Literaturland Thüringen … unterwegs in Berlin

Wann:
22. Januar 2020 um 19:00
2020-01-22T19:00:00+01:00
2020-01-22T19:15:00+01:00
Wo:
Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund
Mohrenstraße 64
10117 Berlin
Preis:
Teilnahme nur aufEinladung
Kontakt:
Thüringer Literaturrat

Der Bevoll­mäch­tigte des Frei­staats Thü­rin­gen beim Bund, Staats­se­kre­tär Malte Krückels

lädt Sie ein zur Aus­stel­lungs­er­öff­nung „Neue Wel­ten“ mit einer Ein­füh­rung von
Mir­jam Sei­fert (Künst­le­rin)

und

zur Lesung „Thü­rin­ger Antho­lo­gie – eine poe­ti­sche Reise“

mit einer Ein­füh­rung von Chris­toph Schmitz-Schole­mann, Vor­sit­zen­der des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes e.V.

Mode­ra­tion:
Chris­toph Schmitz-Schole­mann und
Jens Kirs­ten, Geschäfts­füh­rer des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes e.V.

 

Mit Kath­rin Schmidt, Chris­tine Lie­ber­knecht, Bri­gitte Stru­zyk, Mat­thias Bis­ku­pek, Jens-Fietje Dwars, Jür­gen K. Hul­ten­reich, Nor­bert Hum­melt, Peter Neu­mann, Maik Lip­pert, Johann Michael Möl­ler, Richard Pietraß, Lutz Rathe­now, Tho­mas Spa­niel, Ron Wink­ler.

 

Die „Thü­rin­ger Antho­lo­gie“ erschien über drei Jahre als wöchent- liche Kolumne in der Tages­zei­tung „Thü­rin­ger All­ge­meine“. Gegen­über ande­ren Gedicht­samm­lun­gen hat sie zwei Beson­der­hei­ten. Die erste ist ihr regio­na­ler Bezug; in vie­len Gedich­ten schei­nen Land­schaf­ten und Städte Thü­rin­gens auf. Von den Min­ne­sän­gern bis zur Lyrik der Gegen­wart ist so eine poe­ti­sche Lan­des­kunde sui gene­ris ent­stan­den. Ein Vade­me­cum für alle Thü­rin­ger und jeden Rei­sen­den, der sich auf den Weg in die Mitte Deutsch­lands begibt.

Die zweite Beson­der­heit die­ser Antho­lo­gie ist, dass jedem Gedicht ein anspruchs­vol­ler kur­zer Kom­men­tar bei­gefügt ist, der Gehalt und Bedeu­tung des poe­ti­schen Tex­tes erschließt und beleuch­tet. Die Kom­men­tare stam­men aus der Hand von nam­haf­ten Per­sön­lich­kei­ten des öffent­li­chen Lebens. Lite­ra­tur­wis­sen­schaft­ler und Jour­na­lis­ten, Pfar­re­rin­nen und Poli­ti­ker, Juris­ten und Natur­wis­sen­schaft­ler, auch ein Bischof und ein Ober­bür­ger­meis­ter sind dabei. Sie alle eint, dass sie Ken­ner und Lieb­ha­ber der Dicht­kunst sind und davon über­zeugt sind, dass Gedichte unser Leben bes­ser machen.

 

 

 

Das Kunst­pro­jekt „Neue Wel­ten“ stellt Bil­der, Foto­gra­fien und Worte in eine beson­dere Bezie­hung. Bil­der, Neue Wel­ten ent­ste­hen.

Mir­jam Sei­fert (*1979) gestal­tet Bil­der in Acryl-Fließ­tech­nik (acry­lic pou­ring). Jedem Bild gibt die Künst­le­rin einen Begriff als Titel: Glück, Phan­ta­sie und Hoff­nung haben im Rah­men des ein­zig­ar­ti­gen Kunst­pro­jekts ebenso eine künst­le­ri­sche Gestalt gefun­den wie Ein­sam­keit, Wut und Trauer und zahl­rei­che andere Worte. Ihren Bil­dern stellt sie jeweils eine Foto­gra­fie ver­schie­de­ner Künst­ler zur Seite. Die Schwarz-Weiß-Arbei­ten zei­gen jeweils eine exem­pla­ri­sche Situa­tion zum glei­chen Begriff. Bild und Foto­gra­fie ergän­zen sich damit und laden ein zu Ent­de­ckun­gen und Asso­zia­tio­nen. Der Betrach­ter taucht ein in Mir­jam Sei­ferts Bild­wel­ten. In der Betrach­tung von Bild und Foto­gra­fie und im Nach­den­ken über die Worte erschlie­ßen sich neue Wel­ten.

Diese Veranstaltung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/Veranstaltung/literaturland-thueringen-unterwegs-in-berlin-4/]