Vortrag und Gespräch mit Heidelore Kneffel im Kultur: Haus Dacheröden in Erfurt

Wann:
12. Oktober 2018 um 19:00
2018-10-12T19:00:00+02:00
2018-10-12T19:15:00+02:00
Wo:
Kultur: Haus Dacheröden
Anger 37
99084 Erfurt
Deutschland
Preis:
5 €
Kontakt:
Kultur: Haus Dacheröden / Erfurter Herbstlese
0361-644 123 75

In der Reihe »HD+« ist die Dichterstätte ›Sarah Kirsch‹ Limlingerode zu Gast im Haus Dacheröden

Sarah Kirsch, eine der bedeutendsten Stimmen der deutschsprachigen Lyrik des 20. Jahrhunderts, kam im April 1935 im Pfarrhaus von Limlingerode bei Nordhausen als Ingrid Hella Irmelinde Bernstein zur Welt und wurde in der benachbarten Kirche von ihrem Großvater getauft. Nach Kindheit und Jugend in Halberstadt und dem Studium der Biologie in Halle ließ sie sich Ende der sechziger Jahre zunächst in Ost-Berlin nieder. Als sie infolge ihres Protestes gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann jedoch aus der SED und dem Schriftstellerverband der DDR ausgeschlossen wurde, erhielt sie 1977 die Erlaubnis, gemeinsam mit ihrem inzwischen achtjährigen Sohn nach West-Berlin überzusiedeln. Seit 1983 lebten beide dann in der ehemaligen Schule von Tielenhemme in Schleswig-Holstein, um – zumindest, was ihre Person anging – dort “in Ruhe zu vertrotteln”, wie Sarah Kirsch es nannte.

Die Erinnerungen an ihrem Geburtsort aber haben die Dichterin auch im “hohen Norden” nicht losgelassen: Mitte der neunziger Jahre kehrte Sarah Kirsch erstmals wieder zu den Stätten ihrer frühen Kindheit zurück, und dieser Kontakt verstetigte sich, nachdem sich in Limlingerode eine Gruppe engagierter Bürger zusammengefunden hatte, die der Literatur und insbesondere dem Werk Sarah Kirschs im Ort eine Heimstätte geben und dafür das alte Pfarrhaus vor dem weiteren Verfall bewahren wollten. Und dieses Vorhaben gelang: Anfang des Jahres 1997 wurde zunächst Kirschs Geburtshaus offiziell unter Denkmalschutz gestellt. Knapp ein Jahr später – im März 1998 – gründete sich der Förderverein Dichterstätte Sarah Kirsch.

Mit ihrem Einverständnis, mit ihrer ideellen und auch materiellen Unterstützung trug die Dichterin dazu bei, die ehemalige Pfarre in Limlingerode auf dem Hügel des Dorfes im Südharz in ein Haus für die Lyrik zu verwandeln. Ein Museum zu ihren Lebzeiten oder auch nach ihrem Tod aber wollte Sarah Kirsch nicht – ein Kulturhaus sollte es sein!

Im Juni 1997 las Sarah Kirsch zum ersten Mal in der vollbesetzten Kirche von Limlingerode aus ihren Gedichten, und seit 1998 wird jedes Jahr im April aus Anlass ihres Geburtstages ein neues Sarah-Kirsch-Programm aus ihren Werken für Limlingerode zusammengestellt und im Pfarrhaus vorgetragen. Hinzu kommen alljährlich zahlreiche andere Aktivitäten zu Literatur und Kunst wie die zweitägigen “Limlingeröder Diskurse” am jeweils letzten Juliwochenende, die speziell Sarah Kirsch gewidmeten Ausstellungen mit Künstlern aus der Region und ganz Deutschland, Musikveranstaltungen, Vorträge und vieles mehr.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/Veranstaltung/vortrag-und-gespraech-mit-heidelore-kneffel-im-kultur-haus-dacheroeden-in-erfurt/]