Eobanus-Hessus-Schreibwettbewerb 2019

Person

Helius Eobanus Hessus

Thema

Aktuelles

Autor

Monika Rettig

Erfurter Herbstlese e.V.

Der Eobanus-Hessus-Schreibwettbewerb als Forum für Schreibende in Thüringen findet auch im Jahr 2019 statt

 

Spä­tes­tens mit dem Sie­ges­zug des Poe­try Slam ist der Begriff des Poe­ten, der Poe­tin wie­der in aller Munde und gilt nicht län­ger als ange­staubt und alt­mo­disch. Ein quick­le­ben­di­ger, streit­ba­rer und sprachmäch­ti­ger Poet war auch Eoba­nus Hes­sus (1488–1540). Mit­ten hin­ein­ge­bo­ren in den Über­gang vom Mit­tel­al­ter zur Neu­zeit und damit in einen epo­cha­len Umbruch mit all sei­nen Erschüt­te­run­gen im Den­ken und Füh­len der Men­schen, ent­wi­ckelte sich Eoba­nus Hes­sus in Erfurt, wo er sich 1504 an der Uni­ver­si­tät imma­tri­ku­lierte, zu einem »Dich­ter­kö­nig« und maß­geb­li­chen Ver­tre­ter des deut­schen Huma­nis­mus. Der Pro­fes­sor für Spra­che, Poe­sie und Rhe­to­rik ver­sam­melte in der Erfur­ter Engels­burg Freunde und Mit­strei­ter und machte sie zu einem Ort des leben­di­gen intel­lek­tu­el­len Aus­tau­sches über Lite­ra­tur, Poli­tik und Zeit­ge­sche­hen, zu einer »Poe­ten­burg«, wie sie damals bald genannt wurde.

 

Die Preise

Ver­ge­ben wer­den fol­gende Preise:

Drei Haupt­preise, jeweils mit € 400,00 dotiert
Drei För­der­preise in Form eines Bücher­gut­scheins in Höhe von € 100,00
Ein Publi­kums­preis für die beste Text­dar­bie­tung bei der öffent­li­chen Preis­ver­lei­hung am 6. Dezem­ber im Kul­tur: Haus Dacheröden
Wie nehme ich am Schreib­wett­be­werb teil?

Ein­sen­de­schluss ver­län­gert bis 1.10. 2019. Alle Ein­sen­dun­gen bitte aus­schließ­lich per E‑Mail an eobanus-hessus@herbstlese.de sen­den. Der ein­ge­reichte Text muss anony­mi­siert sein, also ohne Nen­nung des per­sön­li­chen Namens. Außer­dem ist ein Anschrei­ben erfor­der­lich, dem Name, Adresse, E‑Mail & Tele­fon, Geburts­da­tum und der Titel des Tex­tes bzw. der Gedichte sowie eine kurze Beschrei­bung zur Per­son und zu den bis­he­ri­gen lite­ra­ri­schen Akti­vi­tä­ten zu ent­neh­men sind.

Die Jury liest alle ein­ge­reich­ten Texte, die die o.g. Kri­te­rien erfül­len, und setzt sich aus fol­gen­den Per­so­nen zusam­men: Ingrid Annel (Schrift­stel­le­rin), Anke Engel­mann (Autorin und Jour­na­lis­tin), Michael Hel­bing (Thü­rin­ger All­ge­meine), Monika Ret­tig (Erfur­ter Herbst­lese e.V.), Ellen Scher­zer (Fried­rich-Böde­cker-Kreis für Thü­rin­gen), Hil­de­gard Sei­del (Lei­te­rin der Stadt­bi­blio­thek Nord­hau­sen).

 

Hintergrundinformationen

Das Stu­den­ten­zen­trum Engels­burg rief 2001 zusam­men mit der Kul­tur­di­rek­tion Erfurt den Schreib­wett­be­werb ins Leben. Der För­der­ver­ein Huma­nis­tenstätte Engels­burg e.V. zählt bis heute zu sei­nen Unter­stüt­zern. Den Staf­fel­stab des Ver­an­stal­ters hat inzwi­schen der Ver­ein Erfur­ter Herbst­lese über­nom­men, der seit 2018 zusam­men mit der Stadt Erfurt den Wett­be­werb aus­rich­tet. Wei­tere Part­ner sind die Spar­kasse Mit­telthü­rin­gen, der Fried­rich-Böde­cker-Kreis für Thü­rin­gen e.V., die Buch­hand­lung Hugen­du­bel in Erfurt, die Lite­ra­ri­sche Gesell­schaft Thü­rin­gen e.V., der Thü­rin­ger Lite­ra­tur­rat und der Schrift­stel­ler­ver­band Thü­rin­gen. Als Medi­en­part­ner schaf­fen die Thü­rin­ger All­ge­meine, Radio F.R.E.I. sowie das hEFt für lite­ra­tur, stadt und all­tag die nötige Öffent­lich­keit.

Der Schreib­wett­be­werb möchte junge Lite­ra­tur in Thü­rin­gen för­dern, ihre Band­breite und ihr Poten­zial zei­gen. Ein­ge­la­den zur Teil­nahme sind alle Schrei­ben­den zwi­schen 18 und 30 Jah­ren, die in Thü­rin­gen leben. Es gibt kein über­ge­ord­ne­tes Thema, zu dem Texte ver­fasst wer­den sol­len, ledig­lich die Ein­gren­zung auf die Gat­tun­gen Prosa und Lyrik. Pro­sa­texte dür­fen einen Umfang von maxi­mal 10.000 Zei­chen (inklu­sive Leer­zei­chen) haben, bei der Lyrik kön­nen bis zu drei Gedichte ein­ge­reicht wer­den.

Wie Eoba­nus Hes­sus erle­ben auch wir heute eine Zei­ten­wende – Glo­ba­li­sie­rung, Künst­li­che Intel­li­genz und der Ein­tritt ins digi­tale Zeit­al­ter mögen als Stich­wör­ter genü­gen – und einen rasan­ten Wan­del, der unser Bewusst­sein und unser kon­kre­tes Leben nach­hal­tig beein­flusst. Der Schreib­wett­be­werb im Geiste von Eoba­nus Hes­sus und der mit dem Huma­nis­mus ver­bun­de­nen auf­klä­re­ri­schen Werte der Tole­ranz, indi­vi­du­el­len Frei­heit und Men­schen­würde soll ermun­tern und ermu­ti­gen, sich mit unse­rer Zeit, ihren Her­aus­for­de­run­gen und Wider­sprü­chen lite­ra­risch aus­ein­an­der­zu­set­zen und einen authen­ti­schen Aus­druck zu fin­den für das eigene Erle­ben.

Erlaubt ist inner­halb der oben genann­ten Gren­zen alles – ganz im Sinne des Vol­taire-Wor­tes: »Jede Art zu schrei­ben ist erlaubt, nur nicht die lang­wei­lige.« Es dür­fen also wit­zige, trau­rige, iro­ni­sche, wütende, sati­ri­sche oder sonst wie aus­ge­rich­tete Texte sein. Aus­schlag­ge­bend für die Prä­mie­rung ist am Ende die lite­ra­ri­sche Qua­li­tät des Tex­tes.

 

Über den Verein Erfurter Herbstlese

Der Ver­ein Erfur­ter Herbst­lese betreibt seit Anfang 2017 mit Unter­stüt­zung der Stadt Erfurt das Kul­tur: Haus Dacheröden als offe­nes Bür­ger- und Lite­ra­tur­haus und bringt in die­ses neue Pro­jekt seine über viele Jahre erwor­bene Kom­pe­tenz als lite­ra­ri­scher Ver­an­stal­ter ein. Mit den Fes­ti­vals »Erfur­ter Herbst­lese« und »Früh­lings­lese« hat der Ver­ein eine Erfolgs­ge­schichte geschrie­ben, die anhält und von der sowohl das Kul­tur: Haus Dacheröden als auch der Eoba­nus Hes­sus Schreib­wett­be­werb pro­fi­tie­ren sol­len.

Die Anbin­dung des Wett­be­wer­bes an das Haus Dacheröden mit sei­nen Lesun­gen, Dis­kus­si­ons­fo­ren, einer offe­nen Lese­bühne, Werk­stät­ten für Krea­ti­ves Schrei­ben und Rei­hen, die sich mit lite­ra­ri­scher Pro­duk­ti­vi­tät und dem Lite­ra­tur­be­trieb in all sei­nen Facet­ten befas­sen, eröff­net die Chance, junge Lite­ra­tur aus Thü­rin­gen über den Wett­be­werb hin­aus zu prä­sen­tie­ren und zu dis­ku­tie­ren, zu för­dern und zu ver­net­zen.

Die Preis­ver­lei­hung
Die Preis­ver­lei­hung fin­det am 6. Dezem­ber 2019 im Rah­men des Fes­ti­vals »Erfur­ter Herbst­lese« im Kul­tur: Haus Dacheröden statt. Die Texte des Wett­be­wer­bes wer­den außer­dem im Erfur­ter Maga­zin hEFt ver­öf­fent­licht und fin­den Ein­gang in die Antho­lo­gie der Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger, die in mehr­jäh­ri­gem Abstand erscheint.

Kon­takt
Erfur­ter Herbst­lese e.V.
Anger 37
99084 Erfurt
Tel.: 0361 644 123 75

 

Partner

Diesen Artikel teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/artikel/eobanus-hessus-schreibwettbewerb-2019/]