Literarischer Salon in Erfurt

Wann:
14. Oktober 2020 um 19:00
2020-10-14T19:00:00+02:00
2020-10-14T19:15:00+02:00
Wo:
Kultur: Haus Dacheröden
Anger 37
99084 Erfurt
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Erfurter Herbstlese

Lite­ra­ri­scher Salon: So viel Anfang war nie! Auf den Spu­ren ver­ges­se­ner und bekann­ter Dich­te­rin­nen

 

Der II. Welt­krieg war zu Ende, Deutsch­land eine Trüm­mer­land­schaft. Das Grauen war zurück­ge­kehrt an den Ort, an dem es sei­nen Aus­gang genom­men hatte. Dich­ter wie Anna Seg­hers, Johan­nes R. Becher
und Ber­tolt Brecht kehr­ten aus dem Exil zurück, bereit, am Auf­bau eines neuen und bes­se­ren Deutsch­land mit­zu­hel­fen. Ihr Opti­mis­mus und ihre Hoff­nun­gen über­tru­gen sich auf die junge Genera­tion begeis­ter­ter Dich­te­rin­nen und Dich­ter. Diese neh­men die gesell­schaft­li­chen Ver­än­de­run­gen kri­tisch an, ent­de­cken neue The­men, gehen in die Pro­duk­tion, ent­wi­ckeln neue Schreib­stile.

Im Lite­ra­ri­schen Salon 2020 in Erfurt wol­len wir das lite­ra­ri­sche Werk, die Erfolge, aber auch das Schei­tern von Frauen zei­gen, die bei­spiel­haft für eine Epo­che deut­scher Lite­ra­tur ste­hen. Am 14. Okto­ber gilt unser Augen­merk CHRISTA WOLF und SARAH KIRSCH.

Das Manu­skript schrieb Lutz Götze, Fran­ziska Bron­nen gestal­tet mit ihrer Lesung Lyrik, Prosa und Briefe.

Christa Wolf und Sarah Kirsch waren enge Freun­din­nen. Über bei­nahe drei­ßig Jahre hin­weg, von 1962 bis 1992, wech­sel­ten sie Briefe, tausch­ten Gedan­ken aus, begeg­ne­ten ein­an­der und debat­tier­ten hef­tig. Beide wur­den
schon in den Sech­zi­ger­jah­ren Opfer von Atta­cken der SED-Füh­rung, die ihnen Deka­denz, Schwarz­ma­le­rei und feh­lende Lini­en­treue vor­warf. Beide wehr­ten sich auf ihre je eigene Weise: Wolf eher ratio­nal, erklä­rend und um
Ver­ständ­nis bit­tend, Kirsch poe­tisch, gele­gent­lich auf­brau­send und durch­gän­gig poin­tiert.

Über allem aber steht die Frage nach dem Leben und Über­le­ben von Schrift­stel­le­rin­nen und Frauen in wid­ri­gen Zei­ten: Uto­pie (so Christa Wolfs Motto im Titel), Wei­ter­le­ben oder Resi­gna­tion?

Der Ein­tritt ist frei.

Ver­an­stal­ter: Fried­rich Ebert Stif­tung / Lan­des­büro Thü­rin­gen

BITTE BEACHTEN SIE: Die Teil­neh­mer­zahl ist für jede Ver­an­stal­tung begrenzt. Mel­den Sie sich per E‑Mail an: info.erfurt@fes.de. Es wer­den Anmel­de­be­stä­ti­gun­gen ver­sen­det. Falls wir Ihnen die per­sön­li­che Teil­nahme nicht bestä­ti­gen kön­nen oder Sie Online teil­neh­men möch­ten, haben Sie die Mög­lich­keit, die Ver­an­stal­tung auch als Live­stream auf »Caro­line TV«, dem You­tube-Kanal des »Erfur­ter Herbst­lese e. V.«, zu ver­fol­gen.
Bitte wen­den Sie sich an uns, wenn Sie Fra­gen zur bar­rie­re­freien Durch­füh­rung der Ver­an­stal­tung haben. Kon­takt Ebert-Stif­tung: Tors­ten Halbauer // E‑Mail. info.erfurt@fes.de, Fon. 0361/ 59 80 20 // Fax. 0361/ 59 80 210.

Auf­grund der aktu­el­len Corona-Ver­ord­nung des Lan­des Thü­rin­gen sind wir ver­pflich­tet, bei allen Ver­an­stal­tun­gen eine Anmel­de­liste zu füh­ren mit Vor- und Nach­name, Adresse oder Tele­fon­num­mer der Gäste. Die Lis­ten müs­sen für 4 Wochen auf­be­wahrt und dann unver­züg­lich ver­nich­tet wer­den. Die erho­be­nen Daten wer­den zu kei­nem ande­ren Zweck wei­ter­ver­ar­bei­tet und nicht für Dritte zugäng­lich sein.

Diese Veranstaltung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/Veranstaltung/literarischer-salon-in-erfurt/]