außerdem Mitglied und Vizedirektorin der Abteilung Literatur der Akademie der Künste Berlin. Sie war Stipendiatin der Villa Massimo und unterrichtete am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Kerstin Hensel wurde vielfach ausgezeichnet und erhielt u.a. den Leonce-und-Lena- und den Ida-Dehmel-Preis.

Kerstin Hensels neuer Gedichtband „Schleuderfigur“ ist wohltuend unprätentiös und unsentimental. Nie schlägt sie einen falschen hohen lyrischen Ton an. Stattdessen spielt sie auf sämtlichen ihr zur Verfügung stehenden poetischen Registern. Ob verzweifelt-nüchtern, berlinerisch schnoddrig, frech und verspielt, ob pointiert oder lakonisch: Kerstin Hensel bleibt immer authentisch. (Michaela Schmitz / DLF)

Lesung mit Nava Ebrahimi in Erfurt
Apr 24 um 19:30

Sechzehn Wörter – Lesung mit Nava Ebrahimi

 

Als ihre Großmutter stirbt, beschließt Mona, ein letztes Mal in den Iran zu fliegen. Gemeinsam mit ihrer Mutter wagt sie die Reise in die trügerische Heimat. Der Rückflug in ihr Kölner Leben zwischen Coworking und Clubszene ist schon gebucht. Doch dann überredet sie ihr iranischer Langzeitliebhaber Ramin zu einem Abschiedstrip nach Bam, in jene Stadt, die fünf Jahre zuvor von einem Erdbeben komplett zerstört wurde. Ein Roman über die Frage nach der eigenen Herkunft und das unbekannte Land namens Familie.

Lesung mit Christian Schüle in Jena
Apr 24 um 20:00

Wir haben die Zeit. Denkanstöße für ein gutes Leben – Lesung mit Christian Schüle.

Multimediavortrag und Buchpräsentation zum Thema Jugendkriminalität in Erfurt
Apr 24 um 20:00

Das Jugendrechtshaus Erfurt e.V. veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Autor Ronny Ritze eine Buchpräsentation mit Lesung zu seinem Buch »TextTäter – Knast oder Krieg«.

Ronny Ritze arbeitet als Schreibtrainer mit jungen Strafgefangenen, Schulverweigerern und Schwererziehbaren. Gemeinsam verfassen sie Texte, Kurzgeschichten und Tagebucheinträge. Mit den Ergebnissen gibt er Jugendlichen, die noch eine Wahl haben, hautnah Einblick in die sensiblen, teils harten Lebenswelten dieser Randgruppen. Am Ende ist klar, es ist nicht cool Gangster zu sein. TextTäter hält die persönlichen Schicksale fest und bietet Methoden zur Arbeit mit delinquenten Jugendlichen. Das dreiteilige Werk umfasst sowohl Geschichten Strafgefangener und ihrer Angehörigen, als auch eine Zusammenfassung der Lesungsreihe. Zweck der Veranstaltung ist es, Schülern, Studenten, pädagogischen Fachkräften, Journalisten, Beschäftigten und Leitern des sozialen – und des Bildungssektors einen adäquaten Umgang mit jugendlichen Delinquenten und ehemals Strafgefangenen anschaulich nahezubringen.

Einmalig zu hören sein wird ein ehemaliger Strafgefangener, der Einblick in seine im Strafvollzug verfasste Biografie geben wird. Im Anschluss wird diskutiert: Welche Strafen sind aus seiner Sicht sinnvoll und wirken tatsächlich? Was passiert im Knast, wenn die Öffentlichkeit nicht dabei ist? Welche Probleme bereitet das Leben danach? Wie geht die Gesellschaft mit resozialisierten Tätern um?

Schirmherr der Veranstaltung ist Prof. Dr. Walter Bauer-Wabnegg, Präsident der Universität Erfurt.

Ton- und Bildaufnahmen sind nicht gestattet. Der Einlass erfolgt ab 19:30 Uhr. Die eintrittsfreie Veranstaltung stellt den Abschluss der dreijährigen Lesereihe des Autors dar. TextTäter – Knast oder Krieg, erscheint im Garamond Wissenschaftsverlag Gera und kann an diesem Abend erstmals erworben werden.

Apr
25
Mi
Lesung & Musik für Kinder mit Heike Eberius von Hammel und Bert Gocke in Mühlhausen
Apr 25 um 09:30

»Der Wetterzauberer« – Lesung & Musik mit Heike Eberius von Hammel und Bert Gocke

 

Mieses Wetter! Hexe Stummelzahn hätte sich ihren fürchterlichen Schnupfen längst weggezaubert, wenn sie nur wüsste, wo ihr Zauberstab liegt. Seit Wochen hat sie ihre Hexenstube nicht aufgeräumt. Krach – draufgetreten! Aua! Der Stab zaubert vor Schmerz eine Wolke aus rohen Eiern. Eine Katastrophe bahnt sich an, die selbst Zauberer Sinnso nicht in den Griff bekommt. Allein der Uhrengeist Tick kann helfen.

Die Autorin schlüpft in verschiedene Rollen. Durch das Programm führen Puppen. Bert, der Gitarrist, sorgt für die musikalische Umrahmung. Die Kinder singen mit, bewegen sich. Am Ende wird gerockt, bis der Fußboden wackelt.

Zwei Erkenntnisse: Lesen ist wichtig, ab und zu aufräumen ist von Vorteil.

Lesung & Musik für Kinder mit Heike Eberius von Hammel und Bert Gocke in Mühlhausen
Apr 25 um 11:00

»Der Wetterzauberer« – Lesung & Musik mit Heike Eberius von Hammel und Bert Gocke

Mieses Wetter! Hexe Stummelzahn hätte sich ihren fürchterlichen Schnupfen längst weggezaubert, wenn sie nur wüsste, wo ihr Zauberstab liegt. Seit Wochen hat sie ihre Hexenstube nicht aufgeräumt. Krach – draufgetreten! Aua! Der Stab zaubert vor Schmerz eine Wolke aus rohen Eiern. Eine Katastrophe bahnt sich an, die selbst Zauberer Sinnso nicht in den Griff bekommt. Allein der Uhrengeist Tick kann helfen.

Die Autorin schlüpft in verschiedene Rollen. Durch das Programm führen Puppen. Bert, der Gitarrist, sorgt für die musikalische Umrahmung. Die Kinder singen mit, bewegen sich. Am Ende wird gerockt, bis der Fußboden wackelt.

Zwei Erkenntnisse: Lesen ist wichtig, ab und zu aufräumen ist von Vorteil.

Lesung & Musik für Kinder mit Heike Eberius von Hammel und Bert Gocke in Mühlhausen
Apr 25 um 11:00

»Der Wetterzauberer« – Lesung & Musik mit Heike Eberius von Hammel und Bert Gocke

Mieses Wetter! Hexe Stummelzahn hätte sich ihren fürchterlichen Schnupfen längst weggezaubert, wenn sie nur wüsste, wo ihr Zauberstab liegt. Seit Wochen hat sie ihre Hexenstube nicht aufgeräumt. Krach – draufgetreten! Aua! Der Stab zaubert vor Schmerz eine Wolke aus rohen Eiern. Eine Katastrophe bahnt sich an, die selbst Zauberer Sinnso nicht in den Griff bekommt. Allein der Uhrengeist Tick kann helfen.

Die Autorin schlüpft in verschiedene Rollen. Durch das Programm führen Puppen. Bert, der Gitarrist, sorgt für die musikalische Umrahmung. Die Kinder singen mit, bewegen sich. Am Ende wird gerockt, bis der Fußboden wackelt.

Zwei Erkenntnisse: Lesen ist wichtig, ab und zu aufräumen ist von Vorteil.

Lesung mit Katharina Strobel in Erfurt
Apr 25 um 17:00

Familie auf Europäisch. Liebe und Alltag zwischen den Kulturen – Lesung mit Katharina Strobel.

Buchvorstellung mit Ulf Annel in
Apr 25 um 19:00

Silbergraublau – Ulf Annel liest und plaudert

Silbergraublau ist für Ulf Annel eine Sehnsuchtsfarbe. Eigentlich habe er Seesucht, sagt der Thüringer Autor und Kabarettist, darum müsse er jeden Sommer an die Ostsee. Für Kinder von 8 bis 108 schreibt er dort Gedichte, die ihre Publikumspremiere zumeist an der Graal-Müritzer Lyrikbuche erleben. Unterhaltsam, frohgemut, wortverspielt – ein bisschen wie  von Erhardt, Ringelnatz oder Morgenstern. Gereimtes für die Strandtasche und für alle im Binnenland, die gern Sand zwischen den Zehen haben.

Das Buch ist voller Bilder der Malerin Anke Fabian aus Neustrelitz, Bilder, die eine zauberhafte Atmosphäre schaffen, ohne in die Idylle abzugleiten. Ein Abend also für Auge und Ohr, fürs Herz und fürs Zwerchfell.

Lesung mit Elena Uhlig in Erfurt
Apr 25 um 19:30

Qualle vor Malle. Frau Uhlig macht Urlaub – Lesung mit Elena Uhlig

 

Sommer, Sonne, Reisefieber und schon beginnt der Urlaubswahnsinn: Internetrecherche oder Reisebüro? Nordsee oder Mittelmeer? Spaziergang am Strand oder relaxen in der Mittagssonne? Wer denkt, die Auswahl des Urlaubsziels sei für eine durchschnittliche, fünfköpfige Familie das kleinste Problem, der kennt Elena Uhlig und Fritz Karl noch nicht. Überall, wo die quirlige Schauspielerin auftaucht, herrscht Chaos. Mit viel Humor, temporeichen Dialogen und einer Menge Selbstironie nimmt uns Elena Uhlig mit auf turbulente und unterhaltsame Urlaubsreisen.

Apr
26
Do
Lesung für Kinder mit Thilo Reffert in Greiz
Apr 26 um 09:00

»Fünf Gramm Glück« – Lesung mit Thilo Reffert

Was eine Brotbüchse zu erzählen hat? Mit Fünf Gramm Glück hinterlässt eine Brotdose ihre Lebensgeschichte. Was passiert eigentlich im Kühlschrank, wenn die Tür zu- und das Licht ausgeht? Worüber unterhalten sich verlorengegangene Gegenstände in der Fundkiste nachts im Schulgebäude? Gleicht das „Mäßig-verschmutzt“-Programm in der Spülmaschine eher einem Besuch im Wellness-Bad oder einem Wasserinferno? Das alles und noch viel mehr erfahren die Zuhörer von Autor Thilo Reffert, wenn sie den witzigen und dramatischen Memoiren von Ludwigs Brotdose folgen…

Lesung für Kinder mit Thilo Reffert in Greiz
Apr 26 um 11:00

»Fünf Gramm Glück« – Lesung mit Thilo Reffert

Was eine Brotbüchse zu erzählen hat? Mit Fünf Gramm Glück hinterlässt eine Brotdose ihre Lebensgeschichte. Was passiert eigentlich im Kühlschrank, wenn die Tür zu- und das Licht ausgeht? Worüber unterhalten sich verlorengegangene Gegenstände in der Fundkiste nachts im Schulgebäude? Gleicht das „Mäßig-verschmutzt“-Programm in der Spülmaschine eher einem Besuch im Wellness-Bad oder einem Wasserinferno? Das alles und noch viel mehr erfahren die Zuhörer von Autor Thilo Reffert, wenn sie den witzigen und dramatischen Memoiren von Ludwigs Brotdose folgen…

Buchpräsentation mit Ingrid Dietsch und Nicole Kabisius in Weimar
Apr 26 um 18:00

…drey Tausend und zwey hundertster Schatz meines Herzens – Briefe von Caroline und Johannes Daniel Falk – Buchpremiere mit Ingrid Dietsch und Nicole Kabisius.

Buchpräsentation mit Ingrid Dietsch und Nicole Kabisius in Weimar
Apr 26 um 18:00

Buchpräsentation »…drey Tausend und zwey hundertster Schatz meines Herzens – Briefe von Caroline und Johannes Daniel Falk (1796-1826)« mit den Herausgeberinnen Ingrid Dietsch und Nicole Kabisius.

Eine Auswahl an Falk-Briefen wird gelesen von Eva-Maria Ortmann und Paul Andreas Freyer.

Diese Briefedition vermittelt authentische Einblicke in das Leben des Ehepaars Falk und macht zugleich bisher unerschlossene Briefe zugänglich.

Als sich der angehende Schriftsteller Johannes Daniel Falk und seine gerade angetraute 17-jährige Ehefrau Caroline 1797 in Weimar niederließen, hofften beide auf ein unbeschwertes Leben. Doch die Beschaulichkeit war im Oktober 1806 jäh zu Ende, nachdem die Franzosen Weimar überrannt hatten und später – besonders im Winter 1812/13 – vor allem die Landbevölkerung unter Plünderungen zu leiden hatte. Sprachgewandt, verbindlich und beherzt im Umgang mit den Besatzern gelang es Falk, vielfach Übergriffe abzuwenden. Um anschließend ausgeplünderten Bauern beim Wiederaufbau zu helfen, warb er 1813 bei seinen Mitbürgern für die Idee, eine „Gesellschaft der Freunde in der Not“ zu gründen. Inzwischen hatte er allerdings eine noch größere Not erkannt in vielen, auf den Straßen herumirrenden elternlosen Kindern und Jugendlichen. Sie ganz praktisch in die Gesellschaft einzugliedern, wurde seine Lebensaufgabe.

Johannes Daniel Falk (1768-1826) – der Zeitgenosse Goethes und Freund Herders im Weimar der Klassik, Dichter des weltbekannten Weihnachtsliedes „O du fröhliche“, Diplomat und Sozialpädagoge – wurde vor 250 Jahren geboren.

Veranstalter der Buchpräsentation sind die Klassik Stiftung Weimar, Goethe- und Schiller-Archiv, Wartburg Verlag.

Lesung mit Katharina Strobel in Jena
Apr 26 um 19:30

Lesung mit Katharina Strobel: ›Familie auf Europäisch‹

Die EU steckt in ihrer bislang tiefsten Krise. Im scheinbaren Widerspruch dazu gründen immer mehr Europäer grenzübergreifend Familien und leben europäische Vielfalt zwischen den Kulturen. Ihre Beispiele zeigen, dass etwas richtig läuft in unserem Staatenbund – aber warum wird davon so wenig erzählt? Die generationsübergreifenden, multinationalen Familiengeschichten von Deutschen und ihren EU-ausländischen (Ehe-)Partnern im Ruhrgebiet, in Verona, Cambridge oder Berlin geben den Blick frei auf einen Kontinent, in dem der europäische Traum vom friedlichen Miteinander der Nationen keine Vision ist, sondern Wirklichkeit. Sie zeigen, warum es sich unbedingt lohnt, für eine starke EU zu kämpfen.

Lesung mit Sahra Wagenknecht in Erfurt
Apr 26 um 19:30

Couragiert gegen den Strom. Über Goethe, die Macht und die Zukunft – Lesung mit Sahra Wagenknecht

 

Ohne jeden Zweifel ist Sahra Wagenknecht eine Ausnahmepolitikerin. Zuweilen wird sie heftig kritisiert, oft genug auch persönlich angegriffen – und trotz allem bleibt Sahra Wagenknecht unbeirrt auf ihrer politischen Linie. Bei kaum einem anderen Politiker ist dieser unbedingte Wille zu spüren, dieses Land zu verändern. Immer im Zentrum: die Soziale Frage und die Wirtschaftspolitik. Wie fand sie in den politischen Betrieb? Was befähigt sie, so hochengagiert Politik zu machen? Woraus speist sich ihr politisches Verständnis?

Mit freundlicher Unterstützung der Stadtwerke Erfurt Gruppe.

Apr
27
Fr
Lesung für Kinder mit Thilo Reffert in Altenburg
Apr 27 um 08:30

»Fünf Gramm Glück« – Lesung mit Thilo Reffert

Was eine Brotbüchse zu erzählen hat? Mit Fünf Gramm Glück hinterlässt eine Brotdose ihre Lebensgeschichte. Was passiert eigentlich im Kühlschrank, wenn die Tür zu- und das Licht ausgeht? Worüber unterhalten sich verlorengegangene Gegenstände in der Fundkiste nachts im Schulgebäude? Gleicht das „Mäßig-verschmutzt“-Programm in der Spülmaschine eher einem Besuch im Wellness-Bad oder einem Wasserinferno? Das alles und noch viel mehr erfahren die Zuhörer von Autor Thilo Reffert, wenn sie den witzigen und dramatischen Memoiren von Ludwigs Brotdose folgen…

Lesung für Kinder mit Thilo Reffert in Altenburg
Apr 27 um 10:00

»Fünf Gramm Glück« – Lesung mit Thilo Reffert

Was eine Brotbüchse zu erzählen hat? Mit Fünf Gramm Glück hinterlässt eine Brotdose ihre Lebensgeschichte. Was passiert eigentlich im Kühlschrank, wenn die Tür zu- und das Licht ausgeht? Worüber unterhalten sich verlorengegangene Gegenstände in der Fundkiste nachts im Schulgebäude? Gleicht das „Mäßig-verschmutzt“-Programm in der Spülmaschine eher einem Besuch im Wellness-Bad oder einem Wasserinferno? Das alles und noch viel mehr erfahren die Zuhörer von Autor Thilo Reffert, wenn sie den witzigen und dramatischen Memoiren von Ludwigs Brotdose folgen…

4. Thüringer Diary Slam in Erfurt
Apr 27 um 19:30

4. Thüringer Diary Slam

Liebes Tagebuch … Jeder kennt wohl diese Wendung und hat vielleicht auch schon selber damit einen Eintrag in sein kleines Heiligtum begonnen. Wer nicht möchte, dass seine Tagebucheinträge im Verborgenen bleiben, der kann sich bei Elisabeth Reck, der diesjährigen Freiwilligen bei der „Erfurter Herbstlese“, unter fsj_kultur@herbstlese.de zum Diary Slam anmelden. Egal, ob erster Kuss, erster Schultag, wagemutiges Abenteuer oder chaotischer Alltag, jedes wirklich selbst geschriebene Tagebuch ist uns willkommen. Wie bei einem Poetry Slam treten die Tagebuchschreiber gegeneinander an, und das Publikum entscheidet, wer eine Runde weiterkommt.

Lesung und Gespräch mit »Grünen Tor« Schmalkalden in Schmalkalden
Apr 27 um 19:30

»Nachtgeeultes und Schuhu-Gemurmel zur Käuzchenstunde«. Knusperlyrik, Klangstückchen und Körpersinnliches von Tobias Mindner.

Apr
28
Sa
Lesung von Thomas Rosenlöcher in der Dichterstätte »Sarah Kirsch« in Limlingerode
Apr 28 um 14:30

Thomas Rosenlöcher, freischaffender Dichter und Schriftsteller, liest Lyrik und Prosa, ist Jahrgang 1947 und lebt in der Nähe von Dresden. Er ist Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste und der Akademie der Künste in Berlin. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise.

Lesung mit Jana Hensel in Rudolstadt
Apr 28 um 19:30

Keinland – Lesung mit Jana Hensel

 

Nach dem Erfolg ihres Sachbuchs »Zonenkinder« legt die Journalistin Jana Hensel mit “Keinland” ihr belletristisches Debüt vor − einen Liebesroman, aber auch einen Roman über Schuld, Erinnerung, Herkunft und Grenzen: Eigentlich hatte Nadja nur ein Interview mit Martin Stern, einem in Deutschland geborenen Juden, der nach der Wiedervereinigung nach Tel Aviv gezogen ist, führen wollen. Aber von der ersten Sekunde an ist da eine schwer erklärbare Nähe − und eine Fremdheit, die sich auch dann nicht auflöst, als die beiden sich näherkommen. Zu vieles liegt zwischen den beiden: biographische Erfahrungen, geographische Entfernung und eine Vergangenheit, die nicht nur mit den eigenen Lebensläufen zu tun hat.

Mai
2
Mi
Lesung mit Ingo Schulze in Gera
Mai 2 um 19:30

Peter Holtz – Lesung mit Ingo Schulze.

Rezension zum Buch in der Reihe »Gelesen & Wiedergelesen«

Mai
3
Do
Vortrag von Angelika Pöthe zum 200. Geburts­tag des Lesers und Mäzens Carl Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach in Weimar
Mai 3 um 18:00

Ich könnte alles entbehren, Goethe nicht« – Zum 200. Geburts­tag des Lesers und Mäzens Carl Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach – Vortrag von PD Dr. Angelika Pöthe, Jena.

Lesung mit Gojko Mitic und Frank Elstner in Nordhausen
Mai 3 um 19:00

Die Söhne der Grossen Bärin – Lesung mit Gojko Mitic und Frank Elstner

 

Der Film “Die Söhne der Großen Bärin”, war eine der erfolgreichsten DEFA-Produktionen der DDR. Nun kommt dr. frank Elstner mit der Roman-Neuausgabe nach Nordhausen. Das zu den besten Kinder- und Jugendbüchern zählende Werk bleibt mit seiner authentischen Darstellung des Stammes der Dakota im 19. Jahrhundert bislang unerreicht. Gojko Mitic wird Elstner begleiten und steht für Fragen zu den damaligen Dreharbeiten Rede und Antwort.

Vortrag von Udo Di Fabio auf Schloss Ettersburg
Mai 3 um 19:00

ETTERSBURGER GESPRÄCH

»Der Staat in der Krise. Zwischen gutem Willen und geltendem Recht«

Vortrag von Udo Di Fabio. Anschließend im Gespräch mit Christian Carius, Präsident des Thüringer Landtages.

Lesung mit Ingo Schulze in Meiningen
Mai 3 um 19:30

Peter Holtz: Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst –
Lesung mit Ingo Schulze

In seinem neuen Roman arbeitet Ingo Schulze DDR-Geschichte in einer großarten Satire auf. Schulze lässt mit »Peter Holtz« eine Figur entstehen, die es so noch nie gegeben hat. Peter Holtz stellt die Welt um sich herum vor große Herausforderungen, indem er die Postulate der Kommunistischen Ideologie komplett ernst nimmt und damit deren Perversion entlarvt. Als CDU- Mitglied kämpft er für eine christlich-kommunistische Demokratie, nicht ohne das Glück für alle zu wollen. Doch der Lauf der Welt widerspricht aller Logik und so nimmt er später die Verheißungen des Kapitalismus beim Wort.

Rezension zum Buch in der Reihe »Gelesen & Wiedergelesen«

Lesung und Gespräch über Boris Sawinkow mit Alexander Nitzberg und Torsten Unger im KulturHaus Dacheröden in Erfurt
Mai 3 um 19:30

In der aktuellen Ausgabe von »Neu aufgeblättert« im Haus Dacheröden widmen sich der Herausgeber und Übersetzer Boris Sawinkows, Alexander Nitzberg, und Torsten Unger (MDR) dem Leben und Werk des »schreibenden Terroristen«.

Mai
4
Fr
Lesung mit Ingo Schulze in Weimar
Mai 4 um 19:30

»Peter Holtz« – Lesung mit Ingo Schulze.

Rezension zum Buch in der Reihe »Gelesen & Wiedergelesen«

Voltaire-Lesung mit Martin Schink in Erfurt
Mai 4 um 19:30

Gute Reise I – Die Jagd nach der Besten aller möglichen Welten – Martin Schink liest aus Voltaires »Candide oder Der Optimismus«.

 

Es ist ein Parforceritt um die halbe Welt, die der uneheliche Fürstenspross Candide auf sich nimmt, um die große Liebe seines Lebens zu erobern. Dabei stellt sich der Spießrutenlauf, den er am Beginn seiner Abenteuer erdulden muss, noch als vergleichsweise harmlos heraus. Zusammen mit seinen Weggefährten, der geliebten Kunigunde, seinem Lehrer Pangloss, einer Papsttochter und vielen anderen ist er einem Dauerhagel von Widrigkeiten, Schrecklich- und Schlechtigkeiten ausgesetzt. Einzig der Glaube, dass alles auf der Welt auf das Beste eingerichtet sei, lässt ihn den Mut nicht verlieren.

„Alles, was ist, ist richtig und gut“: so lautet der optimistische Lehrsatz der Philosophen Leibnitz und Pope, die die europäische Gesellschaft des 18. Jahrhunderts zur besten aller möglichen Welten erklärte. Als dann am 1. November 1755, dem Allerheiligentag, das große Erdbeben von Lissabon mehr als 30.000 Menschen in den Tod riss und ein Jahr später der Siebenjährige Krieg ausbrach, hielt es der französische Philosoph und scharfzüngige Satiriker Voltaire für an der Zeit, dieser These vehement zu widersprechen. Das Ergebnis war der 1759 erschienene philosophische Kurzroman „Candide oder Der Optimismus“, der sofort von einem großen Leserpublikum bejubelt wurde.

 

Kurzportrait Voltaire

Voltaire (eig. François-Marie Arouet), 1694 in Paris geboren, besuchte dort das Jesuitenkolleg Louis-le-Grand und fand nach Abschluss seines Studiums bald Zugang zu aristokratischen freidenkerischen Kreisen. 1717 brachte ihm eine Satire auf Ludwig XIV. ein Jahr Haft in der Bastille ein. Später musste er seines Freidenkertums und seiner aufklärerischen Schriften wegen mehrfach Paris verlassen. In England und auf dem Schloss einer Freundin in der Champagne fand er Asyl. 1750 folgte er einer Einladung an den Hof Friedrich des Großen, wurde aber drei Jahre später in Ungnade wieder entlassen. Er starb 1778 in Paris.

Lesung mit Clemens Meyer in Gera
Mai 4 um 20:00

Der vielfache Literaturpreisträger Clemens Meyer liest aus seinem aktuellen Buch »Die stillen Trabanten«

 

Ein Lokführer, der die Nachtfahrten liebt, bis ein lachender Mann auf den Schienen steht. Ein Wachmann, der seine Runden um das Ausländerwohnheim dreht und sich in die Frau hinter dem Zaun verliebt. Ein Imbissbudenbesitzer, der am Hochhausfenster steht und auf die leuchtenden Trabanten der Nacht schaut. Souverän, rauschhaft und traumwandlerisch sicher erzählt Clemens Meyer von verlorenen Schlachten und überwältigenden Wünschen. Es sind Geschichten aus unserer Zeit, so zerrissen wie unser Leben, so düster wie die Welt, so schön wie die schönsten Hoffnungen.

Mai
5
Sa
21. LeseWanderTag im Meininger Land
Mai 5 um 10:00

Schon seit 1998 führt das Meininger Literaturmuseum Baumbachhaus in der ersten Maihälfte seinen LeseWanderTag mit jährlich wechselnden Themen durch.

Die 21. Ausgabe findet Samstag, den 5. Mai statt.
Treffpunkt ist 10:00 Uhr am Bahnhof Themar.

Die diesjährige Tagesveranstaltung für Natur-, Geschichts- und Literaturfreunde widmet sich einem tal- und landschaftsprägenden Fluss: der Werra.

Die Wanderung beginnt in Themar, wo bis Ende des 19. Jahrhunderts Flößerei betrieben wurde. Vorbei an geologischen Sehenswürdigkeiten und einer Kapellenruine führt der Weg flussabwärts in das Dorf Henfstädt mit seinem sagenhaften Nadelöhr. Dort kehren die Wanderer unmittelbar am Fluss zur Mittagsrast ein. Der Rückweg nach Themar führt auf der anderen Werraseite über die Ruine der Osterburg. Während der etwa sechsstündigen Tour entlang und oberhalb des Flusses hören die Wanderer Werra-Poesien von Ludwig Bechstein (1801-1860), Wilhelmine Mylius (1823-1852), Walter Werner (1922-1995) und anderen Dichtern. Auch auf historische Begebenheiten wird Wanderleiter Andreas Seifert aufmerksam machen.

  • Eine Anmeldung für den 21. LeseWanderTag ist wegen der gastronomischen Planung erforderlich. Sie wird von den Meininger Museen zwischen 10. April und 2. Mai unter der Telefonnummer 03693- 88 10 10 entgegengenommen.
  • In dieser Zeit liegt auch eine Speisekarte zur Wahl eines warmen Mittagessens aus.
  • Außerdem steht der Wanderleiter für Informationen zum Ablauf zur Verfügung.
  • Kontakt: 03693-50 28 48 oder a.seifert@meiningermuseen.de.
Literarische Soirée im Literaturmuseum Baumbachhaus in Meiningen
Mai 5 um 19:00

Lesung Südthüringer Autorinnen und Autoren und ihrer Gäste als literarischer Höhepunkt der diesjährigen Literaturwerkstatt des Südthüringer Literaturvereins in der Rhön vom 4. bis 6. Mai 2018.

Man darf gespannt sein, was die Werkstatt-Teilnehmer diesmal an neuen Texten vorstellen werden und wie der Zusammenhang mit dem Workshop-Thema »Elfen« bei dem besonders gestalteten Programmteil der Jugendgruppe und den weiteren Teilnehmern zum Tragen kommt. Die musikalische Begleitung obliegt diesmal dem jungen Pianisten Gustav Kühn von der Städtischen Musikschule »Max Reger« Meiningen, der u. a. Stücke von Rachmaninow und Chopin zum Vortrag bringt. Kühn war mehrfach Preisträger im regionalen und bundesweiten Wettbewerb »Jugend musiziert«.

Zum Programmschluss wird auch die Veilsdorfer Autorin Erika Westhäuser wieder einige ihrer unnachahmlichen Mundart-Beiträge beisteuern. Der Eintritt zu dieser Lesung am Abend des regionalen Lese-Wandertages ist frei. Interessenten sind dazu herzlich eingeladen.

Mai
6
So
Verleihung des Literaturpreises der Konrad-Adenauer-Stiftung in Weimar
Mai 6 um 11:00

Am Sonntag, dem 6. Mai 2018 wird der Schriftsteller Mathias Énard mit dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung für sein bisheriges Lebenswerk ausgezeichnet.

  • Begrüßung: Prof. Dr. Norbert Lammert (Vorsitzender der KAS, Präsident des Deutschen Bundestages a.D.)
  • Laudatio: Annegret Kramp-Karrenbauer (Generalsekretärin der CDU Deutschlands, Ministerpräsidentin a.D.)
  • Preisverleihung: Prof. Dr. Norbert Lammert, Mathias Énard
  • Dankrede: Mathias Énard

Auszeichnung von Schülerinnen und Schülern des Musikgymnasiums Schloss Belvedere durch die Bernhard Vogel Stiftung

  • Auszeichnung: Prof. Dr. Bernhard Vogel (Ministerpräsident a.D. / Ehenvorsitzender der KAS)

Der musikalische Rahmen wird von Schülerinnen und Schülern des Musikgymnasiums Schloss Belvedere gestaltet.

Geschlossene Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Mai
7
Mo
Buchvorstellung und Lesung mit Wilhelm Bartsch in Sondershausen
Mai 7 um 17:00

»Gotische Knoten. Zornige Gedichte« – Buchvorstellung mit dem Dichter Wilhelm Bartsch

 

Ein frech-gekonnter Rundumschlag gegen den Zeitgeist. Mit Seumes Knotenstock und der Schützenhilfe illustrer Geister von Walther von der Vogelweide über Luther bis zu Brecht und Joyce teilt der Hallenser Autor kräftig aus – gegen Deutschtümler und Wichtigtuer aller Art.

Lesung mit Matthias Biskupek, Frank Quilitzsch, Landolf Scherzer, Martin Straub in Neustadt an der Orla
Mai 7 um 19:30

Das Thüringer Literarische Quintett: Matthias Biskupek, Frank Quilitzsch, Landolf Scherzer, Martin Straub

Unter seinem Motto „Einer für alle – alle für einen guten Zweck“ engagiert sich das TLQ bereits seit 200.

Matthias Biskupek, Landolf Scherzer, Frank Quilitzsch und Martin Straub sind Urgesteine der Thüringer Literaturszene. Martin Straub ist der Ehrenvorsitzende des Lese-Zeichen e.V. und hat für sein unermüdliches Engagement für Literatur das Bundesverdienstkreuz am Bande bekommen. Frank Quilitzsch machte sich mit seinen heiteren Erinnerungsbänden über Dinge, die wir vermissen ebenso einen Namen, wie mit seinen Büchern über ferne Länder. Landolf Scherzer gehört mit seinen politischen Reportagen zu den erfolgreichsten Thüringer Autoren. Matthias Biskupeks Spezialität sind satirische Texte, ob als Autor für den „Eulenspiegel“ oder seines aktuellen Buchs „Der Rentnerlehrling“. Das fünfte Gründungsmitglied, Hans-Jürgen Döring, verstarb 2017 – viel zu früh. Doch sein Einfluss und seine Gedichte sind bei den Veranstaltungen gegenwärtig.

In Neustadt an der Orla spendet das TLQ die Einnahmen der Veranstaltung an das Jugendhaus „An’ne Bahnschien“.

Sebastian ist krank – Lesebühne in Jena
Mai 7 um 20:00

Jenas junge, beste und einzige monatliche Lesebühne.

 

Wir sind Slam-Poeten, Storyteller, Lyriker, Prosaisten und Ex-Grundschüler.

Wir sind mehrfach mit Preisen und Titeln überschüttete Literaten, die sich an schlechten Wortspielen versuchen. Wir entfesseln mal tosenden Applaus, mal zum Zerreißen gespannte Stille und sind dabei stets mindestens so mittel. Wir sind Jenas junge, beste und einzige monatliche Lesebühne. Wir sind Sebastian ist krank.

Wir? Das sind: Die sagenumwogenen Linn Dittner und Flemming Witt, der legendenumrankte Steve Kußin und der fabelhafte Friedrich Herrmann. Und natürlich Sebastian (Sebastian ist krank). Mit dabei sind wieder Gäste.

 

Mai
8
Di
Buchvorstellung und Lesung mit Rolf Schneider im KulturHaus Dacheröden Erfurt
Mai 8 um 19:30

»Ebereschenfeuer« Buchvorstellung und Lesung mit Rolf Schneider

 

Eine Wiener Kunsthistorikerin tritt in Berlin ein unerwartetes Erbe an
und infiziert sich mit dem Virus »Ost-Deutschland«…

Die Presse urteilt: »Wie in einer Waage wird das zwanzigste Jahrhundert
gewogen. (…) Einmal mehr erweist sich Rolf Schneider als
einfühlsamer Erzähler und Porträtist, dessen Figuren man nicht so
schnell vergisst. Jenseits jeglicher Effekthascherei repräsentiert seine
tiefwurzelnde Sprache unbeirrt zugleich eine ganze Kultur.
Rolf Schneider ist einer der letzten großen deutschen Erzähler.«
(Torsten Unger, MDR Thüringen – Das Radio)

Lesung mit Rolf Schneider im KulturHaus Dacheröden in Erfurt
Mai 8 um 19:30

Rolf Schneider liest aus seinem neuen Roman »Ebereschenfeuer«

»Wie in einer Waage wird das zwanzigste Jahrhundert gewogen. (…) Einmal mehr erweist sich Rolf Schneider als einfühlsamer Erzähler und Porträtist, dessen Figuren man nicht so schnell vergisst. Jenseits jeglicher Effekthascherei repräsentiert seine tiefwurzelnde Sprache unbeirrt zugleich eine ganze Kultur. Rolf Schneider ist einer der letzten großen deutschen Erzähler.« (Torsten Unger, MDR)

Der Roman ist in der Edition Ornament im quartus-Verlag erschienen.

Mai
9
Mi
Lesung mit Dominique Horwitz in Nordhausen
Mai 9 um 19:30

Chanson d’Amour – Lesung mit Dominique Horwitz

 

 

Gefährliche Liebschaften im Schatten des Nationaltheaters. Lebenskl8ug und mit viel Esprit erzählt Dominique Horwitz von den ach so verschiedenen Spielarten der Liebe.

Vortrag von Hans-Jörg Hinderer und Albrecht Broemme im Schillerhaus Rudolstadt
Mai 9 um 19:30

Europäische Humanpolitik als globale Chance  – Vortrag von Hans-Jörg Hinderer und Albrecht Broemme

 

Hans-Jörg Hinderer, Vorsitzender der Deutsch-Europäischen Kommission für Bevölkerungsschutz und Nachfahre von Schillers Großonkel, hat sich dem ethischen Vermächtnis seines frühen Verwandten verschrieben. Gemeinsam mit dem Präsidenten des Technischen Hilfswerks, Albrecht Broemme, spricht er über die Gründung einer Stiftung zur Stärkung einer dem Frieden verpflichteten Weltordnung, die der globalen und digitalen Komplexität Rechnung trägt und die ethische Verantwortung des Einzelnen stärken soll.

Mai
11
Fr
»VORLAUT« trifft »LEA« – Offene Lesebühne in Erfurt
Mai 11 um 19:30

Das erste Mal auf einer Bühne stehen. Das erste Mal seinen Text und sich selber präsentieren. Das Publikum wartet gespannt. Einatmen, ausatmen. Das erste Wort erklingt…

Die offenen Lesebühnen VORLAUT und LEA – Lesebühne Erfurter Autoren kooperieren und eröffnen Schreibenden die Möglichkeit, ihre Texte öffentlich vorzutragen. Zehn Minuten auf der Bühne sind jedem und jeder gegeben, die es zu füllen gilt. Die Vortragenden können die Textart frei wählen, alles ist erlaubt und erwünscht. Unterstützt werden sie von einem eingeladenen Autor und einem Musik-Act.

VORLAUT ist das gemeinsame Projekt von Elisabeth Reck und Levin Simmet im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres, das Elisabeth bei der Erfurter Herbstlese und Levin beim Kino mon ami in Weimar absolviert. VORLAUT in Erfurt arbeitet mit LEA zusammen, die von Andreas Budzier geleitet wird.

Alle, die sich auf die Bühne trauen und in Erfurt lesen möchten, melden sich bitte bei Elisabeth Reck unter E-Mail fsj_kultur@herbstlese.de oder bei Andreas Budzier unter E-Mail a.budzier@highslammer.de an.

Mai
12
Sa
Lesung mit Gundula Schule Eldowy in Erfurt
Mai 12 um 19:30

»Tänzerflügel« – Lesung mit Gundula Schulze Eldowy

 

Gundula Schule Eldowy stellt ihren Erzählband »Tänzerflügel« vor. Es ist keine fiktive Reise, sondern eine authentische Erzählung der Abenteuer einer Weltenbummlerin, die in Ägypten und Peru zweiundzwanzig Jahre lebte. Ihr Bericht ist ein aufrüttelnder Blick in die Abgründe des Menschseins.

Mai
13
So
Lesung und Gespräch mit Sibylle Lewitscharoff und Najem Wali auf Schloss Ettersburg
Mai 13 um 16:00

Abraham trifft Ibrahim. Streifzüge durch Bibel und Koran –

Lesung und Gespräch mit Sibylle Lewitscharoff und Najem Wali

Konzertante Lesung mit Claudia Michelsen und Karl Epp auf Schloss Ettersburg
Mai 13 um 19:00

»An den Sohn« – Claudia Michelsen liest aus Briefen und Tagebüchern von Käthe Kollwitz. An der Gitarre Karl Epp.

Mai
14
Mo
»JuLe-Treff im Leseladen« in Weimar
Mai 14 um 16:00

Junge Leser ab 12 Jahren treffen sich in der Eckermann-Buchhandlung!

Du bist zwischen 12-16 Jahren und liest gern?
Du bist neugierig auf aktuelle Titel?
Du hast Lust, auch anderen einen Buchtipp zu geben?
Dann bist Du bei uns als Testleser/in richtig!

Wir treffen uns einmal monatlich zum Reden, Raten, Bewerten und Empfehlen. Auf uns wartet ein Jahr voller Leseabenteuer! Wir freuen uns auf Dich!

Sabine Arndt, Bibliothekarin
Johannes Steinhöfel und das Team der Eckermann-Buchhandlung
Sigrun Lüdde und die Literarische Gesellschaft Thüringen e.V.

Lesung mit Stefan Bollmann in Hermsdorf
Mai 14 um 19:00

Stefan Bollmann liest aus »Monte Verità 1900 – der Traum vom alternativen Leben beginnt«

Das 20. Jahrhundert ist noch kein Jahr alt, da macht sich eine Gruppe junger Aussteiger nach Ascona an den Lago Maggiore auf. Sie gründen den Monte Verità, den Berg der Wahrheit. Ihre Agenda: in der Natur leben, sich vegan ernähren, freier lieben, sich selbst verwirklichen. Schnell verbreitet sich ihr Ruf nach Berlin, München, Genf und St. Petersburg. Erich Mühsam kommt, völlig blank, mit dem schönen Dichter Johannes Nohl im Schlepptau, doch er verträgt das vegetarische Essen nicht. Käthe Kruse tanzt mit ihrem unehelichen Kind an Weihnachten ums Feuer. Hermann Hesse flüchtet sich vor dem Alkohol nach Ascona und gräbt sich in die Erde ein. Marianne Werefkin malt über sechshundert Bilder. Mary Wigman folgt ihrem Lehrer Rudolf von Laban auf den Berg und bringt diesen mit ihrem Tanz an die Sonne zum Beben.

Stefan Bollmann erzählt von den Lebensreformern und der faszinierenden Aktualität ihrer Ideen bis heute.

Mai
15
Di
»Zum 200. Geburtstag von Großherzog Carl Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach« – Vortrag von Dr. habil. Jochen Golz und Lesung mit Dr. Volker Giehl und Dr. Christian Hain in Weimar
Mai 15 um 18:00

Zum 200. Geburtstag von Großherzog Carl Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach und Walther Wolfgang von Goethe – eine Würdigung

Vortrag von Dr. habil. Jochen Golz (Weimar)

Lesung aus dem Briefwechsel mit Dr. Volker Giel (Leipzig) und Dr. Christian Hain (Jena).
Es erklingen Kompositionen von Walther Wolfgang von Goethe.
(gemeinsam mit der Freundesgesellschaft des Goethe- und Schiller-Archivs)
im Anschluss Geselligkeit bei einem Glas Wein.

Buchvorstellung mit dem Dichter Volker Müller und dem Schauspieler Wilfried Pucher in Greiz
Mai 15 um 19:00

Neue Gedichte eines Greizer Autors

Volker Müller und Wilfried Pucher stellen im Weißen Saal des Greizer Unteren Schlosses den Gedichtband »Vergessene Zentimeter« von Volker Müller vor.

 

Gegen das Gedichteschreiben ist vermutlich ernsthaft kaum etwas zu machen. Das musste auch der Greizer Volker Müller erfahren. Nachdem 2015 sein Lyrikband »Einen Taubenflug groß ist meine Stadt« erschienen war, dachte der Autor, damit sei sein Ausflug in das Land der Poesie abgeschlossen. Doch dem war nicht so. Die Sache mit den Gedichten ging weiter und so gibt es seit einigen Wochen eine zweite Sammlung mit dem Titel »Vergessene Zentimeter.« Das im Besonderen der Vogtland-Philharmonie gewidmete Buch soll am Dienstag, dem 15. Mai, 19.00 im Weißen Saal  des Greizer Unteren Schlosses im Rahmen einer Veranstaltung von »Prominente im Gespräch« vorgestellt werden. Mit von der Partie ist dabei neben dem Autor auch der Schauspieler Wilfried Pucher.

Außer dem Titel, der einen ornithologischen Hintergrund hat, ist auf der Umschlagseite noch zu lesen: »Gedichte & Sprüche zwischen Neuendorf und Idahöhe«. Damit sind mit Hiddensee und Greiz zwei Pole abgesteckt, zwischen denen sich der Autor bewegt. Auf diese Weise ist allerdings nur die geografische Bandbreite seiner poetischen Erkundungen umrissen. Was Zeiten, Visionen, Reflektionen, Irrungen und Wirrungen aller Art angeht, legt sich der Greizer keinerlei Beschränkungen auf, da geht es rundgerechnet dreimal um die Welt. Wie beim »Taubenflug«-Band zählen im Einzelnen Musik und Natur  zu den bevorzugten Themen des Wahl-Greizers. Nahezu gleichauf rangieren die Familie, Freunde, der Gang der Jahreszeiten, die oft nicht einfache Geschichte des heimatlichen Landstrichs sowie eine breitgefächerte kritische Reflexion der gegenwärtigen Situation in Politik und Gesellschaft.

 

Volker Müller studierte von 1970 bis 1974 an der Pädagogischen Hochschule Erfurt/Mühlhausen in der Fachrichtung Deutsch/Russisch und war danach drei Jahre als Lehrer im Kreis Potsdam Land tätig. Weitere Stationen wurden das Staatliche Sinfonieorchester Greiz, das Bezirkskabinett für Kulturarbeit Gera und die in Ronneburg ansässigen »Gessentaler Musikanten«. Nach 1989 arbeitete der seit 1977 mit seiner Familie in Greiz lebende Müller als Redakteur des »Frankenpost«-Ablegers »Thüringenpost«, bis die Zeitung Ende 1996 ihre Tore schloss. Anfang 1998 begann seine Zeit als freischaffender Journalist und Autor. Er veröffentlichte seither zwölf Bücher, darunter auch einen Band Theaterstücke sowie unterhaltsame Feuilletonsammlungen zu Johann Sebastian Bach, Theodor Fontane, Wolfgang Amadeus Mozart und Robert Schumann. Vor dem neuen Gedichtband erschienen zuletzt der Roman »Corvette Menz« und das gemeinsam mit dem Elsterberger Maler und Grafiker Peter Zaumseil gestaltete Künstlerbuch Lob der Bäume.«

Lesekreis in Weimar
Mai 15 um 19:30

Das Literaturfestival juLi im juni bietet jährlich spannende Entdeckungsreisen durch
wundersame Bücherwelten. Und wie taucht man am besten in diese sprachlichen Sphären ein und begegnet dem geschriebenen Wort direkt? Gemeinsam. Denn dieses Jahr lädt juLi im juni bereits in Vorbereitung auf das Festival zu einem kleinen, kreativen Austausch ein. Bei einem Lesekreis im historischen Gewölbekeller der Stadtbibliothek Weimar am 15., 23. und 30. Mai wird sich ab 19:30 Uhr gemeinsam und in lockerer Atmosphäre der Literatur angenähert.
Thema ist Elias Vorpahl s rührender Debütroman „Der Wortschatz“. Eine fantasievolle
Geschichte über ein Wort, das seinen Sinn verloren hat und sich auf dessen Suche begibt.
Die Teilnahme am Lesekreis ist kostenlos und wird von der Stadtbibliothek Weimar, der
Thalia Buchhandlung und Lesezeichen e.V. unterstützt.

Mai
16
Mi
»Kleine Hausmusik bei Otto Ludwig« in Eisfeld
Mai 16 um 09:06

»Alles, was das Herz begehrt« –  Eine musikalisch-literarische Liebeserklärung

 

An einem Frühlingssonntag in Otto Ludwigs Gartenhaus zu Gast sein und dort mit einer Liebeserklärung überrascht werden  –  Das muss ja Freude machen! Und so soll es sein bei der nächsten Veranstaltung der Reihe »Kleine Hausmusik bei Otto Ludwig«. Ganz in dessen Sinn »Musik soll heilen, nicht zerreißen, soll versöhnen, nicht verletzen« erklingen Melodien rund um die Liebe, eben »alles, was das Herz begehrt«.

Julia Sophie Unger, Chantal Josephine Loch, Lea Johanna Mummert und Amelie Elzner, Sängerinnen aus dem Jugend-Rundfunkchor Wernigerode des Landesgymnasiums für Musik Sachsen-Anhalt, sind die Überbringer der »musikalischen Liebeserklärung«. Mit ihrem vielseitigen Programm spannen sie einen großen Bogen, z.B. mit Liedern von Paul Gerhardt (17.Jh.), Felix Mendelssohn-Bartholdy (19.Jh.) über Volkslieder bis zu Komponisten und Interpreten der Gegenwart, wie Thea Eichholz-Müller und Ed Sheeran.

Die Liebe – Sie ist ein weites Feld, sie kann ernst sein und heiter, schwer und leicht zugleich – Und das widerspiegelt sich in den ausgewählten Liedern über die Liebe zu Gott, zur Natur, über Liebesfreuden und Liebesleid, aber auch über die kleinen, allzu menschlichen Sünden…

Die vier Sängerinnen haben im Musikgymnasium Wernigerode, wo sie gerade das Abitur ablegen, eine sehr gute musikalische Ausbildung genießen können; dazu gehörten u.a. Gehörbildung, Tonsatz, Musikgeschichte, Gesang, Klavierspiel. Dies, zusammen mit ihrem Enthusiasmus und der Freude an der Musik wird mit Sicherheit eine gute Grundlage bilden für ihren weiteren Ausbildungs- und Lebensweg.

Das Konzert, das die jungen Sängerinnen im Rahmen der »Kleinen Hausmusik bei Otto Ludwig« darbieten, ist mit freundlicher Unterstützung des Projektchores »Sängerkreis Hildburghausen« zustande gekommen, in dem die Mädchen als Mitglieder auch an der Chorolympiade 2018 in Südafrika teilnehmen.

Die Veranstaltung des Vereins der Freunde von Kirche und Schloss zu Eisfeld e.V. findet am 03.06.2018, 15 Uhr im Otto-Ludwig-Gartenhaus Eisfeld statt.                                                   Wegen geringer Platzkapazität bitten wir um rechtzeitiges Erscheinen.                            Eintritt 5 Euro

Gespräch mit Thea Dorn und Jens Bisky auf Schloss Ettersburg
Mai 16 um 18:00

Wozu Patriotismus?

Thea Dorn und Jens Bisky im Gespräch.

Mai
17
Do
Buchvorstellung mit Patrick Baab und Robert E. Harkavy in Jena
Mai 17 um 19:00

„Im Spinnennetz der Geheimdienste. Warum wurden Olof Palme, Uwe Barschel und William Colby ermordet?“

Buchvorstellung mit Patrick Baab und Robert E. Harkavy

Die Autoren präsentieren die Bilanz jahrelanger Recherchen zum Todesfall Uwe Barschels, zur Ermordung Olof Palmes und zur Frage, ob der Ex-CIA-Chef Colby tatsächlich bei einem Bootsunfall ums Leben kam. Wie die Einschätzung im Einzelfall auch ausfallen mag, allein die Indizien machen deutlich, dass eine öffentliche Kontrolle der Geheimdienste auch in den westlichen Demokratien wichtiger ist denn je.

Auf Wunsch kann in Begleitung von Fachpersonal der Aufzug genutzt werden, um das Treppensteigen zum Veranstaltungsraum zu reduzieren.

Traumberuf Schriftsteller? mit Klaus Jäger im KulturHaus Dacheröden in Erfurt
Mai 17 um 19:30

Traumberuf: Schriftsteller? Stilvoll morden am PC oder: Wie arbeitet ein Krimi-Autor? mit Klaus Jäger.

Moderation: Ingrid Annel, Olaf Trunschke, VS Thüringen.

Klaus Jäger (Jahrgang 1960), obwohl in einem Schriftsteller-Haushalt aufgewachsen, war schon Eisenbahner, Brückenbauer, Sprengmeister, Berufssoldat und Redakteur, ehe im Jahr 2010 sein erster Roman erschien. Vier seiner fünf Bücher sind Krimis (zuletzt »Rennsteig-Schwalben« im Emons-Verlag), und so wird er oft gefragt, wo er eigentlich seine »kriminelle Energie« hernehme. Spätestens, wenn er darauf hinweist, dass Schriftsteller der einzige Beruf sei, bei dem man strafrechtlich vollkommen unbedenklich seine Schwiegermutter ermorden dürfe, stellt sich die Frage, ob Albträume zwingend zum Traumberuf Schriftsteller dazugehören. Antworten gibt es beim Gespräch mit Klaus Jäger im Kultur: Haus Dacheröden.

Es folgt:
14.06.2018: Vom Buch auf die Leinwand. — Wie ein Kinderfilm entsteht …
Gäste: Markus Dietrich, Simone Höft und Nora Lämmermann

Eine Veranstaltung  des Thüringer Schriftstellerverbandes gemeinsam mit dem Kultur: Haus Dacheröden und dem 26. Deutschen Kinder Medien Festival GOLDENER SPATZ.

Unter dem Titel »Traumberuf: Schriftsteller?« veranstalten der Thüringer Schriftstellerverband und Lese-Zeichen e.V. gemeinsam mit dem Kultur: Haus Dacheröden eine Reihe von Gesprächen für neugierige Leser und interessierte Schreibende zu Themen rund um Bücher, vor allem zum Schreiben und Veröffentlichen.

Konzertante Lesung mit Thomas Thieme und Arthur Thieme auf Schloss Ettersburg
Mai 17 um 20:00

Das verlorene Paradies. Episches Gedicht von John Milton

Konzertante Lesung mit Thomas Thieme und Arthur Thieme.
Der Text wurde eingerichtet von Julia von Sell.

Mai
18
Fr
Franz-Schubert-Abend mit Udo Samel, Jan Kobow und Daniel Heide auf Schloss Ettersburg
Mai 18 um 18:00

»Schwanengesang«

Ein Franz-Schubert-Abend mit Udo Samel, Jan Kobow und Daniel Heide.

Gemeinsam veranstaltet mit dem Lyrischen Salon. Liederabend auf Schloss Ettersburg.

Lesung aus Alfred Brehms »Tierleben« im KulturHaus Dacheröden in Erfurt
Mai 18 um 19:00

Im Rahmen der Sonderaustellung »Von wütenden Schlangen und feigen Wölfen – die Wiederentdeckung des Brehmschen Erbes in Renthendorf« findet im Haus Dacheröden eine Lesung statt, bei der Tierbeschreibungen aus Brehms Tierleben gelesen werden.

Lauschen Sie Brehms unterhaltsamen Tierbeschreibungen und lassen Sie sich durch seine Sprachgewandtheit verzaubern!

Lesung mit Uwe Schimunek in Erfurt
Mai 18 um 19:30

Lesung mit Uwe Schimunek – »Geisterstätten Thüringen – Vergessene Orte«

 

Thüringen ist bekannt als das „Grüne Herz Deutschlands“, das idyllische Landschaften vom Thüringer Wald bis zur Rhön und touristische Highlights von Weltrang wie die bezaubernde Altstadt von Weimar oder die stolze Wartburg in Eisenach zu bieten hat. Doch Thüringen besitzt auch ein anderes Gesicht: In seinen malerischen Bergen und Tälern versteckt sich mancher geheimnisvoller Ort, an dem einst Menschen wohnten, arbeiteten oder sich Gesundung erhofften und der nun dem Verfall preisgegeben ist.

Die Autoren Arno Specht und Uwe Schimunek sowie die Fotografen Babett Köhler, Peter Männig und Adrian Specht führen den Leser zu 14 der aufregendsten thüringischen Geisterstätten. Unter den vorgestellten Gebäuden und Anwesen sind das Jagdschloss Rathsfeld im sagenumwobenen Kyffhäusergebirge, das Kaiser Wilhelm II. ebenso zu seinen Gästen zählte wie erholungssuchende Soldaten, die mondäne Sophienheilstätte bei Bad Berka, die einst Tuberkulosekranke beherbergte, oder das luxuriöse Oberhofer Gästehaus von Walter Ulbricht. In stimmungsvollen Texten und Fotografien erzählt das Buch die Geschichten, die sich hinter den verfallenen Fassaden verbergen, und fängt die morbide Faszination ein, die Gebäude ausstrahlen, die ihre Zeit überdauert haben.

Mai
19
Sa
Boris-Sawinkow-Lesung mit Christian Berkel auf Schloss Ettersburg
Mai 19 um 15:00

»Das schwarze Pferd. Roman aus dem Russischen Bürgerkrieg« – Christian Berkel liest Boris Sawinkow.

Mai
21
Mo
Lou-Andreas-Salomé-Lesung mit Petra Schmidt-Schaller auf Schloss Ettersburg
Mai 21 um 16:00

»Eine Ausschweifung« – Petra Schmidt-Schaller liest Lou Andreas-Salomé.

Mai
23
Mi
Vortrag von Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider in Weimar
Mai 23 um 18:00

Überdachte Öffentlichkeit. Menschen in der Bibliothek

 

Vortrag von Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider (Direktor der Universitätsbibliothek Leipzig), anlässlich des 15. Geburtstages der Gesellschaft Anna Amalia Bibliothek
in der Reihe »Konstellationen. Neue Sichten der Bibliothek«.

Das Jahr 1850 markiert in der Bibliotheksgeschichte den Übergang von der Frühmoderne zur Moderne, von der Archivbibliothek zur Lesesaalbibliothek. Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider, Bibliotheksdirektor und Kulturphilosoph, zeigt die Bedeutung des Wandels anhand von Bibliotheksbauten, die nach 1850 entstanden sind.
Dr. Annette Seemann, Vorsitzende der Gesellschaft Anna Amalia Bibliothek, wird einleitend auf die vielfältige Arbeit des Vereins zur Unterstützung der Bibliothek zurück- und auf künftige Aufgaben vorausblicken.

Programm

  • Begrüßung: Dr. Reinhard Laube, Direktor der Herzogin Anna Amalia Bibliothek
  • 15 Jahre Gesellschaft Anna Amalia Bibliothek e. V., Dr. Annette Seemann, Vorsitzende der Gesellschaft Anna Amalia Bibliothek e. V.
  • Überdachte Öffentlichkeit. Menschen in der Bibliothek, Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider, Direktor der Universitätsbibliothek Leipzig
Lesekreis in Weimar
Mai 23 um 19:30

Das Literaturfestival juLi im juni bietet jährlich spannende Entdeckungsreisen durch
wundersame Bücherwelten. Und wie taucht man am besten in diese sprachlichen Sphären ein und begegnet dem geschriebenen Wort direkt? Gemeinsam. Denn dieses Jahr lädt juLi im juni bereits in Vorbereitung auf das Festival zu einem kleinen, kreativen Austausch ein. Bei einem Lesekreis im historischen Gewölbekeller der Stadtbibliothek Weimar am 15., 23. und 30. Mai wird sich ab 19:30 Uhr gemeinsam und in lockerer Atmosphäre der Literatur angenähert.
Thema ist Elias Vorpahl s rührender Debütroman „Der Wortschatz“. Eine fantasievolle
Geschichte über ein Wort, das seinen Sinn verloren hat und sich auf dessen Suche begibt.
Die Teilnahme am Lesekreis ist kostenlos und wird von der Stadtbibliothek Weimar, der
Thalia Buchhandlung und Lesezeichen e.V. unterstützt.

Lesung mit André Schinkel in Wandersleben
Mai 23 um 20:00

Der Dichter André Schinkel liest aus seinem neuen Gedichtband »Bodenkunde«

Expedition und Besinnung zugleich – in seinen neuen Gedichten, die den Nachfolger seines 2007er Bandes „Löwenpanneau“ bilden, sieht man André Schinkel mit der Vertiefung seiner poetischen Sichten befasst. Die Texte von „Bodenkunde“ entstanden in einer bewegten Phase des Autors und sprechen über den Zweifel an der und die Hoffnung auf die Liebe, sie reden in Amouren und Rondellen über die Schönheit und den Schrecken der Welt, ihrer Gegenwart als zu entdeckendes Paradies, berichten von inneren wie äußeren Reisen, Gestirnen, vom Licht und der Sehnsucht.

Mai
24
Do
Lesung mit Herfried Münkler in Gotha
Mai 24 um 18:00

Der Dreißigjährige Krieg. Europäische Katastrophe, deutsches Trauma 1618 bis 1648 – Lesung mit Herfried Münkler.

Lesung und Gespräch mit Karl-Heinz Bohrer auf Schloss Ettersburg
Mai 24 um 18:00

»Jetzt. Geschichte meines Abenteuers mit der Phantasie« –  Lesung und Gespräch mit Karl Heinz Bohrer.

Lesung mit Manfred Quiring in Suhl
Mai 24 um 19:00

Putins russische Welt. Wie der Kreml Europa spaltet – Lesung mit Manfred Quiring.

Mai
25
Fr
Lesung und Gespräch mit Monika Maron auf Schloss Ettersburg
Mai 25 um 18:00

»Munin oder Chaos im Kopf« – Lesung und Gespräch mit Monika Maron.

Lesung mit Michael Krüger im Kloster Mildenfurth
Mai 25 um 19:00

Michael Krüger liest aus seinen Gedichten

 

Michael Krüger ist Dichter, Verleger, Übersetzer. Geboren wurde er 1943 in Wittgendorf bei Zeitz. Zwischen 1986 und 2013 war er Verlagsleiter des Carl Hanser Verlags. Seit 2013 ist er Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.
Soeben hat Michael Krüger einen Lyrikband mit dem Titel „Einmal einfach“ veröffentlicht. Seine neuen Gedichte sind Wortmeldungen unterwegs, von einer Reise ins Offene.
„Einmal einfach“ heißt Hinreise – ohne Rückfahrkarte. Nicht zurück in die neuen Verhältnisse der Entsinnlichung, Speicherung, des Bescheidwissens und der Hetze im Netz. Und wohin geht die Reise? Wieder und noch einmal: in die Natur – als wären ausgerechnet Bäume und Wiesen und weite Himmel das, was man von der Welt im Gedächtnis behalten will.
Ach, wer so reisen könnte, mit offenen Augen: nicht verklärend, nicht mehr naiv und dennoch nicht ohne Rührung. Nicht mit großen Worten, sondern einmal einfach – ohne Ziel.

Verleihung der Ehrengaben der Deutschen Schillerstiftung von 1859 in Weimar
Mai 25 um 19:00

Die mit 10.000 Euro dotierte Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung erhält 2018 Thomas Melle. Die Laudatio auf Thomas Melle hält Thomas Geiger.

Die mit 6.000 Euro dotierte Ehrengabe der Kester-Haeusler-Stiftung 2018 geht an Anna Katharina Hahn. Die Laudtatio auf Anna Katharina Hahn hält Antje Weber.

Mit der Entscheidung folgte das Kuratorium der Deutschen Schillerstiftung von 1859 dem Votum ihrer Jury (Thomas Geiger, Norbert Hummelt, Katrin Lange, Antje Weber und Helge Pfannenschmidt).

 

Thomas Melle, geboren 1975 in Bonn, debütierte 2007 mit dem Erzählband »Raumforderungen«. In den Jahren 2011 und 2014 folgten die Romane »Sickster« und »3000 Euro«. Einem größeren Publikum wurde er 2016 mit seinem Buch »Die Welt im Rücken« bekannt. Thomas Melle hat sich zu einer der eindringlichsten Stimmen der jüngeren Literatur entwickelt – seine Texte erzählen schonungslos aus der gehetzten Gegenwart Berlins im jungen 21. Jahrhundert, getragen von einer Sprache, die unterschiedlichste Register souverän einzusetzen weiß. Schon in seinem Debüt »Sickster« vermeidet Melle den selbstgefälligen Berlin-Roman eines abgeklärten, orientierungslosen Hauptstadt-Bewohners. Sein autobiographisch grundiertes Buch »Die Welt im Rücken« geht weit über einen selbstreferenziellen Krankheitsbericht eines bipolaren Mannes hinaus, es besticht nicht nur durch sein konzentriertes, reflektiertes Schreiben »um das eigene Leben«, darüber hinaus ist es auch als ein grandioser Großstadtroman zu lesen. Aus Melles gekonntem Erzählen mit seiner unbedingten Nähe zur Gegenwart entsteht ein Werk, das den Leser umstandslos in den Bann zieht.
Anna-Katharina Hahn, geboren 1970 im Raum Stuttgart, hat bisher zwei Erzählbände (»Sommerloch«, 2000; »Kavaliersdelikt«, 2004) und drei Romane (»Kürzere Tage«, 2009; »Am Schwarzen Berg«, 2012; »Das Kleid meiner Mutter«, 2016) veröffentlicht. Anna Katharina Hahn kann wunderbar beobachten und verschiedene Milieus beschreiben; sie erweist sich dabei auch als ausdauernde Chronistin ihrer Heimatstadt Stuttgart. Ihre Themen bezieht sie aus der Gegenwart, auch ihre Sprache ist zupackend heutig und zugleich an den literarischen Vorbildern der Vergangenheit geschult. Hahn bricht Strukturen auf, täuscht Erwartungen, lässt märchenhafte Wendungen zu – und stets spielt dabei im Hintergrund die Literatur eine große Rolle, von der Schauerromantik bis zu Gottfried Benn. Denn letztlich geht es dieser Schriftstellerin immer um die Beschreibung der lebensverändernden Kraft von Literatur – und um die Veränderung der Literatur selbst.

Anton-Tschechow-Lesung mit Regina Holland-Cunz in Schmalkalden
Mai 25 um 19:30

»Der Rosastrumpf« – Regina Holland-Cunz liest Erzählungen von Anton Tschechow.

Irische und schottische Geschichten mit Antje Horn und Suse Weisse in Jena
Mai 25 um 19:30

Die Erzählerinnen Antje Horn und Suse Weisse erzählen im Rahmen von “Whiskey & Stories” irische und schottische, schaurige und schöne Geschichten, nicht ohne einen genussvollen Spannungsbogen zu auserwählten Whiskys aus diesen beiden Ländern zu schlagen.

Lesung mit Simon Strauß im Schillerhaus Rudolstadt
Mai 25 um 19:30

Simon Strauß liest aus »Sieben Nächte«

 

Der Debütroman des FAZ-Redakteurs Simon Strauß sorgt für kontroverse Debatten und avancierte schnell zum Bestseller: Sieben Mal in sieben Nächten soll ein junger Mann einer der sieben Todsünden begegnen. Er muss gierig, hochmütig und wollüstig sein, sich von einem Hochhaus stürzen, den Glauben und jedes Maß verlieren. Simon Strauß erzählt von einem Menschen an der Schwelle, der alles aufbringt, um sich Gewohnheit und Tristesse zu verwehren. Im Schutz der Nacht entwickelt er aus der Erfahrung der sieben Todsünden die Konturen einer besseren Welt, eines intensiveren Lebens − “ein Buch, das so klug und berührend ist, dass man ihm auf der Stelle folgen will”. (Theresia Enzensberger)

Mai
26
Sa
Preisverleihung »Junges Literaturforum Hessen-Thüringen« in Erfurt
Mai 26 um 11:00

Auszeichnung der diesjährigen Preisträger des Schreibwettbewerbs »Junges Literaturforum Hessen-Thüringen« im Erfurter Kinder- und Jugendtheater »Die Schotte«

Grußwort: Dr. Babette Winter, Thüringer Staatssekretärin für Kultur und Europa.

Auszeichnung der Preisträger

Lesung der Preisträgertexte durch Mitglieder des Ensembles des Kinder- und Jugendtheaters »Die Schotte«.

Vorstellung der Dichterin Edeltraut Eckert in der Dichterstätte »Sarah Kirsch« in Limlingerode
Mai 26 um 14:30

»Mein Leben ist ein dunkel Lied / Das an der Sehnsucht bangem Klange reift …«

Gedichte der Edeltraut Eckert (1930-1955)
»Mein Leben ist ein dunkel Lied / Das an der Sehnsucht bangem Klange reift …« Gedichte der Edeltraut Eckert (1930-1955), Texte einer Vergessenen.  Schülerinnen und Schüler der Regelschule Hainleite in Wolkramshausen entdecken  ´diese Dichterin für sich.

Gespräch mit Henryk M. Broder auf Schloss Ettersburg
Mai 26 um 15:00

»Deutsches Tagebuch« – Gespräch mit Henryk M. Broder.

Mai
27
So
Johannes-Bobrowski-Programm mit Martin Stiebert in Krölpa
Mai 27 um 15:00

»Stiller Sommer; zugleich etwas über Wachteln« –  Ein neues Bobrowski-Programm von Martin Stiebert. Mit Musik von Oliver Räumelt

Anknüpfend an die Veranstaltung vom vergangenen Jahr anlässlich des 100. Geburtstages von Johannes Bobrowski, bietet Martin Stiebert in diesem Jahr ein Programm unter dem Titel Stiller Sommer; zugleich etwas über Wachteln an. Dies ist der Titel eines Prosastücks aus Bobrowskis letztem Lebensjahr. Darin wird mit dem Rufen der Wachteln gespielt: Pück Perück oder: Bück den Rück. Oder aber auch: Schönen Dank und lobet Gott. Bobrowski hat neben diesem Prosatext der Wachtel auch ein Gedicht gewidmet, wie er überhaupt viele Vogelarten in Gedichte gesetzt hat – Pirol, Fink, Häher, Laubsänger, Kuckuck …

“Wenn man Glück hat, trifft man ihn in der Bibliothek, auf der Straße oder im Café Central, wenn man größeres Glück hat, kann man ihm lauschen, was immer bedeutet, leichten Fußes einen Spaziergang durch die Literaturgeschichte anzutreten, mit kleinen Ausflügen in die Philologie, Theologie, ins funkelnde Denken des Martin Stiebert, das so wunderbar weitverzweigte Girlanden windet.” (Kulturjournal)

Lesung und Gespräch mit Uwe Tellkamp und Sebastian Kleinschmidt auf Schloss Ettersburg
Mai 27 um 15:00

»Carus-Spiegelungen« – Lesung und Gespräch mit Uwe Tellkamp und Sebastian Kleinschmidt.

Lesung mit Ulf Annel in Nordhausen
Mai 27 um 16:00

„Jede Laune meiner Wimper – ein Ringelnatz-Abend“ – mit Ulf Annel und Musik von Verena Fränzel

Der Erfurter „Arche“-Kabarettist Ulf Annel hat im vergangenen Jahr in Nordhausen das Publikum mit seinem Solo-Programm über die Geschichte Thüringens begeistert. 2018 kehrt er zurück – mit einem Abend für den großen Schriftsteller und Kabarettisten Joachim Ringelnatz.

Ausschütten vor Lachen wollte sich so mancher Zuschauer beim Ringelnatz-Programm, bei dem sich selbst der zurückhaltendste Mecklenburger ein herzliches Schmunzeln nicht verkneifen konnte. So schrieb die Ostsee-Zeitung.

Ringelnatz, der deutsche Dichter aus dem sächsischen Wurzen mit Thüringer Wurzeln, zeitweilig Seemann, Erfinder des Kuttel Daddeldu, wird mit diesem Programm voller Witz und Poesie vorgestellt. Knapp zwei Stunden große Kleinkunst mit Ulf Annel und der Musikerin Verena Fränzel.

Novalis-Programm in Schlöben
Mai 27 um 17:00

Novalis – Dichter der Romantik. Märchen – Texte – Musik.

 

Cornelie Mier – Sprecherin, Klaus Wegener – Musiker

In Schlöben, einst Familiengut der von Hardenbergs und zentraler Ort auf dem  Novalis-Wanderweg von Drackendorf über die Wöllmisse Schlöben, Rabis wieder zurück nach Drackendorf, findet zum zweiten Mal zu Ehren des Novalis (2.5.1772 – 25.3.1801) in seinem Geburtsmonat ein Lesekonzert statt. Es werden Textstellen und vor allem das Märchen “Hyazinth un Rosenblüte” aus dem Romanfragment “Die Lehrlinge zu Sais” gelesen. Dieses Werk ist Novalis’ geistige und literarische Verarbeitung seiner Studien in der Bergwerks – Akademie Freiberg1798 nach dem Tod seiner Braut Sophie von Kühn. Auch seine inneren Erlebnisse nach dieser Erschütterung fließen mit ein. Das ganze wird von romantischer Musik umrahmt und begleitet.

Mai
28
Mo
Lesung mit Hans Henner Hess im Rittergut Knau
Mai 28 um 12:53

»Grillwetter« – Lesung mit Hans Henner Hess

Anwalt Fickel würde seine Geschäfte als Terminhure am Amtsgericht zu gern ein wenig ruhen lassen, um sich endlich gebührend seinem Privatleben zu widmen, genauer gesagt: seiner neuen Fernfreundin Astrid Kemmerzehl. Doch Bad Bocklet ist weit, und ausgerechnet jetzt geht es zu Hause um die Wurst.

Das Traditionsunternehmen Krautwurst Thüringer Wurstspezialitäten hat Insolvenz angemeldet, Massenentlassungen stehen bevor, und das Schlimmste ist: Ein Produktionsstopp scheint unvermeidlich. – Die Folgen für Südwestthüringen und seine Bevölkerung wären verheerend: kalter Bratwurstentzug und Tofuschock, verwaiste Grillgitter und Löschbierschwemme. Eine ganze Region droht abzudriften. Zu allem Überfluss ist der Insolvenzverwalter spurlos verschwunden. Ist er mit einem Geldkoffer durchgebrannt, wie es Geschäftsführer Jürgen Krautwurst befürchtet, oder wurde er von Schlachter Menschner mit dem Schweinespalter erschlagen? Eine total verfahrene Situation – wer, wenn nicht Anwalt Fickel sollte den Karren aus dem Dreck ziehen? Dabei muss er sich allerdings zwischen zwei Leidenschaften entscheiden: Liebe oder Rostbratwurst.

Diskussion über die Zukunft der Arbeit im Schillerhaus Rudolstadt
Mai 28 um 17:00

Der im letzten Jahr initiierte Gesprächskreis in Zusammenarbeit mit Karl-Heinz Swirszczuk und Schülern des Rudolstädter Fridericianums richtet sich vornehmlich an junge Leute, die Freude am gemeinsamen Philosophieren und Debattieren über aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen und philosophische, ethische oder wissenschaftliche Fragen haben. Thema dieses Frühjahrssalons ist die “Zukunft der Arbeit”, wofür als Gastreferent der Marketingmanager Nils-Christian Engel eingeladen wurde.

Mai
29
Di
Lesung & Musik für Kinder mit Heike Eberius von Hammel und Bert Gocke in Georgenthal
Mai 29 um 16:00

»Der Wetterzauberer« – Lesung & Musik mit Heike Eberius von Hammel und Bert Gocke

Mieses Wetter! Hexe Stummelzahn hätte sich ihren fürchterlichen Schnupfen längst weggezaubert, wenn sie nur wüsste, wo ihr Zauberstab liegt. Seit Wochen hat sie ihre Hexenstube nicht aufgeräumt. Krach – draufgetreten! Aua! Der Stab zaubert vor Schmerz eine Wolke aus rohen Eiern. Eine Katastrophe bahnt sich an, die selbst Zauberer Sinnso nicht in den Griff bekommt. Allein der Uhrengeist Tick kann helfen.

Die Autorin schlüpft in verschiedene Rollen. Durch das Programm führen Puppen. Bert, der Gitarrist, sorgt für die musikalische Umrahmung. Die Kinder singen mit, bewegen sich. Am Ende wird gerockt, bis der Fußboden wackelt.

Zwei Erkenntnisse: Lesen ist wichtig, ab und zu aufräumen ist von Vorteil.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/kalender/]