Kalender

Ausstellungen

Aug
28
Mi
ganztägig Ausstellung »Abenteuer der Vernu...
Ausstellung »Abenteuer der Vernu...
Aug 28 2019 – Feb 16 2020 ganztägig
Goethe und die Naturwissenschaften um 1800     Vom 28. August 2019 bis zum 05. Januar 2020 prä­sen­tiert die Klas­sik Stif­tung Wei­mar erst­ma­lig Goe­thes umfas­sende natur­wis­sen­schaft­li­che Samm­lung. Zwi­schen den Dis­kur­sen der sich for­mie­ren­den Natur­wis­sen­schaf­ten um[...]
Okt
22
Di
ganztägig Ausstellung »Der Greifenverlag z...
Ausstellung »Der Greifenverlag z...
Okt 22 2019 – Jan 31 2020 ganztägig
Ausstellung »Der Greifenverlag zu  Rudolstadt« im Alten Rathaus Rudolstadt @ Altes Rathaus Rudolstadt
Vom Ver­lag des Wan­der­vo­gel zum Pri­vat­ver­lag im Sozia­lis­mus, von der Ver­staat­li­chung bis zur Abwick­lung. Aus­stel­lung zum 100. Grün­dungs­jahr im Alten Rat­haus Rudol­stadt vom 22. Okto­ber 2019 bis 31. Januar 2020.   Der bis­her umfang­reichs­ten und[...]
Nov
10
So
ganztägig Ausstellung »Birger Jesch – Korr...
Ausstellung »Birger Jesch – Korr...
Nov 10 2019 – Mrz 1 2020 ganztägig
Ausstellung »Birger Jesch – Korrespondenzen« im Romantikerhaus Jena @ Literaturmuseum »Romantikerhaus« Jena
Der Künst­ler Bir­ger Jesch begann 2007 unter befreun­de­ten ehe­ma­li­gen Akti­vis­ten der sub­kul­tu­rel­len Szene der DDR vor allem Hand­wer­ker und Künst­ler zu por­trä­tie­ren. Bir­ger Jesch’s Kor­re­spon­den­zen mit Freun­den und Künst­lern fin­det als Kom­mu­ni­ka­ti­ons­form Vor­bil­der bei den[...]
Nov
29
Fr
ganztägig Ausstellung »Auf dem endlosen We...
Ausstellung »Auf dem endlosen We...
Nov 29 2019 – Feb 21 2020 ganztägig
Auf dem end­lo­sen Weg zum Hause des Nach­barn – Johan­nes Bob­row­skis Orte in den Foto­gra­fien von Dmitry Vys­he­mirsky   Johan­nes Bob­row­skis Stimme ist eine der mar­kan­tes­ten in der deutsch­spra­chi­gen Lite­ra­tur des 20. Jahr­hun­derts. In sei­nen[...]
Feb
14
Fr
ganztägig Ausstellung »Nietzsche komponier...
Ausstellung »Nietzsche komponier...
Feb 14 – Jun 14 ganztägig
Nietz­sche kom­po­niert. Noten­ma­nu­skripte aus dem Nach­lass – Eine Son­der­aus­stel­lung im Rah­men von »Nietz­sche Super­star. Ein Par­cours der Moderne«   Musik beglei­tete Nietz­sche sein Leben lang. Sie war ihm, der seit frü­her Jugend Kla­vier spielte und[...]
Dez
31
Di
ganztägig Dummy
Dummy
Dez 31 2030 – Dez 30 2044 ganztägig
 
Jan
27
Mo
Lesung mit Anette Leo in Jena
Jan 27 um 19:30

Anette Leo: Gebro­chene Bio­gra­phien. Lebens­wege deut­scher Anti­fa­schis­ten in der DDR

 

Annette Leo, gebo­ren in Düs­sel­dorf, stu­dierte Ger­ma­nis­tik und Roma­nis­tik an der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin und ist als Jour­na­lis­tin und His­to­ri­ke­rin tätig. Zur Zeit ist Annette Leo freie Mit­ar­bei­te­rin am Zen­trum für Anti­se­mi­tis­mus­for­schung der TU Ber­lin.

Orga­ni­sa­tor: Lese-Zei­chen, Ernst-Abbe-Büche­rei, Lan­des­zen­trale für poli­ti­sche Bil­dung Thü­rin­gen

Jan
28
Di
Altenburger Buchquartett zu Gast in Lucka
Jan 28 um 19:00

Das im Okto­ber letz­ten Jah­res neu gegrün­dete Alten­bur­ger Buch­quar­tett trifft am Diens­tag, dem 28. Januar 2020, zu sei­nem zwei­ten Bücher­abend zusam­men. Gast­ge­ber ist die Stadt Lucka, die in die­sem Jahr das 100-jäh­rige Jubi­läum ihrer Stadt­bi­blio­thek fei­ert. Einen tref­fen­de­ren Anlass könnte es für die vier Viel­le­ser aus dem Alten­bur­ger Land kaum geben, die ihre Lei­den­schaft öffent­lich machen und gemein­sam über aktu­elle Neu­erschei­nun­gen spre­chen wol­len, hin und wie­der aber auch einen Klas­si­ker im Gepäck haben.

Das Buch­quar­tett setzt sich aus einem fes­ten Trio zusam­men: Dr. Kris­tin Jahn, der Super­in­ten­den­tin im Kir­chen­kreis Alten­bur­ger Land; Bir­git Sei­ler, Lei­te­rin des Fach­diens­tes Natur- und Umwelt­schutz beim Land­rats­amt Alten­bur­ger Land und Dr. Roland Krischke, dem Direk­tor des Lin­denau-Muse­ums Alten­burg. Kom­plet­tiert wird das Quar­tett jeweils von einem Über­ra­schungs­gast, des­sen Iden­ti­tät erst am Abend des Buch­quar­tetts gelüf­tet wird.

Auf der Bücher­liste, die am 28. Januar bespro­chen wird, ste­hen die fol­gen­den Werke:

  • Psalm 44“ (von 1962, erste deut­sche Über­set­zung: 2019) von Danilo Kiš (1935–1989)
  • Das Schöne, Schä­bige, Schwan­kende“ von Bri­gitte Kro­nauer (1940–2019)
  • Der von den Löwen träumte“ von Hanns-Josef Ortheil (geb. 1951) und
  • Der große Gar­ten“ von Lola Randl (geb. 1980)

Im Anschluss an die Buch­vor­stel­lun­gen kann das Publi­kum seine eige­nen Lese-Erfah­run­gen in die Dis­kus­sion ein­brin­gen. Man muss aber kei­nes der Bücher bereits gele­sen haben, um einen anre­gen­den Abend zu erle­ben. Vor allem soll es darum gehen, die Lust und Freude am Lesen zu tei­len und zu ver­brei­ten. Die vier zu bespre­chen­den Bücher wer­den künf­tig auch im Bestand der Stadt­bi­blio­thek Lucka zu fin­den sein und kön­nen ab dem 29. Januar aus­ge­lie­hen wer­den.

Alle Lite­ra­tur­freunde sind herz­lich ein­ge­la­den zum ein­fach nur Zuhö­ren oder auch zum Mit­dis­ku­tie­ren. Der Ein­tritt ist frei.

Der Abend wird orga­ni­siert von der Goe­the Gesell­schaft Alten­burg e. V. und der Stadt Lucka.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen und Ter­mine für die nächs­ten bei­den Bücher­abende im Alten­bur­ger Land im Juni und im Sep­tem­ber 2020 unter www.altenburg-goethe.de.

 

 

Das Buch­quar­tett

Dr. Kris­tin Jahn, gebo­ren 1976, hat evan­ge­li­sche Theo­lo­gie und Ger­ma­nis­tik in Jena stu­diert. Sie war von 2007 an als Pfar­re­rin in der Evan­ge­li­schen Kir­che in Mit­tel­deutsch­land tätig. Nach Sta­tio­nen in Mei­nin­gen und Wit­ten­berg ist sie seit 2017 Super­in­ten­den­tin im Kir­chen­kreis Alten­bur­ger Land.

Bir­git Sei­ler, gebo­ren 1964, hat Agrar­wis­sen­schaf­ten und Ver­wal­tungs­recht in Leip­zig und Wei­mar stu­diert. Seit 2014 ist sie Lei­te­rin des Fach­diens­tes Natur- und Umwelt­schutz beim Land­rats­amt Alten­bur­ger Land.

Dr. Roland Krischke, gebo­ren 1967, hat Roma­nis­tik, Sla­wis­tik, Phi­lo­so­phie und Ger­ma­nis­tik in Hei­del­berg, Müns­ter, Wien und Frank­furt am Main stu­diert. Nach Muse­um­s­tä­tig­kei­ten in Hei­del­berg, Mainz und Gotha ist er seit 2016 Direk­tor des Lin­denau-Muse­ums Alten­burg.

Zu jedem Alten­bur­ger Buch­quar­tett lädt das Leser­trio einen Über­ra­schungs­gast ein, der eben­falls ein Buch vor­stel­len wird. Die Iden­ti­tät des Gas­tes wird erst am Abend selbst gelüf­tet.

Lesung mit Wulf Kirsten und Wolfgang Haak in Jena
Jan 28 um 19:30

Lesung mit Wulf Kirs­ten und Wolf­gang Haak in der Reihe »Die Gunst des Augen­blicks«

Thü­rin­ger Lesun­gen und Werk­statt­ge­sprä­che – Eröff­nung des Jah­res­pro­gramms
Mit Wulf Kirs­ten, dem Ehren­dok­tor der Fried­rich Schil­ler-Uni­ver­si­tät, und Wolf­gang Haak eröff­nen zwei Wei­ma­rer Dich­ter­freunde das Ver­an­stal­tungs­pro­gramm in Schil­lers Gar­ten­haus: Beide stel­len ihre neuen Gedicht­bände vor. Das poe­ti­sche Schaf­fen bei­der Dich­ter, ohne die Thü­rin­ger Land­schaft undenk­bar, öff­net den Blick auf Welt und Geschichte. Wulf Kirs­ten liest aus sei­nem jüngs­ten Band „erd­an­zie­hung“, Wolf­gang Haak aus sei­nem jüngs­ten Buch „Wort­still­le­ben. (Prosa-)Gedichte“ (2019).

Mode­ra­tion: Hel­mut Hühn und Nancy Hün­ger.

Jan
30
Do
LunchLesung mit Hubert Schirneck in Weimar
Jan 30 um 12:30

Lun­ch­Le­sung – Ein Blick in Wei­mars Schreib­stu­ben

Hubert Schirn­eck: Erzäh­lun­gen und Satire

 

Eine Ver­an­stal­tung des Hotel »Ele­phant« mit der freund­li­chen Unter­stüt­zung der Lite­ra­ri­schen Gesell­schaft Thü­rin­gen e.V.

Jan
31
Fr
Kerzenlichtführung »Alltagsleben im 18. Jahrhundert« im Schillerhaus Rudolstadt
Jan 31 um 17:00

Ker­zen­licht­füh­rung: All­tags­le­ben im 18. Jahr­hun­dert

 

Die Son­der­füh­rung mit Dr. Daniela Danz, der Lei­te­rin des Hau­ses, lässt die Muse­ums­räume wie­der leben­dig wer­den: Womit ver­trieb man sich im Beul­witz­schen Salon an lan­gen dunk­len Win­ter­aben­den die Zeit, was waren die Freu­den des Som­mers, was hing im Klei­der­schrank und was gab es in der Küche – und wo war eigent­lich das Bade­zim­mer? Manch­mal trägt ein Gang über die Hin­ter­treppe auch dazu bei, einen Blick zu erha­schen, der für das Ver­ständ­nis der Lite­ra­tur des aus­ge­hen­den 18. Jahr­hun­derts eini­gen Auf­schluss bringt.

Feb
1
Sa
Lesung mit Volker Müller in Weimar
Feb 1 um 17:00

Lyrik und Essays – Lesung mit Vol­ker Mül­ler

 

Zu Vol­ker Mül­lers Band „Quar­tett für die Ewig­keit“

Eine Art klei­nes Vogt­land-Lese­buch, ein ost­deutsch gefärb­ter, die Stimme der Ver­nunft jedoch nicht voll­ends aus­klam­mern­der Blick auf die jün­gere Zeit­ge­schichte, ein Sam­mel­su­rium von Lie­bes­er­klä­run­gen an große Gestal­ten in Kunst, Musik, Lite­ra­tur, man­ches Neue oder bis­lang Unbe­kannte ent­hal­tend, ein bun­ter Strauß lehr­rei­cher, oft auch amü­san­ter Beob­ach­tun­gen am Rande – all das ist oder bie­tet „Quar­tett für die Ewig­keit – Essays, Auf­sätze, Betrach­tun­gen I“, das neue Buch des Grei­zer Autors Vol­ker Mül­ler. Nicht wenige der drei­und­sech­zig Texte des Ban­des ste­hen in Zusam­men­hang mit der jour­na­lis­ti­schen Arbeit des gebür­ti­gen Plaueners, der zu die­ser Seite sei­ner Bio­gra­fie sagt: „Einer­seits war die Arbeit für Zei­tun­gen eine gehö­rige Belas­tung, ver­bun­den mit Zeit­druck, Sprung­haf­tig­keit, bestän­di­ger Unruhe. Ande­rer­seits wurde ich mit Schick­sa­len, The­men, Vor­gän­gen und Ereig­nis­sen kon­fron­tiert, von denen die ich sonst kaum etwas mit­be­kom­men hätte.“

 

Vol­ker Mül­ler, bis 1989 vor­wie­gend als Musi­ker tätig, kam danach im Zuge der wei­te­ren Exis­tenz­si­che­rung zum Jour­na­lis­mus, war sechs Jahre lang Grei­zer Lokal­re­dak­teur der Fran­ken­post, schrieb spä­ter unter ande­rem für fol­gende Organe: Frank­fur­ter Rund­schau, Freie Presse, Ost­see­zei­tung, Ost­thü­rin­ger Zei­tung, Pots­da­mer Neu­este Nach­rich­ten, Thü­rin­ger All­ge­meine, Thü­rin­gen Kul­tur­spie­gel, Vogt­land­an­zei­ger sowie Das Orches­ter und Oper & Tanz.

 

 

Feb
3
Mo
Lesung und Gespräch mit Arne Rautenberg in Jena
Feb 3 um 20:00

Die Gunst des Augen­blicks – Lyrik der Gegen­wart

Lesung und Gespräch mit Arne Rau­ten­berg (Kiel)

Mode­ra­tion: Dirk von Peters­dorff (FSU Jena)

 

Eine gemein­same Ver­an­stal­tung von Lite­ra­ri­scher Gesell­schaft Thü­rin­gen und Schil­ler Gar­ten­haus Jena.

Feb
5
Mi
Texte von Johannes Bobrowski und anderen Dichtern. Mit Martin Stiebert und Oliver Räumelt in der Villa Rosenthal Jena
Feb 5 um 19:30

Annä­he­run­gen an Litauen. Texte von Johan­nes Bob­row­ski und ande­ren Dich­tern. Mit Mar­tin Stie­bert und Oli­ver Räu­melt

Litauen war für den Dich­ter Johan­nes Bob­row­ski ein ganz wich­ti­ges Land im euro­päi­schen Osten. Es beglei­tete ihn ein Leben lang: von den litaui­schen Bau­ern im Memel­land sei­ner Kind­heit bis zum Roman „Litaui­sche Cla­viere“, den er kurz vor sei­nem Tod abschloss. Mar­tin Stie­bert wird Lyrik und Prosa Bob­row­skis vor­tra­gen, die vom litaui­schen Motiv geprägt sind. Hinzu kommt Poe­sie ande­rer Dich­ter die­ses Lan­des: von Kris­ti­jo­nas Done­lai­tis, Adam Mickie­wicz und Czesław Miłosz.

Wenn man Glück hat, trifft man ihn in der Biblio­thek, auf der Straße oder im Café Cen­tral, wenn man grö­ße­res Glück hat, kann man ihm lau­schen, was immer bedeu­tet, leich­ten Fußes einen Spa­zier­gang durch die Lite­ra­tur­ge­schichte anzu­tre­ten, mit klei­nen Aus­flü­gen in die Phi­lo­lo­gie, Theo­lo­gie, ins fun­kelnde Den­ken des Mar­tin Stie­bert, das so wun­der­bar weit­ver­zweigte Gir­lan­den win­det.“ (Kul­tur­jour­nal)

Ein Pro­gramm von Mar­tin Stie­bert. Mit Musik von Oli­ver Räu­melt.

Vortrag von Dr. Kai Matuszkiewicz im Literaturmuseum »Theodor Storm« in Heilbad Heiligenstadt
Feb 5 um 19:30

»Das Ver­hält­nis von Lite­ra­tur und digi­ta­lem Spiel« – Vor­trag von Dr. Kai Matu­szkie­wicz (Uni­ver­si­tät Kas­sel).

Feb
6
Do
Vortrag von Dr. Ulrike Müller in Jena
Feb 6 um 18:00

»Bau­haus-Frauen« – Vor­trag von Dr. Ulrike Mül­ler.

Lesung mit Michael Schweßinger in Bad Klosterlausnitz
Feb 6 um 19:00

Michael Schweß­in­ger liest aus »In Bux­te­hude ist noch Platz«

 

Die Welt ist ent­setz­lich schön und Michael Schweß­in­ger ist in ihr unter­wegs: Nicht nur in Bux­te­hude, son­dern quer durch Europa – in frem­den Städ­ten, auf Flü­gen und Zwi­schen­stopps und eigent­lich irgend­wie immer in bet­ween – begeg­nen ihm Men­schen und ihre Geschich­ten. Seine Trieb­fe­dern dabei sind Neu­gier und die Schön­heit des ers­ten Mor­gens in einem gänz­lich unver­trau­ten Land. Er nimmt uns in sei­nen Erzäh­lun­gen mit auf die­sen kalei­do­sko­pi­schen Heim­weg in die Fremde.

Der Erzähl­sound von „In Bux­te­hude ist noch Platz“ ist mal ent­spannt und flie­ßend, mal Social Beat, und immer wie­der trifft da die­ser ihm urei­gene, ver­stie­gene Humor auf eine Phi­lo­so­phie des Lebens­hun­gers. An die­sem Abend wird er seine Welt, die erfah­rene und erlebte, die sei­nes unver­wech­sel­ba­ren Erzähl­sounds und die sei­nes urei­ge­nen Humors, mit dem Publi­kum tei­len.

Feb
9
So
Ausstellungseröffnung »Aquarelle zu Theodor Storm« von Hans-Jürgen Gaudeck im Literaturmuseum »Theodor Storm« in Heilbad Heiligenstadt
Feb 9 um 11:30

Aus­stel­lungs­er­öff­nung: »Wie flie­ßend Sil­ber fun­kelte das Meer« – Aqua­relle zu Theo­dor Storm von Hans-Jür­gen Gau­deck.

Livelyrix Poetry Slam in Jena
Feb 9 um 20:00

Der älteste Slam der Stadt lädt ein, zu gewin­nen gibt es Sekt, Ruhm und Mate! Und wer Bock hat, geht ein­fach direkt selbst auf die Bühne!
Poet*innen-Anmeldungen will­kom­men unter anmeldung@livelyrix.de (Betreff: Kas­sa­blanca).

Mit dabei sind:
– Jan Cönig // Frank­furt
– Lenny Fel­ling // Mainz
– Tabea Farn­ba­cher // Bochum
– Anna Teu­fel // Karls­ruhe
– tba.

Ein­lass: 19:00 Uhr
Die Ver­an­stal­tung ist teil­be­stuhlt.

Feb
12
Mi
Vortrag von Dr. Paul Kahl in Weimar
Feb 12 um 18:00

»Goe­the in Ita­lien. Zur Kul­tur­po­li­tik der NFG*« – Vor­trag von Dr. Paul Kahl (Erfurt/Göttingen)

* Natio­nale For­schungs- und Gedenk­stät­ten der Klas­si­schen Deut­schen Lite­ra­tur in Wei­mar. (d. Red.)

Feb
13
Do
Lesung mit Michael Kirchschlager in Schmalkalden
Feb 13 um 10:00

Der Rit­ter Michael stellt sein Buch »Emil ret­tet Thü­rin­gen« vor.

Der kleine Dra­che Emil schläft gemäch­lich in sei­ner Höhle und träumt von sei­ner Mama, sei­nem Papa und sei­nen Freun­den. Doch in der Zwi­schen­zeit über­fällt der böse Her­zog Hein­rich der Grim­mige Thü­rin­gen und bela­gert das Schloß der Land­grä­fin Jutta. In sei­nem Heer führt er zwei furcht­bare Fabel­tiere mit, die die Men­schen in Angst und Schre­cken ver­set­zen. Als alle Hoff­nung zu ver­flie­gen droht, bricht ein klei­nes, muti­ges Mäd­chen auf, um den Dra­chen Emil zu suchen. Denn alle Thü­rin­ger wis­sen: Nur der Dra­che Emil kann das Land noch ret­ten!

Feri­en­ver­an­stal­tung für Kin­der von der 1. bis zur 4. Klasse

Geför­dert durch die Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thü­rin­gen.

Lesung mit Sieglinde Mörtel in Saalfeld
Feb 13 um 19:00

»Tratsch vun frie­her un itze« – Lesung mit der Thü­rin­ger Autorin Sieg­linde Mör­tel

 

Wenn wir am hei­mi­schen Küchen­tisch ins Plau­dern gera­ten, reden wir, wie uns der Schna­bel gewach­sen ist. Oft beginnt es mit »weeßte noch« und endet mit »heit­ze­doo­che is olles onnorsch«. Da rei­chen ein paar alt­ver­traute Wör­ter wie Een­koofs­netz, Cäm­ping­beitl, Kuumuutschn oder Fert­schwäre und schon sind wir mit­ten­drin im Schwa­dro­nie­ren. Dabei schaut uns der Nach­wuchs schon mal zwei­felnd an und will wis­sen, wie das über­haupt ging ohne Tele­fon und Inter­net, wozu es Licht­frauen und Schran­ken­wär­ter gab oder ob es tat­säch­lich Rus­sen reg­nete. Und wenn wir in unse­rer regio­na­len Mund­art erzäh­len, dann lau­schen sie nicht nur dem, was wir sagen, son­dern auch, wie wir es sagen. Das Buch von der Thü­rin­ger Autorin Sieg­linde Mör­tel erzählt von den klei­nen all­täg­li­chen Din­gen. Es bewahrt damit ein Stück Regio­nal- und Zeit­ge­schichte und zugleich die vom Aus­ster­ben bedrohte regio­nale Mund­art.

 

Geför­dert durch die Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thü­rin­gen.

Musikalische Lesung mit Paula Quast und Krischa Weber in Jena
Feb 13 um 19:30

Mascha Kaléko: „Sie spre­chen von mir nur leise“. Musi­ka­li­sche Lesung mit Paula Quast und Kri­scha Weber (Cello)

Man hat Mascha Kaléko ver­gli­chen mit Mor­gen­stern, Käst­ner, Rin­gel­natz, aber das trifft es nicht. Sie hat deren Ver­spielt­heit, sati­ri­sche Schärfe und Sprach­witz, aber es kommt ein Seh­nen hinzu, eine zarte Zer­brech­lich­keit, die den Atem neh­men kann.“ (Tages­spie­gel) Paula Quast spricht die Gedichte von Mascha Kaléko im Ver­trauen auf die Kraft des ein­zel­nen Wor­tes. Dank ihrer gro­ßen Büh­nen­prä­senz ver­schmilzt sie im Laufe der Insze­nie­rung immer mehr mit der Dich­te­rin.

Die Musi­ke­rin Kri­scha Weber beglei­tet den Abend am Cello. Sie spürt glei­cher­ma­ßen der Melan­cho­lie nach, wel­che die Texte Werke umgibt, als auch die lebens­be­ja­hende Iro­nie, mit der Mascha Kaléko die Welt zu kom­men­tie­ren wusste.
Das Pro­gramm erobert seit über 20 Jah­ren im In- und Aus­land ein begeis­ter­tes Publi­kum.

Feb
14
Fr
»Poetenschlacht« Poetry Slam in Mühlhausen
Feb 14 um 19:00

End­lich wie­der Poe­try Slam! Auch im neuen Jahr 2020 wol­len wir mit euch wie­der das vor­ge­tra­gene Wort, den kras­sen Witz, den kri­ti­schen Gedan­ken, die lyri­sche Kunst, die aus­ge­klü­gelte Pointe, kurz: den Poe­try Slam fei­ern.

Bei uns tre­ten mutige Poet*Innen gegen­ein­an­der an, prä­sen­tie­ren euch ihre eige­nen Texte und wol­len eure Gunst gewin­nen, denn: Das Publi­kum kürt den Sie­ger oder die Sie­ge­rin des Abends! Der Thü­rin­ger Autor und Slam- Poet Mat­thias Klaß wird den Abend mode­rie­ren.

Eine gemein­same Ver­an­stal­tung der JiM–Die Jugend­in­itia­tive e.V. und dem Highslam­mer e.V. in Zusam­men­ar­beit mit dem Fried­rich-Böde­cker-Kreis für Thü­rin­gen e.V.

Geför­dert durch die Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thü­rin­gen.

Feb
18
Di
«Zum Tee bei Theodor Storm« im Literaturmuseum »Theodor Storm« in Heilbad Heiligenstadt
Feb 18 um 16:00

»Feine Steine, feste Stoffe.« – Die Erzäh­le­rin Doro­thea Nen­ne­witz liest aus Tex­ten inter­na­tio­na­ler und regio­na­ler Erzähl­li­te­ra­tur und der grie­chi­schen Mytho­lo­gie.

Vortrag von Prof. Dr. Stefan Matuschek im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Feb 18 um 18:00

»Geheim­code, Natur und Uto­pie. Goe­the und die Mytho­lo­gie« – Vor­trag von Prof. Dr. Ste­fan Matu­schek (Jena)

Feb
19
Mi
Lyrik-Abend für Johannes Bobrowski mit Daniela Danz, Mirko Bonné, Andreas Altmann, Kerstin Becker in Jena
Feb 19 um 19:30

Ein Lyrik-Abend für Johan­nes Bob­row­ski. Mit Daniela Danz, Mirko Bonné, Andreas Alt­mann, Kers­tin Becker

Vier Dich­te­rin­nen und Dich­ter lesen ein Gedicht von Johan­nes Bob­row­ski und eigene Texte.

Die Gedichte von Daniela Danz spre­chen von Welt und Geschichte. Sie sind ein­dring­li­che Befra­gun­gen des Indi­vi­du­ums auf der Suche nach sei­nem Platz im gro­ßen Strom der Zeit.

Sub­til und prä­zise wid­men sich Mirko Bon­nés Gedichte der Dar­stel­lung der Schön­heit wie der Zer­stö­rung unse­rer Welt. Sie ent­fal­ten einen Lese­fluss, der in eine erfah­rungs­satte Lek­türe hin­ein­zieht.

Andreas Alt­manns Gedicht­band Weg zwi­schen wech­seln­den Fel­dern lebt von der ein­drück­li­chen Fülle poe­ti­scher Klänge und einer zwi­schen Magie und Melan­cho­lie schwe­ben­den Bild­haf­tig­keit.

Kers­tin Becker erin­nert uns daran, woher wir kom­men. Ihre kraft­vol­len Gedichte neh­men uns mit in die Wäl­der und auf die Äcker, auf Dach­bö­den und in Koh­len­kel­ler, kurz: an all die Orte, an denen Kin­der Welt ver­in­ner­li­chen.

Mit Musik von Andrea Schmidt (Vio­line) und Michael Hoch­rei­ter (Vio­lon­cello).

Feb
20
Do
Vortrag von Maximilian Bach im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Feb 20 um 17:00

Zwi­schen höfi­scher Reprä­sen­ta­tion und städ­ti­scher Öffent­lich­keit: Karl Wil­helm Ram­ler

Vor­trag von Maxi­mi­lian Bach, Berlin/Freiburg i. Br.

Feb
29
Sa
Lesung mit Michael Kirchschlager in Saalburg- Ebersdorf
Feb 29 um 14:30 – 16:00

Lesung mit »Rit­ter Michael« wäh­rend des Bücher­floh­mark­tes im Bür­ger­haus in Saal­burg- Ebers­dorf

 

Wir, die Mit­glie­der des För­der­ver­eins des Kin­der­gar­tens Wir­bel­wind in Saal­burg-Ebers­dorf möch­ten unsere Kin­der an Bücher her­an­füh­ren sowie Eltern und Kin­der für das Lesen begeis­tern. Gemein­sam mit unse­ren Eltern ver­an­stal­ten wir ein­mal im Jahr einen Bücher­floh­markt. Als Höhe­punkt für unsere Kin­der­gar­ten­kin­der und Gäste stellt Michael Kirch­schla­ger als Rit­ter Michael in einer Lesung seine Kin­der­bü­cher um den Dra­chen Emil spie­le­risch vor.

Geför­dert durch die Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thü­rin­gen.

Lesung und Vortrag über die Poesie der Dichterin Sarah Kirsch in der Dichterstätte Sarah Kirsch in Limlingerode
Feb 29 um 14:30

Sarah-Sound: In Rezen­sio­nen zu Tex­ten von Sarah Kirsch wurde häu­fig auch der Begriff Sarah-Sound  ver­wen­det. Dem Sound ihrer Texte nach­zu­spü­ren und sie zum Klin­gen brin­gen zu las­sen, wid­men sich Mit­glie­der des För­der­ver­eins und Schüler*innen der Staat­li­chen Regel­schule Hain­leite Wol­kram­shau­sen auf viel­fäl­tige Art und Weise.

Mrz
1
So
Lesung mit Michael Kirchschlager in Saalburg- Ebersdorf
Mrz 1 um 14:30 – 16:00

Lesung mit »Rit­ter Michael« wäh­rend des Bücher­floh­mark­tes im Bür­ger­haus in Saal­burg- Ebers­dorf

 

Wir, die Mit­glie­der des För­der­ver­eins des Kin­der­gar­tens Wir­bel­wind in Saal­burg-Ebers­dorf möch­ten unsere Kin­der an Bücher her­an­füh­ren sowie Eltern und Kin­der für das Lesen begeis­tern. Gemein­sam mit unse­ren Eltern ver­an­stal­ten wir ein­mal im Jahr einen Bücher­floh­markt. Als Höhe­punkt für unsere Kin­der­gar­ten­kin­der und Gäste stellt Michael Kirch­schla­ger als Rit­ter Michael in einer Lesung seine Kin­der­bü­cher um den Dra­chen Emil spie­le­risch vor.

Geför­dert durch die Kul­tur­stif­tung des Frei­staats Thü­rin­gen.

Mrz
2
Mo
Lesung mit Volker Müller in Greiz
Mrz 2 um 19:00

Vor­stel­lung von Vol­ker Mül­lers Essay­bands „Quar­tett für die Ewig­keit“ mit Wil­fried Pucher (Lesung), Ronny Kerl (Gitarre) und dem Auto.

Zu Vol­ker Mül­lers Band „Quar­tett für die Ewig­keit“

Eine Art klei­nes Vogt­land-Lese­buch, ein ost­deutsch gefärb­ter, die Stimme der Ver­nunft jedoch nicht voll­ends aus­klam­mern­der Blick auf die jün­gere Zeit­ge­schichte, ein Sam­mel­su­rium von Lie­bes­er­klä­run­gen an große Gestal­ten in Kunst, Musik, Lite­ra­tur, man­ches Neue oder bis­lang Unbe­kannte ent­hal­tend, ein bun­ter Strauß lehr­rei­cher, oft auch amü­san­ter Beob­ach­tun­gen am Rande – all das ist oder bie­tet „Quar­tett für die Ewig­keit – Essays, Auf­sätze, Betrach­tun­gen I“, das neue Buch des Grei­zer Autors Vol­ker Mül­ler. Nicht wenige der drei­und­sech­zig Texte des Ban­des ste­hen in Zusam­men­hang mit der jour­na­lis­ti­schen Arbeit des gebür­ti­gen Plaueners, der zu die­ser Seite sei­ner Bio­gra­fie sagt: „Einer­seits war die Arbeit für Zei­tun­gen eine gehö­rige Belas­tung, ver­bun­den mit Zeit­druck, Sprung­haf­tig­keit, bestän­di­ger Unruhe. Ande­rer­seits wurde ich mit Schick­sa­len, The­men, Vor­gän­gen und Ereig­nis­sen kon­fron­tiert, von denen die ich sonst kaum etwas mit­be­kom­men hätte.“

Mül­ler, bis 1989 vor­wie­gend als Musi­ker tätig, kam danach im Zuge der wei­te­ren Exis­tenz­si­che­rung zum Jour­na­lis­mus, war sechs Jahre lang Grei­zer Lokal­re­dak­teur der Fran­ken­post, schrieb spä­ter unter ande­rem für fol­gende Organe: Frank­fur­ter Rund­schau, Freie Presse, Ost­see­zei­tung, Ost­thü­rin­ger Zei­tung, Pots­da­mer Neu­este Nach­rich­ten, Thü­rin­ger All­ge­meine, Thü­rin­gen Kul­tur­spie­gel, Vogt­land­an­zei­ger sowie Das Orches­ter und Oper & Tanz.

Mrz
5
Do
Lunchlesung mit Wolfgang Haak im Hotel Elephant in Weimar
Mrz 5 um 12:30

Wolf­gang Haak: Rei­selast und Rei­se­lust, Pro­sa­stü­cke in Kurz­form

Eine Ver­an­stal­tung des Hotel »Ele­phant« mit der freund­li­chen Unter­stüt­zung der Lite­ra­ri­schen Gesell­schaft Thü­rin­gen e.V.

Bernhard Fischer im Gespräch mit Joachim Kalka im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Mrz 5 um 18:00

Dusty ans­wer: Der Staub bei Goe­the, anderswo und über­all

Bern­hard Fischer im Gespräch mit Joa­chim Kalka über des­sen neues Buch »Staub«

Mrz
6
Fr
Poetry Slam auf Burg Ranis
Mrz 6 um 19:30

Mär­chen: Poe­try Slam! Mit Chris­tian von Aster, Domi­ni­que Macri, Fried­rich Herr­mann, Antje Horn. Musik von Udo Hem­mann und Con­stanze Ulrich

Bevor im Som­mer wie­der der Raniser Poe­try Slam im gast­haus »Zur Schmiede« statt­fin­det, gibt es im März einen ganz beson­de­ren Slam auf der Burg! Dies­mal dre­hen sich die Texte um bekannte Mär­chen, neu gedacht, auf­ge­peppt, ges­lammt. Dich­ter, Poe­ten, Wort­akro­ba­ten, die Bes­ten Ihrer Zunft tre­ten gegen­ein­an­der an, ein Kampf mit Wor­ten, um die Gunst des Publi­kums. Wie­der sind sprach­ge­wal­tige Wort­ge­fechte und Reim­ge­wit­ter zu erwar­ten, Poe­sie in ihrer gan­zen Viel­falt – hei­ter, treff­si­cher, nach­denk­lich, kri­tisch und lie­be­voll im Umgang mit dem Wort.

Alle Teil­neh­mer sind gern gese­hene Rück­keh­rer nach Ranis: Domi­ni­que Macri und Freid­rich Herr­mann stan­den schon auf der Bühne der »Schmiede«, Chris­tian von Aster begei­serte vor Kur­zem mit sei­nen Kobold­ge­schich­ten, Antje Horn gestal­tet seit eini­gen Jah­ren das Pro­gramm des Mär­chen- und Sagen­fes­tes auf Burg Ranis. Erst­mals zu erle­ben sind die Musi­ker Udo Hem­mann und Con­stanze Ulrich, die deut­sche Volks­lie­der frisch inter­pre­tie­ren.

Mrz
17
Di
»Zum Tee bei Theodor Storm« – Lesung mit Carmen Barann im Literaturmuseum »Theodor Storm« in Heilbad Heiligenstadt
Mrz 17 um 16:00

»Zum Tee bei Theo­dor Storm« – »Auf die Berge will ich stei­gen.« – Hein­rich Hei­nes Harz­reise mit der Wan­de­rung auf den Bro­cken. Lesung mit Car­men Barann.

Vortrag von Prof. Dr. Udo Ebert im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Mrz 17 um 18:00

»Goe­thes und Schil­lers Rechts­den­ken vor dem Hin­ter­grund der Auf­klä­rung« – Vor­trag von Prof. Dr. Udo Ebert (Jena).

Mrz
19
Do
Vortrag von Dr. Patrick Poch im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Mrz 19 um 17:00

Das Stu­di­en­ka­bi­nett des Johann Cas­par Lava­ter: Ein Fun­dus an Bild­nis­sen Goe­thes und sei­ner Zeit­ge­nos­sen

Vor­trag von Dr. Patrick Poch, Wien

Mrz
25
Mi
Gypsy-Folk & Beatpoetry mit M. Kruppe und Mr. Moon in Jena
Mrz 25 um 19:30

»Wenn die­ser Mann die Bühne betritt, kann alles pas­sie­ren, und das tut es meist auch«, schrieb die bri­ti­sche Presse über Mr. Moon. Der Gei­ger und Song­wri­ter stammt aus der Nähe von Bir­ming­ham und hat iri­sche Wur­zeln. Da er sich stän­dig auf Rei­sen befin­det, ver­wun­dert es nicht, dass Mr. Moon bereits auf der hal­ben Welt gespielt hat, u.a. mit Folk-Grö­ßen wie Peggy See­ger oder Tim Edey. Und auch die BBC hatte ihn schon mehr­fach im Pro­gramm. Sein musi­ka­li­scher Stil erin­nert an Leo­nard Cohen und Tom Waits. Mr. Moon ist ein moder­ner Trou­ba­dour, der nun auch in Jena zu erle­ben sein wird.

M. Kruppe hat mit sei­nen lite­ra­risch-musi­ka­li­schen Pro­gram­men bereits zwei­mal das Glas­haus gerockt: mit dem Buk­woski-Pro­gramm »Dirty Old Man« ebenso wie mit »Schott­lands unheim­li­chen Sagen«. Dies­mal wen­det er sich der Beat­poe­try zu und liest Texte von Allen Gins­berg, Tom Waits, Jörg Fauser, Charles Bukow­ski und ande­ren.

Mrz
28
Sa
Literarisches Programm aus Goethes »Marienbader Elegien« in der Dichterstätte Sarah Kirsch in Limlingerode
Mrz 28 um 14:30

Am 22. März 1832 starb Johann Wolf­gang von Goe­the in Wei­mar. Zur Ehrung sei­ner Per­son und sei­ner Dich­tung bie­ten wir das Pro­gramm: Die Mari­en­ba­der Ele­gie, 1823, Goe­thes Verse, aus Goe­thes Tage­bü­chern und Wil­helm von Hum­boldts Erst­be­geg­nung mit die­ser Dich­tung in Wei­mar im Novem­ber 1823

Apr
1
Mi
Vortrag von Dr. Malte Denkert im Literaturmuseum »Theodor Storm« in Heilbad Heiligenstadt
Apr 1 um 19:30

»Theo­dor Storm und das Tabu« – Vor­trag von Dr. Malte Den­kert (St. Peter-Ord­ing).

Apr
2
Do
Krimiabend mit Rolf Sakulowski und Katharina Schendel auf Burg Ranis
Apr 2 um 19:30

Tat­ort Burg: Der Kri­mi­abend mit Rolf Saku­low­ski und Katha­rina Schen­del

Der Kri­mi­abend darf im Pro­gramm der Burg Ranis nicht feh­len. Dies­mal sor­gen zwei Thü­rin­ger Autoren für Span­nung!

In Rolf Saku­low­skis Roman »Die Glo­riosa-Ver­schwö­rung« wird unter dem Erfur­ter Dom­berg bei Bau­ar­bei­ten eine ver­bor­gene Grotte ent­deckt. Um eine stei­nerne Tafel sit­zen zwölf Mumien in jahr­hun­der­te­al­ten Roben, die alle ein mys­te­riö­ses Zei­chen tra­gen: eine Glo­cke, aus der sich eine Schlange win­det. Und noch etwas ist äußerst rät­sel­haft: Eine der Lei­chen ist erst wenige Jahre alt. His­to­ri­ker Jonas Wie­sen­burg wird vom LKA als Fach- bera­ter ver­pflich­tet. Er ahnt nicht, dass er dabei einem gefähr­li­chen Geheim- nis um die berühmte Glo­cke Glo­riosa und einem per­fi­den Rache­plan auf die Spur kommt.

In Katha­rina Schen­dels Roman »Frau Sunna und Herr Tod« lau­fen die Vor­be­rei­tun­gen für den »Eisen­acher Som­mer­ge­winn« auf Hoch­tou­ren, als eine Mord­se­rie die Ein­woh­ner der Wart­burg­stadt in Angst und Schre­cken ver­setzt. Kurz hin­ter­ein­an­der wer­den drei Frauen mit durch­bohr­tem Her­zen auf­ge­fun­den – sie alle hat­ten als Frau Sunna den Win­ter ver­trie­ben. Weil die Poli­zei vor einem Rät­sel steht eilt Star-Ermitt­ler Takeo Takeyo­shi zu Hilfe und begibt sich mit dem pen­sio­nier­ten Stadt­chro­nis­ten Huber­tus Schmunk auf eine höchst ner­ven­auf­rei­bende Mör­der­jagd.

Apr
21
Di
Vortrag von Prof. Dr. Klaus Manger im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Apr 21 um 18:00

»Dog­ma­tis­mus und Kos­mo­po­li­tis­mus im klas­si­schen Wei­mar. Chris­toph Mar­tin Wie­lands ›Geschichte der Abde­ri­ten‹« – Vor­trag von Prof. Dr. Klaus Man­ger (Jena)

Apr
23
Do
Vortrag von Prof. Dr. Rüdiger Görner im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Apr 23 um 18:00

Gedan­ken­klänge – oder: Tanz der Denk­schritte – Nietz­sche und die Musi­ka­li­sie­rung der Refle­xion

Vor­trag von Prof. Dr. Rüdi­ger Gör­ner, Lon­don, zur Aus­stel­lung »Nietz­sche kom­po­niert. Noten­ma­nu­skripte aus dem Nach­lass«

Lesung mit Michael Schweßinger in Gera
Apr 23 um 19:30

Michael Schweß­in­ger liest aus »In Bux­te­hude ist noch Platz«

 

Die Welt ist ent­setz­lich schön und Michael Schweß­in­ger ist in ihr unter­wegs: Nicht nur in Bux­te­hude, son­dern quer durch Europa – in frem­den Städ­ten, auf Flü­gen und Zwi­schen­stopps und eigent­lich irgend­wie immer in bet­ween – begeg­nen ihm Men­schen und ihre Geschich­ten. Seine Trieb­fe­dern dabei sind Neu­gier und die Schön­heit des ers­ten Mor­gens in einem gänz­lich unver­trau­ten Land. Er nimmt uns in sei­nen Erzäh­lun­gen mit auf die­sen kalei­do­sko­pi­schen Heim­weg in die Fremde.

Der Erzähl­sound von „In Bux­te­hude ist noch Platz“ ist mal ent­spannt und flie­ßend, mal Social Beat, und immer wie­der trifft da die­ser ihm urei­gene, ver­stie­gene Humor auf eine Phi­lo­so­phie des Lebens­hun­gers. An die­sem Abend wird er seine Welt, die erfah­rene und erlebte, die sei­nes unver­wech­sel­ba­ren Erzähl­sounds und die sei­nes urei­ge­nen Humors, mit dem Publi­kum tei­len.

Apr
25
Sa
Literarisches Programm mit Wulf Kirsten zu Sarah Kirschs 85. Geburtstag in der Dichterstätte Sarah Kirsch in Limlingerode
Apr 25 um 14:30

Zu Sarah Kirschs 85. Geburts­tag am 16. April 2020:

Lesung von Gedich­ten Wulf Kirs­tens aus dem biblio­phi­len Band »flur­gän­ger«

 

Eröff­nung Haus­ART Nr.2/2020: Acht­und­drei­ßig Radie­run­gen Susanne Theu­mers zu 88 Gedich­ten Wulf Kirs­tens im Band »flur­gän­ger«, Ver­lag Tho­mas Reche, Neu­mark, 2019, limi­tierte Auf­lage in der Reihe Liga­tu­ren, signiert von bei­den, darin Wulf Kirs­ten: »Zu einem Land­schafts­zy­klus von Susanne Theu­mer« .

Die Aus­stel­lung dau­ert bis Ende Juni.

Apr
29
Mi
Lesung mit Wolfgang Haak in Weimar
Apr 29 um 18:30

»Zeit­um­stel­lung«, Roman, Blick aus dem Hin­ter­hof einer klei­nen Stadt auf die End­zeit der DDR – Lesung mit Wolf­gang Haak.

Eine Ver­an­stal­tung des Hotel »Ele­phant« mit der freund­li­chen Unter­stüt­zung der Lite­ra­ri­schen Gesell­schaft Thü­rin­gen e.V.

Vortrag von Dr. Uta Bretschneider im Literaturmuseum »Theodor Storm« in Heilbad Heiligenstadt
Apr 29 um 19:30

»Hei­mat – Räume, Gefühle, Kon­junk­tu­ren« – Vor­trag von Dr. Uta Bret­schnei­der (Hen­ne­ber­gi­sches Museum Klos­ter Veßra).

 

Gemein­same Ver­an­stal­tung des Lite­ra­tur­mu­se­ums »Theo­dor Storm« mit der Lan­des­zen­trale für poli­ti­sche Bil­dung, Erfurt.

Mai
17
So
Museumsführung zum internationalen Museumstag im Literaturmuseum »Theodor Storm« in Heilbad Heiligenstadt
Mai 17 um 14:30

Inter­na­tio­na­ler Muse­ums­tag im Lite­ra­tur­mu­seum »Theo­dor Storm«

Füh­rung bei freiem Ein­tritt, mit Muse­ums­lei­ter Dr. Gideon Haut.

Der Storm-Ver­ein ser­viert selbst­ge­machte Mai­bowle.

Mai
19
Di
Vortrag von Prof. Dr. Rainer M. Holm-Hadulla im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Mai 19 um 18:00

»›Sym­pa­thy for the Devil‹. Die künst­le­ri­sche Bewäl­ti­gung des Bösen bei Goe­the, Freud und den Rol­ling Stones« – Vor­trag von Prof. Dr. Rai­ner M. Holm-Hadulla (Hei­del­berg).

Mai
28
Do
Vortrag von PD Dr. Michael Jaeger im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Mai 28 um 17:00

»Rei­sen als The­ra­pie – Goe­thes ita­lie­ni­sche ›Wie­der­ge­burt‹«

Vor­trag von PD Dr. Michael Jae­ger, Ber­lin

Mai
30
Sa
Vortrag und Lesung mit Mathias und Stefanie Schick über die Schriftstellerin Elisabeth Langgässer in der Dichterstätte Sarah Kirsch in Limlingerode
Mai 30 um 14:30

Eli­sa­beth Lang­gäs­ser, 1899-I950, Schrift­stel­le­rin und Lyri­ke­rin

 

Die Autorin erlebte unmit­tel­bar die Wider­sprü­che und Schre­ckens­ta­ten einer Epo­che. Toch­ter eines katho­lisch getauf­ten Kreis­bau­rats jüdi­scher Her­kunft, fiel sie in der Nazi­zeit als soge­nannte »Halb­jü­din« unter die Nürn­ber­ger Ras­sen­ge­setze, erhielt Schreib­ver­bot. Aus ihrer Ehe mit dem Hei­deg­ger-Schü­ler Wil­helm Hoff­mann gin­gen drei Töch­ter her­vor. Ihr erst­ge­bo­re­nes, unehe­li­ches Kind Cor­de­lia, Toch­ter des jüdi­schen Staats­recht­lers Her­mann Hel­ler, wurde 1944 ins Lager The­re­si­en­stadt und dann nach Ausch­witz depor­tiert. Erst im Januar 1946 erfuhr die Lang­gäs­ser, dass Cor­de­lia über­lebt hatte und in ein schwe­di­sches Sana­to­rium geret­tet wor­den war. So ist Früh­ling 1946 für die Dich­te­rin ein Früh­jahr nach lan­ger erstarr­ter Lebens­zeit. – mit Mathias und Ste­fa­nie Schick

Jun
4
Do
Lesung mit Corina Gutmann in Suhl
Jun 4 um 19:00

Corina Gut­mann und ein Gast lesen aus „Kopf­kino“

Unter Corina Gut­manns Regie und hohem Enga­ge­ment ent­stand in vie­len Stun­den Schreib­work­shop in der JVA Hohen­leu­ben die Antho­lo­gie „Kopf­kino“, in wel­cher Inhaf­tierte ihre Sehn­süchte, Träume, ihren Schmerz und ihre Visio­nen in Lyrik, Prosa und Short Sto­ries zum Aus­druck brin­gen. Ein star­kes Buch mit star­ken Tex­ten, wel­ches am heu­ti­gen Abend von Corina Gut­mann & Gast in der Suh­ler Kul­tur­bau­stelle prä­sen­tiert wird. Wir freuen uns auf die­sen wich­ti­gen Abend.

Lesung mit Peter Wawerzinek in Bad Klosterlausnitz
Jun 4 um 19:00

Peter Wawer­zi­nek liest aus „Geis­ter­fahrt durch Süd­schwe­den“

Bach­mann-Preis­trä­ger Peter Wawer­zi­nek, Ver­fas­ser so scho­nungs­lo­ser Romane wie „Raben­liebe“ und „Schluck­specht“, ent­deckt Schwe­dens Land und Leute für sich. Mit Sprach­witz, Ent­de­cker­freude und einer gera­dezu ver­spiel­ten Sicht aufs Leben schließt er die­ses Land ins Herz und schreibt „Geis­ter­fahrt durch Süd­schwe­den“ (Edi­tion Out­bird). Wawer­zi­nek nimmt seine Gäste mit auf eine Reise, um ihnen zwi­schen sei­nen geschrie­be­nen Wor­ten seine ganz per­sön­li­chen Sei­ten zu zei­gen. Als Genie­ßer, Rei­sen­der, Ent­de­cker und manch­mal auch als begna­de­ter Schau­spie­ler.

Jun
6
Sa
3. Nacht der Kultur im Literaturmuseum »Theodor Storm« in Heilbad Heiligenstadt
Jun 6 um 18:00

Die 3. Nacht der Kul­tur wird die Innen­stadt von Hei­li­gen­stadt wie­der in eine bunte Kunst- und Kul­tur­meile ver­wan­deln.

Das Pup­pen­thea­ter des Thea­ter Sil­ber­born aus Bad Harz­burg ent­führt uns in die zau­ber­hafte Welt der Regen­trude.

Für Kin­der ab 5 Jah­ren geeig­net.

Begrenzte Platz­zahl!

Jun
14
So
Mechthild Großmann liest auf Burg Ranis Alan Bennett
Jun 14 um 20:00

Mecht­hild Groß­mann liest Alan Ben­nett

 

Der bri­ti­sche Schrift­stel­ler Alan Ben­net ist ein Meis­ter der bit­ter­bö­sen Satire. Sein Buch „Ein Krä­cker unterm Kana­pee« ver­sam­melt scharf­zün­gige Mono­loge über skur­rile, manch­mal auch trau­rige Frauen. Meis­ter­haft beherrscht Alan Ben­nett die Kla­via­tur von Tra­gik bis Komik, denn diese erst macht die Schick­sals­schläge des Lebens (und auch die­je­ni­gen unter die Gür­tel­li­nie) erträg­lich – und Appe­tit auf mehr.

Mecht­hild Groß­mann spielt seit 2002 die Rolle der Staats­an­wäl­tin Wil­hel­mine Klemm im Müns­te­ra­ner „Tat­ort“. 40 Jahre war sie Mit­glied des Tanz­thea­ters Pina Bausch. Gebo­ren wurde Mecht­hild Groß­mann in Müns­ter; in Ham­burg ließ sie sich zur Schau­spie­le­rin aus­bil­den. Seit­her stand und steht sie auf vie­len gro­ßen deut­schen Büh­nen und auch vor der Kamera („Ber­lin, Alex­an­der­platz«, »Nir­gendwo in Afrika«, …). Außer­dem ist sie eine der belieb­tes­ten deut­schen Hör­buch­spre­che­rin­nen. Zur­zeit spielt Mecht­hild Groß­mann am Schau­spiel­haus Frank­furt.

Kar­ten bekom­men Sie für € 18,- / € 14,- ermä­ßigt im Ticket­shop auf www.lesezeichen-ev.de

Jun
16
Di
Vortrag von Jun.-Prof. Dr. Paula Wojcik im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Jun 16 um 18:00

»Goe­the-Rezep­tion in Polen« – Vor­trag von Jun.-Prof. Dr. Paula Wojcik (Wien).

Jun
18
Do
Vortrag und Lesung von Dr. Michael Märker im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Jun 18 um 17:00

Zusam­men­ge­rafft, ener­gisch, innig“ – Beet­ho­ven zum 250. Geburts­tag

Vor­trag von Dr. Michael Mär­ker, Leip­zig, mit Lesung aus sei­nem neuen Buch „Lud­wig van Beet­ho­ven. Bild­bio­gra­fie“

Jun
20
Sa
Rosenfest im Garten am Literaturmuseum »Theodor Storm« in Heilbad Heiligenstadt
Jun 20 um 14:00 – 18:00

14:00 Uhr: Vor­trag und Fra­ge­stunde mit Sig­rid Nied­ner (Gärt­ne­rin im Hen­ne­ber­gi­schen Museum Klos­ter Veßra)

15:00 Uhr: Kaf­fee und Kuchen im Rosen­gar­ten.
Der Theo­dor-Storm-Ver­ein ver­zau­bert die Gäste mit selbst­ge­ba­cke­nen Lecke­reien.

16:30 Uhr: Der Sing­kreis St. Aegi­dien Hei­li­gen­stadt, Eichs­fel­der Kam­mer­mu­sik­kreis unter Lei­tung von Sieg­fried Ihme singt für unsere Gäste.

Jun
28
So
23. »Limlingeröder Diskurse« in der Dichterstätte Sarah Kirsch in Limlingerode
Jun 28 um 10:00 – 16:00

Es kolkt ein Rabe  ums Haus / und du zählst die Rufe …

Chris­tian Rosenau: Gedichte aus Nadel­stich und Schlan­gen­spra­che,

dazu seine Gitar­ren­mu­sik und  Gesang mit Luise Hecht, Sopran.

Jul
3
Fr
28. Stormtage im Literaturmuseum »Theodor Storm« in Heilbad Heiligenstadt
Jul 3 – Jul 5 ganztägig

Die 28. Storm­tage fin­den am ers­ten Juli-Wochen­ende vom 3.7 – 5.7.2020 statt.

Freuen Sie sich auf Vor­träge u.a. von Eck­art Pas­tor und Sol­vejg Wil­lot, eine Lesung von Til­man Spre­ckel­sen und eine Exkur­sion!

Das genaue Pro­gramm wird auf der Web­site des Lite­ra­tur­mu­se­ums »Theo­dor Storm« noch bekannt­ge­ge­ben.

Zudem wer­den die 23. Storm-Blät­ter 2020 vor­ge­stellt.

Sommerfest im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Jul 3 um 16:00

»Also heiß‹ ich euch will­kom­men …«
Som­mer­fest im Goe­the- und Schil­ler-Archiv

Jul
25
Sa
Lesung und Vortrag zu Friedrich Hölderlins 250. Geburtstag in der Dichterstätte Sarah Kirsch in Limlingerode
Jul 25 um 14:30

Meine gelieb­ten Tale lächeln mich an. (F. H.) // 1994 erhielt Sarah Kirsch den Fried­rich-Höl­der­lin-Preis der Stadt Bad Hom­burg, die Lau­da­tio Das ist meine Erde hielt Prof. Dr. Fried­rich Perels, Direk­tor des Freien Deut­schen Hoch­stif­tes. Höl­der­lin, die­ser sprach- und ide­en­ge­wal­tige Dich­ter, war einer der lite­ra­ri­schen Anre­ger der Kirsch. Ein ›IM‹ von mir ist ›Höl­der­lin‹. Und wel­ches Schwein sich hin­ter ›Höl­der­lin‹ ver­birgt, das möchte ich wis­sen! Dass der Name eines ihrer Lieb­lings­dich­ter so miss­braucht wurde, setzte Sarah Kirsch zusätz­lich zu nach dem Lesen ihrer Sta­si­akte.

2020 fei­ert die lite­ra­ri­sche Welt, ins­be­son­dere Baden-Würt­tem­berg, Fried­rich Höl­der­lins 250. Geburts­tag. Vom Lite­ra­tur­ar­chiv Mar­bach aus wird das Pro­gramm koor­di­niert mit meh­re­ren Aus­stel­lun­gen und einer Fülle von Ver­an­stal­tun­gen in Lite­ra­tur­häu­sern, Thea­tern, Kon­zert­sä­len und Schu­len. Die »Dich­ter­stätte Sarah Kirsch« ist dabei!

 

Eröff­nung Haus­ART Nr. 3/2020: Karen Aurin, Bad Lau­ter­berg: Gezeich­ne­tes und Gemal­tes 

Aug
12
Mi
Buchvorstellung mit Volker Müller in Erfurt
Aug 12 um 18:00

Vor­stel­lung des Erzähl­ban­des »Blon­di­nen­ret­tung« in der Reihe „Lite­ra­tur­café“ des Akti­ons­krei­ses für Frie­den Erfurt e.V.

Musi­ka­li­sche Umrah­mung (Kla­ri­nette) durch den Autor.

Aug
25
Di
Präsentation des neuen Goethe-Jahrbuchs der Goethe-Gesellschaft im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Aug 25 um 18:00

»›May­fest‹ als buko­li­sches Gedicht. Zum Tra­di­ti­ons­ver­hal­ten des jun­gen Goe­the«

Prä­sen­ta­tion des neuen Goe­the-Jahr­buchs der Goe­the-Gesell­schaft mit PD Dr. Chris­to­pher Meid (Frei­burg i. Br.)

Im Anschluss Gesel­lig­keit bei einem Glas Wein.

Aug
28
Fr
»Chansons & Seemannsgarn« mit Linda Trillhaase & Hauke von Grimm in Greiz
Aug 28 um 19:00

»Chan­sons & See­manns­garn« mit Linda Trill­haase & Hauke von Grimm

 

Linda Trill­haase webt aus Klas­si­kern wie Hein­rich Heine, Annette von Droste Hüls­hoff, Rai­ner Maria Rilke oder Chris­tian Mor­gen­stern einen berüh­rend­schö­nen Chan­son­abend, zu dem Hauke von Grimm seine ver­schmitz­ten, far­ben­fro­hen und bis­wei­len ver­stie­ge­nen Geschich­ten erzählt.

Die Ver­an­stal­tung fin­det im Rah­men der Grei­zer Muse­ums­nacht statt.

Aug
29
Sa
Ringelnatz-Programm mit Ulf Annel und Verena Fränzel in der Dichterstätte »Sarah Kirsch« in Limlingerode
Aug 29 um 14:30

Jede Laune mei­ner Wim­per – das Rin­gel­natz-Pro­gramm, erfun­den und vor­ge­tra­gen von  Ulf Annel  und der Musi­ke­rin Verena Frän­zel, beide Erfurt.

 

Zur Wir­kung kommt gleich­falls die künst­le­ri­sche Bega­bung des Joa­chim Rin­gel­natz mit Repro­duk­tio­nen in den Vitri­nen der Biblio­thek. Der Dich­ter stand auch mit Nord­hau­sens Thea­ter in Ver­bin­dung, und zwar mit dem Drei-Akter Die Fla­sche.

Sep
10
Do
Lesung mit Mona Krassu in Gera
Sep 10 um 19:30

Mona Krassu liest aus ihrem Roman »Falsch erzo­gen«

 

Solveig Eck­stein hat viele Träume. Zum Bei­spiel die­sen, eine her­aus­ra­gende Schau­spie­le­rin zu wer­den. Sie ist ein hüb­sches und intel­li­gen­tes Mäd­chen. Sie liebt Gedichte, liest, wenn andere Kin­der spie­len. Sie hat also alle Vor­aus­set­zun­gen, ihren Traum zu leben.

Aber, sie wächst in der DDR auf. Was pas­siert in einer Dik­ta­tur mit Kin­dern, die schon als Schü­ler nicht ins sozia­lis­ti­sche Sys­tem pas­sen, weil sie Paro­len hin­ter­fra­gen und weil sie wider­spre­chen? Weil sie die Songs von Udo Lin­den­berg toll fin­den? Weil sie frei leben wol­len? Die Genos­sen und Funk­tio­näre in der DDR haben Ihre Metho­den. Sie nut­zen auch die Mit­tel der Medi­zin, wenn es darum geht, junge Men­schen auf Linie zu brin­gen.

Wie Mäd­chen und junge Frauen in den soge­nann­ten Trip­per­bur­gen gede­mü­tigt und miss­han­delt wur­den, ist unfass­bar. Im Roman »Falsch erzo­gen« erzählt Mona Krassu ein­fühl­sam die Geschichte eines die­ser Mäd­chen.

Sep
11
Fr
Lesung mit Klaus Märkert in Greiz
Sep 11 um 19:00

Klaus Mär­kert liest aus »Das Beson­dere kommt noch«

 

Gute Lite­ra­tur muss weh­tun! Darum hat der Bochu­mer Schrift­stel­ler Klaus Mär­kert (Erfin­der des Nacht­hu­mors) sei­nen vier­ten auto­bio­gra­fi­schen Roman unter Ein­fluss von Musik geschrie­ben. Für jedes Kapi­tel wählte er einen Song aus, der ihn in End­los­schleife bei vol­ler Laut­stärke über Kopf­hö­rer von der Außen­welt abschirmte. Sein Gehör hat gelit­ten. Viele sol­cher Romane wird er nicht mehr schrei­ben kön­nen …

Und natür­lich reizt er ein­mal mehr die Lach­mus­keln sei­ner Leser­schaft mit skur­ri­len, schwarz­hu­mo­ri­gen, situa­ti­ons­ko­mi­schen und bis­wei­len absur­den Geschich­ten sei­nes Lebens.

Sep
15
Di
Vortrag von Prof. Dr. Dieter Lamping im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Sep 15 um 18:00

»Karl Jas­pers (1883–1969) und Goe­the. Lek­tü­ren eines Phi­lo­so­phen und Psych­ia­ters« – Vor­trag von Prof. Dr. Die­ter Lam­ping (Mainz)

Sep
17
Do
Vortrag von Dr. Yvonne Pietsch im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Sep 17 um 17:00

»›Der Sel­le­rie bleibt Trumpf‹ – Joa­chim Rin­gel­natz in den Bestän­den des Goe­the- und Schil­ler-Archivs« – Vor­trag von Dr. Yvonne Pietsch, Wei­mar

Sep
26
Sa
»Gedichte und Klebebriefe« von Dietrich Lückoff in der Dichterstätte »Sarah Kirsch« in Limlingerode
Sep 26 um 14:30

Diet­rich Lück­off, 1957–2014, war pro­mo­vier­ter Roma­nist, ver­öf­fent­lichte Lyrik­bände, Erzäh­lun­gen, Kri­ti­ken und Essays im Rund­funk, in Zeit­schrif­ten und Büchern, liebt die Musik. Im ers­ten Teil wer­den seine Gedichte dar­ge­bo­ten.

Im zwei­ten Teil des Nach­mit­tags stellt Hei­de­lore Knef­fel Lück­hoffs Beschäf­ti­gung mit den unge­wöhn­li­chen »Kle­be­brie­fen« des Frei­herrn Karl Hart­wig Gre­gor von Meu­se­bach, 1781–1847, vor, Briefe z. B. an die Gebrü­der Grimm und die Fami­lie von Arnim, in die er Zei­tungs­ar­ti­kel und ande­res gedruck­tes, aber auch nicht­sprach­li­ches Mate­rial hin­ein­mon­tierte. Von Meu­se­bach war ein gefrag­ter Jurist und bedeu­ten­der Bücher­samm­ler und Büch­er­for­scher. Er war auch mit zwei Fami­li­en­mit­glie­dern der berühm­ten Nord­häu­ser Fami­lie Förs­te­mann ver­bun­den.

Okt
6
Di
Lesung mit Mona Krassu in Greiz
Okt 6 um 19:30

Mona Krassu liest aus ihrem Roman »Falsch erzo­gen«

 

Solveig Eck­stein hat viele Träume. Zum Bei­spiel die­sen, eine her­aus­ra­gende Schau­spie­le­rin zu wer­den. Sie ist ein hüb­sches und intel­li­gen­tes Mäd­chen. Sie liebt Gedichte, liest, wenn andere Kin­der spie­len. Sie hat also alle Vor­aus­set­zun­gen, ihren Traum zu leben.

Aber, sie wächst in der DDR auf. Was pas­siert in einer Dik­ta­tur mit Kin­dern, die schon als Schü­ler nicht ins sozia­lis­ti­sche Sys­tem pas­sen, weil sie Paro­len hin­ter­fra­gen und weil sie wider­spre­chen? Weil sie die Songs von Udo Lin­den­berg toll fin­den? Weil sie frei leben wol­len? Die Genos­sen und Funk­tio­näre in der DDR haben Ihre Metho­den. Sie nut­zen auch die Mit­tel der Medi­zin, wenn es darum geht, junge Men­schen auf Linie zu brin­gen.

Wie Mäd­chen und junge Frauen in den soge­nann­ten Trip­per­bur­gen gede­mü­tigt und miss­han­delt wur­den, ist unfass­bar. Im Roman »Falsch erzo­gen« erzählt Mona Krassu ein­fühl­sam die Geschichte eines die­ser Mäd­chen.

Okt
9
Fr
Lesung mit Mona Krassu in Bad Klosterlausnitz
Okt 9 um 20:00

Mona Krassu liest aus ihrem Roman »Falsch erzo­gen«

 

Solveig Eck­stein hat viele Träume. Zum Bei­spiel die­sen, eine her­aus­ra­gende Schau­spie­le­rin zu wer­den. Sie ist ein hüb­sches und intel­li­gen­tes Mäd­chen. Sie liebt Gedichte, liest, wenn andere Kin­der spie­len. Sie hat also alle Vor­aus­set­zun­gen, ihren Traum zu leben.

Aber, sie wächst in der DDR auf. Was pas­siert in einer Dik­ta­tur mit Kin­dern, die schon als Schü­ler nicht ins sozia­lis­ti­sche Sys­tem pas­sen, weil sie Paro­len hin­ter­fra­gen und weil sie wider­spre­chen? Weil sie die Songs von Udo Lin­den­berg toll fin­den? Weil sie frei leben wol­len? Die Genos­sen und Funk­tio­näre in der DDR haben Ihre Metho­den. Sie nut­zen auch die Mit­tel der Medi­zin, wenn es darum geht, junge Men­schen auf Linie zu brin­gen.

Wie Mäd­chen und junge Frauen in den soge­nann­ten Trip­per­bur­gen gede­mü­tigt und miss­han­delt wur­den, ist unfass­bar. Im Roman »Falsch erzo­gen« erzählt Mona Krassu ein­fühl­sam die Geschichte eines die­ser Mäd­chen.

Okt
15
Do
Vortrag von PD Dr. Martin Gierl im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Okt 15 um 17:00

»Chris­tian Wil­helm Bütt­ner in Göt­tin­gen – Vom bizarr sys­te­ma­ti­schen Beginn der Wis­sen­schaft«

Vor­trag von PD Dr. Mar­tin Gierl, Göt­tin­gen

Zur Aus­stel­lung »Alpha­bete der Natur. Die sagen­haf­ten Samm­lun­gen Chris­tian Wil­helm Bütt­ners«

Okt
20
Di
Buchpremiere mit Prof. Dr. Gerhard R. Kaiser im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Okt 20 um 18:00

»Tie­furt. Lite­ra­tur und Leben zu Beginn von Wei­mars gro­ßer Zeit« – Prä­sen­ta­tion des neuen Ban­des in der Reihe »Schrif­ten der Goe­the-Gesell­schaft« mit Prof. Dr. Ger­hard R. Kai­ser (Wei­mar-Tie­furt)

Im Anschluss Gesel­lig­keit bei einem Glas Wein.

Okt
24
Sa
»Gedichte aus vier Jahrzehnten« in der Dichterstätte »Sarah Kirsch« in Limlingerode
Okt 24 um 14:30

»Sagen wird man über unsre Tage …« Lyri­sche Texte hat­ten in der DDR Tra­di­tion und Bedeu­tung – soll­ten vor allem eine poli­ti­sche Funk­tion erfül­len, waren aber viel­mehr eine Mög­lich­keit für per­sön­li­che Frei­räume und ver­schlüs­selte Bot­schaf­ten. Sie spie­geln unter­schied­li­che Lebens­wel­ten und Erfah­run­gen wider. Gedichte ver­schie­de­ner Autoren und For­men aus vier Jahr­zehn­ten wer­den, ergänzt durch Musik der Zeit, von Mit­glie­dern der Dich­ter­stätte prä­sen­tiert.

Eröff­nung Haus­ART Nr.4/2020: Foto­gra­fien von Olaf Mar­tens in schwarz-weiß, geb. 1963 in Halle/Saale. Er stu­dierte von 1985 bis 1992 Foto­gra­fie an der Hoch­schule für Gra­fik und Buch­kunst in Leip­zig

Nov
12
Do
Lesung mit M. Kruppe in Gera
Nov 12 um 19:30

M. Kruppe liest aus »Selt­same Begeg­nun­gen«

 

M. Kruppe hat es wie­der getan. Mit dem Gedicht­band »Selt­same Begeg­nun­gen« prä­sen­tiert der Thü­rin­ger Autor und Rezi­ta­tor ein wei­te­res Sam­mel­su­rium aus schrä­gen Gestal­ten, die die Rän­der der Gesell­schaft tan­gie­ren, seziert ver­meint­lich all­täg­li­che Situa­tio­nen und legiert seine Beob­ach­tungs­gabe mit zuwei­len deut­li­cher Kri­tik am Kon­strukt Gesell­schaft. Ein­dring­li­cher noch ist er gewor­den, und auch seine Poe­sie hatte Zeit zu rei­fen. Krup­pes Lek­türe geht nicht ein­fach vor­über, sie geht in die Tiefe. Und Kruppe wäre nicht Kruppe, würde er sei­nen lite­ra­ri­schen Weg, seine Lesun­gen, nicht stets mit einer Prise schrä­gem Humor gar­nie­ren.

Nov
17
Di
Vortrag von Philipp Restetzki im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Nov 17 um 18:00

»›Von allen Sei­ten hun­dert Quel­len‹. Über Goe­thes Arbeit am ›Faust‹« – Vor­trag von Phil­ipp Res­tetzki (Gör­litz)

Nov
19
Do
Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Hanneder im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Nov 19 um 17:00

»Roman­tik und die Fol­gen – Zur Rezep­tion August Wil­helm Schle­gels«

Vor­trag von Prof. Dr. Jür­gen Han­ne­der, Marburg/Weimar

Nov
28
Sa
Musikalische Lesung mit Christine Stauch in der Dichterstätte »Sarah Kirsch« in Limlingerode
Nov 28 um 14:30

»Sei gegrüßt und lebe« – Chris­tine Stauch aus Bad Lan­gen­salza stellt in einer musi­ka­li­schen Lesung Eine Freund­schaft in Brie­fen und Tage­bü­chern von 1964–1973 zwi­schen Christa Wolfs und Bri­gitte Rei­mann vor.

Hin­zu­ge­fügt wer­den Gedichte Sarah Kirschs aus dem benann­ten Zeit­raum aus dem von Elke Erb her­aus­ge­ge­be­nen und mit einem Nach­wort ver­se­he­nen Reclam­band Musik auf dem Was­ser. Musi­ka­li­sches dazu bie­tet Udo Hem­mann aus Wei­mar.

Dez
17
Do
Vorstellung neuerworbener Handschriften im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar
Dez 17 um 17:00

Neue Hand­schrif­ten im Goe­the- und Schil­ler-Archiv, vor­ge­stellt von Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern des Archivs.

Anschlie­ßend Jah­res­aus­klang.

Dez
19
Sa
Vorstellung des Briefwechsels zwischen Sarah Kirsch und Christa Wolf in der Dichterstätte »Sarah Kirsch« in Limlingerode
Dez 19 um 14:30

»Wir haben uns wirk­lich an aller­hand gewöhnt« – Der Brief­wech­sel der bei­den Schrift­stel­le­rin­nen Sarah Kirsch und Christa Wolf  von 1962–1990.

Kaum hatte das Haus Dacheröden in Erfurt die­sen Brief­wech­sel für den 21. Novem­ber 2019 ange­kün­digt, war die Ver­an­stal­tung aus­ver­kauft.

In Lim­lin­ge­rode wird die­ser Brief­ver­kehr von Ver­eins­mit­glie­dern in Zusam­men­hang gebracht mit dem Titel­foto des Ban­des von Helga Paris und den Büchern Som­mer­stück von Christa Wolf und Aller­lei-Rauh von Sarah Kirsch.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/kalender/]