Ausstellung »Hannes Möller – Brandbücher | Aschebücher« in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar

Wann:
10. Oktober 2018 – 16. Februar 2019 ganztägig
2018-10-10T00:00:00+02:00
2019-02-17T00:00:00+01:00

Erst­mals wird im Stu­di­en­zen­trum der Her­zo­gin Anna Ama­lia Biblio­thek eine Kunst­aus­stel­lung gezeigt. Sie bil­det den Auf­takt für eine Reihe von Wech­sel­aus­stel­lun­gen an die­sem außer­ge­wöhn­li­chen Ort.

Im Rah­men sei­nes Biblio­the­ken-Pro­jek­tes beschäf­tigt den Künst­ler Han­nes Möl­ler die Welt der Bücher und Biblio­the­ken. Inspi­riert durch einen Besuch der Cusa­nus-Biblio­thek in Bern­kas­tel-Kues 2007 nimmt das Thema Buch schon bald gro­ßen Raum in sei­nem Schaf­fen ein. Er bereist große, berühmte, aber auch kleine, unbe­kannte Biblio­the­ken in Deutsch­land, Frank­reich, der Schweiz, Eng­land und Bel­gien. Durch ihre Bestände, Geschichte, Archi­tek­tur oder Größe ist ihm jede Biblio­thek eine ein­zig­ar­tige, inspi­rie­rende Sta­tion auf dem Weg zu den Büchern. Durch beson­dere Eigen­hei­ten wie Far­ben, Licht, Geruch, Staub erhält sie zusätz­lich ihren ganz beson­de­ren, typi­schen, manch­mal geheim­nis­vol­len Aus­druck.

Im Kos­mos der Biblio­the­ken ent­deckt der Künst­ler ein­zelne, dort auf­be­wahrte Bücher. Es sind ins­be­son­dere die Jahr­hun­derte alten, teils auf­wen­dig gefer­tig­ten Exem­plare; die fra­gi­len, ver­letz­ten und beschä­dig­ten Bücher mit ihren deut­li­chen Gebrauchs­spu­ren in den häu­fig schier unüber­schau­ba­ren Regal­rei­hen der Kathe­dra­len des Wis­sens (A. Man­guel), die er ent­deckt und zum Gegen­stand künst­le­ri­scher Aus­ein­an­der­set­zung macht.

In einer spe­zi­el­len Mixed-Media-Tech­nik, basie­rend auf Aqua­rell-/Gou­ache-Male­rei auf Büt­ten, ent­ste­hen aus die­ser Inten­tion Möl­lers beein­dru­ckende Bil­der. Man könnte die Arbei­ten gleich­sam als Buch-Por­träts klas­si­fi­zie­ren – als mit künst­le­ri­schen Mit­teln aus der Masse her­aus gear­bei­tete Buch-Indi­vi­duen.

In der vier­zig Arbei­ten umfas­sen­den Aus­stel­lung »Brand­bü­cher | Asche­bü­cher« im Wei­ma­rer Stu­di­en­zen­trum der Her­zo­gin Anna Ama­lia Biblio­thek wer­den erst­mals beide Bild-Zyklen voll­stän­dig gezeigt. Sie por­trä­tie­ren einen Teil der geschä­dig­ten und zer­stör­ten Bücher, die der ver­hee­rende Biblio­theks­brand des Jah­res 2004 hin­ter­las­sen hat. Der Zyklus »Brand­bü­cher«, der zwi­schen 2010 und 2014 ent­steht, ent­hält aus dem Biblio­the­ken-Pro­jekt her­aus wei­ter­ent­wi­ckelte Ein­zel­dar­stel­lun­gen der durch Hitze und Lösch­was­ser geschä­dig­ten Bücher. Sie stel­len das Bin­de­glied zu den »Asche­bü­chern« dar, jenem Zyklus, der mit drei­ßig Arbei­ten den Schwer­punkt der Aus­stel­lung bil­det. Ebenso wie den »Brand­bü­chern« nähert sich der Künst­ler auch die­sen ver­kohl­ten, teils bis zur Unkennt­lich­keit geschmol­ze­nen Objek­ten mit außer­or­dent­li­cher Detail­treue. Um aber die größt­mög­li­che Authen­ti­zi­tät und Nähe zu ihren geschun­de­nen Vor­bil­dern zu erlan­gen, arbei­tet Möl­ler neben Farbe, Kohle und Ruß­pig­men­ten auch Ori­gi­nal­asche der ver­brann­ten Bücher – teils zu Pig­men­ten ver­mah­len, teils als grobe Stü­cke – in die »Aschebücher«-Bilder hin­ein.

Besu­cher­infor­ma­tio­nen
Ein­tritt frei

Öff­nungs­zei­ten
Mo Di Mi Do Fr 09:00 – 20:00 Uhr
Sa 09:00 – 17:00 Uhr

Fei­er­tage:
Refor­ma­ti­ons­tag 31.10. geschlos­sen
Weih­nachts­fei­er­tage 22.12.18 bis 01.01.19 geschlos­sen

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/Veranstaltung/ausstellung-hannes-moeller-brandbuecher-aschebuecher-in-der-herzogin-anna-amalia-bibliothek-in-weimar/]